Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Endometriose

Endometriose

21. Juli 2006 um 14:13

Hallo mal wieder,

habe mal so rumgestöbert und bin auf das Thema Endometriose gestoßen.

Ich selbst habe eigentlich immer Unterleibsziehen vor und während meiner Regel und frage mich gerade, ob das zwangsläufig etwas mit dieser Krankheit zutun haben muss, da laut Statistik bei ca. 80% aller Frauen die diese Schmerzen haben, Endometriose dagnostiziert wird.

Wer von Euch Erfahrungen mit dem Thema und wie wirkt sich das auf Eure Kinderwünsche aus? Gab/gibt es dabei Probleme?

Vielen Dank schonmal.

LG

Susanne

Mehr lesen

21. Juli 2006 um 17:19

Hallo jaara
guck mal hier,

http://de.wikipedia.org/wiki/Menstruationsbeschwer-den

Ich weiß nicht genau, ob bei der Endometriose wenn, NUR starke Schmerzen auftreten...hmmm...weil in dem Bericht der Titel "Menstruationsbeschwerden" heißt und da ist nichts von derartigen Auswirkungen zu lesen. Die Erklärung hört sich ja mit den Symptomen fast gleich an.

LG

Susanne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli 2006 um 17:21
In Antwort auf hero_11843496

Hallo jaara
guck mal hier,

http://de.wikipedia.org/wiki/Menstruationsbeschwer-den

Ich weiß nicht genau, ob bei der Endometriose wenn, NUR starke Schmerzen auftreten...hmmm...weil in dem Bericht der Titel "Menstruationsbeschwerden" heißt und da ist nichts von derartigen Auswirkungen zu lesen. Die Erklärung hört sich ja mit den Symptomen fast gleich an.

LG

Susanne

Ähhhm...
...nehme bitte den Bindestrich von den "Menstruationsbeschwerden" am Ende der Adresse raus

LG

Susanne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli 2006 um 17:26
In Antwort auf hero_11843496

Ähhhm...
...nehme bitte den Bindestrich von den "Menstruationsbeschwerden" am Ende der Adresse raus

LG

Susanne

Wenn ich den Bericht nochmal so lese...
...denke ich, dass es bei der Krankheit darum geht, dass man, wenn, regelmäßig Schmerzen -auch neben der Menstruation hat- andersrum gibt es ja auch Frauen, die es nicht bemerken...

hmmm...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli 2006 um 18:19

Hallo milady
Also bei mir wurde Endometriose diagnostiziert, als ich 15 war. Ich hatte ca. 1/2 -1 Jahr lang immer während meiner Tage und bis zu 2 Wochen danach höllische Schmerzen. Zeitweise kam ich nur mit jede Menge Schmerzmittels über die Runden. Teilweise waren sie so stark, das ich mich übergeben musste. Dann musste ich ins Krankenhaus um einen Ultraschall machen zu lassen. Dort wurde außer einer kleinen Zyste nichts gefunden. Es wurde dann eine Bauchspiegelung durchgeführt, wobei Endometriose diagnostiziert wurde. Außerdem hab ich eine anomalie des linken Eierstocks und es kann sein, das dieser nur zu 50% wenn überhaupt funktioniert. Wie es also mit dem Kinderkriegen ausieht, weiß ich noch nicht. Der Arzt meinte, das wohl bei jeder 2. Frau, die keine Kinder bekommen kann, eine Endometriose dahintersteckt. Bei manchen Frauen wird es nie diagnostiziert, weil sie keinerlei Anzeichen haben, andere haben nur etwas stärkere Regelschmerzen und andere haben wiederum sehr starke Schmerzen (ich gehörte natürlich zu letzteren). Es kann sich also von der Symptomatik völlig verschieden verhalten. Nehme seitdem die Pille, dadurch gingen die Beschwerden wieder zurück.

Sorry, ist ganz schön lang geworden. Naja vielleicht holft es ja etwas.

Lg Schoko

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli 2006 um 12:48

Hallo milady911
Bei mir wurde vor etlichen Jahren nach einer Bauchspiegelung Endometriose diagnostiziert. Bis dorthin wußte ich selber nicht was ich hatte. Die Schmerzen waren schon fast unerträglich und keiner konnte helfen. Der Frauenarzt ist nicht einmal auf die Idee gekommen, dass es sich um Endometriose handeln könnte. Arbeiten gehen ohne Schmerzmittel ging gar nicht. Und von anderen wurde ich immer komisch angestarrt wenn ich sagte, dass ich solche Schmerzen (am stärksten 1-2 Tage vor der Periode) hatte, so wie wenn ich wehleidig wäre. Die Nächte waren die reinste Hölle. Ich hab mich im Bett nur so hin und hergewunden, konnte einfach nicht still liegen.
Tja und dann sagte mir der Frauenarzt ich solle mir die Zyste entfernen lassen, die ich schon sehr lange hatte und dann die Diagnose. Mittlerweile bin ich 3x operiert. Rechter Eileiter und Eierstock wurden schon enfertn. Die Eileiter sind total verklebt von den Gewebeablagerungen duch die Endometrioseherde. Also bei mir ist unten eben alles im Eimer. Leider Unfruchtbar durch Endo. Anfang vorigen Monats wurden die Schmerzen wieder Schlimmer, ich hab genau gewußt, wenn ich zum Arzt gehe, schickt der mich wieder mal operieren. Ich war bei einer Heilerin, die mich behandelt hat. Sie hat mir dann Schüsslersalze empfohlen (Nr. 1 und 4) und gesagt ich solle viel Frauenmantel- und Schafgabentees trinken. Ja, seither bin ich schmerzfrei!
liebe Grüße Conni

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli 2006 um 15:01
In Antwort auf xiang_11929164

Hallo milady911
Bei mir wurde vor etlichen Jahren nach einer Bauchspiegelung Endometriose diagnostiziert. Bis dorthin wußte ich selber nicht was ich hatte. Die Schmerzen waren schon fast unerträglich und keiner konnte helfen. Der Frauenarzt ist nicht einmal auf die Idee gekommen, dass es sich um Endometriose handeln könnte. Arbeiten gehen ohne Schmerzmittel ging gar nicht. Und von anderen wurde ich immer komisch angestarrt wenn ich sagte, dass ich solche Schmerzen (am stärksten 1-2 Tage vor der Periode) hatte, so wie wenn ich wehleidig wäre. Die Nächte waren die reinste Hölle. Ich hab mich im Bett nur so hin und hergewunden, konnte einfach nicht still liegen.
Tja und dann sagte mir der Frauenarzt ich solle mir die Zyste entfernen lassen, die ich schon sehr lange hatte und dann die Diagnose. Mittlerweile bin ich 3x operiert. Rechter Eileiter und Eierstock wurden schon enfertn. Die Eileiter sind total verklebt von den Gewebeablagerungen duch die Endometrioseherde. Also bei mir ist unten eben alles im Eimer. Leider Unfruchtbar durch Endo. Anfang vorigen Monats wurden die Schmerzen wieder Schlimmer, ich hab genau gewußt, wenn ich zum Arzt gehe, schickt der mich wieder mal operieren. Ich war bei einer Heilerin, die mich behandelt hat. Sie hat mir dann Schüsslersalze empfohlen (Nr. 1 und 4) und gesagt ich solle viel Frauenmantel- und Schafgabentees trinken. Ja, seither bin ich schmerzfrei!
liebe Grüße Conni

Hallo Conni,
das tut mir Leid, dass Du so etwas druchmachen musstest!

Wie sieht das denn jetzt bei Dir aus? Du sagst, seitdem Du die Tees trinkst ergeht es Dir besser. Ist die Fruchtbarkeit trotzdem nicht mehr gegeben, oder kann sich das wieder einpendeln???

Ich selber habe halt vor und während meiner Periode Unterleibsschmerzen, aber nicht so extrem stark, wie ich das von Dir lese. Komme meistens gut ohne Schmerzmittel über den Tag, die Blutung ist soweit, denke ich in Ordnung und ich habe eigentlich seltenst Zwischenblutungen oder dergleichen.

Vielleicht hängt es auch mit der Pille ab die ich genommen und vor kurzem abgesetzt habe:

3 Jahre die Valette, -und annähernd 7 Jahre die Biviol.

Ich habe zwischendurch immer Pausen gemacht und dann auch immer schon längere Zeit Ziehen im Unterleib, bevor dann endlich meine Mens eintrudelt. Diesmal war es genauso. Andersrum hatte ich auch während Einnahme der Pille immer Beschwerden vor und während der Periode, sowie während des eigentlichen Eisprungs, der ja nicht stattfand... Laut einem Medizinforum, wo man Pillen bewerten kann (echt interessant) ist mir aufgefallen, dass erstaunlich viele Mädels Unterleibsprobleme bei Einnahme der "Biviol" haben...

hmmm...ich frag mich, ob es daran liegen kann, denn wie gesagt, so extreme Schmerzen, wie ich hier lese, habe ich so gesehen nie...

LG

Susanne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juli 2006 um 16:06
In Antwort auf hero_11843496

Hallo Conni,
das tut mir Leid, dass Du so etwas druchmachen musstest!

Wie sieht das denn jetzt bei Dir aus? Du sagst, seitdem Du die Tees trinkst ergeht es Dir besser. Ist die Fruchtbarkeit trotzdem nicht mehr gegeben, oder kann sich das wieder einpendeln???

Ich selber habe halt vor und während meiner Periode Unterleibsschmerzen, aber nicht so extrem stark, wie ich das von Dir lese. Komme meistens gut ohne Schmerzmittel über den Tag, die Blutung ist soweit, denke ich in Ordnung und ich habe eigentlich seltenst Zwischenblutungen oder dergleichen.

Vielleicht hängt es auch mit der Pille ab die ich genommen und vor kurzem abgesetzt habe:

3 Jahre die Valette, -und annähernd 7 Jahre die Biviol.

Ich habe zwischendurch immer Pausen gemacht und dann auch immer schon längere Zeit Ziehen im Unterleib, bevor dann endlich meine Mens eintrudelt. Diesmal war es genauso. Andersrum hatte ich auch während Einnahme der Pille immer Beschwerden vor und während der Periode, sowie während des eigentlichen Eisprungs, der ja nicht stattfand... Laut einem Medizinforum, wo man Pillen bewerten kann (echt interessant) ist mir aufgefallen, dass erstaunlich viele Mädels Unterleibsprobleme bei Einnahme der "Biviol" haben...

hmmm...ich frag mich, ob es daran liegen kann, denn wie gesagt, so extreme Schmerzen, wie ich hier lese, habe ich so gesehen nie...

LG

Susanne

Hallo Susanne!
Ich bin eigentlich schmerzfrei seit ich bei dieser Heilerin war. Ich weiss nicht, ob es mit den Salzen oder den Tees oder mit ihrer Behandlungsmethode zu tun hatte. Ich bin nur froh, dass ich keine Schmerzen mehr habe, und nicht wegen der Schmerzen gezwungen bin, wieder mal operieren zu gehen.
Bei mir hat das ganze auch angefangen, als ich die Pille absetzte. Ich nahm Jahrelang die Gynovin (weiß gar nicht mehr, ob man das so schreibt). Dann wollten wir ein Baby und ich setzte ab. Dann kamen die Schmerzen und die Zysten, alles weitere hab ich ja schon mal berichtet. Unfruchtbar bin ich, weil mein Eileiter (den ich noch habe) sehr beschädigt ist, verklebt und unbeweglich. Die Ärzte haben gesagt, dass meine Chancen ein Baby zu bekommen gleich null ist. Ich kann aber damit sehr gut umgehen, hab einen Haufen Tiere zu Hause
Obwohl die Ärzte das bestreiten, glaub ich schon,dass die Pilleneinnahme (Hormone) sehr viel damit zu tun hat. Wahrscheinlich war durch die jahrelange Hormoneinnahme mein natürlicher Haushalt so durcheinandergeraten, dass beim Absetzen mein Körper so drauf reagierte. Endometriose kann man nur durch eine Bauchspiegelung feststellen.
Was es genau für eine Krankheit ist, kannst du im Internet nachlesen, es gibt hunderte Seiten darüber.
Ich höre bei dir heraus, dass du (so denke ich) Angst hast du könntest Unfruchtbar werden oder sein. Ich persönlich kenne sehr viele Mädchen und Frauen, die ebenfalls schlimme Regelschmerzen haben und nicht an Endo leiden. Also, mach dir nicht so viele Sorgen, für mich hören sich deine Schmerzen ganz normal an. Ich danke dir für deine Anteilnahme, möchte trotzdem nochmal betonen, dass es mir wirklich hervorragend geht.
Ich sag mir auch jeden Tag vorm Schlafengehen, dass ich KERNgesund bin und meinen Körper liebe, manche glauben es zwar nicht, aber Worte und Gedanken verleihen unseren Körper mehr Kraft als wir glauben!!!
Alles Gute
Conni

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juli 2006 um 19:40

Deine Worte liebe Conni
berühren mich sehr und ich finde es unheimlich stark, dass Du so damit umgehen kannst! Du hast meinen absoluten Respekt!

Ja, Angst habe ich schon irgendwie, aber ich mache mich jetzt auch nicht verrückt.

Irgendwie ist meine Mens eh diesmal komisch abgelaufen.

Wie schon gesagt, Regelschmerzen hatte ich eigentlich schon immer (seitdem ich 14 bin) und die Pille habe ich auch schon mehrmals für ein paar Monate abgesetzt um eine Pause zu machen. Nach der normalen Entzugsblutung, kamen meine Tage nur irgendwie 2 Wochen später und dauerten dann irgendwie 10 Tage. Diesmal hatte ich einen 32-tägigen Zyklus (aber schon 14 Tage vorher Unterleibsziehen) Am letzten Freitag bekam ich dann plötzlich meine Mens und heute ist sie bereits vorbei...und: seit gestern gar keine Schmerzen mehr...

Manchmal denke ich wirklich, dass mich mein Körper veräppeln möchte. So kurz waren sie noch nie und schon gar nicht nach dem Absetzen.

Nun ja, ich danke Dir sehr für Deine aufmunternden Worte und wünsche Dir wirklich alles erdenklich Gute!!!

LG

Susanne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juli 2006 um 21:06
In Antwort auf hero_11843496

Deine Worte liebe Conni
berühren mich sehr und ich finde es unheimlich stark, dass Du so damit umgehen kannst! Du hast meinen absoluten Respekt!

Ja, Angst habe ich schon irgendwie, aber ich mache mich jetzt auch nicht verrückt.

Irgendwie ist meine Mens eh diesmal komisch abgelaufen.

Wie schon gesagt, Regelschmerzen hatte ich eigentlich schon immer (seitdem ich 14 bin) und die Pille habe ich auch schon mehrmals für ein paar Monate abgesetzt um eine Pause zu machen. Nach der normalen Entzugsblutung, kamen meine Tage nur irgendwie 2 Wochen später und dauerten dann irgendwie 10 Tage. Diesmal hatte ich einen 32-tägigen Zyklus (aber schon 14 Tage vorher Unterleibsziehen) Am letzten Freitag bekam ich dann plötzlich meine Mens und heute ist sie bereits vorbei...und: seit gestern gar keine Schmerzen mehr...

Manchmal denke ich wirklich, dass mich mein Körper veräppeln möchte. So kurz waren sie noch nie und schon gar nicht nach dem Absetzen.

Nun ja, ich danke Dir sehr für Deine aufmunternden Worte und wünsche Dir wirklich alles erdenklich Gute!!!

LG

Susanne

Liebe Susanne!
Hab nochmal kurz reingeschaut und du hast mir wieder geantwortet. Ich kann dein wirklich aufrichtiges Mitgefühl spüren, dass ist schön, wenn sich ein Mensch, den man nicht kennt für einen anderen so interessiert. Wollte dir vorm Schlafengehen nochmals sagen, dass ich glaube, dass sich dein Körper gerade umstellt. Das ganze kann sicherlich noch ein paar Monate dauern, also nicht die Geduld verlieren, es wird schon. Hast du auch Hautprobleme bekommen? Das könnte nämlich auch ein Zeichen für die Umstellung sein. Mann muß sich einfach vorstellen, dass durch die Pilleneinnahme ein absoluter Rhytmus im Körper herrscht, das fehlt jetzt einfach. Dein Körper muss sich jetzt seinen ursprünglichen Zyklus wieder suchen, dass braucht halt Zeit (dein Eisprung könnte da ja auch eventuell an Tagen sein, an denen du nicht damit rechnest
Solltest du dir aber wirklich zuviele Gedanken machen, dann würde ich dir vielleicht dennoch raten, einen (guten) Frauenarzt zu suchen, der kann dich sicherlich beruhigen. Bin mir aber ziemlich sicher, dass sich alles bald einrenken wird. Ich wünsch dir eine gute Nacht und wunderschöne Träume!
Conni!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2006 um 17:50

@conni
Hi, was ich bei dir gelesen habe fand ich sehr interessant. Hatte gerade meine zweite Endo OP (im Mai nach 5 Zyklen künstlchen Wechseljahren!) und hatte meine erste Mens wieder und die Schmerzen waren so schlimm wie vorher. Ich dachte auch immer dass ich extrem wehleidig bin, weiß aber inzwischen, dass es nicht so ist. Muss mich 2 Tage regelrecht zudröhnen mit Schmerzmittelcocktail, um es irghendwie auszuhalten. Leider habe ich auch noch bis zur Zyklusmitte ziemliche Schmerzen, die mich sehr einschränken. Du hats von einer Heilerin gesprochen- was bedeutet das. Ist es eine Homöopatin oder was? Würde mich sehr interessieren, da ich mit den Schmerzen echt nicht klar komme. Bei mir ist sonst bei der OP alles wieder sortiert worden, so dass es theoretisch mit dem Nachwuchs klappen könnte, aber bei diesen Schmerzen gebe ich wohl bald auf. Wäre klasse was von dir zu hören LG nette

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2006 um 1:15

Viele dinge machen Schmerzen!
Mmh, also falls du meine Story dazu auch noch lesen möchtest ... Ich kam (vor nunmehr 10 Jahren) mit Verdacht auf Endometriose ins Krankenhaus. Der Verdacht bestand aufgrund des Ultraschalls. Allerdings hatte ich kein leichtes Ziehen, sondern starke Schmerzen, nur während der Regel, jeden Zyklus stärker. Am Ende habe ich drei verschiedene Schmerzmittel überdosiert und konnte es immer noch nicht aushalten. Im op stellte sich dann allerdings heraus, dass ich eine andere Art von Zyste hatte. Die wurde entfernt, und seit dem ist alles gut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram