Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Entscheidung 3. Kind - ja oder nein

Entscheidung 3. Kind - ja oder nein

9. April um 13:06

Vielleicht kann mir ja jemand weiterhelfen oder steht auch vor dieser Entscheidung: wir sind glückliche Eltern von 2 gesunden Jungs (4 Jahre und 6 Monate). Eigentlich dachten wir vor dem ersten mit einem Kind sind wir fertig. Nr. 1 war auf der Welt und sofort wollten wir noch ein Kind. 3,5 Jahre später kam unser 2. Schatz. Wir dachten, dass wir fertig sind ... bis vor 2 Monaten mein Mann mir mitgeteilt hat, dass er noch gerne ein drittes Kind möchte. Ich war mal paff hab aber drüber nachgedacht und merke, dass dies auch meon Wunsch ist. So weit so gut. Ich weiß aber nicht, ob ich 3 Kinder stemmen kann. Wir bräuchten auch ein neues Auto. Platztechnisch wäre es zwar eng, würde aber gehen. Und meinen Job will ich auch nicht aufgeben. Vielleicht könnt ihr eure Erfahrungen mit mir teilen. 

lg

Mehr lesen

9. April um 14:13

Ich muss gestehen, dass ich gar nicht der Ansicht bin, dass man es "immer stemmen" kann, das mag vielleicht zutreffen, wenn man junge, fitte Großeltern und noch viele andere Helfer hat.
Aber mehrere Kinder bedeuten schon enorm viel Arbeit - alles mal drei. Aufmerksamkeit, Zuwendung und auch jede Erkrankung, die man meist selbst auch mitnimmt und sich - selbst mit Fieber & allem drum und dran - nicht einen einzigen Tag in Ruhe auskurieren kann (es sei denn man hat eben junge und fitte Großeltern oder nette Geschwister, die jederzeit einspringen können).

Drei noch ganz kleine Kinder und Job.. mag schon sein dass es für manche Mütter schaffbar ist - aber die Frage ist ja auch, wie dann das Familienleben aussieht..?
Mit einem Kind ist es kein Thema, schnell wieder in den Job zurückzukehren und das Übrige zu managen, mit zwei Kindern wird es schon schwieriger und mit dreien...

Egal wie ihr euch für euch entscheidet - trefft eure Entscheidung dafür oder dagegen aus voller Überzeugung.
An eurer Stelle würde ich einfach noch ein bisschen warten bis ihr klarer seht was ihr wollt und bis dein Bauchgefühl dir sagt, was dir wichtiger ist - drittes Kind oder Job.
(Würde der Job auf dich warten wenn du ein 3. Kind bekommen würdest...?)

Kurz nach der Geburt sind die Hormone halt noch sehr in Wallung, ich wäre (obwohl die Geburt selbst ein Horror war), am liebsten direkt nach der zweiten Geburt wieder schwanger gewesen, und auch mein Mann hätte am liebsten sofort ein drittes Kind gehabt.

Jetzt, mit etwas Abstand, sehen wir die Sache für uns etwas klarer... für uns wäre der Aufwand vermutlich nicht zu stemmen, auch da wir zwei sehr anspruchsvolle Kinder haben, die rund um die Uhr Bespaßung einfordern und uns extrem fordern, so dass es uns manchmal einfach wirklich zuviel ist (trotz zweier Omas, die immer wieder stundenweise einspringen).
Es strotzt halt auch nicht jeder vor Gesundheit, mancher wird - bei Dauerstress - schnell krank oder leidet an chronischen Geschichten.
Sind alles Themen, die überlegt und berücksichtigt werden müssen.

Ich wünsche euch viel Erfolg bei der Entscheidung, und dass ihr die für euch und eure Familie richtige trefft!
(Wenn man es körperlich und seelisch tatsächlich leisten kann, sind drei Kinder natürlich toll!)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April um 14:34

Am Ende liegt es bei euch... Das mit dem Job ist natürlich nicht von der Hand zu weisen und im Allgemeinen bekommt man zwei Kinder besser unter als drei. Ich kenne einige Mütter, die damit hadern und jetzt keinen Fuß mehr reinbekommmen. Allerdings hast du natürlich auch einen Mann, der dich unterstützen sollte.
Du solltest für dich entscheiden: Was sind deine Prioritäten? Was ist mir wichtiger? 
Ich hab mich seinerzeit gegen ein drittes entschieden, weil ich eine gewisse Balance haben, auch meinen Job nicht aufgeben (für mich käme zB ein Minijob nicht in Frage) und vor allem auch noch etwas Zeit für mich (bin chronisch krank und nicht unendlich belastbar) und meinen Mann behalten wollte. Mit drei Kindern wäre das bei uns nicht ohne weitere Abstriche gegangen. Ich bin - so abgedroschen es klingt - eben nicht nur Mutter. Letztendlich war das damals die richtige Entscheidung.
Unsere Kinder sind jetzt 8 bzw 7 und trotzdem kam uns wieder ein Wunsch nach einem weiteren Kind. Mir war aber klar, dass es mit unserer Situation nicht ging, u.a. war mein Mann immer öfters beruflich unterwegs und ohne seine Unterstützung ginge es nicht. Habe das dann mit ihm besprochen und wir haben eine Lösung gefunden: Er hat seinen Job gewechselt, ist jetzt mehr daheim, kann seine Anteile an der Familienarbeit besser wahrnehmen, es liegt alles nicht mehr auf meiner Schulter und dadurch haben wir insgesamt mehr Zeit und v.a. für ein weiteres Kind und ih kann nach der Elternzeit auch flexibler wieder in meinen Job starten.

Vllt besprecht ihr das unter euch, wägt alles ab, spricht alle Sichtweisen durch (nicht nur die "Baby😍😍😍"-Sicht). Vllt lasst ihr euch auch ein wenig Zeit und genießt erstmal euer 2. Baby. Evtl wird das auch noch richtig anstrengend und du hast gar keine Lust mehr auf ein 3.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April um 15:17
In Antwort auf chiara332018

Vielleicht kann mir ja jemand weiterhelfen oder steht auch vor dieser Entscheidung: wir sind glückliche Eltern von 2 gesunden Jungs (4 Jahre und 6 Monate). Eigentlich dachten wir vor dem ersten mit einem Kind sind wir fertig. Nr. 1 war auf der Welt und sofort wollten wir noch ein Kind. 3,5 Jahre später kam unser 2. Schatz. Wir dachten, dass wir fertig sind ... bis vor 2 Monaten mein Mann mir mitgeteilt hat, dass er noch gerne ein drittes Kind möchte. Ich war mal paff hab aber drüber nachgedacht und merke, dass dies auch meon Wunsch ist. So weit so gut. Ich weiß aber nicht, ob ich 3 Kinder stemmen kann. Wir bräuchten auch ein neues Auto. Platztechnisch wäre es zwar eng, würde aber gehen. Und meinen Job will ich auch nicht aufgeben. Vielleicht könnt ihr eure Erfahrungen mit mir teilen. 

lg

Wie sieht es aus, teilt ihr euch dann die Elternzeit und die Arbeit zu Hause? Dann ist es auch einfacher für dich im Beruf zu bleiben, ohne gestresst zu sein. Er muss seine Pflichten daheim einfach sehen und dir nicht unnötige Arbeit bereiten. 

Wir haben drei Kinder, ich blieb 8 Jahre in Elternzeit als ich vor gut 1 1/2 Jahren auf etwas mehr als halbe Kraft ( = 86,6 Std/Monat bzw 20 in der Woche,  mache aber oft 25-30) wieder zurück ins Arbeitsleben kehrte. Wir hätten sehr gern noch ein viertes Kind bekommen aber der Zug ist wohl abgefahren...
Allerdings haben wir weder Platzproleme noch muss ein anderes Auto her, fahren Autos mit 7 bzw 9 Sitzen aber die mussten ja auch mal angeschafft werden (gebraucht und etwas älter, kein Problem).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April um 16:04

Shero, bei uns ist es sehr ähnlich wie bei euch, ich bin leider auch chronisch krank, und dazu fällt es uns tatsächlich auch nicht ganz leicht "nur Eltern" zu sein obwohl wir unsere Kinder wirklich vergöttern und beide absolut Wunschkinder sind. Obwohl wir keine Egoisten sind und für unsere Kinder wirklich alles tun, ist nicht immer einfach (aber wegen der Gesundheit auch körperlich), auf alles zu verzichten, was vor den Kindern selbstverständlich war (vor Allem Erholungspausen und ein bisschen Ruhe... )
Wir sind auch erst mit Ü30 Eltern geworden. Ich schätze mit Anfang/Mitte 20 wäre es für uns aus gesundheitlicher Sicht einfacher gewesen... aber da waren wir noch Studenten bzw. gerade mit dem Studium fertig.
Darf ich neugierig fragen wie alt du bist/ihr seid?

Ich würde bei uns ein 3. Kind auch nicht ausschließen (mein Herz zumindest nicht), nur jetzt im Moment ist es tatsächlich unmöglich - und ich habe Angst, dass wir später zu alt sind. Ich werde in drei Monaten 37, und mein Mann ist schon 37.
Eigentlich hatten wir uns da irgendwo eine Deadline gesetzt, denn mit Ü40 nochmal durchwachte Nächte und Windeln wechseln... Hut ab vor jedem, der es schafft, aber wir finden es jetzt schon unglaublich anstrengend.
(Was leider nichts daran ändert, dass mein inneres Gefühl mir sagt, dass wir erst mit drei Kindern komplett wären... drei Kinder waren immer mein größter Wunsch. Ich ahne, dass die Vernunft bei uns dennoch dauerhaft dagegen sprechen wird...)

Freut mich sehr für euch, dass ihr es noch packt und euren Wunsch in die Tat umsetzt
Wünsche euch alles Gute dafür!

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April um 19:35
In Antwort auf sofiasmum_

Shero, bei uns ist es sehr ähnlich wie bei euch, ich bin leider auch chronisch krank, und dazu fällt es uns tatsächlich auch nicht ganz leicht "nur Eltern" zu sein obwohl wir unsere Kinder wirklich vergöttern und beide absolut Wunschkinder sind. Obwohl wir keine Egoisten sind und für unsere Kinder wirklich alles tun, ist nicht immer einfach (aber wegen der Gesundheit auch körperlich), auf alles zu verzichten, was vor den Kindern selbstverständlich war (vor Allem Erholungspausen und ein bisschen Ruhe... )
Wir sind auch erst mit Ü30 Eltern geworden. Ich schätze mit Anfang/Mitte 20 wäre es für uns aus gesundheitlicher Sicht einfacher gewesen... aber da waren wir noch Studenten bzw. gerade mit dem Studium fertig.
Darf ich neugierig fragen wie alt du bist/ihr seid?

Ich würde bei uns ein 3. Kind auch nicht ausschließen (mein Herz zumindest nicht), nur jetzt im Moment ist es tatsächlich unmöglich - und ich habe Angst, dass wir später zu alt sind. Ich werde in drei Monaten 37, und mein Mann ist schon 37.
Eigentlich hatten wir uns da irgendwo eine Deadline gesetzt, denn mit Ü40 nochmal durchwachte Nächte und Windeln wechseln... Hut ab vor jedem, der es schafft, aber wir finden es jetzt schon unglaublich anstrengend.
(Was leider nichts daran ändert, dass mein inneres Gefühl mir sagt, dass wir erst mit drei Kindern komplett wären... drei Kinder waren immer mein größter Wunsch. Ich ahne, dass die Vernunft bei uns dennoch dauerhaft dagegen sprechen wird...)

Freut mich sehr für euch, dass ihr es noch packt und euren Wunsch in die Tat umsetzt
Wünsche euch alles Gute dafür!

 

Wir sind 33 (ich) und 44 (mein Mann, ist aber fitter als sein Alter ). Ich habe die Kinder damals2 bzw 3 Jahre nach meinem Studium bekommen, das hat damals gut hinein gepasst. Hätte ich meine Kinder nicht mit Mitte 20 bekommen, würde es auch kein drittes geben... So mit knapp 40 habe ich sicher nicht mehr viel Lust auf Schwangerschaft und Geburt, beruflich findet man dann sicher auch nicht mehr so gut rein und mehr als so 10 Jahre Altersunterschied will ich auch nicht (Babys und halbpubertäre Kinder, naja, ungute Kombi finde ich). Ich hatte auch komplett abgeschlossen mit dem Kinderwunsch, bis meine besten Freundinnen letztes bzw dieses Jahr schwanger wurden, da bekam ich wieder Lust und war neugierig, wie ich das im Vergleich zu meinen anderen Kindern machen würde (man lernt ja immer dazu)... Beruflich passt es rein und gesundheitlich bin ich derzeit auch gut eingestellt. Meine Kinder sind ebenfalls in einem pflegeleichtem Alter und gut in der Schule angekommen. Es passt einfach gut und wir haben richtig Lust drauf 😁
Aber wir wären auch ohne ein drittes glücklich bzw wir sind es ja. Es wird eben ein richtiges "Bonuskind" aber sicher auch anstrengend und die ganze Familiendynamik wird anders, da mache ich mir nichts vor und bleibe realistisch. Ich stelle mir den Unterschied zwischen 2 und 3 Kindern v.a. mit geringem Altersabstand echt gewaltig vor.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April um 19:59
In Antwort auf skadiru

Wie sieht es aus, teilt ihr euch dann die Elternzeit und die Arbeit zu Hause? Dann ist es auch einfacher für dich im Beruf zu bleiben, ohne gestresst zu sein. Er muss seine Pflichten daheim einfach sehen und dir nicht unnötige Arbeit bereiten. 

Wir haben drei Kinder, ich blieb 8 Jahre in Elternzeit als ich vor gut 1 1/2 Jahren auf etwas mehr als halbe Kraft ( = 86,6 Std/Monat bzw 20 in der Woche,  mache aber oft 25-30) wieder zurück ins Arbeitsleben kehrte. Wir hätten sehr gern noch ein viertes Kind bekommen aber der Zug ist wohl abgefahren...
Allerdings haben wir weder Platzproleme noch muss ein anderes Auto her, fahren Autos mit 7 bzw 9 Sitzen aber die mussten ja auch mal angeschafft werden (gebraucht und etwas älter, kein Problem).

Wir würden uns die Elternzeit nicht teilen.
Ein neues Auto  brauchen wir auch in den nächsten Jahren. So richtig ein Platzproblem ist es nicht. Wir wohnen in einem Haus. Aber wir müssten schon ein bisschen zusammen rücken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April um 20:07

Für mich käme das 3. Kind erst in ca. 1,5 Jahren in Frage. Aber es beschäftigt mich halt, weil mein Mann fast täglich davon spricht. Meine 2 Jungs sind sehr anstrengend, deswegen bin ich mir nicht sicher ob ich einem weiteren Kind gerecht werden kann. 

In meinen Job kann ich immer zurück, allerdings fahre ich 1 Stunde zu meiner Arbeitsstelle. Ich hoffe auf eine Versetzung,  dann wäre ich in 15Minuten in der Arbeit  inkl. Betriebskita. 

@shero: ich freue mich sehr für euch, dass ihr eure entscheidung getroffen habt und wünsche euch alles gute. 

das mit dem alter kommt noch dazu. Bin schon Mitte 30.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April um 20:24

Shero, so hätte ich es auch ideal gefunden... zwei Kinder mit Mitte 20, und dann vielleicht noch eins oder zwei mit Anfang 30. Na ja, das Leben ist kein Wunschkonzert... mal schauen wie es weitergeht, freut mich auf jeden Fall sehr für euch, dass es bei euch so geklappt hat.

Mit den drei Kindern mit geringem Altersabstand gebe ich dir Recht - für die Eltern enorm anstrengend... nicht unbedingt ideal. Für die Kinder natürlich schöner, weil sie mehr Bezug zu ihren Geschwistern haben. Aber darauf kann und muss man als Eltern natürlich nicht unbedingt Rücksicht nehmen, man muss es so machen wie es für einen selbst passt und man es hinbekommt.

Wir hatten für uns auch gesagt die Deadline ist 37. Wenn es bis dahin noch ein 3. Kind gibt ok, wenn nicht, dann nicht. Spätestens mit 40 möchte ich definitiv kein Kind mehr im Wickel- oder Tragealter haben... das wäre mir auch viel zuviel (gerade mit meiner chronischen Erkrankung).


Chiara, finde ich gut, dass ihr die Entscheidung nicht übers Knie brechen wollt, altersmäßig ist es doch locker im Rahmen, noch 1 bis 1,5 Jahre zu warten - und dann seht ihr die Sache vielleicht auch noch viel klarer und seid euch (beide) sicher, was ihr wollt.
Ich drücke euch die Daumen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April um 21:33

Ich würde euch auch empfehlen noch etwas zu warten. Noch steht ihr ganz schön unter Hormonen von der Geburt des zweiten Kindes
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April um 16:35
In Antwort auf chiara332018

Vielleicht kann mir ja jemand weiterhelfen oder steht auch vor dieser Entscheidung: wir sind glückliche Eltern von 2 gesunden Jungs (4 Jahre und 6 Monate). Eigentlich dachten wir vor dem ersten mit einem Kind sind wir fertig. Nr. 1 war auf der Welt und sofort wollten wir noch ein Kind. 3,5 Jahre später kam unser 2. Schatz. Wir dachten, dass wir fertig sind ... bis vor 2 Monaten mein Mann mir mitgeteilt hat, dass er noch gerne ein drittes Kind möchte. Ich war mal paff hab aber drüber nachgedacht und merke, dass dies auch meon Wunsch ist. So weit so gut. Ich weiß aber nicht, ob ich 3 Kinder stemmen kann. Wir bräuchten auch ein neues Auto. Platztechnisch wäre es zwar eng, würde aber gehen. Und meinen Job will ich auch nicht aufgeben. Vielleicht könnt ihr eure Erfahrungen mit mir teilen. 

lg

Also wir haben 2 Kinder von 6 und 4 Jahre alt und in mir wächst schon seit langer Zeit der Wunsch nach einem 3. Ich bin schon 38 und mein Mann 41 und er wollte früher leider kein 3. mehr… Aber vor 6 Monaten sagte er, wenn es noch klappt, dann ok) Ich war sehr glücklich. Aber dann drehen sich die Gedanken in meinem Kopf... unsere finanzielle Situation ist kein Problem, wir stehen fest auf den Beinen, wir haben ein Haus, das Auto alles passt! Aber trotzdem habe ich Zweifeln. Ich bin mir nicht sicher ob ich das schaffe, vor allem ob ich dann allen drei Kindern gerecht werden kann. Unsere beiden Kinder verstehen sich super und ich habe Angst der dritte kann uns stören. Ich arbeite nicht viel, habe genug Zeit für Kinder, aber würde ich diese Zeit mit 3 haben? Auch mache ich mich immer der Gedanke, ist mein Mann zu alt für ein drittes Kind?
Beim zweiten habe ich solche Gedanken nicht gehabt - ein Zeichen das wir es lassen sollten wie es ist und unsere zwei Kinder genießen? Du siehst also, du bist nicht die einzige, die am Überlegen ist
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April um 20:55

Warum wird sie mit drei Kindern wohl nicht mehr arbeiten gehen?! Immer diese Vorurteile wieder!
Fast alle meine Schwägerinnen (hab da paar mehr als der Durchschnitt) haben 2, 3 und sogar 4 Kinder und alle sind früher oder später wieder arbeiten gegangen!
Eine Freundin mit 4 Kindern ging zeitig wieder arbeiten und kenne zwei Fünffachmütter, die arbeiten, stell dir vor, nicht alle bleiben ab da (Kind 3) nur noch zu Hause! Obwohl man weiß Gott auch ohne berufliche Arbeit daheim dann genug zu tun hat!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April um 6:25
In Antwort auf chiara332018

Vielleicht kann mir ja jemand weiterhelfen oder steht auch vor dieser Entscheidung: wir sind glückliche Eltern von 2 gesunden Jungs (4 Jahre und 6 Monate). Eigentlich dachten wir vor dem ersten mit einem Kind sind wir fertig. Nr. 1 war auf der Welt und sofort wollten wir noch ein Kind. 3,5 Jahre später kam unser 2. Schatz. Wir dachten, dass wir fertig sind ... bis vor 2 Monaten mein Mann mir mitgeteilt hat, dass er noch gerne ein drittes Kind möchte. Ich war mal paff hab aber drüber nachgedacht und merke, dass dies auch meon Wunsch ist. So weit so gut. Ich weiß aber nicht, ob ich 3 Kinder stemmen kann. Wir bräuchten auch ein neues Auto. Platztechnisch wäre es zwar eng, würde aber gehen. Und meinen Job will ich auch nicht aufgeben. Vielleicht könnt ihr eure Erfahrungen mit mir teilen. 

lg

Was hat denn der Mann für Gründe? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April um 7:24
In Antwort auf eiskristall

Was hat denn der Mann für Gründe? 

Meine Vermutung ist, dass er noch gerne ein mädchen versuchen will. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April um 7:28

Oh, das könnte aber auch dauern

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April um 19:39

Nein nach 3 wäre definitiv Schluss. Das weiss er auch. Und er würde einen 3. Jungen genauso über alles lieben

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai um 1:25
In Antwort auf chiara332018

Vielleicht kann mir ja jemand weiterhelfen oder steht auch vor dieser Entscheidung: wir sind glückliche Eltern von 2 gesunden Jungs (4 Jahre und 6 Monate). Eigentlich dachten wir vor dem ersten mit einem Kind sind wir fertig. Nr. 1 war auf der Welt und sofort wollten wir noch ein Kind. 3,5 Jahre später kam unser 2. Schatz. Wir dachten, dass wir fertig sind ... bis vor 2 Monaten mein Mann mir mitgeteilt hat, dass er noch gerne ein drittes Kind möchte. Ich war mal paff hab aber drüber nachgedacht und merke, dass dies auch meon Wunsch ist. So weit so gut. Ich weiß aber nicht, ob ich 3 Kinder stemmen kann. Wir bräuchten auch ein neues Auto. Platztechnisch wäre es zwar eng, würde aber gehen. Und meinen Job will ich auch nicht aufgeben. Vielleicht könnt ihr eure Erfahrungen mit mir teilen. 

lg

Hallo, ich habe drei Kinder, aber wir wollten mit meinem Mann immer eine grosse Familie zu haben und alle Kinder sind gewünscht und geplant. 3 Kinder sind natürlich eine grosse Arbeit und es ist ziemlich schwieriger als 2 Kinder. Das ist nicht immer einfach aber ich bleibe immer positiv und liebe meine 3 über alles. Sie sind alle noch klein, 3, 4, und 6 Jahren und ich weiss ehrlich gesagt nicht, wie das in 5-10 Jahren ist, aber wir warten das einfach mal ab. Viele bekannten und Freunde fragen uns oft, wann wir an unserem 4. Arbeiten werden, weil 3 ist eine blöde Zahl ihrer Meinung nach, und einige haben sogar 5 Kinder aber 4 ist mir echt zu viel. Bisher bin ich nicht bereit für einem 4. Kind. Dass jetzt alles darauf ausgelegt ist, habe ich bisher nicht die Erfahrung gemacht. Es ist uns schwer zum Beispiel mit voller Familie ins Kino, Zoo oder Museum zu gehen. Und nicht nur finanziell. Die kleinen sind ja oft frei. Auto mussten wir ein neues kaufen, das war aber ok, im Haus haben wir genug Platz. Aber klar, ich weiß noch nicht, wie das dann ist, wenn die Kinder gross sind und alle möglichen Hobbies haben. 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Plötzliche Zyklusänderung? Ovulationsblutung?
Von: childoflight24
neu
17. Mai um 0:52
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen