Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Epi-No Erfahrungen

Epi-No Erfahrungen

10. Mai 2011 um 16:25

Hallo zusammen,

Bin jetzt in der 34ssw, vor der Geburt hab ich eigentlich keine Angst... ABER vor einem Dammriss/Dammschnitt...
Wie auch immer.. meine Hebi hat mir empfohlen Epi-No zu benützen...
Hat jemand erfahrung damit ob es wirklich nützt dieses Training zu machen?

Würde mich über Antworten freuen!

Liebe Grüsse Fabi + babyboy in der 34ssw

Mehr lesen

11. Mai 2011 um 0:37

Hallo
Also ich habe alles getan um einen Dammriß vorzubeugen und das schon ab dem 7.!!!! Monat. Hab auch mit dem Epi-No trainiert und obwohl meine Tochter eine Frühgeburt in der 35. SSW war und mit 32cm Kopfumfang und 2460g ein echter Zwerg war, so bin ich leider trotzdem stark am Damm gerissen. Bis heute (zwei Jahre nach der Geburt) bereitet mir die Dammnarbe große Schmerzen. Ich weiß nicht ob es etwas oder nichts hilft. Meiner Meinung nach ist es so, das man entweder reißt oder nicht reißt und das das eher von der Größe des Scheideneingangs abhängt, also ob man eng oder weiter gebaut ist. Ich war immer schon sehr eng und deshalb hatte ich auch so große Angst vor einem Dammriss und da der Scheideneingang bei mir einfach so eng war, musste ich einfach reißen, egal was ich alles zur Vorbereitung des Dammes gemacht habe. Trotzdem würde ich dir raten die Vorbereitungen zu machen, denn sonst hast du hinterher vielleicht so eine Art schlechtes Gewissen und denkst dir, wenn ich mit dem Epi-No trainiert hätte oder mit dem Dammöl Dammmassage gemacht hätte, wäre ich vielleicht nicht gerissen. Deshalb tue alles was den Damm vorbereite, vielleicht hilft es ja doch. Meiner Meinung nach hängt es aber einfach nur von der Größe des Scheideneingangs, der Größe des Kindes und der Dehnbarkeit vom Gewebe ab und wenn die Öffnung zu eng ist oder das Kind zu groß ist, dann reißt man leider einfach. 80 Prozent aller Frauen erleiden bei der Geburt des ersten Kindes einen Dammriss. Alles Gute für deine Geburt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Mai 2011 um 0:49
In Antwort auf lily_12323553

Hallo
Also ich habe alles getan um einen Dammriß vorzubeugen und das schon ab dem 7.!!!! Monat. Hab auch mit dem Epi-No trainiert und obwohl meine Tochter eine Frühgeburt in der 35. SSW war und mit 32cm Kopfumfang und 2460g ein echter Zwerg war, so bin ich leider trotzdem stark am Damm gerissen. Bis heute (zwei Jahre nach der Geburt) bereitet mir die Dammnarbe große Schmerzen. Ich weiß nicht ob es etwas oder nichts hilft. Meiner Meinung nach ist es so, das man entweder reißt oder nicht reißt und das das eher von der Größe des Scheideneingangs abhängt, also ob man eng oder weiter gebaut ist. Ich war immer schon sehr eng und deshalb hatte ich auch so große Angst vor einem Dammriss und da der Scheideneingang bei mir einfach so eng war, musste ich einfach reißen, egal was ich alles zur Vorbereitung des Dammes gemacht habe. Trotzdem würde ich dir raten die Vorbereitungen zu machen, denn sonst hast du hinterher vielleicht so eine Art schlechtes Gewissen und denkst dir, wenn ich mit dem Epi-No trainiert hätte oder mit dem Dammöl Dammmassage gemacht hätte, wäre ich vielleicht nicht gerissen. Deshalb tue alles was den Damm vorbereite, vielleicht hilft es ja doch. Meiner Meinung nach hängt es aber einfach nur von der Größe des Scheideneingangs, der Größe des Kindes und der Dehnbarkeit vom Gewebe ab und wenn die Öffnung zu eng ist oder das Kind zu groß ist, dann reißt man leider einfach. 80 Prozent aller Frauen erleiden bei der Geburt des ersten Kindes einen Dammriss. Alles Gute für deine Geburt!

Was ich noch anfügen möchte...
zwei Freundinnen von mir haben absolut keinerleie Geburtsvorbereitungen für den Damm gemacht und haben jeweils zwei Kinder geboren. Die eine Freundinn immer sehr große Kinder über 4 Kilo. Beide Frauen haben beide Kinder am Rücken liegend (absolute Dammrißgefahr, aufrechte Geburtspositionen sind besser) geboren und beide Frauen sind überhaupt nicht gerissen. Absolut unversehrter Damm, obwohl sie am Rücken liegend geboren haben und große Kinder hatten und absolut keinerlei Vorbereitungen machten. Das sagt mir halt sehr deutlich das es einfach von der Größe des Scheideneingangs abhängt und von der Dehnbarkeit des Gewebes und man das nicht wirklich beeinflussen kann. Bei der einen Freundin war die Hand des Babys sogar noch neben dem Kopf ausgestreckt und sie musste so einen großen Kindeskopf samt Hand gleichzeitig gebären und trotzdem nicht ein klitzekleiner Riss, nichts. Ich war echt neidig, das sie keinerlei Vorbereitungen machte und trotzdem so unversehrt aus der Geburt ging während ich untenrum monatelang am rumwerken war mit Dammöl, Dammmassage, Kümmeldampfsitzbädern und Epi-No und obwohl ich so einen Zwerg geboren habe trotzdem so schlimm gerissen bin.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Mai 2011 um 8:47

Vielen lieben Dank...
... für deine Antworten!

Tut mir sehr leid für dich das du trotz intensivem Training ect. gerissen bist, genau das wünscht man sich am wenigsten
Ich trainiere jetzt mit Epi-No seit 1 Woche, hätte schon viel früher damit angefangen, aber ich wusste gar nicht das es sowas gibt, bis meine Hebi davon erzählt hat...
Naja... ich geb jetzt mein bestes... verhindern kann ich ja ein Riss anscheinend sowieso nicht... wenns zu einem kommen sollte kann ich wenigstens mein Gewissen beruhigen und sagen ich hab vor der Geburt gemacht was in meiner Macht stand...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juni 2011 um 16:52

Hi,
ob es wirklich was nützt, weiß ich nicht. Ich jedenfalls habe jede sich irgedwie positiv auswirkend könnende Möglichkeit genutzt: Epi-no, Himbeerblättertee, Akkupunktur, Dianatal & Wassergeburt. Bin bis auf Schürfungen zwei Mal ganz geblieben.
LG
Pontifex

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni 2011 um 19:33


halllooooo..... =)

ich bin auch so eine ich habe vor der geburt keine einzige angst.. ABER vor dem darmris/schnitt habe ih panische angs... weil ich auch schon so viel drüergelesen habe...!

Was ich aber auch gelesen habe ist das man denn darmriss/schnitt vorbeugen kann.. also das er nicht ensteht... da gibts halt wie gesgat dieses massageöl für denn "ausgang" , dann verhindert mann auch noch ein darmriss/schnitt wenn man z.B eine wassergeburt macht oder eine geburt so das man mit dem beckenausgang zum boden zeigt...es stand im i-net so da das dann das baby schneller und ohne darmriss/schnitt geboren werden kann...aber nicht zu 100% , der darmschnitt wrd ya nur durchgeführt um die werdende mutter und das ungeborene kind nicht zu behindern... also das beide keine probleme von der geburt dragen oder starke wunden!Mann kann sogar vorab zum KH fahren und seine wünsche äusern, das bring was da die ärtze dan wissen was du zur geburt haben willst und was auf keinenfall...da kannst du dann sagen das du eine hebamme mit erfahruungen im darmschutz dabei haben möchtest und das du auf KEINEN fall einen darmschnitt/riss haben willst...!Mann kann aber nie sagen das man ein darmschnitt/riss niemals haben kann...so hab ich das aufjedenfall gelesen...


da hatt maryjoanna1982 schon einbisschen recht das es auch EINBISSCHEN was mit dem "ausgang" zu tun hatt wie eng man ist und so weiter....!Mann kann aber alles versuchen ist meine meinung weil jeder körper ist verschieden und deswegen kann dir keiner genau sagen ob du einen kriegst oder nicht, z.B meine tante und eine freundinn hatt gesagt dieses massageöl gegen SS-streifen hilft nicht... und was ist.... es hilft bei mir schon ich habe bis jetzt keine streifen... nur ganz kleine an denn brüsten, aber das ist meine eigene schult da ich mein bauch immer eingekrähmt habe und meine brüste nicht so oft... also meiner meinung nach, mann muss es schon durch ziehen ,wenn man ein gutes ergebniss haben möchte.Seit dem krähme ich alles ein und vernachlässige kein einziges körperteil mehr was eingekrähmt werden sollte!

naja ich hoffe ich konnte helfen.. =P
da ich ya auch angst davor habe... und bisscher konnte ich meine angst noch nicht überwinden... egal was ich gelesen oder geschrieben habe.. sie ist zwa einbisschen zurückgegangen aber noch aufjedenfall da... ich hoffe bei dir ist es etwas anders wenn du das ließt... =)

alles gute wünsche ich noch dir und deinem kleinen ungeborenen baby...

glg kristina 32 SSW

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni 2011 um 19:38
In Antwort auf shir_12122691

Vielen lieben Dank...
... für deine Antworten!

Tut mir sehr leid für dich das du trotz intensivem Training ect. gerissen bist, genau das wünscht man sich am wenigsten
Ich trainiere jetzt mit Epi-No seit 1 Woche, hätte schon viel früher damit angefangen, aber ich wusste gar nicht das es sowas gibt, bis meine Hebi davon erzählt hat...
Naja... ich geb jetzt mein bestes... verhindern kann ich ja ein Riss anscheinend sowieso nicht... wenns zu einem kommen sollte kann ich wenigstens mein Gewissen beruhigen und sagen ich hab vor der Geburt gemacht was in meiner Macht stand...


was ist das Epi-No eigendlich...?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2011 um 20:12

Hey
...wollte euch berichten wie sich das epi-no training, den himbitee und die damm-massage auf meine Geburt ausgewirkt hat.

ich wollte ja ne wassergeburt, vor allem wegen der niedrigen dammriss gefahr ect. war zwar im wasser, aber musste wieder raus, weil ich sehr starke wehenschmerzen hatte nachdem mir die FB im wasser geplatzt ist und durch den Wehenpfropf die Wehen dann unerträglich wurden und ich um ne PDA bettelte.
Wie auch immer, mein kleiner Mann wollte nicht ins Becken rutschen und nach 2 Pressversuchen, welche darin endete das mein kleiner, laut austrittsbericht vom KH, in mir drin reanimiert werden musste
schlussendlich wurde dann mit der Saugglocke nachgeholfen...
man sagt ja das man mit der saugglocke noch mehr reisst... aber mädels, ich hatte nur 2 kleine scheidenrisse, die genäht werden mussten mit je 3 stichen.... und ne super hebi, welche nen super dammschutz gemacht hat! Hab NICHTS von den scheidenrissen gemerkt und bin gespannt ob ich beim GV dann was merke oder nicht, wenn ich dann mal wieder darf...
mein kleiner kam am 20.6.11 um 18.49 uhr, mit einem KU von 32cm, einer länge von 50cm und einem Gewicht von 2590g, 3 Tage vor ET auf die welt...

LG,
Fabi + Baby Raik

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September um 16:44

Hey,

meine Frau hat drei Kinder bekommen. Bei der ersten Geburt musste sie auch geschnitten werden, da der Kopf unseres Ältesten sehr groß war. Während der Schwangerschaft hat meine Frau keinerlei vorbereitende Maßnahmen unternommen. Zum Beispiel Dammmassage oder Heublumenbad. Epi no war uns zu der Zeit noch nicht bekannt.

Da der Dammschnitt eine äußerst unangenehme Erfahrung für meine Frau war, hat sie bei den nächsten zwei Schwangerschaften verschieden Dinge ausprobiert. Hauptsächlich Dammmassage. Zum Ende hin auch das Heublumenbad. Zum Ende der dritten Schwangerschaft hat meine kurzzeitig den Epi no benutzt.

Hier ging es ihr hauptsächlich darum, den Geburtsvorgang zu trainieren und zu den zwei vorangegangenen Geburten zu optimieren. Leider war er nur kurzfristig im Einsatz, da unser drittes Kind schneller kam, als errechnet.

Ich habe mich im Nachhinein auf Grund meiner Webseite sehr viel mit dem Epi no auseinandergesetzt, da meine Frau die Anwendung sehr gut und effektiv fand. Wen es interessiert, hier ein Link zu meinem Beitrag: https://www.schwangerschaft-infos.de/epi-no-erfahrungen/

Tatsächlich hatte meine Frau bei den letzten zwei Schwangerschaften keinen Dammriss mehr und es musste auch nicht geschnitten werden.
Ob es jetzt an der Dammmassage, Heublumenbad oder vielleicht der Wassergeburt lag, kann ich nicht genau sagen. Aber was ein großer Ausschlaggeber ist, ist die mentale Einstellung der Frau bei der Geburt. Je weniger Angst du hast, desto angenehmer und stressfreier verläuft die Geburt. Du bist wesentlich entspannter und verkrampfst nicht zu sehr.

Die benötigte Gelassenheit bekommt man meistens durch eine gute Vorbereitung in der Schwangerschaft.

LG

Steffi und Thilo
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Einnistungsblutung bei es+12
Von: kathi330
neu
13. September um 14:00
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen