Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Er will die Vaterschaft erst nach einem Vaterschaftstest anerkennen..

Er will die Vaterschaft erst nach einem Vaterschaftstest anerkennen..

2. November 2014 um 23:38

Hallo zusammen,

Ich bin nun in der 25. ssw und vom Kindsvater getrennt.
Mein Exfreund hat mir heute als ich ihn auf die Vaterschaftsanerkennung angesprochen habe gesagt, dass er die Vaterschaft erst anerkennen will nachdem er einen Vaterschaftstest gemacht hat. Naja an sich kann ich ihn schon verstehen, wir kannten uns vor der ss nicht soo lange und er vertraut mir ja an sich sagt er aber will es halt schwarz auf weiß haben, dass er der Vater ist. Zwar verletzt es mich aber da ich mir sicher bin, dass er der Vater ist, hab ich auch kein Problem damit.
So, nun zur eigentlichen Frage: ich wollte die Vaterschaft eigentlich schon vor der Geburt anerkennen lassen. Wie ist das wenn das erst nach der Geburt passiert? Gibt es da eine bestimmte Frist? Hab ihm zwar gesagt, dass ich das dann schon so schnell wie möglich haben will aber so 2 Wochen dauert das ja sicher.
Und wie funktioniert das dann mit der Geburtsurkunde? Steh dann erstmal nur ich drinnen? Finde das irgendwie traurig wenn da dann kein Vater mit drin steht
Ist es besser so einen Test übers Jugendamt laufen zu lassen? Das ist wohl teurer und vor Gericht will ich deshalb auf keinen Fall aber ich hab jetzt irgendwie Angst, dass er mir wegen der Vaterschaft Probleme macht, das ganze total in die Länge zieht oder den Test manipuliert. Solange die Vaterschaft nicht geklärt ist, ist das mit dem Unterhalt ja auch noch offen. Kann ich deshalb denn Unterhaltsvorschuss beantragen?
Sorry wegen den ganzen Fragen aber ich bin ziemlich ratlos gerade und auch ziemlich enttäuscht. Mache mir sowieso schon ziemliche Vorwürfe weil ich meinem Kind keine intakte Familie mit Mutter und Vater bieten kann aber, dass das Kleine (weiß leider noch nicht ob Junge oder Mädchen ) dann zur Welt kommt und gar keinen Vater bzw keinen offiziellen Vater hat macht mich echt fertig..

Mehr lesen

3. November 2014 um 9:43

Hallo!
Du sagst ja selbst, dass Du ihn verstehen kannst. Ich verstehe auch, dass er möchte.
Man sollte ihm deshalb nicht gleich unterstellen, dass er sich drücken möchte.
Es klingt, als könntet ihr ganz gut kommunizieren, setze das nicht aufs Spiel, indem Du nun gleich Geschütze auffährst.
Denn das Wichtigste für das Kind sind Eltern, die im Guten miteinander umgehen können.

Stelle Dir mal vor, Du bekämst nun ein chreiben von seinem Anwalt bezüglich Umgang, gemeinsamem Sorgerecht etc., das wäre doch ein Hieb ins Gesicht, oder?

Es gibt in dem Sinne keine Frist wegen der Anerkennung und das mit der Geburtsurkunde ist überhaupt kein Problem.
Wenn das Testergebnis zügig vorliegt, kann man die Anerkennung direkt mit der Anmeldung beim Standesamt machen. Wenn nicht, dann kann er jederzeit nachgetragen werden, völlig probemlos.
Alles viel weniger dramatisch, wie wenn ihr euch nun in die Haare bekommt !

Auch das mit dem Vorschuß ist für Fälle gedacht, in denen es nicht klappt, davon kann bei euch nicht sprec

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. November 2014 um 9:57
In Antwort auf florina911

Hallo!
Du sagst ja selbst, dass Du ihn verstehen kannst. Ich verstehe auch, dass er möchte.
Man sollte ihm deshalb nicht gleich unterstellen, dass er sich drücken möchte.
Es klingt, als könntet ihr ganz gut kommunizieren, setze das nicht aufs Spiel, indem Du nun gleich Geschütze auffährst.
Denn das Wichtigste für das Kind sind Eltern, die im Guten miteinander umgehen können.

Stelle Dir mal vor, Du bekämst nun ein chreiben von seinem Anwalt bezüglich Umgang, gemeinsamem Sorgerecht etc., das wäre doch ein Hieb ins Gesicht, oder?

Es gibt in dem Sinne keine Frist wegen der Anerkennung und das mit der Geburtsurkunde ist überhaupt kein Problem.
Wenn das Testergebnis zügig vorliegt, kann man die Anerkennung direkt mit der Anmeldung beim Standesamt machen. Wenn nicht, dann kann er jederzeit nachgetragen werden, völlig probemlos.
Alles viel weniger dramatisch, wie wenn ihr euch nun in die Haare bekommt !

Auch das mit dem Vorschuß ist für Fälle gedacht, in denen es nicht klappt, davon kann bei euch nicht sprec

... oops
... kann man bei euch erstmal nicht sprechen.
Und selbst wenn die erste Zahlung erst etwas später rückwirkend eingeht, ist das allemal nicht schlimm. Denn das Geld wirst Du in der ersten Zeit ohnehin nicht brauchen, ein Baby kostet zunächst kaum etwas, zumal die meisten Anschaffungen ja schon erledigt sind

Alles Gute für euch alle!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram