Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Erfahrungen mit wehenhemmer/partusisten gesucht!

Erfahrungen mit wehenhemmer/partusisten gesucht!

24. November 2010 um 8:10

Hallo! Also ich bin letzten Montag ins KH gekommen bei 34 1 mit vorzeitigen Wehen, Gebährmutterhalsnverkürzung (auf die Hälfte) und Trichterbildung.... MuMu war weich und fingerkuppeneinlegbar... So, da die kleine bis mind.36 0 drin bleiben soll wurde ich an den Perfusor mit Wehenhemmer (Partusisten) angeschloßen und hab vorsichtshalber auch eine Lungenreife bekommen! Der Wehenhemmer wurde nach und nach wieder reduziert und gestern morgen schließlich ganz abgemacht! Ich bekamm Magnesium 3x2! Der GMH war im US auch wieder etwas länger! So, ich durfte dann etwas rumlaufen Leider waren gestern abemd dann wieder so viele Wehen, teilweise sogar nur 3 Min. abstände , das ich nun wieder Wehenhemmer bekomme, diesmal Partusisten als Tabletten, alle 3 Std 1 Tablette also 7 Stück am Tag! Sonntag bin ich dann endlich bei 36 0, ab da wird dann nix mehr gemacht, dann dürfte sie kommen! Wie lange hat es bei euch gedauert bis das Baby dann letztendlich da war nach dem absetzen der Wehenhemmers?
Und habt ihr Folgen beim Kind endeckt die auf das Partusisten zurückzuführen sind?
Wäre dankbar für Erfahrungen!
Lg, Honey mit der ungeduldigen Prinzessin 35 3

Mehr lesen

24. November 2010 um 8:39

Hallo
Deine Fragen kann i9ch dir nur indirekt beantworten.

Ich nehm z.Zt. auch Partusisten, allerdings nur 3x1 und soll sie auch bis Ende 36. Woche/Anfang 37. nehmen.

Also, was die Geburt betrifft, sieht es so aus, dass jeder mit dem ich bisher gesprochen hab (befreundete Kinderkrankenschwester auf einer Neointensiv, Hebamme(n), Ärzte) meinten, dass es so ist, dass ein Großteil der Zwerge nach Absetzten der Hemmer auf sich warten lässt.
Ein Arzt meinte es wären so etwa 70% (?), die dann sogar nach ET kämen, weiß es nicht mehr genau.

Wobei wohl auch die Dosierung und Anwendungsdauer eine Rolle spielt.

Was die Folgen betrifft. Spätschäden beim Kind sind, soweit ich weiß nicht bekannt, was wohl passieren kann, ist das Partusisten die kindliche Versorgung im Mutterleib einschränkt, also die Durchblutung von Placenta und Nabelschnur.

Gefällt mir

24. November 2010 um 8:41

@maja
Ein KH behandelt Wehen nur bis zur 35. Woche.
Bekommt man aber Tabletten, sollen die solange genommen werden, bis man vollständig aus dem Risikobereich ist, also die 37. Woche erreicht.

Gefällt mir

24. November 2010 um 9:39


Hallo Honey,

ich habe Wehenhemmer von der 25. SSW an genommen. Wurde dann allerdings von aller 3 h eine auf aller 6 h eine langsam reduziert. Mit der Entfernung der Cerclage bei 37+3 hab ich morgen gegen 9 die letzte Tablette genommen und das letzte Mal Magnesium. Mitternacht hatte ich nen Blasensprung und um 05.50 Uhr bei 37+4 war er da .

Folgen hab ich jetzt keine entdeckt beim Kind.

Ich wünsch dir alles Gute, und wenns dann soweit ist eine schöne Geburt!

LG Ute mit Emilio (*06.01.2009)

Gefällt mir

24. November 2010 um 11:11

Danke schonmal
@Maja:
Also hier ist es so das die bis zur vollendeten 36. SSW was machen müssen, ab 36 0 wird dann nix mehr gemacht dann gilt die kleine als Termingerecht! Im Prinzip ist sie jetzt schon soweit reif das sie wohl keine Probleme hätte aber ich befinde mich in einem Kreiskrankenhaus ohne kinderklinik und da dürfen die erst ab 36 0 entbindungen durchführen! Und da meine wehen nach dem abmachen des Perfusors so regelmäßig waren das sie Ärzte angst haben das sie Blase platzt muss ich bis 36 0 die Tabletten weithernehmen... Werden aber wohl auch nochnal reduziert!

@Jomaybe:
Okay, das mit den Folgen sagen sie mir hier auch immer, das nix passiert! Aber im Internet hab ich nun öfter was von Schreikinder gelesen!?!
Hab auch schon gehört das viele über Termin gehen, hier sagten sie mir das die meisten jedoch ca. 1 woche nach absetzten wieder kommen.... Ich hab mal das gefühl das sie nun bestimmt denkt: "püh die wollen mich noch nicht dann bleib ich halt noch länger drin" und sie erst nach ET kommt mal denk ich ich komme gar nicht mehr schwanger nach Hause oder wirklich nur kurz! Nach absetzten waren ja sofort wieder viele wehen da....
Wie lange musst du das zeug noch nehmen?
Bist du zu Hause oder auch im KH?

@Sonne:
Ui, das ging ja fix
Ich bin gespannt wann und ob ich nochmal schwanger nach Hause darf!
Was ist denn nochmal diese Cerelage? Ist das so nen ring um den MuMu? Sowas hab ich net!

Ich hoffe wirklich nur das das alles meiner maus nicht schadet!!!!!!!

Hat noch jemand erfahrung?

Gefällt mir

24. November 2010 um 11:34

Schreikinder...
Na ja, das ist etwas, dass ich nicht umbedingt auf Partusisten zurückführen würde, eher darauf das Eltern IMMER einen Grund dafür suchen, warum ihre Kinder viel schreien und diesen dann automatisch an die gegebene Situation anpassen. Bei den einen ist eine stressige Geburt schuld, bei anderen dann eben Partusisten...

Ich soll sie auch noch bis 36+0 nehmen, das ist bei mir der 19.12.

Und das absetzen des Perfusors/Tropf nicht mit den Tabletten vergleichen. Das hab ich mir auch erklären lassen - Durch die IV Gabe wirkt das Medikament schneller, in geringerer Dosierung und langanhaltender, weil es meist kontunuierlich in den Kreislauf gelangt. D.h. eine Grundvorsorgung ist immer da.

Eine Tablette nimmt man, sie wirkt, der Wirkstoff wird aber langsam wieder abgebaut und ist ggf. wieder zu gering, noch bevor die nächste Tablette genommen wird.

Das war bei mir das Problem.
Ich war in der 29. Woche zum ersten Mal im KH und bekam eine 24 Std. Magnesium Infusion (21ml pro Std), und danach dann Magnesium Tabletten 4-6 Stück am Tag je nach Bedarf.
Kam Freitags ins KH und durfte, da die Wehen dann weg waren Sonntags wieder gehen.

Nur das die Wirkung der Tabletten nur kurzzeitig war.

Sonntag auf Montag Nacht ging's zuhause wieder los, erst ganz schwache und sehr wenige Wehen. Bis Donnerstag hat es sich dann wieder so gesteigert, dass ich wieder ins KH bin.

Kam wieder an den Tropf. Wieder 21ml die Stunde, die aber nicht angeschlagen haben. Also Tropf auf 30ml.
Bis Sa abends wurde dann beobachtet und da alles i.O. war würde der Tropf auf 25ml runtergefahren, Sonntags auf 20ml und Montags hatte ich prombt wieder Wehen.
Dann hat auch noch meine Braunüle den Geist aufgegeben... wurde neu gesetzt.
Di lief der Tropf auf 20 weiter, Wehen wurden wieder weniger gingen aber nicht weg.
Di abend war dann auch die neue Braunüle durch.

Daraufhin hat dann die diensthabende Ärztin dem ganzen ein Ende gesetzt und mich noch Abends auf Partusisten gesetzt.
Die Wehen waren weg, außer vllt. 2-3 am Tag...
War dann Mi noch zur Beobachtung da und nach einem CTG o.B. am Do morgen durfte ich heim.

Hab zwar seitdem immer mal wieder Wehen, auch welche die kritisch werden KÖNNTEN, aber es hat sich alles relativ gut eingependelt...

Hab mit meiner Hebamme und Fä darüber gesprochen und beide sind der Meinung, dass ich ohne die Umstellung auf Partusisten wohl immernoch oder schon wieder im KH wäre.
Da es relativ klar sei, dass die MG oral Gabe einfach nicht mehr genügt hat.

Gefällt mir

24. November 2010 um 14:16

Hy
ich hab beim 1. kind vond er 28.ssw an für 4 wochen partusisten in form einer infusion (perfusor) erhalten, wehen vorz. wehen. und lungenreife, magnesium,betrruhe. bei mir haben sie es dann abgesetzt, ab der 32.ssw geben sie es eigenltich nicht mehr, max. bis zur 34.ssw, dann hätten sie das baby kommen lassen. meine tochter war die ersten 3-4 monate ein schreikind, ob wegen dem p. keine ahnung. hab aber dann erfahren, das partusisten in amerika bereits verboten ist. dort wird ein anderes medikament benutzt, das wär auch hier zugelassen, ist aber sehr teuer.
beim 2. kind wieder vorz. wehen, aber erst 31.ssw. wieder kh-wollten wieder partusisten anhängen für 1-2 wochen. hab ich aber verweigert, mit dem wissen im kopf, das is amerika verboten ist. auf die frage nach dem andren medikament, dem teuren eben, kam als antwort, das wär auch nix andres wie p., und sie würden es nicht verwenden.
hab dann unterschrieben,das ich auf eigenen wunsch kein p. erhalte. hab dann lungenreife bekommen und magnesium und bettruhe, und bin 34. ssw entlassen worden mit fast keinen wehen mehr. baby kam dann bei 38+4ssw sponatn zur welt.
ach so, 1. kind kam trotz weiterhin leichter wehen nach entlassung 32+4ss in der 39ssw per ks, weil sie nabelschnur um den hals hatte.
alles gute und lg
frag doch mal deine hebi nach bryophyllum, das ist ein homöopathisches pulver das wehen hemmen soll. hab es auch genommen und fand es wirkt prima. ist aber nichts wenn schon geburtswirksame wehen angefangen haben denke ich.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen