Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Er drängt mich zur abtreibung

Er drängt mich zur abtreibung

11. Juli 2012 um 20:52

also ich bin 20 jahre alt und bin vor fast 5 jahren mit meinen freund zusammen gekommen. Seit ungefähr ein Jahr ist es nur noch ein hin und her mit uns und jetzt bin ich schwanger geworden! Bin jetzt fast in der 9ten Woche und weiß es seit fast 4 Wochen. Am Anfang war es ein großer Schock für mich als mir meine Frauenärztin gesagt hat, dass ich Schwanger bin. Bin dann raus aus der Praxis und musste erstmal weinen hab ihn dann angerufen und es erzählt. Für ihn war klar, es wird abgetrieben!! Doch schon am nächsten Tag habe ich mich für das kleine etwas in mir entschieden. Er aber war erstmal total dagegen, hat es dann aber nach ner Woche "akzeptiert" weil ich meinte das ich sonst abhauen würde wegen meiner Familie. Bin Kurdin und einfach so ein Kind zu bekommen würde meine Familie nicht akzeptieren also wollte er mich heiraten damit ich bleibe( er ist Türke)
Doch in letzter Zeit haben wir uns nur gestritten dass ich sogar gesagt hab das ich es abtreiben möchte aus verzweiflung, obwohl ich es eig nicht will. Jetzt will er das Kind nicht mehr und versucht mich zu ner abtreibung zu drängen! Er droht mir, er sagt er will zu meinen Vater gehen und ihm alles erzählen, sagt ich bin es nicht Wert Mutter seines Kindes zu werden, droht mir mit Gewalt. Ich habe ihn gesagt das ich es abtreiben werde damit er ruhig ist, aber ich weiß einfach nicht was ich machen soll! Ich bin nur noch am weinen und verzweifelt(hab keine ausbildung und mit der Schule auch noch nicht fertig)

Mehr lesen

11. Juli 2012 um 22:17

Ich helfe dir
Hi,
such dir Hilfe von außen, gehe am besten in ein Frauenhaus dort kannst du dein Kind bekommen und dir wird wirklich geholfen. Treib dein Kind nicht ab wenn du es nicht möchtest, sonst wirst du es irgendwann bereuen. Dein Freund liebt dich nicht wirklich wenn er sowas zu dir sagt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2012 um 22:21

Hallo milaa222,
du steckst in einer schwierigen Situation. Kannst du den Kontakt zu dem Typ abbrechen? Du solltest möglichst nichts mehr mit ihm zu tun haben.
Ich finde es toll, dass du dich für dein Kind entschieden hast. Du brauchst dringend Hilfe. Wende dich doch einmal an die Beratungsstelle Aus-WEG?!. Die haben auch Erfahrung in solchen Fällen und haben schon vielen jungen Frauen in einer Situation wie deiner geholfen.
Ich wünsche dir erst einmal eine gute Nacht und einen guten Schlaf. Und dann solltest du dich Morgen dort melden.
Alles Liebe Kreni

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2012 um 23:44

Also ich denke schon
wenn ích es behalten würde, würde er das kind lieben, aber mir würde er das Leben zur Hölle machen:S ihm geht sein falsch verstandener Stolz&Ehre fast über alles. Ich würde einfach nicht frei Leben können, könnte nicht anziehen was ich will, dürfte nicht hin wo ich will und sonst alles was man eig als ganz normales Mädchen/Frau tun würde... daran ist unsere beziehung auch gescheitert,weil ich nicht mehr nach seiner Pfeife tanzen wollte, da ich in dem Sinne ziemlich locker groß geworden bin

Aber wenn ich es behalten würde, müsste ich weg aus meiner Umgebung hier, weil ich ja auch nicht mit ihm zusammen sein bzw heiraten will auch wenn ich ihn noch liebe, aus den oben genannten Gründe, aber sonst würde es meine Familie nicht akzeptieren
und ich weiß nicht ob ich es mir alleine zutrauen kann

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2012 um 4:37
In Antwort auf marla_12377879

Also ich denke schon
wenn ích es behalten würde, würde er das kind lieben, aber mir würde er das Leben zur Hölle machen:S ihm geht sein falsch verstandener Stolz&Ehre fast über alles. Ich würde einfach nicht frei Leben können, könnte nicht anziehen was ich will, dürfte nicht hin wo ich will und sonst alles was man eig als ganz normales Mädchen/Frau tun würde... daran ist unsere beziehung auch gescheitert,weil ich nicht mehr nach seiner Pfeife tanzen wollte, da ich in dem Sinne ziemlich locker groß geworden bin

Aber wenn ich es behalten würde, müsste ich weg aus meiner Umgebung hier, weil ich ja auch nicht mit ihm zusammen sein bzw heiraten will auch wenn ich ihn noch liebe, aus den oben genannten Gründe, aber sonst würde es meine Familie nicht akzeptieren
und ich weiß nicht ob ich es mir alleine zutrauen kann

....
Liebe Milaa, das ist schon heftig, was du durchgehen musst. Ich vermute du bist noch einigermaßen jung und fühlst dich wie eingesperrt, ohne Lösung. Und du hast tatsächlich nur zwei Lösungen: entweder du tust etwas, was du eigentlich nicht möchtest und treibst das Kind ab und gehorchst damit den Wünschen deines Freundes oder du behältst es und musst dann natürlich viele Schwierigkeiten meistern. Ich versteh nicht ganz, was für ein Theater dein Freund von wegen Ehre macht, wenn er doch mit dir Sex hatte und vermutlich weiss, dass davon Kinder entstehen können. Er wusste doch in dem Moment als ihr zusammen wart, dass ihr noch nicht verheiratet seid. Er hat also kein Recht so zu tun, als ob du die Schuldige wärst. Und er muss akzeptieren, dass du nicht mit ihm zusammen sein musst, wenn ihr noch nicht geheiratet habt. Es gibt tatsächlich wunderschöne Mutter-Kind-Heime, überall in Deutschland. Erkundige dich doch mal im Internet, was es da so gibt. Wenn du unabhängig wirst, kannst du dein Leben auch so gestalten wie DU das möchtest, und danach noch eine Ausbildung oder Abitur machen. Ich habe einige Freundinnen, die das mit Kind gemacht haben. Es dauert ein bisschen länger, aber es ist machbar. Wenn du das möchtest, kannst du dir es auch zutrauen. Wo ein WIlle ist, ist ein Weg. Das hab ich bei schwierigen Situationen in meiner Schwangerschaft auch immer gemerkt. Mit ein bisschen Geduld, hab ich mein Leben dann doch immer so gestalten können wie ich das wollte, auch wenn in bestimmten Momenten alles zum Verzweifeln war.
Ich drück dich ganz fest
Rere

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2012 um 11:31

Liebe milaa,
so ein schlamassel! beim lesen deines postings ist es mir abwechselnd heiß und kalt geworden. euer hin und her hat mich richtig mitgenommen! das ist ja für mich schon anstrengend, wie muss es erst für dich sein!?

also ich finds schön, dass ihr schon fast fünf jahre zusammen seid, da warst du ja erst fünfzehn oder sechzehn als ihr euch kennengelernt habt. in dieser zeit ist doch bestimmt viel gewachsen was euch verbindet, oder? in so jungen jahren so lange zusammen, ist schon was besonderes!
darf ich fragen was der grund für eure häufigen differenzen im letzten Jahr war?

vielleicht habt ihr euch voneinander entfernt? nicht mehr so sehr einander zugehört? so was schleicht sich in längeren beziehungen einfach ein. man merkts kaum, erst wenn man sich plötzlich nicht mehr versteht, jeder in eine andere richtung denkt und meint nicht mehr geliebt zu sein und deshalb sehr enttäuscht, verletzt und hilflos reagiert.
daraus entstehen so verzweifelte streitgespräche bis hin zu erniedrigung und erpressung! alles nur weil ihr euch doch eigentlich liebt doch im moment nur nicht in der lage seid es euch zu zeigen!

was meinst du, könnte es vielleicht so sein?

wär es für dich möglich, dich ganz ehrlich deinem freund anzuvertrauen und ihm deine ängste und sorgen versuchen zu erklären. ihn mal fragen wovor er denn so beunruhigt ist und wie ER sich seine zukunft vorstellt! vielleicht geht er auf kompromisse ein!? (du vielleicht auch )

den genauen unterschied zwischen kurde und türke kenne ich nicht, ich weiß nur, dass die kurden in der türkei ziemlich unterdrückt, sogar verfolgt werden. du, irgendwie ist die beziehung zwischen euch beiden im moment doch ähnlich, oder? das kam mir grade so.

...und weiter denke ich, möchte vielleicht dieses kleine wesen in deinem bauch genau jetzt in euer leben kommen damit ihr wieder eine gemeinsame basis findet, um endlich das hin und her zu stabilisieren. denn wenn so ein wunder, das aus liebe entsteht, erst mal da ist, wissen wir warum wir überhaupt leben!

ich grüß dich ganz herzlich,
viola

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2012 um 12:32
In Antwort auf marla_12377879

Also ich denke schon
wenn ích es behalten würde, würde er das kind lieben, aber mir würde er das Leben zur Hölle machen:S ihm geht sein falsch verstandener Stolz&Ehre fast über alles. Ich würde einfach nicht frei Leben können, könnte nicht anziehen was ich will, dürfte nicht hin wo ich will und sonst alles was man eig als ganz normales Mädchen/Frau tun würde... daran ist unsere beziehung auch gescheitert,weil ich nicht mehr nach seiner Pfeife tanzen wollte, da ich in dem Sinne ziemlich locker groß geworden bin

Aber wenn ich es behalten würde, müsste ich weg aus meiner Umgebung hier, weil ich ja auch nicht mit ihm zusammen sein bzw heiraten will auch wenn ich ihn noch liebe, aus den oben genannten Gründe, aber sonst würde es meine Familie nicht akzeptieren
und ich weiß nicht ob ich es mir alleine zutrauen kann

Liebe Milaa,
was können wir für dich tun? Du bist in einer schwierigen Situation und benötigst dringend Hilfe. Ich finde es super, wie die anderen hier im Forum mit dir mitleiden und dir Mut machen. Das ist sehr wichtig.
Genauso wichtig ist aber, was kannst du tun und wie soll es bei dir weiter gehen. Deshalb solltest du mit Leuten, die Erfahrung in solchen Situationen haben und die dir helfen können. Das ist das Team von Aus-WEG?!. Setze dich doch mit denen in Verbindung. Sie sind fit und unterstützen dich auch ganz praktisch. Lass den Kopf nicht hängen und schaue nach vorn. Dein Kind wird es dir einmal danken, dass du standhaft gewesen bist.
Dir alles Liebe kreni

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2012 um 13:47
In Antwort auf viola7253

Liebe milaa,
so ein schlamassel! beim lesen deines postings ist es mir abwechselnd heiß und kalt geworden. euer hin und her hat mich richtig mitgenommen! das ist ja für mich schon anstrengend, wie muss es erst für dich sein!?

also ich finds schön, dass ihr schon fast fünf jahre zusammen seid, da warst du ja erst fünfzehn oder sechzehn als ihr euch kennengelernt habt. in dieser zeit ist doch bestimmt viel gewachsen was euch verbindet, oder? in so jungen jahren so lange zusammen, ist schon was besonderes!
darf ich fragen was der grund für eure häufigen differenzen im letzten Jahr war?

vielleicht habt ihr euch voneinander entfernt? nicht mehr so sehr einander zugehört? so was schleicht sich in längeren beziehungen einfach ein. man merkts kaum, erst wenn man sich plötzlich nicht mehr versteht, jeder in eine andere richtung denkt und meint nicht mehr geliebt zu sein und deshalb sehr enttäuscht, verletzt und hilflos reagiert.
daraus entstehen so verzweifelte streitgespräche bis hin zu erniedrigung und erpressung! alles nur weil ihr euch doch eigentlich liebt doch im moment nur nicht in der lage seid es euch zu zeigen!

was meinst du, könnte es vielleicht so sein?

wär es für dich möglich, dich ganz ehrlich deinem freund anzuvertrauen und ihm deine ängste und sorgen versuchen zu erklären. ihn mal fragen wovor er denn so beunruhigt ist und wie ER sich seine zukunft vorstellt! vielleicht geht er auf kompromisse ein!? (du vielleicht auch )

den genauen unterschied zwischen kurde und türke kenne ich nicht, ich weiß nur, dass die kurden in der türkei ziemlich unterdrückt, sogar verfolgt werden. du, irgendwie ist die beziehung zwischen euch beiden im moment doch ähnlich, oder? das kam mir grade so.

...und weiter denke ich, möchte vielleicht dieses kleine wesen in deinem bauch genau jetzt in euer leben kommen damit ihr wieder eine gemeinsame basis findet, um endlich das hin und her zu stabilisieren. denn wenn so ein wunder, das aus liebe entsteht, erst mal da ist, wissen wir warum wir überhaupt leben!

ich grüß dich ganz herzlich,
viola

..
auseinander gegangen ist es zwischen uns, weil ich nicht mehr nach seiner Pfeife tanzen wollte wärend er gemacht hat was er wollte von einander enfernt haben wir uns sehr dadurch. Wenn ich dann mit ihm über die ss rede möchte, reagiert er agressiv und kommt mit dem Argument das ich selber einmal meinte das ich es abtreiben will ( habe ich einmal gesagt weil ich total verzweifelt war ) und ich meine Entscheidung nicht andauernd ändern kann! Aber es geht um ein Leben!! und nicht um irgendein Gegenstand

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2012 um 14:05

Behalten, oder?
Ich würde das Kind behalten. Einfach aus dem Grund, dass du es behalten willst, wenn du dich jetzt durch andere zu etwas zwingen lässt, wirst du es wahrscheinlich bereuen. Zu deinem jetzigen Partner würde ich Abstand suchen und ihm erstmal aus dem Weg gehen. Da wird es jetzt nicht zu einem vernünftigen Ergebnis kommen.

Wo wohnst du denn derzeit? Bei deinen Eltern oder mit ihm zusammen? Kannst du nicht vorübergehend bei einer Freundin wohnen? Wenn deine Eltern nicht für dich da sind, würde ich auch hier den Kontakt erstmal abbrechen.

Was die Schule angeht, kommt alles auf deinen Willen an, du kannst es schaffen, dich um entsprechende Betreuung durch eine Tagesmutter kümmern und für dein Kind deine Abschlüsse nachholen. Vielleicht kannst du eine Wohngemeinschaft mit einer anderen Alleinerziehenden gründen. Sicherlich gibt es auch betreute Wohngemeinschaften und vieles mehr, erkundige dich mal bei einer Familienberatung oder so.
Du musst jetzt handeln und nicht alles vor dir herschieben, leite die Schritte ein, die dir und deinem Kind eine gute Zukunft ermöglichen!

Dass dir dein Partner mit Gewalt droht und dich erpresst ist furchtbar. Möchtest du wirklich mit so jemandem zusammen bleiben?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juli 2012 um 19:46

Hey
Lass dich von keinen dazu zwingen dein Kind abzutreiben.
Es ist allein deine Endscheidung, da darf dir keiner rein reden!!
Wenn du's behalten möchtest und dein Freund dagegen ist, ist er es nicht wert, so ist mein denken....
MLG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli 2012 um 19:42
In Antwort auf marla_12377879

..
auseinander gegangen ist es zwischen uns, weil ich nicht mehr nach seiner Pfeife tanzen wollte wärend er gemacht hat was er wollte von einander enfernt haben wir uns sehr dadurch. Wenn ich dann mit ihm über die ss rede möchte, reagiert er agressiv und kommt mit dem Argument das ich selber einmal meinte das ich es abtreiben will ( habe ich einmal gesagt weil ich total verzweifelt war ) und ich meine Entscheidung nicht andauernd ändern kann! Aber es geht um ein Leben!! und nicht um irgendein Gegenstand

Hallo milaa,
nun sind ein paar tage vergangen, ich hab aber immer wieder an dich gedacht!
wie gehts dir?
hat sich vielleicht inzwischen eine gute gelegenheit zum reden geboten? ich meine nicht nur über die schwangerschaft, sondern über euch wies weitergehen könnte? ich glaube nämlich, dass dein partner im moment ziemlich überfordert ist. sein lebensplan bricht genauso zusammen wie deiner..... und männer können damit meistens weniger umgehen und kennen sich halt gar nicht mehr aus! ich könnte mir vorstellen, dass er befürchtet dich zu verlieren denn sein verhalten wie du es schilderst ist eigentlich ausdruck von hilflosigkeit!? ...sein stolz lässt es aber nicht zu es dir zu sagen oder es ist ihm gar nicht bewusst!

du hast so recht, es geht nicht um irgendeinen gegenstand, sondern um ein leben!


du bist wie ich vermute, eine selbstbewusste und starke junge frau die ihre werte vertritt und weißt was dir gut tut und was nicht.

du hattest dich gleich am anfang für euer baby entschieden...

er wollte, dass du deine entscheidungen nicht dauernd änderst. Also ich meine, wenn du wirklich fest dabei bleibst und dich nicht mehr umwerfen lässt, (kompromisse kann man ja in anderen dingen machen) vielleicht wird er sich fügen? ein versuch wärs doch wert, eigentlich kannst du doch nur gewinnen!

liebe milaa ich möchte dir so viel geduld und stärke wünschen wie du brauchst um alles zum guten zu wenden.

von herzen, viola


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juli 2012 um 21:03

Wenn
du es behalten willst, dann tue es und dann gehe ins Frauenhaus, da bist du vor deinem Freund und deiner Familie sicher, es gibt auch Mutter- Kind heime indem du die Schule fertig machen kannst und dann eine Ausbildung.
Lass dich bei Pro familie oder andere sotiale Einrichtung beraten. Auch dein Gynäkologe kennt Vereine an denen man sich wenden kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juli 2012 um 15:51

Behalte das Baby
Hey du,

Du hast es ja echt nicht einfach... Ich rate dir dazu behalte dein Baby, sobald du es in den Armen hälst wirst du es lieben ab der ersten Minute.... Wenn dein Freund dir so droht liebt er dich nicht wirklich.... Denke voraus, irgendwann wirst du einen Mann finden der dich mit Baby liebt und alles wird gut... Kinder sind das schönste Geschenk, vielleicht will das Baby dir den Weg zeigen dass du dich von deinem Freund trennst und ein neues Leben anfängst? Die andern haben recht ein Mutterkindheim wäre für dich perfekt. Stell dir vor deine Partnerschaft geht auseinander und du hast das Kind abgetrieben du würdest es sicher dein Leben lang bereuen!
Ich wünsche dir alles Gute! Du darfst mir auch eine PN schreiben wenn du willst...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juli 2012 um 23:58

Dein baby es braucht dich
tu das nicht für ein mann ein kind in den händen zu halten ist die grösste bereicherung auf dieser welt das ist ein einzelstück was aus deinem körper wächst. männer gibt es viele auf dieser welt aber deine kinder wird es nur einmal geben.deine vergisse es nicht.ich kenne das gefühl abtreiben ein tief der mich zum selbstmord trieb aber mein baby überlebte die scheiss mifegyne und ich bereue es warum ich den versuch machte mich haben ach andere getrieben und jetzt können mich alle meine tochter ist kern gesund gott sei dank. bitte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. August 2012 um 10:43

Nachgefragt
liebe milaa,

nun sind schon drei wochen vergangen und ich mache mir immer wieder gedanken darum, ob du deiner herzensentscheidung treu bleiben konntest
weißt du, ich stell mir vor, dass mit eurem baby die chance eines neubeginns oder besser einer neuorientierung eurer beziehung gegeben wäre. probleme sind meistens ein anlass, um zu wachsen. manchmal sogar über sich selbst hinaus ....aber vielleicht habt ihr euch ja schon geeinigt und freut euch auf eine gemeinsame zukunft als kleine familie!?

schreibst du wieder?

sommergrüße,
vilola


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2012 um 16:57

Hallo ihr lieben
danke für eure Antworten ich bin mittweile in der 13. Woche (12+1)
Vor ca. 3 Wochen hab ich einfach aufgegeben und der Abtreibung zugestimmt (bei profamilia und der Versicherung war ich schon am Anfang der Schwangerschaft wegen der Abtreibung wegen dem Schock) hab dann in bei der Frauenarztpraxis angerufen und einen Termin gemacht für das Vorgespräch für die Abtreibung. Mein Freund, nennen wir ihn mal A ist auch mitgekommen. Wir saßen dann im Sprechzimmer und die Ärztin hat dann erklärt wie das alles ablaufen würde. Wir haben zugestimmt und sie hat denn gleich nach einen Termin geguckt. Sie meinte morgen um 12 hab ich noch was frei. Das war ein Schock für mich so schnell! Ich meinte nur so schnell? Ist denn nicht bisschen später noch was frei und habe dann A nochmal gefragt wie es für ihn am besten passen würde weil er mich ja begleiten würde, er selber etwas unter Schock und meinte ihm wäre das egal. Nächste Woche wäre noch was frei, aber so schnell entscheiden konnte ich nicht, (es war ca. 11:20 uhr die Praxis schließt um 12) ich meinte wir gehen noch mal kurz nach draußen und klären das noch mal wann es besser passen würde.
Draußen hat er mich dann angeguckt und gemeint "Du willst das gar nicht nä!? Ich kann dir das nicht antun, mir wurde eerst jetzt richtig klar was da eig passiert würde, am liebsten würde ich dich einfach packen und einfach abhauen, ich kann dich so nicht sehen" Ich hab dann angefangen zu weinen, und er hat mich umarmt und gemeint wir können das nicht tun und das er mit mir zu seiner Mutter gehen will und ihr alles erz will. Gesagt Getan! Wir sind dann ins Auto und richtung zu ihm, war mir aber trotzdem unsicher iwie es seiner Mutter zu sagen. Wir haben es erz. Sie war total schockiert, aber war trotzdem verständnissvoll, sie meinte wir sollten heiraten. Nach 2 Stunden hat er mich dann nach Hause gefahren und am Abend hat er noch mit seinem Vater geredet der auch für eine Hochzeit war.
Ich war eig erleichtert aber iwie hab ich mich unter druck gesetzt gefühlt. Zwischen A und mir lief es danach trotzdem nicht besser und und seine Mutter meinte andauernd zu ihm das er mir sagen soll das ich ne Wohnung suchen soll und es langsam mal meinen Eltern erz soll, was er natürlich auch voll bestätigte. Andauernd Hochzeit, es hat sich so angefühlt als ob alle anderen entscheiden. Ich kam dann iwie ans zweifeln und habe ihn gefragt ob wir die richtige Entscheidung getroffen haben. Er ist voll sauer geworden und gesagt wenn du schon fragst dann sicherlich nicht es ist besser wenn du abtreibst. Das hat mich total fertig gemacht und dann hab ich einen Termin gemacht. Einen Tag davor haben wir uns getroffen und ich hab ihn erz das ich morgen einen Termin habe. Er ist voll durchgedreht. Als ich dann gehen wollte hat er mich gepackt und gebrüllt das ich es nicht abtreiben und es bereuen würde. Habe den Termin am nächsten Tag abgesagt. Das war letzte Woche Dienstag und es wird von Tag zu Tag schlimmer zwischen uns.

Am Anfang meiner Schwangerschaft könnte ich nicht mal dran denken das Kind abzutreiben, aber mitlerweile haben sich meine Gefühle zu dem Kind geändert ich kann nicht erklären wieso, aber ich schäme mich dafür. Ich will es nicht mehr, ich kann es einfach nicht mehr lieben wie am Anfang und freuen erst recht nicht. Es ist inzwischen nur iwas fremdens in meinem Körper geworden. Es ist schon seit 2 bis 3 Wochen so.
Ich bin am verzweifeln, ich weiß einfach nicht mehr weiter...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2012 um 17:12
In Antwort auf marla_12377879

Hallo ihr lieben
danke für eure Antworten ich bin mittweile in der 13. Woche (12+1)
Vor ca. 3 Wochen hab ich einfach aufgegeben und der Abtreibung zugestimmt (bei profamilia und der Versicherung war ich schon am Anfang der Schwangerschaft wegen der Abtreibung wegen dem Schock) hab dann in bei der Frauenarztpraxis angerufen und einen Termin gemacht für das Vorgespräch für die Abtreibung. Mein Freund, nennen wir ihn mal A ist auch mitgekommen. Wir saßen dann im Sprechzimmer und die Ärztin hat dann erklärt wie das alles ablaufen würde. Wir haben zugestimmt und sie hat denn gleich nach einen Termin geguckt. Sie meinte morgen um 12 hab ich noch was frei. Das war ein Schock für mich so schnell! Ich meinte nur so schnell? Ist denn nicht bisschen später noch was frei und habe dann A nochmal gefragt wie es für ihn am besten passen würde weil er mich ja begleiten würde, er selber etwas unter Schock und meinte ihm wäre das egal. Nächste Woche wäre noch was frei, aber so schnell entscheiden konnte ich nicht, (es war ca. 11:20 uhr die Praxis schließt um 12) ich meinte wir gehen noch mal kurz nach draußen und klären das noch mal wann es besser passen würde.
Draußen hat er mich dann angeguckt und gemeint "Du willst das gar nicht nä!? Ich kann dir das nicht antun, mir wurde eerst jetzt richtig klar was da eig passiert würde, am liebsten würde ich dich einfach packen und einfach abhauen, ich kann dich so nicht sehen" Ich hab dann angefangen zu weinen, und er hat mich umarmt und gemeint wir können das nicht tun und das er mit mir zu seiner Mutter gehen will und ihr alles erz will. Gesagt Getan! Wir sind dann ins Auto und richtung zu ihm, war mir aber trotzdem unsicher iwie es seiner Mutter zu sagen. Wir haben es erz. Sie war total schockiert, aber war trotzdem verständnissvoll, sie meinte wir sollten heiraten. Nach 2 Stunden hat er mich dann nach Hause gefahren und am Abend hat er noch mit seinem Vater geredet der auch für eine Hochzeit war.
Ich war eig erleichtert aber iwie hab ich mich unter druck gesetzt gefühlt. Zwischen A und mir lief es danach trotzdem nicht besser und und seine Mutter meinte andauernd zu ihm das er mir sagen soll das ich ne Wohnung suchen soll und es langsam mal meinen Eltern erz soll, was er natürlich auch voll bestätigte. Andauernd Hochzeit, es hat sich so angefühlt als ob alle anderen entscheiden. Ich kam dann iwie ans zweifeln und habe ihn gefragt ob wir die richtige Entscheidung getroffen haben. Er ist voll sauer geworden und gesagt wenn du schon fragst dann sicherlich nicht es ist besser wenn du abtreibst. Das hat mich total fertig gemacht und dann hab ich einen Termin gemacht. Einen Tag davor haben wir uns getroffen und ich hab ihn erz das ich morgen einen Termin habe. Er ist voll durchgedreht. Als ich dann gehen wollte hat er mich gepackt und gebrüllt das ich es nicht abtreiben und es bereuen würde. Habe den Termin am nächsten Tag abgesagt. Das war letzte Woche Dienstag und es wird von Tag zu Tag schlimmer zwischen uns.

Am Anfang meiner Schwangerschaft könnte ich nicht mal dran denken das Kind abzutreiben, aber mitlerweile haben sich meine Gefühle zu dem Kind geändert ich kann nicht erklären wieso, aber ich schäme mich dafür. Ich will es nicht mehr, ich kann es einfach nicht mehr lieben wie am Anfang und freuen erst recht nicht. Es ist inzwischen nur iwas fremdens in meinem Körper geworden. Es ist schon seit 2 bis 3 Wochen so.
Ich bin am verzweifeln, ich weiß einfach nicht mehr weiter...

Tut mir leid
ist iwie total lang geworden :S

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2012 um 19:23
In Antwort auf marla_12377879

Hallo ihr lieben
danke für eure Antworten ich bin mittweile in der 13. Woche (12+1)
Vor ca. 3 Wochen hab ich einfach aufgegeben und der Abtreibung zugestimmt (bei profamilia und der Versicherung war ich schon am Anfang der Schwangerschaft wegen der Abtreibung wegen dem Schock) hab dann in bei der Frauenarztpraxis angerufen und einen Termin gemacht für das Vorgespräch für die Abtreibung. Mein Freund, nennen wir ihn mal A ist auch mitgekommen. Wir saßen dann im Sprechzimmer und die Ärztin hat dann erklärt wie das alles ablaufen würde. Wir haben zugestimmt und sie hat denn gleich nach einen Termin geguckt. Sie meinte morgen um 12 hab ich noch was frei. Das war ein Schock für mich so schnell! Ich meinte nur so schnell? Ist denn nicht bisschen später noch was frei und habe dann A nochmal gefragt wie es für ihn am besten passen würde weil er mich ja begleiten würde, er selber etwas unter Schock und meinte ihm wäre das egal. Nächste Woche wäre noch was frei, aber so schnell entscheiden konnte ich nicht, (es war ca. 11:20 uhr die Praxis schließt um 12) ich meinte wir gehen noch mal kurz nach draußen und klären das noch mal wann es besser passen würde.
Draußen hat er mich dann angeguckt und gemeint "Du willst das gar nicht nä!? Ich kann dir das nicht antun, mir wurde eerst jetzt richtig klar was da eig passiert würde, am liebsten würde ich dich einfach packen und einfach abhauen, ich kann dich so nicht sehen" Ich hab dann angefangen zu weinen, und er hat mich umarmt und gemeint wir können das nicht tun und das er mit mir zu seiner Mutter gehen will und ihr alles erz will. Gesagt Getan! Wir sind dann ins Auto und richtung zu ihm, war mir aber trotzdem unsicher iwie es seiner Mutter zu sagen. Wir haben es erz. Sie war total schockiert, aber war trotzdem verständnissvoll, sie meinte wir sollten heiraten. Nach 2 Stunden hat er mich dann nach Hause gefahren und am Abend hat er noch mit seinem Vater geredet der auch für eine Hochzeit war.
Ich war eig erleichtert aber iwie hab ich mich unter druck gesetzt gefühlt. Zwischen A und mir lief es danach trotzdem nicht besser und und seine Mutter meinte andauernd zu ihm das er mir sagen soll das ich ne Wohnung suchen soll und es langsam mal meinen Eltern erz soll, was er natürlich auch voll bestätigte. Andauernd Hochzeit, es hat sich so angefühlt als ob alle anderen entscheiden. Ich kam dann iwie ans zweifeln und habe ihn gefragt ob wir die richtige Entscheidung getroffen haben. Er ist voll sauer geworden und gesagt wenn du schon fragst dann sicherlich nicht es ist besser wenn du abtreibst. Das hat mich total fertig gemacht und dann hab ich einen Termin gemacht. Einen Tag davor haben wir uns getroffen und ich hab ihn erz das ich morgen einen Termin habe. Er ist voll durchgedreht. Als ich dann gehen wollte hat er mich gepackt und gebrüllt das ich es nicht abtreiben und es bereuen würde. Habe den Termin am nächsten Tag abgesagt. Das war letzte Woche Dienstag und es wird von Tag zu Tag schlimmer zwischen uns.

Am Anfang meiner Schwangerschaft könnte ich nicht mal dran denken das Kind abzutreiben, aber mitlerweile haben sich meine Gefühle zu dem Kind geändert ich kann nicht erklären wieso, aber ich schäme mich dafür. Ich will es nicht mehr, ich kann es einfach nicht mehr lieben wie am Anfang und freuen erst recht nicht. Es ist inzwischen nur iwas fremdens in meinem Körper geworden. Es ist schon seit 2 bis 3 Wochen so.
Ich bin am verzweifeln, ich weiß einfach nicht mehr weiter...

Liebe Mila,
danke für deine ausführlichen Zeilen. Es ist ja schrecklich wie es dir geht. Du bist anscheinend ein Spielball für die anderen geworden. Dabei geht es offensichtlich nicht um dich selbst. Du wirst weder von A noch von den Eltern ernst genommen. Niemand interessiert sich wirklich für dich.
Ich denke, dass daher auch deine derzeitigen nicht so positiven Gefühle gegen dein Kind herrühren. Du verbindest unbewusst das Kind mit deinen unangenehmen Gedanken gegenüber A und den Eltern. Deshalb fällt es dir so schwer, dich auf dein Kind zu freuen. Das kann ich gut verstehen.

Du solltest dir Hilfe suchen, damit sich deine Gefühle gegenüber deinem Kind wieder positiv verändern können.Dabei kann dir das Team von Aus-WEG?! helfen. Wende dich doch einmal an sie. Sie verstehen dich und du kannst mit ihnen ganz offen reden.

Was deine Beziehung zu A angeht, solltest du überlegen, ob du sie zunächst erst einmal auf "Eis" legst und sie ruhen lässt, bis du dir klar geworden bist, wie es weitergehen soll. Auf jeden Fall solltest du dich nicht überreden oder bedrängen lassen, ihn nur wegen es Kindes zu heiraten. Denn eine solche Ehe ist von kurzer Dauer und es kann nur noch schlimmer werden.

Dir alles Liebe von kreni

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2012 um 21:02
In Antwort auf marla_12377879

Tut mir leid
ist iwie total lang geworden :S

Also
dein Freund muss für das Kind zahlen. Aber ich kenne dieses Gefühl, ich habe auch in der Art sowas erlebt. Erst war ich geschockt, schwanger, dann habe ich mich damit abgefunden, auch weil mein Ex die totale Unterstützung zugesagt hatte. Seine Eltern waren von vornerein gegen das Kind, er sagte nichts, aber hatte das gefühl als würde er doch diese Entscheidung rückgängig machen. Er war nie mit bei den Vorsorgeuntersuchungen, wollte nichts mit Kinderzimmer, Namen etc zu tun haben und ab da hatte ich auch dieses komische gefühl von ich kann dieses Kind nicht lieben wenn die anderen es jetzt schon nicht akzeptieren, man hat mich immer gedrängt es abzutreiben. Habe mich für das Kind entschieden. Bis zur geburt hatte ich keinerlei Muttergefühle, war immer noch am Überlegen es abzugeben. Aber 1 Tag nach der Geburt, als meine kleine fast erstickt wäre da kam dieses Gefühl, auch nach der geburt konnte ich meine Kleine nicht mehr so leugnen.
Bin jetzt froh sie behalten zu haben Bin wirklich stolz, das ich auch ohne meinenEx klar komme. Seine Eltern "lieben" die kleine, was mich wütend macht, denn hätte ich auf die gehört wäre sie nicht da.

Also Muttergefühle können später kommen, aber du musst dich von deinem Freund distanzieren, denn das Kind spürt jetzt schon dies ungesunde Atmosphäre. die ist für euch beide nicht gesund.
Gehe in ein Frauenhaus, in ein Mutterkind heim, so ein kleines Bündel ist mehr wert als das Geld, als jede Beziehung.Denn Kinder sind unschuldig aber sehr verletzbar.

Bereue deine Entscheidung nicht. Es wird nicht einfach evtl alleinerziehend aber es ist wunderschön, so ein Wurm in den Arm zu halten, es beim schlafen beobachten, für ihn die Nächte um die Ohren hauen, Es ist Wunderbar!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. August 2012 um 1:04
In Antwort auf marla_12377879

Hallo ihr lieben
danke für eure Antworten ich bin mittweile in der 13. Woche (12+1)
Vor ca. 3 Wochen hab ich einfach aufgegeben und der Abtreibung zugestimmt (bei profamilia und der Versicherung war ich schon am Anfang der Schwangerschaft wegen der Abtreibung wegen dem Schock) hab dann in bei der Frauenarztpraxis angerufen und einen Termin gemacht für das Vorgespräch für die Abtreibung. Mein Freund, nennen wir ihn mal A ist auch mitgekommen. Wir saßen dann im Sprechzimmer und die Ärztin hat dann erklärt wie das alles ablaufen würde. Wir haben zugestimmt und sie hat denn gleich nach einen Termin geguckt. Sie meinte morgen um 12 hab ich noch was frei. Das war ein Schock für mich so schnell! Ich meinte nur so schnell? Ist denn nicht bisschen später noch was frei und habe dann A nochmal gefragt wie es für ihn am besten passen würde weil er mich ja begleiten würde, er selber etwas unter Schock und meinte ihm wäre das egal. Nächste Woche wäre noch was frei, aber so schnell entscheiden konnte ich nicht, (es war ca. 11:20 uhr die Praxis schließt um 12) ich meinte wir gehen noch mal kurz nach draußen und klären das noch mal wann es besser passen würde.
Draußen hat er mich dann angeguckt und gemeint "Du willst das gar nicht nä!? Ich kann dir das nicht antun, mir wurde eerst jetzt richtig klar was da eig passiert würde, am liebsten würde ich dich einfach packen und einfach abhauen, ich kann dich so nicht sehen" Ich hab dann angefangen zu weinen, und er hat mich umarmt und gemeint wir können das nicht tun und das er mit mir zu seiner Mutter gehen will und ihr alles erz will. Gesagt Getan! Wir sind dann ins Auto und richtung zu ihm, war mir aber trotzdem unsicher iwie es seiner Mutter zu sagen. Wir haben es erz. Sie war total schockiert, aber war trotzdem verständnissvoll, sie meinte wir sollten heiraten. Nach 2 Stunden hat er mich dann nach Hause gefahren und am Abend hat er noch mit seinem Vater geredet der auch für eine Hochzeit war.
Ich war eig erleichtert aber iwie hab ich mich unter druck gesetzt gefühlt. Zwischen A und mir lief es danach trotzdem nicht besser und und seine Mutter meinte andauernd zu ihm das er mir sagen soll das ich ne Wohnung suchen soll und es langsam mal meinen Eltern erz soll, was er natürlich auch voll bestätigte. Andauernd Hochzeit, es hat sich so angefühlt als ob alle anderen entscheiden. Ich kam dann iwie ans zweifeln und habe ihn gefragt ob wir die richtige Entscheidung getroffen haben. Er ist voll sauer geworden und gesagt wenn du schon fragst dann sicherlich nicht es ist besser wenn du abtreibst. Das hat mich total fertig gemacht und dann hab ich einen Termin gemacht. Einen Tag davor haben wir uns getroffen und ich hab ihn erz das ich morgen einen Termin habe. Er ist voll durchgedreht. Als ich dann gehen wollte hat er mich gepackt und gebrüllt das ich es nicht abtreiben und es bereuen würde. Habe den Termin am nächsten Tag abgesagt. Das war letzte Woche Dienstag und es wird von Tag zu Tag schlimmer zwischen uns.

Am Anfang meiner Schwangerschaft könnte ich nicht mal dran denken das Kind abzutreiben, aber mitlerweile haben sich meine Gefühle zu dem Kind geändert ich kann nicht erklären wieso, aber ich schäme mich dafür. Ich will es nicht mehr, ich kann es einfach nicht mehr lieben wie am Anfang und freuen erst recht nicht. Es ist inzwischen nur iwas fremdens in meinem Körper geworden. Es ist schon seit 2 bis 3 Wochen so.
Ich bin am verzweifeln, ich weiß einfach nicht mehr weiter...

Ach liebe milaa,
du hattest gewonnen! ich hab mich echt gefreut, als ich 13. woche gelesen habe!!!

und jetzt bist du so irritiert von den vergangenen ereignissen, dass du deine entscheidung für euer baby wieder in frage stellst!

dabei habe ich das gefühl, dass dich dein freund wirklich liebt!

mich hat sehr berührt, das er es nicht übers herz gebracht hat, dich so leiden zu sehen und euch im letzten moment vor diesem verzweifelten vorhaben rettete! und nun...... hochzeit! das ist doch jetzt seine entscheidung für dich und das baby!

ich kann schon verstehen, wenn dir das jetzt zu schnell geht! vor allem, was du gerade alles durchgemacht hast......ich glaube du bräuchtest noch einige klärende gespräche, um dir wirklich sicher für ein gemeinsames leben mit ihm zu sein.....

mir fällt gerade spontan die kostenlose beratung von profemina (vorabtreibung.net) ein, deren beraterinnen sich mit solchen konflikten auskennen, auf dich persönlich eingehen und dir konkrete hilfe anbieten könnten. du wirst sehen, es würde dir gut tun und dich stärken, damit du dich wieder, aber dann von ganzem herzen, auf dein kleines wunder in dir freuen kannst!

vielleicht magst du mal anrufen...... ich würde dir so
wünschen, dass endlich alles gut wird,
von herzen, viola

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. August 2012 um 7:20
In Antwort auf marla_12377879

Hallo ihr lieben
danke für eure Antworten ich bin mittweile in der 13. Woche (12+1)
Vor ca. 3 Wochen hab ich einfach aufgegeben und der Abtreibung zugestimmt (bei profamilia und der Versicherung war ich schon am Anfang der Schwangerschaft wegen der Abtreibung wegen dem Schock) hab dann in bei der Frauenarztpraxis angerufen und einen Termin gemacht für das Vorgespräch für die Abtreibung. Mein Freund, nennen wir ihn mal A ist auch mitgekommen. Wir saßen dann im Sprechzimmer und die Ärztin hat dann erklärt wie das alles ablaufen würde. Wir haben zugestimmt und sie hat denn gleich nach einen Termin geguckt. Sie meinte morgen um 12 hab ich noch was frei. Das war ein Schock für mich so schnell! Ich meinte nur so schnell? Ist denn nicht bisschen später noch was frei und habe dann A nochmal gefragt wie es für ihn am besten passen würde weil er mich ja begleiten würde, er selber etwas unter Schock und meinte ihm wäre das egal. Nächste Woche wäre noch was frei, aber so schnell entscheiden konnte ich nicht, (es war ca. 11:20 uhr die Praxis schließt um 12) ich meinte wir gehen noch mal kurz nach draußen und klären das noch mal wann es besser passen würde.
Draußen hat er mich dann angeguckt und gemeint "Du willst das gar nicht nä!? Ich kann dir das nicht antun, mir wurde eerst jetzt richtig klar was da eig passiert würde, am liebsten würde ich dich einfach packen und einfach abhauen, ich kann dich so nicht sehen" Ich hab dann angefangen zu weinen, und er hat mich umarmt und gemeint wir können das nicht tun und das er mit mir zu seiner Mutter gehen will und ihr alles erz will. Gesagt Getan! Wir sind dann ins Auto und richtung zu ihm, war mir aber trotzdem unsicher iwie es seiner Mutter zu sagen. Wir haben es erz. Sie war total schockiert, aber war trotzdem verständnissvoll, sie meinte wir sollten heiraten. Nach 2 Stunden hat er mich dann nach Hause gefahren und am Abend hat er noch mit seinem Vater geredet der auch für eine Hochzeit war.
Ich war eig erleichtert aber iwie hab ich mich unter druck gesetzt gefühlt. Zwischen A und mir lief es danach trotzdem nicht besser und und seine Mutter meinte andauernd zu ihm das er mir sagen soll das ich ne Wohnung suchen soll und es langsam mal meinen Eltern erz soll, was er natürlich auch voll bestätigte. Andauernd Hochzeit, es hat sich so angefühlt als ob alle anderen entscheiden. Ich kam dann iwie ans zweifeln und habe ihn gefragt ob wir die richtige Entscheidung getroffen haben. Er ist voll sauer geworden und gesagt wenn du schon fragst dann sicherlich nicht es ist besser wenn du abtreibst. Das hat mich total fertig gemacht und dann hab ich einen Termin gemacht. Einen Tag davor haben wir uns getroffen und ich hab ihn erz das ich morgen einen Termin habe. Er ist voll durchgedreht. Als ich dann gehen wollte hat er mich gepackt und gebrüllt das ich es nicht abtreiben und es bereuen würde. Habe den Termin am nächsten Tag abgesagt. Das war letzte Woche Dienstag und es wird von Tag zu Tag schlimmer zwischen uns.

Am Anfang meiner Schwangerschaft könnte ich nicht mal dran denken das Kind abzutreiben, aber mitlerweile haben sich meine Gefühle zu dem Kind geändert ich kann nicht erklären wieso, aber ich schäme mich dafür. Ich will es nicht mehr, ich kann es einfach nicht mehr lieben wie am Anfang und freuen erst recht nicht. Es ist inzwischen nur iwas fremdens in meinem Körper geworden. Es ist schon seit 2 bis 3 Wochen so.
Ich bin am verzweifeln, ich weiß einfach nicht mehr weiter...

Gefühlschaos
Liebe Milaa. Da scheint die Verzweiflung auf beiden Seiten auszubrechen. Ungeplant schwanger, der Druck der Entscheidung für oder gegen das Kind, die Eltern nicht wirklich begeistert, Hochzeit wird erwartet... da ist doch ein Gefühlschaos keine Überraschung. Lasst Euch nicht von aussen unter Druck setzen. Schaut erst mal, dass Ihr beide zur Ruhe kommt. Dein Freund hat Dich von der Abtreibung abgehalten, weil er denkt, dass Du sie nicht möchtest. Das zeigt doch, dass ihm etwas an Dir liegt. Ich weiss nicht, wie Eure Streitgespräche ablaufen, ob Ihr da auch laut werdet und so. Versuche, Gefühlsausbrüche zu vermeiden. Tu Deinem Freund Gutes und sag ihm schöne Dinge. Keine Vorwürfe und so, sondern seid einfach für einander da. Wenn Du eine Schulter zum Ausweinen brauchst, sag ihm das und gib ihm das Gefühl, gebraucht zu werden. Sag auch offen, was Du zum Thema Hochzeit denkst. Unter Druck wird das nichts, lasst Euch Zeit. Heiraten könnt Ihr immer noch. Auch Eure Eltern werden nicht wollen, dass diese Ehe unter dem Druck wieder zerbricht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2012 um 18:09
In Antwort auf marla_12377879

Hallo ihr lieben
danke für eure Antworten ich bin mittweile in der 13. Woche (12+1)
Vor ca. 3 Wochen hab ich einfach aufgegeben und der Abtreibung zugestimmt (bei profamilia und der Versicherung war ich schon am Anfang der Schwangerschaft wegen der Abtreibung wegen dem Schock) hab dann in bei der Frauenarztpraxis angerufen und einen Termin gemacht für das Vorgespräch für die Abtreibung. Mein Freund, nennen wir ihn mal A ist auch mitgekommen. Wir saßen dann im Sprechzimmer und die Ärztin hat dann erklärt wie das alles ablaufen würde. Wir haben zugestimmt und sie hat denn gleich nach einen Termin geguckt. Sie meinte morgen um 12 hab ich noch was frei. Das war ein Schock für mich so schnell! Ich meinte nur so schnell? Ist denn nicht bisschen später noch was frei und habe dann A nochmal gefragt wie es für ihn am besten passen würde weil er mich ja begleiten würde, er selber etwas unter Schock und meinte ihm wäre das egal. Nächste Woche wäre noch was frei, aber so schnell entscheiden konnte ich nicht, (es war ca. 11:20 uhr die Praxis schließt um 12) ich meinte wir gehen noch mal kurz nach draußen und klären das noch mal wann es besser passen würde.
Draußen hat er mich dann angeguckt und gemeint "Du willst das gar nicht nä!? Ich kann dir das nicht antun, mir wurde eerst jetzt richtig klar was da eig passiert würde, am liebsten würde ich dich einfach packen und einfach abhauen, ich kann dich so nicht sehen" Ich hab dann angefangen zu weinen, und er hat mich umarmt und gemeint wir können das nicht tun und das er mit mir zu seiner Mutter gehen will und ihr alles erz will. Gesagt Getan! Wir sind dann ins Auto und richtung zu ihm, war mir aber trotzdem unsicher iwie es seiner Mutter zu sagen. Wir haben es erz. Sie war total schockiert, aber war trotzdem verständnissvoll, sie meinte wir sollten heiraten. Nach 2 Stunden hat er mich dann nach Hause gefahren und am Abend hat er noch mit seinem Vater geredet der auch für eine Hochzeit war.
Ich war eig erleichtert aber iwie hab ich mich unter druck gesetzt gefühlt. Zwischen A und mir lief es danach trotzdem nicht besser und und seine Mutter meinte andauernd zu ihm das er mir sagen soll das ich ne Wohnung suchen soll und es langsam mal meinen Eltern erz soll, was er natürlich auch voll bestätigte. Andauernd Hochzeit, es hat sich so angefühlt als ob alle anderen entscheiden. Ich kam dann iwie ans zweifeln und habe ihn gefragt ob wir die richtige Entscheidung getroffen haben. Er ist voll sauer geworden und gesagt wenn du schon fragst dann sicherlich nicht es ist besser wenn du abtreibst. Das hat mich total fertig gemacht und dann hab ich einen Termin gemacht. Einen Tag davor haben wir uns getroffen und ich hab ihn erz das ich morgen einen Termin habe. Er ist voll durchgedreht. Als ich dann gehen wollte hat er mich gepackt und gebrüllt das ich es nicht abtreiben und es bereuen würde. Habe den Termin am nächsten Tag abgesagt. Das war letzte Woche Dienstag und es wird von Tag zu Tag schlimmer zwischen uns.

Am Anfang meiner Schwangerschaft könnte ich nicht mal dran denken das Kind abzutreiben, aber mitlerweile haben sich meine Gefühle zu dem Kind geändert ich kann nicht erklären wieso, aber ich schäme mich dafür. Ich will es nicht mehr, ich kann es einfach nicht mehr lieben wie am Anfang und freuen erst recht nicht. Es ist inzwischen nur iwas fremdens in meinem Körper geworden. Es ist schon seit 2 bis 3 Wochen so.
Ich bin am verzweifeln, ich weiß einfach nicht mehr weiter...

Oooh Milaaaaa
Guten Abend.....

Weisst du Mila...Ich habe bei deinem Thread hier,ein kleines Problem gehabt...denn vor Tränen in den Augen konnte ich den Rest des Textes kaum mehr lesen...

Nun ja es ist absolut deine Entscheidung....Bedenke aber auch das was Folgen sein können von nem Abbruch...Gesundheitlich genauso wie seelisch...
wie gern würde ich dir helfen...doch Keiner kann es...das musst du selbst entscheiden...denn es ist ja dein Leben...

Aber leider leider leider zeigt es mir Mal wieder ganz deutlich,was die Gesellschaft heute mit Einem macht...was die Traditionen,die Intoleranz,der falsche Stolz und die falsche Ehre anrichten...einfach widerlich...die Welt heutzutage ist echt grausam,dreckig und ekelhaft geworden...

Ich wünsche dir von Herzen,dass du deinen richtigen Weg finden wirst

Alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2012 um 20:55

Mit
deinem Posting bin ich absolut nicht deiner Meinung, ok vielleicht in der Hinsicht, das sie den Typen in den Wind schlagen soll.
Aber jetzt eine Abtreibung vorzunehmen in der 13. Woche ist nicht richtig und illegal.
Ich weiß nicht was dein Leben so geprägt hat aber das was du hiers chreibst ist nicht ok.
Sie kann das Kind bekommen und trotzdem den Freund gedanklich und emotional sterben lassen, aber wenn sie es doch nicht behalten soll, dann sollte sie jetzt wenigstens das Kind gesund zur Welt bringen und dann zur Adoption oder in Pflege geben.
Aber durch dein Posting machst du ihr nicht nur ein schlechtes Gewissen sondern auch enorme Schuldgefühle, denn zum Kinder machen gehören immer 2, außer es ist eine Vergewaltigung
Also sollten beide die Verantwortung übernehmen. und nicht nur sie.
Jeder schiebt ihr den Schwarzen Peter zu.
sorry, aber das ist nicht fair.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2012 um 22:15

KLar
gehört einiges mehr dazu um eine gute Muttter zu sein, aber wenn man seinKind liebt unde ihm all die Liebe zukommen lässt, dann hat man schon einen sehr grossen Teil gegeben. Jeder wünscht sich das beste für die Kinder, aber würde sie deshalb doch nicht weg geben, weil man arbeitslos geworden ist oder der Partner einen verlassen hat?!
Ich habe vor 15 JAhren abgetrieben und ich bereue es immer noch. Habe 2 gesunde Kinder, die möchte ich niemals mehr missen und ja ich bin alleinerziehend weil mich der Kindsvater wegen einer jüngeren mal wieder verlassen hat. aber die beziehung ist auch kaputt. Es ist gewiss nicht einfach aber es gibt viel mehr schöne Momente mit meinen Kindern. DIe bekommt mein Ex nicht mit, unbezahlbar.

Aber sie weiß sowieso nicht was sie tun soll, da sie jedem gerecht werden will. aber sie sollte nur auf sich hören und wenn sie dieses Kind will soll sie es auch behalten und wenn sie diesen Freund will sollte sie ihm ganz klare Regeln aufstellen ansonsten hat er nichts in ihrem Leben und dem des Kindes zu suchen.

Aber in einem Punkt hast du recht, sie kann nur für sich und ihr weiteres Leben entscheiden!.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2012 um 22:19

Da
geb ich dir recht, ich denke ich bin auch eine gute Mutter, ohne den Vater dazu. denn es ist doch besser eine zufriedene glückliche Mutter zu haben als eine die immer wieder streitet, traurig ist.
Abtreibung ist so ein Einschnitt im Leben, das vergisst man nicht.
Und man fragt sich immer wieder,wieso haben die Kinder ein Recht zu leben bekommen und das eine nicht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August 2012 um 7:41

Ihr
redet so als seien Kinder nur negativ, Klar es wird nicht einfacher mit einem Kind. Gerade finanziell wird es eng und man kann sein vorheriges Leben nicht mehr so weiterleben.
Aber ein Kind macht reifer, man "muss" Verantwortung übernehmen, man muss vieles planen.
Kinder sind nicht wie die Pest oder wie eine schlimme Krankheit,
Familienangehörige, Freunde und Partner/in können einem auch das Leben sehr schwer machen, bringt man sie auch dann um?
Jeder sollte für sich entscheiden ob man das Kind behält oder nicht, aber jetzt gibt es nicht mehr die Option, da der Zeitpunkt, auch gesetzlich überschritten ist.
Aber ihr drängt sie alle zur Abtreibung und deshalb seit ihr nicht besser als ihren Freund und dessen Familie. Sie hatte sich für das Kind entschieden und das sollten wir unterstützen, denn sie zweifelt, weil sie sich unterDruck gesetzt fühlt und sie will es jedem Recht machen, nur nicht für sich!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August 2012 um 8:13
In Antwort auf tawny_12722777

Ihr
redet so als seien Kinder nur negativ, Klar es wird nicht einfacher mit einem Kind. Gerade finanziell wird es eng und man kann sein vorheriges Leben nicht mehr so weiterleben.
Aber ein Kind macht reifer, man "muss" Verantwortung übernehmen, man muss vieles planen.
Kinder sind nicht wie die Pest oder wie eine schlimme Krankheit,
Familienangehörige, Freunde und Partner/in können einem auch das Leben sehr schwer machen, bringt man sie auch dann um?
Jeder sollte für sich entscheiden ob man das Kind behält oder nicht, aber jetzt gibt es nicht mehr die Option, da der Zeitpunkt, auch gesetzlich überschritten ist.
Aber ihr drängt sie alle zur Abtreibung und deshalb seit ihr nicht besser als ihren Freund und dessen Familie. Sie hatte sich für das Kind entschieden und das sollten wir unterstützen, denn sie zweifelt, weil sie sich unterDruck gesetzt fühlt und sie will es jedem Recht machen, nur nicht für sich!

Genau
Meine Unterstützung hat sie und sie kann stolz sein auf ihren Mut.

Du hast noch vergessen: Kinder bereiten einem viel Freude und bringen einem zum lachen. Und die Liebe, die man für ein Kind empfindet, ist unbezahlbar.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August 2012 um 8:59
In Antwort auf esmi_12120735

Genau
Meine Unterstützung hat sie und sie kann stolz sein auf ihren Mut.

Du hast noch vergessen: Kinder bereiten einem viel Freude und bringen einem zum lachen. Und die Liebe, die man für ein Kind empfindet, ist unbezahlbar.

Ich
weiß,wollte nicht alles schön reden, denn es ist wirklich nicht einfach, erst mal ohne Perspektive. Aber es ist machbar. Und Kinder sind die, die uns immer wieder aufmuntern, die uns kämpfen lassen!

Finde es auch mutig, das sie es behalten will, gar keine Frage!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook