Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Er will das Kind nicht

Er will das Kind nicht

10. April 2010 um 19:10

Hallo Allerseits.

Ich bin in der 5ten Woche schwanger.
Ja das Baby war nicht geplant und es war regelrecht ein Schock für mich!
Nichts desto trotz freue ich mich sehr und möchte das Kind weil ich MICH liebe, meinen Partner liebe und einfach dieses Kind wegzumachen für mich undenkbar wäre! Und auch das Kind jetzt schon liebe!

Nun ist es so das mein Freund um nichts auf der Welt das Kind haben möchte weil er der Meinung ist:
1) die Beziehung ist nicht bereit für ein Kind
2) finanziell werden wir dem Kind nicht alles bieten können
3) und es kommt für Ihn unerwartet und er hat das nicht geplant.

Kurz zu uns:
Ich bin 26 und er 31, seit mehr als 2 Jahren zusammen - ja ich gebe zu die Beziehung hatte auch Ihre Schattenseiten und es war nicht immer alles toll zwischen uns....aber wir hatten auch die besten und schönsten Sonnenseiten.
Ich verdiene durchscnittlich, er verdient besser als der Durchschnitt! Meine Eltern wohnen in der selben statt und meinten sie freuen und/mich schon zu unterstützen egal in welcher Hinsicht!Sie freuen sich riesig!

Er ist nun total sauer auf mich, da ich das Kind möchte und nennt mich unverantwortlich und egoistisch da ich so quasi nicht gemeinsam entscheide sondern allein!

Einen Tag meint er mich zu hassen und den nächsten kann er sich eine Zukunft vorstellen mit mir und wieder einen Tag später meint er es ist noch nicht der richtige Zeitpunkt und ich wäre mit 26 sowieso noch viel zu jung - denn Kinder bekommt Frau erst so gegen 35 wenn sie vernünftig ist.
Ich bin in seinen Augen unvernünftig und unverantwortlich.

Ich habe ihm auch bereits gesagt das ich das Kind auch alleine bekomme wenn er nicht bereit ist und er keinerlei Verpflichutungen hat, denn ich liebe dieses Kind und kann es schlicht weg nicht töten!

Wohl gemerkt muss ich sagen dass ich bereits in einer früheren Beziehung eine Abtreibung hatte und genau weiß was da auf mich zukommen wird. Damals habe ich die richtige Entscheidung gemacht nur für dieses Mal weiß ich das es definitv das falsche wäre abzutreiben!

Kennt jemand von euch die Situation?
Habt ihr Ratschläge für mich?

Bin ich wirklich so ein schlechter Mensch wenn ich gegen seinen Willen entscheide?
Danke für jede Antwort

Mehr lesen

10. April 2010 um 19:24

Hey,
Ich finde, Du hast einen sehr klaren Standpunkt. Du weißt genau, was Du willst und was Dein Herz Dir sagt.

Aus meiner Sicht ist Eure Situation doch eigentlich optimal für ein Kind. Ihr verdient beide, habt eine feste Beziehung, Deine Eltern unterstützen Dich... Und mit 26 ist man auf keinen Fall zu jung! (Das medizinisch günstigste Alter, um Kinder zu bekommen, liegt zwischen 19 und 25!!)

Du bist kein schlechter Mensch. Denn Du entscheidest nicht aus Trotz, Ablehnung oder bösen Motiven gegen Deinen Freund heraus, sondern aus Liebe zu Deinem Kind! Weil Du Dein Kind liebst, willst Du es behalten. Und das ist wirklich alles andere als schlecht oder egoistisch.

Vielleicht ändert Dein Freund noch seine Meinung. Manche Männer brauchen erst etwas Zeit, um sich an die neue Situation zu gewöhnen. Gib ihm Zeit, zeig ihm, dass Du ihn liebst und dass Du ihm nichts Böses willst!
Er denkt wahrscheinlich, nach einer Abtreibung wäre dann alles wieder so wie vorher. Dass es nicht so ist, weißt Du ja sicher schon aus eigener Erfahrung. Und gerade wenn Du dieses Kind liebst und bekommen willst, könnte eine Abtreibung großen Schaden anrichten - in Deinem Herzen und in Eurer Beziehung.

Sei mutig und stark! Du tust das Richtige!
Falls Du Rat, Unterstützung, Hilfe benötigst, kannst Du hier Adressen von guten Beratungsstellen finden: alfa-ev.de/rat-und-hilfe oder unter kaleb.de.
Ich wünsche Dir und Deiner kleinen Familie Alles Gute und hoffe, dass Dein Freund seine Meinung bald ändert!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April 2010 um 19:57

Lady6at
Hallo Du,
nein Du bist kein schlechter Mensch. Denn sein Wille ist nicht gefragt. Denn das Kind wächst in Dir heran und es braucht jetzt dringend Deinen Schutz.
Häufig wissen Männer nicht, was sie von ihrer Freundin erwarten, wenn sie eine Abtreibung wollen. Sie denken ein Eingriff und dann ist alles beim Alten. Aber sie vergessen dabei, dass Mutter und Kind bereits eine unbeschreibliche Einheit sind. Und es für die Mutter eine Verlusterfahrung werden kann, die sie über Jahre hinweg körperlich und psychisch belasten kann. Du
mußt Dir dies kein 2. mal antun. Setze Dich doch mit ihm in aller Ruhe hin, und erkläre ihm, was es für Dich bedeuten würde. Und dass Du es nicht kannst. Gerne kannst Du Dir im Vorfeld Rückendeckung bei ausweg-pforzheim.de holen.
Sage ihm auch wie wichtig es Dir wäre, dass er der Vater des Kindes ist. Ernstgemeinte Komplimente erweichen manches harte Männerherz.
Egoistisch und unverantwortlich bist Du jedenfalls nicht, denn Du denkst in Liebe an das Kind. Es wäre viel mehr dran, dass er sich seiner Verantwortung stellt, denn Zwerge gibt es nicht im Selbstbaukasten. Kinder kommen selten dann, wenn man sie plant. Aber ungeplante Geschenke sind die schönsten Geschenke. Ihr könnt dem Kind eine Menge bieten, z.B. liebevolle Eltern, die Facetten des Lebens kennen lernen. Kinder brauchen nicht viel um glücklich zu sein.
Für Dein Freund ist das ganze noch sehr abstrakt und er kann sich noch nicht vorstellen Vater zu sein. Aber er muß nicht von Anfang an der perfekte Vater sein. Jeder Vater wächst erst in seine Aufgabe hinein.
Ich finde es ein super Fundament, dass Deine Eltern hinter Dir stehen. Denn es gilt:"Einen Freund reißt man sich von der Seite, ein Kind mitten aus dem Herzen."
Du hast angefangen für Dein Kind zu kämpfen, nicht um jetzt noch aufzugeben. Dazu wünsche ich Dir viel Kraft.
LG Itemba

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April 2010 um 21:54

Openaccess
Hallo Openaccess,
Du schreist diesen Satz förmlich heraus. Was ist die persönliche Not, die Dich gerade bewegt?
LG Itemba

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2010 um 14:20

Liebe Lady,
nun ist seit deinem beitrag ein wochenende vergangen. ob sich die situation in deinem leben etwas beruhigt? es ist ja oft so, dass die männer etwas länger brauchen um sich an den gedanken zu gewöhnen, dass sie papa werden. ich freu mich für dich, dass du selbst schon so einen klaren standpunkt eingenommen hast. und ich will dich gern in deinem entschluss auch noch einmal bestärken. du entscheidest dich für das leben, und das kann auf keinen fall schlecht oder egoistisch sein. ich hoffe es ist die chance für deinen freund sich zu dir und zu eurem gemeinsamen baby zu stellen.
so wünsch ich dir und euch miteinander für die zukunft wirklich alles alles gute!
linda

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2010 um 15:12

Ladyk6at
keiner und keiner darf dich bedrängen dein kind zu töten,bekomme es und du wirst immer dankbar dafür sein,
wie schön , dass du hilfe bei der familie hast
erfahrungen zeigen, dass beziehungen nach einer abtreibung kaum zukunft haben, aber sprich noch mit dem partner
alles liebe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April 2010 um 11:45

Nein du bist kein schlechter mensch...
ich hab im mom das gleiche problem.nur ich bin 21 und mein freund 25 ich bin in der 4. ssw und will daskind behalten mein freund will das kind auch nicht aber ich bin der meinung das er oder auch dein freund es nicht zu entscheiden hat was mit unseren ungeborenen kinder pasiert denn wir sind die jenigen die die kinder austragen unter unserem herzen und ich denke wenn wir es haben wollen dann sollten wir es auch behalten...auserdem haben wir noch familien und freunde die hinter uns stehen......

Ich bin zwar im mom auch unsicher was ich machen soll weil mein freund immer wieder abblockt wenn ich mit ihm reden will aber ich denke es ist die entscheidung bei uns Frauen denn es ist unser baby was bei uns unterm herz liegt......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April 2010 um 11:50

Liebe lady,
wie geht es dir? du hast dich nicht mehr gemeldet.
liebe grüße nochmal
linda

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April 2010 um 14:02
In Antwort auf linda044

Liebe lady,
wie geht es dir? du hast dich nicht mehr gemeldet.
liebe grüße nochmal
linda

Jetzt wil ich euch aber mal was sagen...
zum thema: es ist allein die entscheidung der frau, und wenn sie es unbedingt will, dann soll sie es auch bekommen, der mann hat nix zu sagen (oder so ähnlich).
meine vorgängerin war mit meinem mann 2 jahre zusammen, wurde schwanger, er hat von anfang an gesagt, er will kein kind mit ihr, hat sich darauf verlassen, dass sie die pille nimmt, als es soweit war hat er ihr gesagt, sie soll abtreiben.....daraufhin sie: dann ziehe ich es halt alleine gross.....er hat sich getrennt......die tochter ist jetzt 7 jahre alt.....er hatte und wollte nie kontakt, jetzt meldet sich die ex ständig übers jugendamt usw. und will ihn zwingen, dass er kontakt zu diesem kind aufbaut, aber er wollte es von anfang an nicht! ich finde das geht zu weit.....wenn sich frauen wirklich gegen den wunsch der männer für das kind entscheiden, müssen sie auch mit den konsequenzen leben!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. April 2010 um 8:35

@rosenrot
ich habe die ganzen jahre versucht, einen kontakt herzustellen, aber immer wenn ich das gespräch auf das kind gebracht habe, war er stur wie ein esel, da war echt nix zu machen....und jetzt nach all den jahren bin ich mir nicht sicher, ob das überhaupt jemals was werden könnte, also ne vater-tochter-beziehung, denn er ist ja ein völlig fremder mensch für sie......auf der anderen seite, wenn er nicht aus freien stücken will, und sich nur meinem bzw. dem wunsch der mutter beugt, dann wird das kind bei einem zusammentreffen das auch spüren oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. April 2010 um 11:09


wie kann es für das kind gut sein, wenn sie einen vater kennenlernt, der sie nie haben wollte? ich meine, angenommen ich könnte ihn überreden, sich mit der tochter zu treffen, wird sie doch spüren, das es nicht von herzen kommt....und was hat sie dann davon? für eine richtige beziehung sind einfach schon zu viele jahre vergangen......
und zu dem thema verantwortung....es ist ein unterschied, ob meine partnerin regelmässig die pille nimmt und trotzdem schwanger wird, oder ob der mann absichtlich von der frau reingelegt wird, indem sie einfach die pille absetzt......so kann man keinen mann halten, das hat auch was mit vertrauen zu tun....ich selber kenne niemanden, der in einer beziehung ist in der die partnerin mit pille verhütet, und dann zusätzlich jedesmal noch ein kondom benutzt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. April 2010 um 13:19

Hmmm
danke für deine meinung, ich werde noch einmal sehen, was ich tun kann, also den vermittler spielen....wird wohl schwierig werden, die mutter spricht vom vater seit geburt der tochter nur vom erzeuger, sie ist halt sehr verbittert, also wird das kind auch schon mehr oder weniger schlechte meinung über ihren vater haben, mal schaun

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2010 um 8:22

@pipa
guten morgen meine gute ,
also wir haben bereits zwei gemeinsame kinder, meinen sohn habe ich mitgebracht und er hatte die tochter vor der beziehung.....und das kommt noch erschwerend hinzu, sie ist total eifersüchtig, dass er vater für meinen sohn ist, und für ihre tochter nicht...lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2010 um 10:32

Hallo
die Entscheidung hast du innerlich für dich schon getroffen. Und zwar für das Kind. Das merkt man sehr gut wie du von deiner Situation schreibst und auch fast nur für was kind schreibst.

und was Deinen Freund betrifft, denke ich dass er große Angst vor der Verantwortung hat, sonst wäre er nicht so unentschieden. Aber des wegen ein Kind zu "töten" ist für mich keine Lösung.

Wenn er überdurchschnittlich verdient du Durchschnittlich (bekommst ja auch Elterngeld und Kindergeld) ist das Finanzielle doch gut. Klar muss man sich dann bei einiges Einschränken, aber für das Kind macht man das dann auch gerne.

Gib ihm ein bisschen Zeit.

Wünsche dir viel Glück

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook