Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Endlich, mein Geburtsbericht

Endlich, mein Geburtsbericht

24. November 2008 um 16:44

Hallo ihr Lieben,

hab nun endlich mal meinen Geburtsbericht fertig und wollte euch kurz dran teilhaben lassen.
Vorallem für alle die Angst vor ner Geburt haben.

Am 29.10.08 ist in der Früh der Schleimpropf abgegangen. Ich mich voll gefreut und gleich mal die Hebi angerufen. Sie meinte das ich mich gedulden soll und es sicher noch etwas dauern wird, da der Pfropf nicht unbedingt ein Zeichen für eine nahstehende Geburt sein muss. Papalapap!!! Um 24.00h haben dann die ersten Wehen eingesetzt. Wollte mich wieder hinlegen und weiterschlafen (gleiche Wehen hatte ich ja schon die ganzen Tage zuvor gehabt), ging aber nicht. Bin dann wach geblieben und hab immer mal wieder auf die Uhr geschaut. Wehen kamen in ca. 10 Minuten Abständen. Um 01.30h hab ich dann meinen Mann geweckt und ihm von den Wehen berichtet. Sind dann erstmal ins Wohnzimmer umgezogen, haben Kaffe getrunken und Fern geschaut. Als die Wehen in 7 Minuten Abständen kamen, wollte mein Mann los ins KH. Ich aber nicht!!! Dachte dass es nicht unbedingt Geburtswehen sein müssen und die mich vielleicht wieder heim schicken. Wie gesagt, waren die gleichen Schmerzen wie die Tage zuvor nur das es regelmäßiger wurde. Naja Als sie dann in 5 Minuten Abständen kamen sind wir los. Kaum im Auto gesessen waren wir schon bei 3 Minuten Abständen (Auwei, jetzt hatte ich Panik). Schmerz war immer noch erträglich. Im KH angekommen sind wir gleich in den Kreissaal und die Hebi hat gleich mal nach dem MuMu geschaut. Da meine Kleine aber vor dem MuMu lag konnte sie nicht messen. Also ab in die Wanne. Hab ich aber nicht lange ausgehalten, da die Wehen nun in 2 Minuten Abständen kamen und echt heftig wurden. Wir hatten mittlerweile 4.00h in der Früh. Wehen kamen weiterhin alle 2 Minuten und um 7.00h schaute die Hebi noch mal nach. Erst 1-2 cm. Hilfe!!! Und das bei den heftigen Wehen Da die Kleine vor dem MuMu lag, konnte sie nicht richtig drauf drücken und so öffnete er sich auch nicht. Ich kann euch sagen Hatte leichte Mordgedanken. Konnte auch schon gar nicht mehr sagen wann ne Wehe anfing und wann die nächste kam. War Übergangslos. Also PDA und Lage wechseln. Gott, war ich froh als die PDA wirkte. Fand den Wehenschmerz zwar echt erträglich, aber auf die Dauer war das ganz schön anstrengend. Und als die PDA wirkte, merkte ich zwar noch die Wehen, aber alles ohne Schmerz. War kurz davor die Anästhesistin zu knutschen und hab was von Dankesbrief an den Erfinder der PDA geschwafelt. Alles zur Belustigung des Krankenhausteams.
Im Übrigen finde ich, dass sich die Wehen wie heftige Regelblutungsschmerzen gepaart mit Durchfallschmerzen anfühlen. Sorry, bessere Beschreibung finde ich nicht. .
Um 8.00h (also nur eine Stunde später) war der MuMu komplett offen (PDA und Lagewechsel sei Dank).
So, nun sollte es losgehen. Endlich sollte ich pressen dürfen. Das schlimmste an der Geburt, fand ich, war das Gefühl pressen zu müssen und nicht zu dürfen. Nun machte die Hebi mir aber Mut, dass alles auf normalem Wege ablaufen kann. Vorher war nämlich der Kaiserschnitt im Gespräch, da die Kleine ja nicht richtig lag und nicht auf den MuMu drückte.
Dann ging es auch schon los und ich durfte endlich pressen. Bei jeder Presswehe sind die Herztöne meiner Kleinen runter und ich hab ne Sauerstoffmaske aufbekommen. Nach 2 Stunden offenem MuMu, dann die Entscheidung zum Kaiserschnitt. Verdammt, dass wollte ich ja gar nicht. Aber es ging nicht anders. Die Kleine kam nicht raus und die Herztöne gingen bei jeder Wehe runter.
Also Wehenhemmer gespritzt, PDA nachgespritzt und ab in den OP.
Von da an ging alles ganz schnell. Hab dann noch die Ärzte genervt, ob sie sich sicher sein, dass ich betäubt bin und das ich das gesamte Krankenhaus zusammenschreie, wenn ich noch was merke. Arzt immer nur: Nee, nee sie merken da nichts mehr. Doch bei dem Kältetest hab ich immer noch etwas gespürt. Das muss so sein, meinte der Arzt. Na dann
Um 10.43h erblickte unsere Prinzessin dann endlich das Licht der Welt.
Sie hatte die Nabelschnur 2 x um den Hals gewickelt gehabt und 1 x ums Bein. Die Ärzte meinten nur, dass es niemals auf normalem Wege gegangen wäre. Na toll, kann man so was nicht vorher sehen? Naja. Mein Mann durfte sie zuerst sehen, ich hab sie nur schreien hören. Sie wurde dann sauber gemacht, gemessen und gewogen und kam im Anschluss endlich zu mir.
Ich war sooooo glücklich und hab nur noch geweint vor Freude. Musste dann noch ca. 30 Minuten genäht werden und durfte dann endlich zu meinem Mann und Kind. Mensch, ist das schön gewesen und jeden Schmerz wert. Der Arzt hatte Recht behalten, ich habe bis auf ein Druckgefühl wirklich nichts gespürt. Hab beim nähen noch mal kurz nachgefragt, ob sie mir nicht zeitgleich die Bauchdecke straffen können. Machen die Promis ja auch alle so. Großes Gelächter im OP.
Meine Angst vorm KS war im Übrigen total unbegründet. Der erste Tag war blöd, aber schon am nächsten wurde der Katheder gezogen und ich konnte aufstehen. Und von da an ging die Heilung rasend schnell. Heute, 3 Wochen später, merke ich schon längst nichts mehr von dem Schnitt und der OP.
Fazit: Hatte wahnsinnige Angst was da bei der Geburt auf mich zukommt. Jetzt weiss ich das ich weder vor einer spontanen Geburt noch vor einem KS Angst haben muss. Ein zweites kann kommen. Hihi
Und im Übrigen beneide ich jede Frau, die die Geburt noch vor sich hat.
Das ich das mal sage hätte ich auch nie gedacht.
Man vergisst die Schmerzen und was bleibt ist ne schöne Story und vor allem das Wunder was man geschaffen hat!!!

Unsere Prinzessin ist somit am 30.10.2008 geboren, mit einem Gewicht von 3010 Gramm, 48 cm Groß und 34 cm Kopfumfang.

Liebe Grüße
Angela & Mia 3 Wochen und 4 Tage alt

Mehr lesen

24. November 2008 um 16:53

Och
hört sich ja toll an schön das du noch lustige sprüche abgeben konntest...ich weiß gar nicht ob ich das kann
wünsche dir und der kleinen alles gute und viel spaß
und ein ganz toller geburtsbericht hört sich ja richtig traumhaft an...
mfg maci 34ssw sophia-laila inside

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. November 2008 um 16:59

Herzlichen glückwunsch caya
schöner geburtsbericht

ich hatte auch riesenpanik vor der geburt, aber dann ging alles sooo schnell, das ich gar keine zeit mehr hatte noch angst zu ham ich red auch schon vom 2.kind, das wird n mädel
die schwangerschaft und die geburt waren die schönesten momente in meinem leben

lg nadine + lukas 4 wochen und 1 tag jung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club