Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Ende 14. ssw und immernoch kotzübel

Ende 14. ssw und immernoch kotzübel

11. November 2004 um 12:54 Letzte Antwort: 13. Oktober um 16:26

Hallo Ihr Lieben,
so langsam krieg ich die Krise. Gehe schwer auf die 15. Woche zu. atte sehr große Hoffnung, daß meine Übelkeit mit Ende des 3. Monats verschwindet aber das klappt irgendwie nicht. Habe mir mittlerweile Streukügelchen besorgt. Jetzt ging es 5 Tage einigermaßen. Aber gestern hab ich mich wieder übergeben müssen und heute morgen auch. Egal was ich esse oder trinke. Nur Bananen vertrage ich super. Die bleiben immer drin. Mache mir jetzt Sorgen, daß das nicht vorbei geht. Wie soll man sich das ausgewogen ernähren!?! Nehme jetzt Neovin, Viamine für Schwangere, damit ich ne Grundversorgung sicherstelle. Aber das gelbe vom Ei ist das auch nicht. Gibt es jemanden unter Euch, der in der 14. Woche auch noch mit Erbrechen zu tun hatte? Oder sogar noch länger?

Mehr lesen

11. November 2004 um 13:21

Hallo
Ich hatte bis Ende 4. Monat mit der totalen Übelkeit zu kämpfen! Die eine Woche konnte ich nur Kakao trinken, die nächste nur noch Kaffee und dann wieder nur Cola... Alles andere kam wieder raus! Ich habe zu dem Zeitpunkt auch in einer STadt gewohnt, in der eine Firma Duft- und Geschmacksstoffe herstellt. SOmit war sogar jeder Gang zu Fuß die Hölle, weil mir alle paar Meter schlecht wurde und ich erstmal 5 Minuten stehen bleiben mußte. Das mit den Bananen hat mir auch geholfen, immer bevor ich morgens aufgestanden bin habe ich von einer Banane abgebissen, weil somit mein 1. Weg nicht gleich zum Klo war.
Aber dei Übelkeit wurde dann zum Glück immer weniger und Baby war auch die ganze Zeit voll fit. Versuch einfach verschiedene Sachen in minimalen Mengen zu essen. Und wenn du direkt hinter z.B. nem Brot etwas Banane isst, hauptsache es bleibt drin. Solange dein Zwerg wächst und alles i.O. ist, mach dir keine Gedanken!
Meine Kleine wird jetzt bald 5 Jahre alt und hat die Übelkeitattacken von mir also eindeutig gut überstanden!

LG katti

Gefällt mir
11. November 2004 um 14:13
In Antwort auf lynsay_12347662

Hallo
Ich hatte bis Ende 4. Monat mit der totalen Übelkeit zu kämpfen! Die eine Woche konnte ich nur Kakao trinken, die nächste nur noch Kaffee und dann wieder nur Cola... Alles andere kam wieder raus! Ich habe zu dem Zeitpunkt auch in einer STadt gewohnt, in der eine Firma Duft- und Geschmacksstoffe herstellt. SOmit war sogar jeder Gang zu Fuß die Hölle, weil mir alle paar Meter schlecht wurde und ich erstmal 5 Minuten stehen bleiben mußte. Das mit den Bananen hat mir auch geholfen, immer bevor ich morgens aufgestanden bin habe ich von einer Banane abgebissen, weil somit mein 1. Weg nicht gleich zum Klo war.
Aber dei Übelkeit wurde dann zum Glück immer weniger und Baby war auch die ganze Zeit voll fit. Versuch einfach verschiedene Sachen in minimalen Mengen zu essen. Und wenn du direkt hinter z.B. nem Brot etwas Banane isst, hauptsache es bleibt drin. Solange dein Zwerg wächst und alles i.O. ist, mach dir keine Gedanken!
Meine Kleine wird jetzt bald 5 Jahre alt und hat die Übelkeitattacken von mir also eindeutig gut überstanden!

LG katti

Netter Beitrag, danke!
Da hab ich ja HOffnung, daß sich das bei mir noch legt. Das mit den Geschmacks- und Duftstoffen ist der Hammer. hab mir das vorgestellt und die Hände über dem KOpf zusammen geschlagen. Stell mir auch manchmal vor, wie es wäre, wenn ich irgendwo ne Metzgerlehre machen würde oder so. So im Schlachthaus, frische Kochwurst riechen müßte. Phuu! Schnell weg mit dem Gedanken. Hab nen Bürojob. Haben seit Montag nen neuen Kollegen mit nem sehr intensiven Rasierwasser. Auch nicht leicht. Aber was soll das Gejammer: Hauptsache dem Kind gehts prächtig und danach sieht alles aus. Liebe Grüße fixundfoxy

Gefällt mir
11. November 2004 um 19:21

Hi
Wird dir jetzt keine große Hilfe sein, aber meine Mutter hatte bis zum 6 Monat täglich den Kopf im Klo. Sie konnte auch nur Kuchen essen, den ganzen Tag.

Hoffe dir gehts bald besser.


LG carvecarnem

Gefällt mir
12. November 2004 um 11:13

Danke Euch.
Na das kann je eventuell ehiter werden. Da bleibt mir nix übrig als abzuwarten. Wer das schon schaffen. Danke nochmal. Liebe Grüße f&f

Gefällt mir
15. Juli 2008 um 17:01

Evolutionär betrachte ist Kotzen gut!
Hallo,

ich habe gerade in Evolutionstheorie gelernt, dass es sehr wahrscheinlich ist, dass Übelkeit in der Schwanerschaft und auch Erbrechen GUT ist. Der Körper weiß ganz genau, was dem Kind schaden könnte und hält sich davon fern.

Man hat erstens festgestellt, dass genau solche Lebensmittel gemieden werden (d.h. Übelkeit und Erbrechen auslösen) die vermehrt Giftstoffe enthalten, die dem Embryo schaden könnten.
Außerdem hat man weiterhin festgestellt, dass Frauen die NICHT unter Übelkeit und Erbrechen leiden 3x häufiger eine Fehlgeburt erleiden!

Also: Freu dich, dass dein Körper so gut funktioniert und versuch das so zu sehen

Gruß!

1 LikesGefällt mir
15. Juli 2008 um 17:03

...
war bei mir bist zur 20 woche so;((

Gefällt mir
15. Juli 2008 um 17:09

Ich leide auch!!!
ich will dir zwar keine Angst machen aber ich bin jetzt im 7 Monat und habe immer noch Mogenübelkeit.

Der Arzt meint das dass irgentetwas mit der Magensäure zu tun hatt.


Gib dir hoffnung nicht auf!!! ))

Gefällt mir
13. Oktober um 14:59
In Antwort auf nerina_12332928

Hallo Ihr Lieben,
so langsam krieg ich die Krise. Gehe schwer auf die 15. Woche zu. atte sehr große Hoffnung, daß meine Übelkeit mit Ende des 3. Monats verschwindet aber das klappt irgendwie nicht. Habe mir mittlerweile Streukügelchen besorgt. Jetzt ging es 5 Tage einigermaßen. Aber gestern hab ich mich wieder übergeben müssen und heute morgen auch. Egal was ich esse oder trinke. Nur Bananen vertrage ich super. Die bleiben immer drin. Mache mir jetzt Sorgen, daß das nicht vorbei geht. Wie soll man sich das ausgewogen ernähren!?! Nehme jetzt Neovin, Viamine für Schwangere, damit ich ne Grundversorgung sicherstelle. Aber das gelbe vom Ei ist das auch nicht. Gibt es jemanden unter Euch, der in der 14. Woche auch noch mit Erbrechen zu tun hatte? Oder sogar noch länger?

Hallo, ich bin jetzt 14 ssw und immernoch übelkeit hab damit auch sehr schwer zu kämpfen gehabt und hoffe jetzt jeden tag das es aufhörr hab wirklich den ganzen tag über übelkeit. Hatte aber im Krankenhaus eine bettnachberin die im 6 monat war und immernoch jeden tag am kotzen. Also kann das definitiv sein. 

Gefällt mir
13. Oktober um 16:26
In Antwort auf nerina_12332928

Hallo Ihr Lieben,
so langsam krieg ich die Krise. Gehe schwer auf die 15. Woche zu. atte sehr große Hoffnung, daß meine Übelkeit mit Ende des 3. Monats verschwindet aber das klappt irgendwie nicht. Habe mir mittlerweile Streukügelchen besorgt. Jetzt ging es 5 Tage einigermaßen. Aber gestern hab ich mich wieder übergeben müssen und heute morgen auch. Egal was ich esse oder trinke. Nur Bananen vertrage ich super. Die bleiben immer drin. Mache mir jetzt Sorgen, daß das nicht vorbei geht. Wie soll man sich das ausgewogen ernähren!?! Nehme jetzt Neovin, Viamine für Schwangere, damit ich ne Grundversorgung sicherstelle. Aber das gelbe vom Ei ist das auch nicht. Gibt es jemanden unter Euch, der in der 14. Woche auch noch mit Erbrechen zu tun hatte? Oder sogar noch länger?

Hallo du liebe Tapfere,

die Übelkeit kann einem sooo zusetzen... Halte durch *umarm*
Eine Bekannte erzählte von Meclozin, einem Wirkstoff, der in dem Medikament Postafene verarbeitet ist. Man kann das Medikament in einer Apotheke bestellen oder über das Internet. Sollte so um die 7 – 10 € kosten. Nicht mehr.
Eine Hebamme riet mir ein paar Hausmittelchen, die du vielleicht schon kennst:
kleine Portionen essen oder einfach öfter das Lieblingsessen kochen, das man gut verträgt
morgens im Bett schon eine Kleinigkeit vor dem Aufstehen essen
kalorienreiche Getränke wie Malzbier (wenn man das mag) trinken, viel schlafen und ausruhen und/oder wenn es möglich ist, sich ablenken
Tees, die einem gut tun, beruhigende Aromen als Öle, falls man es verträgt - zum Beispiel Lavendel, Hopfen...
Was doch immer gut kommt, sind Massagen zur Entspannung. Vielleicht kannst du die einfach mal ein paar gönnen, damit du gut durch die Wochen kommst. 
Falls du es dir vorstellen kannst, es ist auch eine Hebammenbegleitung möglich. Je nachdem, wie es an deinem Wohnort aussieht - freiberufliche Hebammen können auch solche Besuche bei Schwangeren abrechnen.

Mich hatte es zwar nicht so lange mit der Übelkeit, aber ich fühle mit dir. Sie kann einem richtig arg zusetzen.
Du findest hoffentlich ganz bald Erleichterung - ganz liebe Grüße!
 

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers