Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Elterngeld, berufsverbot

Elterngeld, berufsverbot

25. Februar 2009 um 12:39

Hallo zusammen!

Ich habe mehrere Fragen.
Mein Partner und ich sind nicht verheiratet...wollen die Elternzeit aufteilen...muss jeder von uns einen Antrag für Elterngeld ausfüllen???

Ich habe von Anfang an Beschäftigungsverbot bekommen. Welche Lohnabrechnungen muss ich nun nehmen? Die 12 Monate vor Beschäftigungsverbot?? Im Netz sagt jeder was anderes.....

Danke schon mal!!!

Julia

Mehr lesen

25. Februar 2009 um 19:30

Also
Hallo,

ich hatte auch ein BV und ich musste die Abrechnungen der letzten 12 Monate vor der Geburt (bzw. die wollen die Abrechnungen der letzten 12 Monate vorm MuSchu haben) abgeben, ist ja auch logisch, da dein Gehalt ja normal weitergezahlt wird.

LG Steffi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2009 um 19:36

Naja,....
es ist nur komisch..weil ich einen antrag habe wo elternteil 1 und elternteil 2 draufsteht.....und bei beiden das gleiche gefragt wird...trotzdem müssen wir zwei ausfüllen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2009 um 16:17

Hallo!
Also, ich habe als krankenschwester gearbeitet und da habe ich im berufsverbot halt nur den mindestlohn bekommen..ohne zuschläge...
wie ist das denn bei dem antrag? ich habe ihn soweit ich es verstanden habe mal ausgefüllt und da stoße ich auf die frage: Einkommen aus Erwerbstätigkeit....ja oder nein....also ich würde ja akreuzen...trotz brtufsverbot.

oder....

Ich habe in den 12 Monaten vor der Geburt Einkünfte aus Nichtselbständiger Tätigkeit erzielt.
von____ bis_____ = habe ja bis zum berufsverbot gearbeitet...was schreib ich dahin??


und:

Ich werde während des Bezuges von Elterngeld andere Leistungen beziehen: ja/nein... = zählt Kindergeld zu andere Leistungen???



wahrscheinlich denke ich bei den ganzen fragen viel zu kompliziert.,..



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2009 um 21:45

Nur mal so nebenbei
Wenn Du ein Beschäftigungsverbot während Deiner SS bekommst darfst Du nicht weniger bekommen als vorher. Wenn Du aufgrund Deiner SS keinen Nachtdienst etc. mehr machen kannst dürfen Dir dadurch keine Nachteile entstehen und Du bekommst weiterhin den durchschnittlichen Lohn der letzten 3 Monate vor Eintreten der SS.

Der Elterngeldantrag hat eigentlich 2 Spalten. Einmal für Dich und dann noch für Deinen Partner.
Lohnabrechnungen mußt Du die letzen 12 nehmen die Du hast, auf jeden Fall war das bei mir so.

Lg Josi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2009 um 21:53

Also
Elterngeldantrag füllt ihr beide zusammen einen aus. Egal ob verheiratet oder nicht. Und fürs Elterngeld musst die 12 Gehaltsabrechnungen vor dem Mutterschutz (wenn du Mutterschaftsgeld bekommst) einreichen. Wenn du kein Mutterschaftgeld bekommst die letzten 12 Gehaltsabrechnungen vor dem Geburtsmonat. Bei Beschäftungsverbot bleibt ja die Gehaltsabrechnung und die Höhe des GEhalts gleich. Bekommst ja deswegen nicht weniger deswegen reichst du die 12 Monate wie eben beschrieben ein.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook