Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Elternbett?! Brauche Rat..

Elternbett?! Brauche Rat..

3. November 2008 um 15:38 Letzte Antwort: 3. November 2008 um 21:33

Hallo..

ich habe mal eine Frage wie das bei euch so ist bzw. was würdet ihr machen ..

Unser kleiner ist jetzt 1woche und 2tage alt.. und schläft mit bei uns im Bett.. haben schon versucht ihn im Stubenwagen bei uns im Schlafzimmer schlafen zu lassen.. leider will er dort einfach nicht schlafen.. legen wir ihn abends wach dort rein.. weint er sofort wennn wir rausgehen oder uns hinlegen.. legen wir ihn schlafend dort rein wacht er sofort wieder auf und weint.. wenn er neben mir liegt (also nicht in der mitte, nicht unter unserer decke, nicht auf dem kissen nur in meinem arm) schläft er sofort ein und schläft auch so 4-5stunden durch.. da ich stille klappt das eben auch super in der nacht.. schlafen direkt danach wieder ein.. habe auch das gefühl das er das einfach braucht.. habe jetzt nur angst wegen dem plötzlichen kindstod.. und ein schlechtes gewissen da ich eben angst habe das etwas passiert.. ahbe schon gegoogelt und finde eigendlich nur (meiner meinung nach) positives zu diesem thema.. leider wird dort gar nicht auf den plötzlichen kindstod eingegangen..

Danke schonmal für eure antworten..


Liebe Grüße

LuckyTiimes + Damien 1 Woche + 2 Tage

Mehr lesen

3. November 2008 um 15:40

Ich würde es nicht machen
hätte viel zu viel angst das ich mich in der nacht umdreh und auf mein kind lieg oder so...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. November 2008 um 15:41

Wie wärs mit einem bettbalkon?
dann hat er sein eigenes bett und liegt dennoch richtig neben mama und wegen plötzlichem kindstod musst du dir dann keine gednaken mehr machen, weil er ja nicht unter deine decke rutschen kann etc... aber nah genug bei dir ist, um das risiko gering zu halten.

finde diese dinger sind da einfach ideal

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. November 2008 um 15:58

Ich habs nicht gemacht
Mein Sohn hat in seinem Stubenwagen in unserem Schlafzimmer geschlafen. Hat oft Probleme gemacht. Aber am Schluß hats geklappt. Da muss man einfach hart bleiben. Hab ihn nach dem Stillen im Stubenwagen durch die Wohnung geschoben, weil er auch geschrien hat. Aber das wird einem auch irgendwann zu blöd. Haben ihn manchmal auch böserweise ins Wohnzimmer gestellt damit wir unsere Ruhe haben. Ist dann ziemlich schnell eingeschalfen. Wollte uns wohl nur ärgern. Habt ihr ein Ritual beim Einschlafen. Ich hab immer das selbe Lied gesungen, damit er wußte, dass alles in Ordnung ist, mach ich auch heut nach 17 Monaten noch. Er ist wach wenn ich rausgehe, kann sein, dass er manchmal noch mit sich selber blabbert und dann schläft er ein. Hab auch mal das Bett mit nem getragenen T-Shirt von mir überzogen, damit er den Gruch von mir hat. Ganz am Anfang haben wir den Stubenwagen dort hingestellt wo wir waren. Unser Sohn kam 6 Wochen zu früh und deshalb hatten wir ihn die ganze Zeit in unserer Nähe. 1 Woche ist denk ich viel zu früh um ihn alleine in eurem Sclafzimmer zu lassen. Wenn er überall schläft, dann lasst ihn doch bei euch. Ich hatte auch Angst vor dem plötzlichen Kindstod und hatte ihn immer in meiner Nähe, aber nicht in meinem Bett. Ich denke das wird schon klappen, wenn euer Kleiner so weit ist. Gebt ihm Zeit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. November 2008 um 16:05

Bettbalkon ist super!
Das haben wir auch irgendwann als wir ein Bett hatten gemacht und den Stubenwagen in der restlichn Wohnung benutzt. Bei dem Bett konnte man das Gitter an einer Seite weg machen, so dass es mit unserem Bett verbunden war. So ist man bei seinem Kleinen ohne gleich aufstehen zu müssen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. November 2008 um 16:22

.....
ach was in ländern in denen die kinder traditionell im elternbett schlafen gibt es viel weniger kindstod...leon schläft auch mit in unserem bett...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. November 2008 um 20:01

So ein Quatsch...
Bin zur Zeit schwanger mit dem 2. Kind. Mein erstes hat das erst 3/4 Jahr bei uns im Elternbett geschlafen und ich hatte kaum eine unruhige Nacht. Wie bei Dir konnte ich ihn zum stillen kurz andocken und gleich weiterschlafen. Er brauchte die Nähe ganz stark für sein Urvertrauen. Versetze dich doch mal in die Lage des Kindes: Vorher kuschelig im Mutterleib und auf einmal alleine in einem Bett, das macht Angst. Es gibt allerdings Kinder die mögen gar nicht so angekuschelt schlafen, da sollte man dann natürlich auf das Bedürfnis dieses KIndes eingehen und es im eigenen Bett schlafen lassen. Ich kann diese Panikmache nicht mehr hören. Die Frauen werden total verunsichert. Meine Hebi hat immer gesagt: "Vertraue auf deinen Miutterinstinkt, der ist meistens richtig." Damit bin ich sehr gut gefahren. Ich habe diese kuschelige Zeit sehr genossen und eines Tages (ca. 3/4 JAHR) habe ich gespürt., dass er sein eigenes Bett brauchte. Das hat dann problemlos geklappt. Lass Dich nicht verrückt machen.

Liebe Grüße,
Daisy + Babygirl (33.Woche)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. November 2008 um 20:11

hallo
also mein sohn hat die ersten 4 monate nur in unserem bett geschlafen (nicht weil er es so wollte,sondern ich fands bequemer )ab und zu hat er auch mal in seinem bett geschlafen,wenn ich mal mich im bett breit machen wollte oder so... und seit einem monat hab ich eine eite von seinem kinderbett abgemacht und an unser bett ran geschoben,also wie ein babybalkon...und es klappt super..er is nicht allein,wir haben platz und hochstehen muss ich auch nicht...und ich kann mein angel care nutzen... und ich kann dir sagen du merkst sofort als mutter wenn was nicht stimmt! also bei mir es es zumindest so... ich bin auf jeden fall fürs elternbett (achso mittagschlaf macch ich mit meinem sohn zusammen im elterbett...und es gibt nichts schöneres kann ich dir sagen)
aber ich verurteile keinenn der sein baby allein schlafen lässt...

und wenn du dir sorgen um plötzlichen kindstod machst, dann würde ich dir n ersten hilfe kurs für babies empfehlen... denn es nützt kein angel care und co was wenn du es nicht reanimieren kannst....

lg
jenny+darren

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. November 2008 um 20:13

Hallo
Hatte meinen Kleinen (mittlerweile 1 Jahr) die ersten sechs Monate nur in unserem Bett (Wasserbett). Solange du die wichtigsten Grundregeln (rauchfreie Umgebung, Schlafsack etc) einhälst, brauchst du dir eigentlich nichts denken.

Ich habe auch gestillt und fand es so einfach praktischer, weil ich dann weiterschlafen konnte, während unser Kleiner getrunken hat.

Und wenn du eine Nacht auch mal deinen Platz brauchst, dann leg ihn einfach in den Stubenwagen. Das habe ich hin und wieder auch gebraucht, weil ich hin und wieder das Gefühl hatte total eingeengt zu sein.

Unser zweites Kind wird auch wieder bei uns im Bett mitschlafen. Du hast eh so wenig Schlaf. Warum sollte es noch weniger sein? Davon hast du und dein Kind auch nichts, wenn du total übermüdet bist.

Vielleicht solltet ihr noch die Kopfkissen weglassen, damit nichts Deckenähnliches in Kopfnähe des Kindes liegt. Ist eh gesünder. Ich habe mir das während der Eltern-Kind-Bett-Zeit angewöhnt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. November 2008 um 20:17
In Antwort auf an0N_1285335699z

Hallo
Hatte meinen Kleinen (mittlerweile 1 Jahr) die ersten sechs Monate nur in unserem Bett (Wasserbett). Solange du die wichtigsten Grundregeln (rauchfreie Umgebung, Schlafsack etc) einhälst, brauchst du dir eigentlich nichts denken.

Ich habe auch gestillt und fand es so einfach praktischer, weil ich dann weiterschlafen konnte, während unser Kleiner getrunken hat.

Und wenn du eine Nacht auch mal deinen Platz brauchst, dann leg ihn einfach in den Stubenwagen. Das habe ich hin und wieder auch gebraucht, weil ich hin und wieder das Gefühl hatte total eingeengt zu sein.

Unser zweites Kind wird auch wieder bei uns im Bett mitschlafen. Du hast eh so wenig Schlaf. Warum sollte es noch weniger sein? Davon hast du und dein Kind auch nichts, wenn du total übermüdet bist.

Vielleicht solltet ihr noch die Kopfkissen weglassen, damit nichts Deckenähnliches in Kopfnähe des Kindes liegt. Ist eh gesünder. Ich habe mir das während der Eltern-Kind-Bett-Zeit angewöhnt.

Hab noch was vergessen
Mit sechs Monaten habe ich ihn in seinem Bett in seinem Zimmer schlafen gelegt und das ging ohne Probleme.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. November 2008 um 21:24

Frage an euch zum Thema!
Habe zwar NOCH keine Ahnung, aber wenn man doch mit Kind im Bett "schlechter" schläft weil man unbewußt immer aufpasst das Kind nicht zu überrollen...
ist das sinnvoll? ich meine die erste Zeit ist doch sicher eh anstrengend, kräftezehrend und Schlaf fehlt sowieso. Sollte man dann nicht wenigstens in der Zeit gut schlafen, wenn man die Gelegenheit hat?
Gesund kann der Schlfentzug ja nicht sein. Oder lieg ich da falsch??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. November 2008 um 21:33

Ohne die anderen statements gelesen zu haben
mein erster sohn hat lange bei uns im bett geschlafen, bis er 9 monate war. ab da fing er an alle 10 minuten einen schluck wasser trinken zu wollen und da hab ich ihn dann aus unserem schlafzimmer "geschmissen". er kommt auch heute noch mit fast 5 jeden morgen zu uns ins bett.
mein kleiner konnte gar nicht in unserem bett, geschweige denn in unserem zimmer schlafen. er war immer total unruhig nachts und er schlief ab dem 3. monat in seinem eigenen zimmer, und hält das auch heute noch so, er ist im juli 2 geworden.
in vielen völkern zb in afrika schläft die ganze familie in einem zelt bzw in einem zimmer. da läuft das super, und wenn die kinder das brauchen finde ich es vollkommen in ordnung.
ich habe nie unruhig geschlafen, oder zu wenig geschlafen. das einzige was war, war das ich eine minute vor dem kleinen wach geworden bin, aber das hab ich heute noch bei beiden kindern.

also von mir

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram