Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Erfahrung mit Eisprungspritze und Utrogest

Erfahrung mit Eisprungspritze und Utrogest

28. März 2012 um 11:11

Hallo,

wollte mal Fragen wie lange ihr gebraucht habt mit Eisprungspritze und Utrogest schwanger zu werden und wie eure Erfahrungen waren und ob nachträglich doch andere Ursachen für die Kinderlosigkeit gefunden wurden!?

Sind jetzt seit 1,5 Jahren am üben und jetzt in eine Kinderwunschpraxis gegangen. Waren auch gleich am richtigen Tag da, so dass sie mir gestern direkt die Spritze gegeben hat zum auslösen ( in den Bauch ) vom Eisprung.

Soll nun bis zum 11.4. zusätzlich ab übermorgen ( nach dem herzeln ) Utrogest vaginal nehmen um das Gelbkörperhormon zu unterstützen.

Wenns nicht klappt gehts erstmal mit meinem Mann und dann der Besprechung des weiteren Verlaufs weiter...

Würd mich freuen ein paar Antworten zu bekommen, wie es bei euch war und ob es damit auch geklappt hat

Mehr lesen

28. März 2012 um 13:08

Hallo
Ich habe ein zyklus nur gebraucht. und nun ist er fast drei jahre alt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. März 2012 um 13:41
In Antwort auf miina_12519843

Hallo
Ich habe ein zyklus nur gebraucht. und nun ist er fast drei jahre alt


Na dann bin ich bei uns ja mal gespannt ob es auch so schnell geht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. März 2012 um 10:39

Hallo,
schaden kann dieser Weg auf jeden fall nicht.
Es ist halt nur die Frage, was die Ursache für eure Kinderlosigkeit ist. Denn einen Eisprung scheinst du ja eigentlich allein zu haben. Wurde denn eine Gelbkörperschwäche festgestellt?

Bei mir war es so, dass 1 1/2 Jahre lang keine Ursache ermittelt werden konnte. Wir haben es trotzdem mit 2 Inseminationen probiert (inkl. Hormonen & Eisprungspritze).
Als diese erfolglos waren, habe ich mich doch unters Messer gelegt, um mal meine Eileiter prüfen zu lassen. Tja und da hat sich rausgestellt, dass ich ne Menge Verwachsungen im Bauchraum & an den Eileitern hatte, die entfernt werden konnten. So konnte das Ei also gar nicht befruchtet werden. Die Bauchspiegelung war aber auch die einzig sichere Methode, um dies festzustellen.

Ich schreibe dies nicht, um dir den Mut für diesen Zyklus zu nehmen, sondern um dir weitere Möglichkeiten aufzuzeigen, die du noch hättest, falls es nicht klappt.

Ich drücke aber die Daumen, dass es nicht notwendig ist!

Phenyce

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. März 2012 um 14:57
In Antwort auf jagoda_12327952

Hallo,
schaden kann dieser Weg auf jeden fall nicht.
Es ist halt nur die Frage, was die Ursache für eure Kinderlosigkeit ist. Denn einen Eisprung scheinst du ja eigentlich allein zu haben. Wurde denn eine Gelbkörperschwäche festgestellt?

Bei mir war es so, dass 1 1/2 Jahre lang keine Ursache ermittelt werden konnte. Wir haben es trotzdem mit 2 Inseminationen probiert (inkl. Hormonen & Eisprungspritze).
Als diese erfolglos waren, habe ich mich doch unters Messer gelegt, um mal meine Eileiter prüfen zu lassen. Tja und da hat sich rausgestellt, dass ich ne Menge Verwachsungen im Bauchraum & an den Eileitern hatte, die entfernt werden konnten. So konnte das Ei also gar nicht befruchtet werden. Die Bauchspiegelung war aber auch die einzig sichere Methode, um dies festzustellen.

Ich schreibe dies nicht, um dir den Mut für diesen Zyklus zu nehmen, sondern um dir weitere Möglichkeiten aufzuzeigen, die du noch hättest, falls es nicht klappt.

Ich drücke aber die Daumen, dass es nicht notwendig ist!

Phenyce

Hallo,
Bisher wurde noch keine Ursache gefunden und das ist auch das was mich irgendwie depremiert, wenn man weiß woran es liegt, weiß man wenigstens wie der weitere weg aussieht.

Da ich kurz vor unserem Kinderwunsch eine Eierstockentzündung hatte, hab ich auch schon die Befürchtung gehabt, dass da eventuell was mit den Eileitern ist...

Werde trotzdem mal für den Monat hoffen, dass es jetzt klappt, wenn nicht wird die Eileiterdurchlässigkeit eh geprüft.

In der Kinderwunschpraxis in der wir jetzt sind, geht es wohl vaginal über eine kleine OP, so dass es auch nicht allzu unangenehm ist.

Danke auf jeden Fall für deinen Post! Hat es denn bei euch jetzt mit dem Wunschkind geklappt?

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März 2012 um 10:05
In Antwort auf anouk_12748903

Hallo,
Bisher wurde noch keine Ursache gefunden und das ist auch das was mich irgendwie depremiert, wenn man weiß woran es liegt, weiß man wenigstens wie der weitere weg aussieht.

Da ich kurz vor unserem Kinderwunsch eine Eierstockentzündung hatte, hab ich auch schon die Befürchtung gehabt, dass da eventuell was mit den Eileitern ist...

Werde trotzdem mal für den Monat hoffen, dass es jetzt klappt, wenn nicht wird die Eileiterdurchlässigkeit eh geprüft.

In der Kinderwunschpraxis in der wir jetzt sind, geht es wohl vaginal über eine kleine OP, so dass es auch nicht allzu unangenehm ist.

Danke auf jeden Fall für deinen Post! Hat es denn bei euch jetzt mit dem Wunschkind geklappt?

Liebe Grüße

Hallo,
ja, 2 Monate nach der OP war ich schwanger (vorher 2 1/2 Jahre gehibbelt).
Aber ich denke, du hast ja nun einen Hinweis, falls es diesmal nicht klappen sollte.

Viele Grüße, Phenyce

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März 2012 um 13:37
In Antwort auf jagoda_12327952

Hallo,
ja, 2 Monate nach der OP war ich schwanger (vorher 2 1/2 Jahre gehibbelt).
Aber ich denke, du hast ja nun einen Hinweis, falls es diesmal nicht klappen sollte.

Viele Grüße, Phenyce

Hallo
da wir jetzt schon 1 1/2 Jahre auf unser Baby warten, kann ich mich auch noch ein wenig gedulden, falls es nicht klappt. Schön, dass es dann bei euch gleich so schnell ging, dass gibt mir auf jeden Fall die Hoffnung, dass es noch klappen wird ( wie dann auch immer )

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook