Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Elterngeld???

Elterngeld???

4. Dezember 2007 um 14:48

Hallo, kann mir jemand helfen?
Und zwar geht es darum wieviel Elterngeld ich bekommen würde wenn ich in ein Beschäftigungsverbot gehe. Denn ich bin Krankenschwester und der Psyschiche und körperliche Streß macht mir ganz schön zu schaffen.
Weiß da jemand etwas bescheid?

Danke schonmal

lg Cora 16+0

Mehr lesen

4. Dezember 2007 um 15:02

Hallo cora490
Ein bisschen kann ich dir helfen. Ich weiß von Freunden das man 154 Kindergeld bekommt und Elterngeld wird berechnet nach dem Nettoeinkommen vor der Schwangerschaft. Aber mindestens 300 aber auch nicht mehr als 1.300 glaub ich aber da bin ich mir nicht ganz sicher. Aber es sind Durschnittlich immer 80 % des Nettoeinkommens. Mann kann auch noch Begrüßungsgeld, Wohngeld und Erstausstattungsgeld beantragen wenn man selbst nicht soviel hatt. Aber mehr Informationen und Hilfe bekommt man von den Beratungsstellen wie pro familie. Die sind auch immer auf den aktuellsten Stand.

Lg und noch viel Glück und Freunde in der Schwangerschaft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Dezember 2007 um 15:18

Etwas kompliziert
und ich bin nicht sicher, daß ich wirklich alles verstanden habe

Also, durch das BV solltest du ja keine Verdiensteinbußen haben, du bekommst das gezahlt, was im Durchschnitt in den 13 Wochen vor Beginn der SS gezahlt wurde. Deshalb wird dein Elterngeld aus dem durchschnittlichen Einkommen der letzten 12 Monate vor der Geburt berechnet.

Falls du aber innerhalb dieser 12 Monate mal einen oder mehrere mit schwangerschaftsbedingten Verdiensteinbußen dabei hattest (z.B. Bezug von Krankengeld, weil länger als 6 Wochen krank), dann ist es wohl möglich, daß diese Monate nicht zur Berechnung hinzugezogen werden, sondern dafür weiter zurückgegangen wird mit den Gehaltsabrechnungen.
So ganz hab ich das aber auch nicht gepeilt, wann Monate "weggelassen" werden können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Dezember 2007 um 15:21
In Antwort auf summsebiene07

Hallo cora490
Ein bisschen kann ich dir helfen. Ich weiß von Freunden das man 154 Kindergeld bekommt und Elterngeld wird berechnet nach dem Nettoeinkommen vor der Schwangerschaft. Aber mindestens 300 aber auch nicht mehr als 1.300 glaub ich aber da bin ich mir nicht ganz sicher. Aber es sind Durschnittlich immer 80 % des Nettoeinkommens. Mann kann auch noch Begrüßungsgeld, Wohngeld und Erstausstattungsgeld beantragen wenn man selbst nicht soviel hatt. Aber mehr Informationen und Hilfe bekommt man von den Beratungsstellen wie pro familie. Die sind auch immer auf den aktuellsten Stand.

Lg und noch viel Glück und Freunde in der Schwangerschaft.

Ähm?
seltsame Infos hast du da. Begrüßungsgeld??? Das gab's bei Grenzöffnung der DDR, hat nix mit Kindern zu tun.

154 Euro Kindergeld für Kind 1-3 ist korrekt, Elterngeld gibt es Anteilig von 300-1800 Euro, entsprechend 67% des durchschnittlichen Nettolohns.

Wohngeld bekommen nur sehr wenige Personen, die bei allen anderen Absicherungen "durchfallen".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Dezember 2007 um 15:29

Du mußt
12 Monate vorher gearbeitet haben um Anspruch auf EG zu erhalten. Wenn das Baby da ist, dann mußt Du zumm Versorgungsamt fahren mit der Geburtsurkunde und dort etwas ausfüllen.WICHTIG!!!::: Du brauchst 12 letzte Verdienstbescheinigungen!!!!
Die 12 Monate werden dann zusammengerchnet und daraus bekommst Du 67% Deines nettogehaltes. Z.B.: ich habe 1300,-- Netto verdient und bekomme jetzt 850 Euro Elterngeld, ein Jahr lang. Dabei wird der Verdienst vom Partner nicht angerechnet.

Manu

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Dezember 2007 um 15:30

Selbe Situation
Bin auch Krankenschwester und habe ein BV, normalerweise bekommst du dein Gehalt bis zum Mutterschutz ganz normal weitergezahlt, allerdings ohne Schichtzulagen usw....
Das Elterngeld bekommst du dann nach den 8 Wochen Mutterschutz. Normalerweise wird es so berechnet, dass von den letzen 12 Monaten VOR dem Mutterschutz dein Durchschnittsgehalt errechnet und je nach dem, wie lange du Elterngeld beantragst bekommst du dann bei 1 Jahr 67% des Durschnittsgehaltes.
Kann da also Zimtstange nur zustimmen.

LG Miri
22. SSW

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Dezember 2007 um 15:30

Hallo Cora,
soweit wie ich weiß, bekommst du ja bei einem ausgeschriebenen schwangerschaftsbedingten Beschäftigungsverbot dein volles Gehalt weiter!!?? Wenn deine Frauenärztin das Beschäftsigungsverbot ausspricht müsstest du das volle Gehalt bekommen. Deine Firma müsste nämlich eine Lohnfortzahlung für die bekommen, d.h. eine Firma bekommt eine Ausgleichsbetrag von der Krankenkasse. Also aufpassen, versuche direkt ein Beschäftugungsverbot zu bekommen.
Daher bekommst du auch 67% (nicht 80% wie unten) vom Durchschnitt der letzten 12 Monate vor Mutterschutzantritt. Wie bei mir. Mutterschutzbeginn 19.02.08, Elterngeldberechnung von Feb07-Jan08=Durchnitt und dann 67%. Beispiel bei 1500 Euro monatlich netto, 1500*12=18000/12=1500*67%=1005 Euro monatlich Elterngeld.

LG Andrea

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Dezember 2007 um 11:17
In Antwort auf kristi_11897686

Ähm?
seltsame Infos hast du da. Begrüßungsgeld??? Das gab's bei Grenzöffnung der DDR, hat nix mit Kindern zu tun.

154 Euro Kindergeld für Kind 1-3 ist korrekt, Elterngeld gibt es Anteilig von 300-1800 Euro, entsprechend 67% des durchschnittlichen Nettolohns.

Wohngeld bekommen nur sehr wenige Personen, die bei allen anderen Absicherungen "durchfallen".

Doch
Es gibt auch Begrüßungsgeld für Neugeborene in Städten oder Dörfern mit geringer Geburtenrate.
Ich leg mal ein paar Links mit rein denn kannst du es selbst lesen.
und wenn magst und es auf dich zutrifft beantragen.

LG Summsebiene07

Links:

http://www.asamnet.de/~gemgeben/akt_kind.html

http://wdbfi.sgb-2.de/paragraphen/p11/p11_10092.ht-ml

http://www.grevesmuehlen.de/index.php?id=108&no_ca-che=1&file=72&uid=353

ist aber eine pdf Datei

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club