Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Entscheidung zur künstlichen Befruchtung

Entscheidung zur künstlichen Befruchtung

20. September 2007 um 12:47 Letzte Antwort: 24. September 2007 um 12:35

Hallo, ich bin neu hier im Forum. Ich weiß nicht, ich habe das dringende Bedürfnis mit jemandem zu reden. Heute Morgen haben wir erfahren, dass eine Schwangerschaft auf natürlichem Wege bei uns ziemlich unwahrscheinlich ist. Bis heute Morgen Bestand noch ein Rest von Hoffnung. Aber eigentlich habe ich mich schon länger mit einer künstlichen Befruchtung beschäftgit.

Ich habe etwas Angst davor. Vor den Enttäuschungen, vor den Untersuchungen, vor der Behandlung.
Ich wäre froh, wenn mir hier jemand meine Angst nehmen könnte.

Ich habe gelesen, dass es hier einige gibt, die schon sehr viele Versuche hinter sich haben. Und trotzdem geben sie nicht auf. Sie machen immer weiter.

Schlimm ist für mich auch, dass ich mit niemandem als meinem Mann darüber reden kann. Der Familie wollen wir es nicht sagen. Eine gute Freundin von mir es vor drei Monaten schwanger geworden. Es ist quälend immer so zu tun, als wäre alles in Ordnung, dabei ist überhaupt nichts in Ordnung.

Meine Schwester nach vielen Jahren und einigen Versuchen aufgegeben. Sie haben nun ein Adoptivkind, aber sie leidet heute noch darunter. Vielleicht bin ich deshalb so pessimistisch.

Tut mir leid, dass ich euch vollheule. Aber ich hoffe auf euer Verständnis. Schließlich habt ihr dies Phase auch schon alle durch gemacht.

Viele Grüße und Danke fürs zuhören

Mehr lesen

20. September 2007 um 13:21


Also das war bei uns auch so. Als wir wussten, dass das Spermiogramm zu schlecht ist, waren wir am Boden zerstört. Künstliche Befruchtung? Wie schrecklich, dachte ich. Hatten dann 3 Inseminationen (Einbringen des Spermiums in die Gebärmutter nach Auslösen des Eisprungs), alles negativ. Also doch eine "richtige" künstl. Befruchtung. Erster Versuch mit Eizellentnahme (14 Stück) leider negativ. Hatte dann Gott sei Dank Eizellen eingefroren. 1. Versuch mit 2 Eisbären, leider auch negativ. Aber siehe da, 2. Versuch positiv. Ein Eisbärchen war wohl recht stark. Bin jetzt in der 20. SSW. ÜBerglücklich. Die Wahrscheinlichkeit liegt halt nur bei 20-30% pro Versuch. Also lieg ich gut im Schnitt. Kommt halt drauf an, an was es bei euch liegt. An dir oder deinem Mann? Eigentlich war ich einfach nur froh, dass es so eine Möglichkeit überhaupt gibt. Vor 20 Jahren hätten wir ganz schön in die Röhre geschaut. Also, Kopf hoch. Es kann klappen....

Grüsse
Melanie

Gefällt mir
20. September 2007 um 13:26


Antwort liegt in deinem Postfach

Gefällt mir
20. September 2007 um 16:22
In Antwort auf ronja_12532101


Also das war bei uns auch so. Als wir wussten, dass das Spermiogramm zu schlecht ist, waren wir am Boden zerstört. Künstliche Befruchtung? Wie schrecklich, dachte ich. Hatten dann 3 Inseminationen (Einbringen des Spermiums in die Gebärmutter nach Auslösen des Eisprungs), alles negativ. Also doch eine "richtige" künstl. Befruchtung. Erster Versuch mit Eizellentnahme (14 Stück) leider negativ. Hatte dann Gott sei Dank Eizellen eingefroren. 1. Versuch mit 2 Eisbären, leider auch negativ. Aber siehe da, 2. Versuch positiv. Ein Eisbärchen war wohl recht stark. Bin jetzt in der 20. SSW. ÜBerglücklich. Die Wahrscheinlichkeit liegt halt nur bei 20-30% pro Versuch. Also lieg ich gut im Schnitt. Kommt halt drauf an, an was es bei euch liegt. An dir oder deinem Mann? Eigentlich war ich einfach nur froh, dass es so eine Möglichkeit überhaupt gibt. Vor 20 Jahren hätten wir ganz schön in die Röhre geschaut. Also, Kopf hoch. Es kann klappen....

Grüsse
Melanie

Danke!
Danke für die aufmunternden Worte. Ich heiße übrigens auch Melanie!
Wie lange hat der ganze Prozess vom ersten bis zum letzten Versuch bei euch denn gedauert?
Ich bin arg ungeduldig, ich weiß. Aber in meinem Freundes- und Bekanntenkreis kriegen nach und nach alle Kinder nur wir nicht. Es ist einfach ungerecht.

Grüsse
Melanie

Gefällt mir
20. September 2007 um 20:44
In Antwort auf mattie_12523675

Danke!
Danke für die aufmunternden Worte. Ich heiße übrigens auch Melanie!
Wie lange hat der ganze Prozess vom ersten bis zum letzten Versuch bei euch denn gedauert?
Ich bin arg ungeduldig, ich weiß. Aber in meinem Freundes- und Bekanntenkreis kriegen nach und nach alle Kinder nur wir nicht. Es ist einfach ungerecht.

Grüsse
Melanie

Hallo,
mir geht es ähnlich wie dir. Ich komme auch nicht umhin, in letzter Zeit an künstliche Befruchtung zu denken. Wir haben zwar die Diagnose, dass wir im Dez. ein neues Spermiogramm machen lassen müssen, aber da mein Partner das OAT Syndrom hat, stehen die chancen natürlich schwanger zu werden eher nicht so gut. Wir üben seit 10 Monaten. Ich wünsche mir so sehr ein Baby und mein Schatz auch. Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie das sein soll. Ich habe die künstl. Befruchtung ja schon im TV gesehen und fand das schrecklich. Vor allem wie die Frau breitbeinig vor dem Arzt lag und ihr Mann daneben stand. Ich finde das irgendwie so entwürdigend für die Frau. Und ich kann ja in unserem Fall nicht mal was dafür. Mein Schatz natürlich auch nicht, er kann ja nicht dafür, dass bei seinen Spermien was nicht stimmt. ABer bei der künstl. Befruchtung muss die Frau schon das Meiste auf sich nehmen. Ich würde es wahrscheinlich trotz allem machen, aber ich frage mich wie das mit einem Vollzeitjob überhaupt machbar sein soll.

Wie Melanie jedoch schon geantwortet hat, man sollte schon froh sein, dass es heutzutage die Möglichkeit überhaupt gibt.

Gefällt mir
20. September 2007 um 21:28

Ich würde euch gerne drücken...
Wie ich mich in euch wiederfinden kann... Die spermien meines Mannes warren irre schlimm...Es reichte gerade für IUI..Meine Mann hat aber 3 Monate vorher mit intensivem Sport angefangen, wir gingen zur IUI und wußten nit, dass sich sein Spermiogramm erheblich verbessert hat...Meine erste IUI war am 03.09...Die Zeit der Eizellenreifung ist nit schlimm, man freut sich, das was wächst..
die Zeit, die ich aber danach erlebt habe, wünsche ich keinem... Es ist Zeit des Wartens, der Ungeduld..ich hatte Irre-depressionen. Am Es+8 habe ich solche prämenstrulle beschwerden bekommen, dass ich dachte o.k. das wars und die nächsten Tage genauso...Ich habe mich schon innerlich verbaschieden und mich fast auf eine neue Menstruation gefreut...(Teil 2 folgt)

Gefällt mir
20. September 2007 um 21:32

Cih würde euch gerne drücken (Teil 2)
Nun, die Menstruation kam bis jetzt nit. Jetzt musste ich noch warten...Heute bin ich Es+17, seit gestern weiss ich offiziel, dass ich schwanger bin... Es ist noch Restrisiko von 20%, dass ich eine Fehlgeburt haben werde, mein Bauch tut mir weh...NUR

Ich habe es versucht..künstliche befruchtung ist nichts nettes und hinterlässt bestimmt Narben...Sie gibt aber eine Hoffnung und sie macht stärker, obwohl wir es jetzt noch nit so richtig spüren können...

Ich halte euch die Daumen. Holt euch hilfe. redet viel mit eurem Partner. Ihr erfährt in der Regel Liebe und Zuwendung...Udn verliert nie hoffnung, Hannah

Gefällt mir
21. September 2007 um 8:26

Komm doch zu den IVF-Mädels!!!
Wir amchen uns Mut und stehen uns bei!!!
Dann ist man nicht allein!!!!!!
Habe die erste IVF hinter mir, leider negativ, hat mich 2 Tage herunter gezogen und gehen nun erhobenen Hauptes in meine erste Kryo ("Eisbärchen -Transfer" ).
Habe viel Kontak zu schwangeren, da meine beiden Schwägerinnen und ne liebe Freundin schwanger sind, also die ersten MOnate hat es mich runter gezogen. Aber jetzt hat es meinen Kampfgeist erweckt!
Ich kämpfe um meinen Traum und das noch nach 5 Jahren!!!!!
So schnell geb ich nicht auf! Auch wenn die Finanziellenmittel langsam schwinden!!!
LG Cloudy

Gefällt mir
24. September 2007 um 12:35
In Antwort auf myf_12040402

Komm doch zu den IVF-Mädels!!!
Wir amchen uns Mut und stehen uns bei!!!
Dann ist man nicht allein!!!!!!
Habe die erste IVF hinter mir, leider negativ, hat mich 2 Tage herunter gezogen und gehen nun erhobenen Hauptes in meine erste Kryo ("Eisbärchen -Transfer" ).
Habe viel Kontak zu schwangeren, da meine beiden Schwägerinnen und ne liebe Freundin schwanger sind, also die ersten MOnate hat es mich runter gezogen. Aber jetzt hat es meinen Kampfgeist erweckt!
Ich kämpfe um meinen Traum und das noch nach 5 Jahren!!!!!
So schnell geb ich nicht auf! Auch wenn die Finanziellenmittel langsam schwinden!!!
LG Cloudy

An alle hier im Ordner!
Ich bin ganz gerührt, weil sich so viele auf meinen Beitrag gemeldet haben. Und jetzt ist es nicht mehr all zu schlimm, weil ich weiß, dass es vielen so geht.

Ich bin auch ganz euphorisch, kann es kaum erwarten, einen ersten Termin in der Kiwupraxis zu vereinbaren. Aber zu erst muss alles mit den Kassen geklärt werden. Ich wünschte, die Zeit würde schnell umgehen und ich hätte diese schlimme Phase schon hinter mir.
Bestimmt kommen noch einige Tiefs, aber bestimmt kommt irgendwann auch ein Hoch. Für uns alle hier!

Gefällt mir