Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Er hat Angst vor 2. Kind mit mir als neuer Partnerin

Er hat Angst vor 2. Kind mit mir als neuer Partnerin

2. Dezember 2019 um 12:54 Letzte Antwort: 2. Dezember 2019 um 19:32

Hallo ihr Lieben,

ich bin seit einem Jahr mit einem tollen Mann zusammen, der aus erster Beziehung einen 8-jährigen Sohn mitgebracht hat. Er liebt ihn über alles und kümmert sich sehr gut, was lt. ihm aber nicht immer so war. In der Anfangszeit war er völlig überfordert und das war auch der Trennungsgrund von der Mutter. Nun weiß er, dass ich irgendwann mal Kinder möchte, ich setze ihn damit aber um Gottes Willen nie unter Druck oder spreche das an. Wenn, dann tut er das, weil es ihn wohl schon sehr beschäftigt.
Also: Er kann sich vorstellen, mit mir irgendwann nochmal Papa zu werden, aber er hat ungeheure Angst, dass es dadurch wieder kaputt gehen könnte, eben weil er diese Erfahrung schon mal gemacht hat. Jetzt ist er zwar schon älter und geht wahrscheinlich ganz anders mit dem Stress um, allerdings merke ich oft, dass belanglose Kleinigkeiten ihn schon auf die Palme bringen können. D.h. derzeit haben wir definitiv keine feste Grundsubstanz für Nachwuchs. Aber das hat für mich selbst auch noch viel Zeit.
Meine Frage jetzt, wie gehe ich am Besten damit um ?
Ich habe ihm jedes Mal gesagt, dass ich seine Angst verstehe, aber das noch lange kein Thema sein wird. Und sollte es so sein, heißt das ja nicht, dass es wieder so schwierig für ihn wird. Wie nehme ich ihm diese Angst?

Liebe Grüße

 

Mehr lesen

2. Dezember 2019 um 14:09

Wenn er jetzt schon weiß, dass er es nicht kann, ist er glaube ich nicht der richtige Partner für ein Kind. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Dezember 2019 um 14:23
In Antwort auf marisaj1

Hallo ihr Lieben,

ich bin seit einem Jahr mit einem tollen Mann zusammen, der aus erster Beziehung einen 8-jährigen Sohn mitgebracht hat. Er liebt ihn über alles und kümmert sich sehr gut, was lt. ihm aber nicht immer so war. In der Anfangszeit war er völlig überfordert und das war auch der Trennungsgrund von der Mutter. Nun weiß er, dass ich irgendwann mal Kinder möchte, ich setze ihn damit aber um Gottes Willen nie unter Druck oder spreche das an. Wenn, dann tut er das, weil es ihn wohl schon sehr beschäftigt.
Also: Er kann sich vorstellen, mit mir irgendwann nochmal Papa zu werden, aber er hat ungeheure Angst, dass es dadurch wieder kaputt gehen könnte, eben weil er diese Erfahrung schon mal gemacht hat. Jetzt ist er zwar schon älter und geht wahrscheinlich ganz anders mit dem Stress um, allerdings merke ich oft, dass belanglose Kleinigkeiten ihn schon auf die Palme bringen können. D.h. derzeit haben wir definitiv keine feste Grundsubstanz für Nachwuchs. Aber das hat für mich selbst auch noch viel Zeit.
Meine Frage jetzt, wie gehe ich am Besten damit um ?
Ich habe ihm jedes Mal gesagt, dass ich seine Angst verstehe, aber das noch lange kein Thema sein wird. Und sollte es so sein, heißt das ja nicht, dass es wieder so schwierig für ihn wird. Wie nehme ich ihm diese Angst?

Liebe Grüße

 

Wie meinst du "völlig überfordert"?
Wegen Schlafmangel, Müdigkeit und so?
Wenn ja, dann Frauen sind eigentlich mehr überfordert als Männer in dem Sinne.
Wurde das zum Trennungsgrund oder was?
Oder waren noch andere Gründe?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Dezember 2019 um 14:56
In Antwort auf lole72

Wie meinst du "völlig überfordert"?
Wegen Schlafmangel, Müdigkeit und so?
Wenn ja, dann Frauen sind eigentlich mehr überfordert als Männer in dem Sinne.
Wurde das zum Trennungsgrund oder was?
Oder waren noch andere Gründe?

hallo Lole,

ja, die Überforderung wegen der Verantwortung war der Grund, er war dem nicht gewachsen. Sein Sohn war sehr schwierig als Kleinkind, sehr oft krank und hat nie gut geschlafen. Dadurch ging auch die Beziehung in erster Linie kaputt und er ist jetzt etwas gebranded.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Dezember 2019 um 14:58
In Antwort auf dunkelbunt

Wenn er jetzt schon weiß, dass er es nicht kann, ist er glaube ich nicht der richtige Partner für ein Kind. 

Hallo dunkelbunt,

ich finde es nur schwierig bzw. sehr ignorant, wegen einer Eventualität die Beziehung aufzugeben, die ansonsten perfekt läuft. Man weiß ja nicht, wie es in ein paar Jahrenwär, wenn wir auch noch gefestigter un älter wären, das Umfeld stabil und sein Sohn älter. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Dezember 2019 um 15:27
In Antwort auf marisaj1

Hallo ihr Lieben,

ich bin seit einem Jahr mit einem tollen Mann zusammen, der aus erster Beziehung einen 8-jährigen Sohn mitgebracht hat. Er liebt ihn über alles und kümmert sich sehr gut, was lt. ihm aber nicht immer so war. In der Anfangszeit war er völlig überfordert und das war auch der Trennungsgrund von der Mutter. Nun weiß er, dass ich irgendwann mal Kinder möchte, ich setze ihn damit aber um Gottes Willen nie unter Druck oder spreche das an. Wenn, dann tut er das, weil es ihn wohl schon sehr beschäftigt.
Also: Er kann sich vorstellen, mit mir irgendwann nochmal Papa zu werden, aber er hat ungeheure Angst, dass es dadurch wieder kaputt gehen könnte, eben weil er diese Erfahrung schon mal gemacht hat. Jetzt ist er zwar schon älter und geht wahrscheinlich ganz anders mit dem Stress um, allerdings merke ich oft, dass belanglose Kleinigkeiten ihn schon auf die Palme bringen können. D.h. derzeit haben wir definitiv keine feste Grundsubstanz für Nachwuchs. Aber das hat für mich selbst auch noch viel Zeit.
Meine Frage jetzt, wie gehe ich am Besten damit um ?
Ich habe ihm jedes Mal gesagt, dass ich seine Angst verstehe, aber das noch lange kein Thema sein wird. Und sollte es so sein, heißt das ja nicht, dass es wieder so schwierig für ihn wird. Wie nehme ich ihm diese Angst?

Liebe Grüße

 

Wäre interessant zu wissen wie alt ihr seit 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Dezember 2019 um 15:27
In Antwort auf marisaj1

Hallo ihr Lieben,

ich bin seit einem Jahr mit einem tollen Mann zusammen, der aus erster Beziehung einen 8-jährigen Sohn mitgebracht hat. Er liebt ihn über alles und kümmert sich sehr gut, was lt. ihm aber nicht immer so war. In der Anfangszeit war er völlig überfordert und das war auch der Trennungsgrund von der Mutter. Nun weiß er, dass ich irgendwann mal Kinder möchte, ich setze ihn damit aber um Gottes Willen nie unter Druck oder spreche das an. Wenn, dann tut er das, weil es ihn wohl schon sehr beschäftigt.
Also: Er kann sich vorstellen, mit mir irgendwann nochmal Papa zu werden, aber er hat ungeheure Angst, dass es dadurch wieder kaputt gehen könnte, eben weil er diese Erfahrung schon mal gemacht hat. Jetzt ist er zwar schon älter und geht wahrscheinlich ganz anders mit dem Stress um, allerdings merke ich oft, dass belanglose Kleinigkeiten ihn schon auf die Palme bringen können. D.h. derzeit haben wir definitiv keine feste Grundsubstanz für Nachwuchs. Aber das hat für mich selbst auch noch viel Zeit.
Meine Frage jetzt, wie gehe ich am Besten damit um ?
Ich habe ihm jedes Mal gesagt, dass ich seine Angst verstehe, aber das noch lange kein Thema sein wird. Und sollte es so sein, heißt das ja nicht, dass es wieder so schwierig für ihn wird. Wie nehme ich ihm diese Angst?

Liebe Grüße

 

Wäre interessant zu wissen wie alt ihr seit 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Dezember 2019 um 15:32
In Antwort auf marisaj1

Hallo dunkelbunt,

ich finde es nur schwierig bzw. sehr ignorant, wegen einer Eventualität die Beziehung aufzugeben, die ansonsten perfekt läuft. Man weiß ja nicht, wie es in ein paar Jahrenwär, wenn wir auch noch gefestigter un älter wären, das Umfeld stabil und sein Sohn älter. 

Ist sie denn wirklich perfekt? Ein Mann, den jede "belanglosen Kleinigkeit" auf die Palme bringt, ist nicht wirklich ein perfekter Partner und er widersagt dir jetzt schon seine Unterstützung in einem Falle, der evtl! erst in ein paar Jahren aufritt. Für mich klingt das alles andere als nach einer "perfekten Beziehung" und mir würde das alles schwer zu denken geben. 

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
2. Dezember 2019 um 16:34
In Antwort auf nadu2.0

Wäre interessant zu wissen wie alt ihr seit 

Halo Nadu, ich bin 25, er 32

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Dezember 2019 um 16:34
In Antwort auf nadu2.0

Wäre interessant zu wissen wie alt ihr seit 

Hallo Nadu, ich bin 25, er 32

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Dezember 2019 um 16:36
In Antwort auf dunkelbunt

Ist sie denn wirklich perfekt? Ein Mann, den jede "belanglosen Kleinigkeit" auf die Palme bringt, ist nicht wirklich ein perfekter Partner und er widersagt dir jetzt schon seine Unterstützung in einem Falle, der evtl! erst in ein paar Jahren aufritt. Für mich klingt das alles andere als nach einer "perfekten Beziehung" und mir würde das alles schwer zu denken geben. 

Hallo Dunkelbunt, das tut es auch, deshalb würde ich sonst nicht Rat suchen
Und nein, er verwehrt mir seine Unterstützung nicht, im Gegenteil. Wenn, dann möchte er sich auch zu 100% drauf einlassen und sich kümmern, anders als damals. Er hat "nur" Angst, dass wir uns dadurch verlieren, wegen der damaligen schlechten Erfahrungen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Dezember 2019 um 19:32
In Antwort auf marisaj1

Hallo Nadu, ich bin 25, er 32

Ok dann hättest du aufjedenfall nicwh gut 5 Jahre Zeit bis du so langsam loslegen solltest.... 

Nur der Partner wird ja auch immer älter...  Vielleicht hat er dann auch keine Lust mehr auf n quengeliges Kind....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook