Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Endometriose

Endometriose

8. Juni 2004 um 11:12

Wieder mal schneide ich das Thema an. Ich wurde hier auf dem Forum aufmerksam auf diese Krankheit. Da einiges dafür sprach, wollte ich vom FA ne genauere Untersuchung. Erst beruhigte er mich, dass mit der Pille (und auch dem Nuvaring) eine gewisse behandlung gegen Endo enthalten sei. Trotzdem tastete er die entsprechenden Stellen ab und es bestätigte sich, dass genau die "riskanten" Stellen schmerzen.

Da der Untersuch durch Bauchspiegelung sehr aufwendig und belastend ist (geschieht wohl unter Vollnarkose) lässt er diesen nur bei starkem Verdacht machen. Nun muss ich in einem halben Jahr nochmal hin. Falls ich bis dahin weniger Schmerzen habe, lässt er die Untersuchung nicht machen (hab zur Zeit wieder sehr starke Mensschmerzen...) Was haltet ihr davon? Soll ich vieleicht noch nen zweiten Arzt konsultieren? Ich habe einfach Angst, dass ich wegen der Endo keine Kinder haben kann.....

Mehr lesen

10. Juni 2004 um 9:08

Cool bleiben!
Hallo Du!

Erstmal mein Tipp: Solche Sachen werden immer sehr gut auf www.schmetterlingskinder in "Biggis Forum" angesprochen.

Also ich kenne total viele Frauen, die immer totale Regelschmerzen hatten (ich auch!) und trotzdem schwanger geworden sind!!

Mich hat das immer etwas beruhigt. Und nur, weil man Endo hat, heisst es nicht, dass man nicht schwanger werden kann.

Lass Dich nicht verrückt machen. Einen Arzt kannst Du ja trotzdem mal fragen.

Lieben Gruss
Krötilla

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni 2004 um 9:27
In Antwort auf concha_11965320

Cool bleiben!
Hallo Du!

Erstmal mein Tipp: Solche Sachen werden immer sehr gut auf www.schmetterlingskinder in "Biggis Forum" angesprochen.

Also ich kenne total viele Frauen, die immer totale Regelschmerzen hatten (ich auch!) und trotzdem schwanger geworden sind!!

Mich hat das immer etwas beruhigt. Und nur, weil man Endo hat, heisst es nicht, dass man nicht schwanger werden kann.

Lass Dich nicht verrückt machen. Einen Arzt kannst Du ja trotzdem mal fragen.

Lieben Gruss
Krötilla

Na ja,
nur Regelschmerzen an sich sind ja nicht das Problem.

Bei der Endometriose sind meistens die Eilieter verklebt, dadurch kann das Ei nicht in die Gebährmutter wandern. Zwar können die Eileiter durhscgespült werden, aber die Transposthäärchen bleiben verklebt, was den Transport enorm erschwert. Also ist es doch so, dass wen mann Endo hat, sehr wohl das Risiko besteht, nicht auf natürlichem Wege schwanger zu werden....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni 2004 um 10:41
In Antwort auf luned_12885038

Na ja,
nur Regelschmerzen an sich sind ja nicht das Problem.

Bei der Endometriose sind meistens die Eilieter verklebt, dadurch kann das Ei nicht in die Gebährmutter wandern. Zwar können die Eileiter durhscgespült werden, aber die Transposthäärchen bleiben verklebt, was den Transport enorm erschwert. Also ist es doch so, dass wen mann Endo hat, sehr wohl das Risiko besteht, nicht auf natürlichem Wege schwanger zu werden....

Jaaa
Hallo Flausi!

Ja, hast schon recht! Aber einige sagen auch, das man trotzdem schwanger werden kann, auch wenn sie Endo haben.

Einfacher macht das die Sache nicht, das ist klar! Wollte Dir auch eigentlich nur Mut machen. Lass die Ohren nicht hängen.

Gruss
Krötilla

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni 2004 um 10:55
In Antwort auf concha_11965320

Jaaa
Hallo Flausi!

Ja, hast schon recht! Aber einige sagen auch, das man trotzdem schwanger werden kann, auch wenn sie Endo haben.

Einfacher macht das die Sache nicht, das ist klar! Wollte Dir auch eigentlich nur Mut machen. Lass die Ohren nicht hängen.

Gruss
Krötilla

Das Forum
das Du mir empfohlen hast ist wirklich gut. Nur kann ich leider nichts schreiben, denn ich warte schon seit Ewigkeiten auf die Anmeldebestätigung...

Es ist eben so; Ich bin jetzt an einem Punkt in meinem Leben angelangt, an dem ich ernsthaft über die Zukunft und Familie etc. nachdenke. Nach drei Enttäuschungen habe ich jetzt einen Mann gefunden, bei dem ich mir ganz sicher bin, dass ich mit ihm alt werden möchte. Wie alt wir zusammen werden steht in den Sternen, aber wir sind und einig das wir zusammen eine Familie gründen möchten. Da wir doch beide vernünftig sind, und trotz dem Wunsch, so bald als möglich das ertes Kind (wir wollen drei Stück, allerdings das 3. erst später... ) zu bekommen, warten wir noch, bis wir auch finanziell abgesichert sind. Darum haben wir uns mal so bis ende nächstes jahr Zeit gelassen um dann mit dem Üben anzufangen....

Was ich eigentlich sagen möchte ist, dass wir uns beide eben Kinder wünschen, und ich kann mir einfach nicht vorstellen, falls ich keine eigenen bekommen könnte, eins zu adoptieren. Ich glaube ich hätte ständig den Gedanken im Hinterkopf was mir mit der SS entgangen ist und dass es eben einfach nicht mein eigenes Kind ist.

Ja und deshalb habe ich einfach Angst davor, dass sich der Verdacht bestätigt und ich genau das Pech habe, nicht schwanger werden zu können. Ich weiss, ich darf mich nicht darauf versteifen, und auch dass viele trotzdem schwanger wurden oder eben die Möglichkeit der künstlichen Befruchtung besteht. Doch die Angst und Unsicherheit bleibt. Und ich glaube die geht erst, wenn ich sicher weiss dass ich keine Endo habe oder eben das 1. mal schwanger bin.....


Danke für deine Worte, ich weiss es ist schwer die richtigen zu finden....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2004 um 11:39
In Antwort auf luned_12885038

Das Forum
das Du mir empfohlen hast ist wirklich gut. Nur kann ich leider nichts schreiben, denn ich warte schon seit Ewigkeiten auf die Anmeldebestätigung...

Es ist eben so; Ich bin jetzt an einem Punkt in meinem Leben angelangt, an dem ich ernsthaft über die Zukunft und Familie etc. nachdenke. Nach drei Enttäuschungen habe ich jetzt einen Mann gefunden, bei dem ich mir ganz sicher bin, dass ich mit ihm alt werden möchte. Wie alt wir zusammen werden steht in den Sternen, aber wir sind und einig das wir zusammen eine Familie gründen möchten. Da wir doch beide vernünftig sind, und trotz dem Wunsch, so bald als möglich das ertes Kind (wir wollen drei Stück, allerdings das 3. erst später... ) zu bekommen, warten wir noch, bis wir auch finanziell abgesichert sind. Darum haben wir uns mal so bis ende nächstes jahr Zeit gelassen um dann mit dem Üben anzufangen....

Was ich eigentlich sagen möchte ist, dass wir uns beide eben Kinder wünschen, und ich kann mir einfach nicht vorstellen, falls ich keine eigenen bekommen könnte, eins zu adoptieren. Ich glaube ich hätte ständig den Gedanken im Hinterkopf was mir mit der SS entgangen ist und dass es eben einfach nicht mein eigenes Kind ist.

Ja und deshalb habe ich einfach Angst davor, dass sich der Verdacht bestätigt und ich genau das Pech habe, nicht schwanger werden zu können. Ich weiss, ich darf mich nicht darauf versteifen, und auch dass viele trotzdem schwanger wurden oder eben die Möglichkeit der künstlichen Befruchtung besteht. Doch die Angst und Unsicherheit bleibt. Und ich glaube die geht erst, wenn ich sicher weiss dass ich keine Endo habe oder eben das 1. mal schwanger bin.....


Danke für deine Worte, ich weiss es ist schwer die richtigen zu finden....

Kenne das ja auch!
Hi Flausi,

wir haben auch immer verschoben, verschoben und verschoben. Wir waren auch immer sicher, dass wir irgendwann Kinder wollen.

Jetzt versuchen wir es seit 1 Jahr und es klappt nicht. Komisch, wir hatten auch beide immer geglaubt, dass es bei uns nicht klappen würde und bisher hat sich das leider bewahrheitet. :0(

Aber es gibt ja noch andere Alternativen ausser Adoption! Z. B. künstliche Befruchtung etc. Hat Dein Mann / Freund schon mal ein Spermiogramm machen lassen?

Lieben Gruss
Krötilla

PS: Die Anmeldung zum Forum klappt bestimmt bald. Drin lesen kannst Du ja schon mal. Das Thema ist schon öfter behandelt worden!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2004 um 14:57

Hallo Flausi.
Wir kennen uns schon vom SSForum. Ich habe Endometriose. Ich war damals beim FA dauernd wegen Regelschmerzen. Ich mußte imer ein bis zwei Tage krank geschrieben werden, da ich mich während der Regel kaum bewegen konnte. Er überwies mich nach einiger zeit ins KH zu Bauchspiegelung. Unter Vollnakose. Ansonsten ist es nicht schlimm, da sie durch den Bauchnabel gehen. Es war so.ich habe sie. Ich wurde mit Hormonen behandelt. Sie sollte ausgetrocknet werden.
Mir wurde, wie ich Dir glaube ich schn mal geschrieben habe, gesagt, ich könnte keine Kinder kriegem,. aber nicht nur wegen der E, sondern auch wegen gebährmutterhalskrebs. Mein Sohn ist zwei einhalb.
Ich würde noch zu einem zweiten Arzt gehen, wenn Du sehr starke Schmerzen hast. Durch die Pille sollen die schmerzen eigentlich weniger werden. Ich hoffe ich konnte Dir helfen.
Sandra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2004 um 8:03

Hi Ela
Das gibt wirklich Hoffnung...

Ich warte jetzt mal den Termin im November ab und schau was der Arzt dann sagt. Eventuell werde ich, wenn er der Untersuchung nicht zustimmt, mir noch eine zweite Meinung einholen.

Ach ja, ich bin 25, also doch in einem Alter wo die Kindereplanung konkreter wird...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2004 um 13:49

Hi Lucia
Na ja, eigentlich ist meiner sehr zuverlässig. Und ich denke schon dass ich jetzt nicht auf Panik machen muss. Wenn ich Endo habe, ist die im November auch noch da....

Nein, die von Dir genannten ANzeichen habe ich nicht. Nur halt immer sehr starke Regelschmerzen und beim Druck auf bestimmte Stellen durch den FA hat es auch weh getan. Er meinte, die könte ein Anzeichen sein, müsse aber nicht....

Aber danke für Deine Worte.

LG Flausi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. September 2004 um 17:20

Endometriose
Hallo flausi!
Ich bin knapp 24 Jahre alt. Bei mir wurde vor knapp 2 Jahren festgestellt, dass ich unter Endometriose leide, aber auch nur durch Zufall, weil ich meine Frauenärztin gewechselt habe, da Sie mich mit meinen Schmerzen nicht so für voll genommen hat. Festgestellt wurde diese dann erst, weil ich aufgrund eines Kinderwunsches die Pille abgesetzt hatte. Seitdem wurde ich einmal operiert, was nicht viel gebracht hat und jetzt vor ca. 8 Wochen hatte ich meine 8 monatige Tablettentherapie abgesetzt. Und mir geht es immer noch nicht besser. Die Herde wuchern wieder. Der Kinderwunsch hat sich leider auch nicht erfüllt. Ich suche Menschen, denen es genauso geht, mit denen ich mir Erfahrungen autauschen kann. Da Du im gleichen Alter bist, als ich, schreibe ich Dir. Ich habe leider keinen eigenen Internetzugang, sodass ich leider die Mails nicht täglich lesen kann. Ich hoffe, dass wir trotzdem in Kontakt treten können. Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni 2007 um 17:58
In Antwort auf luned_12885038

Hi Ela
Das gibt wirklich Hoffnung...

Ich warte jetzt mal den Termin im November ab und schau was der Arzt dann sagt. Eventuell werde ich, wenn er der Untersuchung nicht zustimmt, mir noch eine zweite Meinung einholen.

Ach ja, ich bin 25, also doch in einem Alter wo die Kindereplanung konkreter wird...

Hilfe
Bin noch sehr jung 23 Jahre und bei mir hat man Endometriose festgestellt (bereits vor 4 Jahren)
Habe mich auch operrieren lassen und nun sind erneut Probleme aufgetreten!
Durch meine Lnage vorgeschichte gibt es kaum Hoffnung auf Besserung Ich hoffe hier jemanden zu finden, der mir jeamand nennen kann, mit dem er sehr sehr gute efahrungen gemacht hat!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2007 um 16:02

Arzt
Hallo an deiner stelle würde ich noch einen anderen FA auf suchen ich war bei 5 bis mich mein jetziger doc behandelt hat ich würde nicht warten ein versuch kann nicht schaden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2008 um 13:54

Endometriose
Hallo flausi,
habe gerade deine Nachricht gelesen. Ich kann dir nur sagen, hol' dir eine zweite Meinung ein. Ich habe bereits zwei OPs diesbezüglich hinter mir. Da du zur Zeit sehr starke Mensschmerzen hast, würde ich umgehend eine andere Meinung einholen. Die erste OP war bei mir im Februar, danach war erst alles gut. Im Juni war ich im Urlaub und da fingen die Schmerzen wieder an. Direkt darauf habe ich eine Untersuchung machen lassen und eine Woche später bin ich erneut operiert worden. Es gibt doch Experten für die OP`s und belastend war die Bauchspiegelung eher nicht. Ich mache jetzt eine weitere Therapie wg. der Endo, weil ich die sonst immer wieder bekomme.
Dir viel Glück und warte nicht zu lange (ich habe es zwei Jahre nicht gewusst, das ich die habe, obwohl ich regelmässige Kontrollen durchführen lassen habe, und die Ärzte bei der 1. OP waren sehr geschockt), habe mittlerweile meine Ärztin gewechselt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juli 2008 um 17:30
In Antwort auf luned_12885038

Na ja,
nur Regelschmerzen an sich sind ja nicht das Problem.

Bei der Endometriose sind meistens die Eilieter verklebt, dadurch kann das Ei nicht in die Gebährmutter wandern. Zwar können die Eileiter durhscgespült werden, aber die Transposthäärchen bleiben verklebt, was den Transport enorm erschwert. Also ist es doch so, dass wen mann Endo hat, sehr wohl das Risiko besteht, nicht auf natürlichem Wege schwanger zu werden....

Eileiter
meine eileitereingänge waren auch verklebt sie wurden bei einer op gereinigt...und nun bin ich noch net schwanger..meine FA meint wieso sollte es net mehr klappen denn ich habe schon 2 kinder und 2 abbrüche aber der oberarzt wollte unbedingt ne künstliche befruchtung machen aber 3000 euro woher nehmen...bei mir war es so ich habe nie schmerzen gehabt und nie probleme bei meiner regel nur starke brustschmerzen und meine regel ist sehr schwach...wegen meinen kinderwunsch haben die dann ne BS gemacht und alles gereinigt...nun weiß ich auch net ob ich nochmal ein baby bekomme was ich hoffe oder ob ich noch mal eine BS machen lassen soll...wir haben es 2 jahre versucht dann op nun versuchen wir es auch wieder fast 2 jahre und noch nix....wer hat auch die eingänge verklebt gehabt und keine schmerzen gibt es für mich hoffnung????

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Oktober 2008 um 15:08

Hallo
Es ist vielleicht keine schlechte Idee einen zweiten Arzt zu konsultieren. Oft wird Endometriose erst viel zu spät oder gar nicht von den Ärzten entdeckt.

Ich kann ja mal erzählen wie es bei mir war.

Ich hatte auch immer extreme Schmerzen während meiner Tage, aber kein Arzt ist auf die Idee gekommen, dass es Endo sein könnte. Da ich ca. vor 4 Jahren in eine andere Stadt gezogen bin hatte ich noch keinen festen FA und habe öfter mal gewchselt. Bis ich zu meinem jetzigen FA gekommen bin.

Dieser hat sich alles genau angehört und darufhin eine Ultrschalluntersuchung gemacht. Das ist wichtig, weil man dadurch die ersten Anzeichen auf Endo erkennen kann. Natürlich kann man das dann noch nicht 100 % ig sagen, aber immerhin. Bei der Ultraschalluntersuchung kann man feststellen, ob Flüssigkeiten im Buchraum vorhanden sind (das sind dann die dunklen Flecken). Da diese auch Zyklusabhänig sind hat er mich zu verschiedenen Zeitpunkten untersucht und da die Flüssigkeiten immer vorhanden waren, hat er mir nahagelegt eine Bauchspiegelung zu machen. Das ist zwar unangenehm, aber kein großer Eingriff. Ich wollte einfach Sicherheit, weil man nur so etwas dagegen tun kann.

Es hat sich dann herausgestellt, dass ich Endo habe und die Herde wurden gleich bei der Bauchspiegelung entfernt. Natürlich war es ein Schock, aber ich bin froh, dass es so früh entdeckt wurde. Meine Eierstöcke waren noch nicht befallen, sodass ich noch keine Probleme haben sollte Kinder zu bekommen. Bei den meisten Frauen wird Endo oft erst entdeckt, wenn der Kinderwunsch nicht erfüllt wird und dadurch eine Bauchspiegelung gemacht wird.

Soweit mir das mein Arzt erklärt hat, hilft die Cerazette, oder auch die 3-Monats-Spritze gegen Endo, weil diese verhindern, dass sich Gebärmutterschleimheut bildet. Somit also auch nicht im Bauchraum absetzten kann. Diese entahlen kein Ostrogen. Meines Wissens hilft die normale Pille nicht degegen, weil sich ja hier noch Schleimhaut bildet. Ich nehme seitdem die Ceratzette und vertrage die auch super (habe vorher keine Pille, Ring, oder Pflaster vertragen). Es geht mir wieder gut und ich habe keine Beschwerden mehr. Ein neus Lebensgefühl.

Also, sollte dein Arzt deine Beschwerden nicht ernst nehmen, würde ich sowieso einen anderen suchen.

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig weiterhelfen.

Lg Nina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Dezember 2011 um 12:57

Endometriose
auch ich habe Endometriose in der Gebärmutter, doch meine Homeopathin konnte mit Medorrinum (weiß nicht, wie man es schreibt) die Endometriose unter Kontrolle halten. Die Endometriose ist nun seit 4 Jahren nicht schlechter geworden und hoffe, dass es weiter so bleibt..... ich habe zum Glück keine Schmerzen..... Hoffe allen dass es auch bei Euch klappt.... Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2012 um 18:44

Endometriose- OP ja oder nein?
Hallo Flausi,

ich befinde mich gerade in einer sehr ähnlichen Situation mit meiner Endometriose. Habe die letzten Tage extremste Schmerzen gehabt und bin sogar in die Notaufnahme, aus reinster Verzweiflung (Wochenende und keine Schmerzmittel, die irgendwie angeschlagen hätten). Meine Frauenärztin hat mir auch dringend zu einer Bauch- und Darmspiegelung geraten, aber auch nur, wenn die Schmerzen wieder heftiger und unerträglich werden. Im Moment geht es. Auch habe ich eine neue Pille bekommen- Valette- die präventiv ein wenig gegen die Zystenbildung helfen soll. Das letzte Mal haben sich meine Zysten tatsächlich durch die Pille von alleine zurück gebildet, ganz ohne OP. Dir kann ich nur raten: Es ist immer gut, eine zweite Meinung einzuholen, weil auch viel Unsinn und Horror von den Ärzten erzählt wird! Bei mir mussten 15! Frauenärzte mich per Ultraschall untersuchen, bis Eine dabei war, die überhaupt die Endozyste gesehen hat!! 6 Notaufnahmen wegen unerklärlichen Schmerzen in den letzten 7 Jahren, und immer wurde ich als "Hypochonder" (wie schreibt man das ? ) heeschickt. Meiner Ärztin vertraue ich voll und ganz, weil sie die Einzige war, die innerhalb von 3 Sekunden auf dem Bildschirm sagte: Sie haben Endometriose! ABER: Dein Arzt hat vermutlich Recht! Auch ich habe eine Einweisung ins KH zur BAuchspiegelung bekommen, soll ABER ERST HIN, wenn die Schmerzen akut einsetzen und nicht mehr aufhören. Das macht schon Sinn, denn es könnte auch bei Dir so sein, das die Zysten von alleine weg gehen, auch wenn Du dir das jetzt nicht vorstellen kannst! Ich habe ehrlich gesagt auch große Angst vor der Unfruchtbarkeit, bin auch erst 31, die Endo wurde mit 28 festgestellt, Ganz toll, hab ich da nur gedacht! Aber glaube mir; Ich bin zwar kein Arzt und auch kein Endospezialist, dennoch ist jede OP und jede Narkose ein großes Risiko. Du solltest bedenken, das Du auch dadurch Unfruchtbar werden kannst, wenn bei der OP was "schief" geht. Ich will Dir keine Angst damit machen, aber je nach dem, wie kompliziert und wo die Verwachsungen sind ( bei mir wars an den Eierstöcken) kanns vorkommen, das bei der Entfernung der Zysten etwas an den Eierstöcken oder der Gebährmutter verletzt wird, was dann eine Schwangerschaft erheblich erschwert!
Ich persönlich werde mich erst dann operieren lassen, wenn die Schmerzen wieder unerträglich werden. Ich mag nicht riskieren, womöglich unfruchtbar zu werden, wegen eines Eingriffs, den man hätte vermeiden können. Wenn Du Angst hast, und das kann ih sehr gut verstehen, farg noch einen anderen Arzt und versuche es mit einer speziellen Pille, ie mehere Hormone hat. Die YAZ hat mir z.B. 3 unbeschwerte Jahre beschwert, ohne Schmerzen und ohne Zysten. Und die Ärzte ( grad die Männer ) sind doch oft echt unsensible Idioten und Panikmacher! Ich habe das jeden falls so erlebt. Mir hat der Arzt im KH nach meiner ersten OP gesagt: Ach so, nur so nebenbei: Sie haben tatsächlich Endometriose am besten wir entfernen direkt die Gebährmutter, es hat eh keinen Sinn mehr, Sie kriegen ohnehin keine Kinder mehr! Da hab ich ihn aus meinem Patientenzimmer rausgeschmissen und erst mal geheult. Am liebsten hätt ich ihn gefragt, ob er sich , pardoun, die Eier aubschneiden lassen würde, einfach so, weils ein Arzt für besser hält. Es geht ja nicht nur um die Kinder, es geht darum, wie man sich als junge Frau fühlt, wenn man keine Gebährmutter mehr hat! Meine FÄ hat nur den Kopf darüber geschüttelt! Alles Unsinn! Ich kenne 3 Frauen mit Endo, die jetzt schon 4 Kinder haben, auf natürlichem Weg! Lass dich nicht entmutigen und von der Endo oder den Ärzten in die Enge treiben. Hab keine Angst, Du bist nicht alleine Ich drücke Dir die Dauemn und wünsche Dir alles Glück der Welt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. September 2012 um 9:00

Hallo
Ich habe auch Endo und bereitst 2 Op s hinter mir ! Ich habe mir damals keine zweite Meinung eingeholt, und habe es bereut ! Wir sind jetzt bei einem Kinderwunschzentrum und die sind aucSpeziallisten bei den Thema Endo ! Ich würde an deiner Stelle so eine Klinik aufsuchen.
Viel Glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar 2013 um 15:30

Diagnose Endo....
Ich habe lange überlege ob ich euch meine Geschichte erzähle, aber ich hoffe und denke es macht einigen von euch Mut.
Ich hatte schon seit einiger Zeit immer Schmerzen gehabt, habe mir aber nie was dabei gedacht ich bin auch ein Mensch der ehr selten zum Arzt geht. Letztes Jahr Anfang Januar habe ich mich doch dazu entschieden weil mir alles nur noch weh tat.- Die Nieren der Unterleib einfach alles. Nach mehreren Arztbesuchen hat mich meine Frauenärztin ins Krankenhaus geschickt um eine Bauchspieglung bei mir durchführen zu lassen um den Verdacht den Sie hatte ausschließen zu können. Nur leider war es nicht so...Diagnose Endo! Für mich selber ging einfach alles vorbei...alles was ich mir vorgenommen hatte, Mama zu werden die Ungewissheit hat mich einfach fertig gemacht. Ich hatte dann oft mit meiner Ärztin darüber geredet und bin zu den Entschluss gekommen, die Pille ab zusetzten und es zu versuchen schwanger zu werden. Meine Ärztin befürwortete es. Ich habe nur dran gedacht und nie hat es geklappt. Wo ich dann in Juli letzten Jahres meinen Arbeitsplatz wechselte und es bei mir alles ruhiger und geregelter wurde hat es geklappt. Ich holte mir einen Test und siehe da ich war schwanger. Ich konnte mein Glück kaum fassen. Nur die Angst war immer noch da es keine "richtige" Schwangerschaft war. Wo ich dann beim Arzt war, hatte ich die Bestätigung ich bin in der 5 Woche schwanger. Mein Arzt konnte es auch nicht fassen das es so schnell geklappt hat. Das gute daran war das bei mir die Diagnose schnellst möglich festgestellt wurden war .
Mittlerweile bin ich in der 33 Woche schwanger und erwarte ein Mädchen.
Ich möchte euch nur damit sagen...lasst euch nicht von Arzt zu Arzt schicken die Krankheit Endo ist einer der unangenehmsten Krankheiten für Frauen und wird immer noch zu selten entdeckt. Geht lieber zu einen Frauenarzt mehr der euch mehr helfen kann sprecht ihn direkt auf euren Verdacht an.
Ich weiß das ich riesiges Glück hatte das es ziemlich früh entdeckt wurde und mein Partner weiß es auch....
Ich hoffe ich konnte der einen oder anderen ein bisschen Mut machen .....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2013 um 10:55

Danke Sassi
Fuer Deine Antwort!

Macht af jeden Fall Mut.
Seit meiner Diagnose Endo (habe zudem noch Hashimoto, was Schwanger werden ja auch nicht unbedingt erleichtert, bin zwar seit Jahren gut eingestellt, aber man weiss ja nie) war ich auch erstmal super fertig. Leider weiss ich auch nicht, wie stark ich ueberhaupt Endo habe - bin beschwerdefrei , es wurde bei einer anderen OP zufaellig entdeckt, allerdings nicht vom Spezialisten.

Nun planen wir deutl frueher als urspruengl geplant mit dem Hibbeln zu beginnen-und stellen ums aif einen langwierigen weg ein - wenns dann doch schnell klappen sollte, waere das zwar erst einmal ein Schock, aber nach kurzem Verdauen wuerden wir uns natuerl riesig freuen
bloed ist halt echt, dass es noch weniget kalkulier bar ist, als bei scheinbar gesunden Frauen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2013 um 14:12

Danke Sassi
Fuer Deine Antwort!

Macht af jeden Fall Mut.
Seit meiner Diagnose Endo (habe zudem noch Hashimoto, was Schwanger werden ja auch nicht unbedingt erleichtert, bin zwar seit Jahren gut eingestellt, aber man weiss ja nie) war ich auch erstmal super fertig. Leider weiss ich auch nicht, wie stark ich ueberhaupt Endo habe - bin beschwerdefrei , es wurde bei einer anderen OP zufaellig entdeckt, allerdings nicht vom Spezialisten.

Nun planen wir deutl frueher als urspruengl geplant mit dem Hibbeln zu beginnen-und stellen ums aif einen langwierigen weg ein - wenns dann doch schnell klappen sollte, waere das zwar erst einmal ein Schock, aber nach kurzem Verdauen wuerden wir uns natuerl riesig freuen
bloed ist halt echt, dass es noch weniget kalkulier bar ist, als bei scheinbar gesunden Frauen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2014 um 17:27

Endo
Hallo,
ich leide auch schon lange Zeit an den heftigen Schmerzen, meine Frauenärztin hat es erst vor einem halben Jahr festgestellt.Ich bin am Anfang der Wechseljahre und meine Ärztin meint eine OP wäre nicht unbedingt erforderlich.Ich habe mir jetzt im Reformhaus einen Frauenmantel Tee gekauft und die Schmerzen sind weniger geworden.
Versuche es mal damit-

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. November 2014 um 9:24

Schmerzen in Grenzen halten
Hallo ihr Lieben,

Ich bin 27 und seit meinem 15 Lebensjahr hatte ich immer enorme regelschmerzen.

Vor zwei Jahren (!) wurde eine Bauchspiegelung durchgeführt und einige endometrioseherde entfernt. Mit der durchgehenden pilleneinnahme hatte ich dann alles im Griff. Nun haben ich und mein Freund beschlossen schwanger zu werden
An sich sehr schön, aber die Schmerzen während der Tage sind unerträglich. Eine Freundin hat mich daraufhin nun zu einer Physiotherapeutin geschickt, diese hat meinen Bauch getapet. Mädels!!! Ich weiß nicht warum aber das hilft wahre Wunder. Die Tapes wirken den Krämpfen entgegen und werden somit tragbar. Zudem gehe ich nun einmal die Woche zur Massage, hier werden meine inneren Organe stimuliert und verkrampfte Stellen gelöst.
Einen Versuch ist es wert!!! Ich bin überglücklich damit und kann weiter basteln!

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2015 um 12:11
In Antwort auf concha_11965320

Kenne das ja auch!
Hi Flausi,

wir haben auch immer verschoben, verschoben und verschoben. Wir waren auch immer sicher, dass wir irgendwann Kinder wollen.

Jetzt versuchen wir es seit 1 Jahr und es klappt nicht. Komisch, wir hatten auch beide immer geglaubt, dass es bei uns nicht klappen würde und bisher hat sich das leider bewahrheitet. :0(

Aber es gibt ja noch andere Alternativen ausser Adoption! Z. B. künstliche Befruchtung etc. Hat Dein Mann / Freund schon mal ein Spermiogramm machen lassen?

Lieben Gruss
Krötilla

PS: Die Anmeldung zum Forum klappt bestimmt bald. Drin lesen kannst Du ja schon mal. Das Thema ist schon öfter behandelt worden!!!

Endometriose
Hallo habe auch eine Frage.
Ich selbst habe Endometriose wurde operiert;
alle Herde wurden entfernt.
Habe Schmerzen beim Sex der Frauenarzt sagt es sind keine neuen Herde.
Was kann man sonst tun habt Ihr einen Tipp für mich?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2015 um 23:58

Hey ich hab mal ne frage
Ich habe immer gedacht dass wenn man endometriose hat auch eine starke regelblutung hat, stimmt das denn? Ich habe immer starke Schmerzen mit schmerztabletten aber gut auszuhalten. Ich hatte vor 3 Jahren immer eine sehr starke periode 7 Tage. , jetzt sind es aber nur 2-3 Tage, fast nur schmierblutungen, zyklus zw. 25-28 Tagen, eisprung vorhanden. Kann das trotzdem auf endometriose deuten?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2015 um 19:27
In Antwort auf nissa_12556851

Hey ich hab mal ne frage
Ich habe immer gedacht dass wenn man endometriose hat auch eine starke regelblutung hat, stimmt das denn? Ich habe immer starke Schmerzen mit schmerztabletten aber gut auszuhalten. Ich hatte vor 3 Jahren immer eine sehr starke periode 7 Tage. , jetzt sind es aber nur 2-3 Tage, fast nur schmierblutungen, zyklus zw. 25-28 Tagen, eisprung vorhanden. Kann das trotzdem auf endometriose deuten?

Endometriose
Hallo ihr lieben!

Ich hab auch mal ne frage..
hab auch schon seit 2jahren kiwu aber leider klappt es nicht, untersuchungen bei mir und meinen partner..alles ok.bauchspieglung hatte ich letzte woche.
Ein einleiter nur verzögert durchlässig der andere gut durchlässig. Endometriose im douglasraum, meine ärztin sagte mir es sind kleine herde und das macht nichts, das stört da für eine ss nicht.
ich wäre beruhigter wenns etfernt worden wäre.
was meint ihr??? Kann es sich auch qeiter an eileiter und so ausbreiten?

Ich habe immer vermutet das ich endo habe, wegen meiner starken schmerzen zum anfang der regelblutung..

Lg

Antworten0

Alle Top Diskussionen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. August 2015 um 15:26

Hallo
ich habe auch den verdacht endometriose zu haben.....wenn dann hat es meine frauenärztin nicht gesehn..... wie ist das bei euch....mit den schmerzen....oder die mens..... mein zyklus ist 24/25 tage.....und kann von wenig blut reden.....aber.....die schmerzen sind nur am 1 tag wenn die mens eintritt. ..und dann so stark....wie als würde ich in der letzten geburtsphase sein....also wehenartig....das geht dann den ganzen tag so....und am nächsten tag bin ich geschafft wie nach einer geburt....ja und dann ist alles wieder ok.....das habe ich nicht jeden monat ....ist in ca.4 jahren ca. 5 mal vorgekommen wenn überhaupt. ....beim ersten mal....das war vor 4 jahren hatte ich morgens einen positiven schwangerschaftstest in der hand....und da gings mir zum ersten mal so...... wenn es dann die wenigen male wieder war....dachte ich....aha....hats wohl nicht geschafft zu bleiben. ...aber es würde doch ganz normal abgehen mit normalen mens schmerzen zu dem Zeitpunkt. ....... wie würdet ihr das einschätzen? danke für eure Antwort

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2016 um 11:46

Www.madamemama.de
http://madamemama.de/2016/03/22/diagnose-endometriose/

Schau dir doch mal meinen Erfahrungsbericht zu diesem Thema an..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Junge mamis
Von: zina_12285562
neu
22. März 2016 um 8:28
Icsi - cetrotide vergessen!!!!
Von: veit_12694448
neu
21. März 2016 um 21:02
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest