Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Ekel/Scham vor einer Schwangerschaft

Ekel/Scham vor einer Schwangerschaft

8. Juni 2018 um 21:46

Ich weiss nicht, wie ich mich am besten ausdrücken soll. Ich w,34 und habe mich noch nie richtig mit dem Gedanken einer Schwangerschaft auseinandergesetzt. Ich könnte mir das überhaupt nicht vorstellen. Bei dem Gedanken daran überkommen mich Ekel und Schamgefühle. Ich würde mich sehr für eine Schwangerschaft schämen und würde wohl am liebsten auf eine einsame Insel ziehen.

Ich will damit niemanden beleidigen, aber andere Frauen sind ein echtes Rätsel für mich. Kann jemand diese Gefühle nachvollziehen?


Mehr lesen

8. Juni 2018 um 21:52

Es zwingt dich ja niemand dazu Kinder zu bekommen, dann lass es doch einfach sein.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juni 2018 um 22:10
In Antwort auf alexia.1987

Es zwingt dich ja niemand dazu Kinder zu bekommen, dann lass es doch einfach sein.

Nein, natürlich nicht. Mir geht es nur darum herauszufinden, ob jemand Ekel oder Schamgefühle vor oder während einer Schwangerschaft hat bzw. hatte.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juni 2018 um 22:18

Nein also das kann ich absolut nicht nachvollziehen. 
Ich habe 2 Jahre gekämpft um endlich schwanger werden zu können.
Ich habe noch 2 Wochen zur Entbindung und es ist einfach ein wahnsinnig tolles Gefühl.
Wenn sich mein Baby im Bauch bewegt,wenn es Schluckauf hat oder sonstiges.
Es ist einmalig. Wovor sollte ich mich ekeln????? Es ist MEIN Körper. 
Und das schönste was es geben kann.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juni 2018 um 23:14
In Antwort auf user7257

Ich weiss nicht, wie ich mich am besten ausdrücken soll. Ich w,34 und habe mich noch nie richtig mit dem Gedanken einer Schwangerschaft auseinandergesetzt. Ich könnte mir das überhaupt nicht vorstellen. Bei dem Gedanken daran überkommen mich Ekel und Schamgefühle. Ich würde mich sehr für eine Schwangerschaft schämen und würde wohl am liebsten auf eine einsame Insel ziehen.

Ich will damit niemanden beleidigen, aber andere Frauen sind ein echtes Rätsel für mich. Kann jemand diese Gefühle nachvollziehen?


 

Also Ich bin gerade im 7. Monat schwanger und versuche mal konstruktiv auf die Frage zu antworten. Also bevor ich schwanger wurde habe ich mir das tatsächlich auch ekelig vorgestellt, wenn sich da etwas in einem bewegt und ein Mensch da drin wächst. Ich hab mir das immer ziemlich spooky vorgestellt und konnte es mir einfach gar nicht vorstellen. Jetzt wo es so ist, ist es einfach “ganz normal” und schön. Irgendwie hat die Natur das auch clever eingerichtet das man mit der Schwangerschaft auch wächst und die Ungewöhnlichen Dinge die damit einhergehen annehmen kann. So ist es zumindest bei mir.

Das Schamgefühl kann ich nicht nachvollziehen, denn das hatte ich nie. Das einzige was ich nicht mag ist wenn jeder was dazu zu sagen hat. Das hat aber nix mit Scham zu tun sondern, dass ich es für mich was sehr privates ist. Möchtest du denn grundsätzlich Kinder haben, und hast “nur” Angst vor diesen Gefühlen? Wenn es so ist würde ich dir raten es einfach auf dich yukommen zu lassen. Man kommt dann schon klar würde ich denken. Wenn du einfach keine Kinder willst ist das doch auch ok. 

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni 2018 um 0:01
In Antwort auf joeling

Also Ich bin gerade im 7. Monat schwanger und versuche mal konstruktiv auf die Frage zu antworten. Also bevor ich schwanger wurde habe ich mir das tatsächlich auch ekelig vorgestellt, wenn sich da etwas in einem bewegt und ein Mensch da drin wächst. Ich hab mir das immer ziemlich spooky vorgestellt und konnte es mir einfach gar nicht vorstellen. Jetzt wo es so ist, ist es einfach “ganz normal” und schön. Irgendwie hat die Natur das auch clever eingerichtet das man mit der Schwangerschaft auch wächst und die Ungewöhnlichen Dinge die damit einhergehen annehmen kann. So ist es zumindest bei mir.

Das Schamgefühl kann ich nicht nachvollziehen, denn das hatte ich nie. Das einzige was ich nicht mag ist wenn jeder was dazu zu sagen hat. Das hat aber nix mit Scham zu tun sondern, dass ich es für mich was sehr privates ist. Möchtest du denn grundsätzlich Kinder haben, und hast “nur” Angst vor diesen Gefühlen? Wenn es so ist würde ich dir raten es einfach auf dich yukommen zu lassen. Man kommt dann schon klar würde ich denken. Wenn du einfach keine Kinder willst ist das doch auch ok. 

Danke. Es hat wohl viel mit meiner katholischen Erziehung zu tun. Ich würde mich bei einer Schwangerschaft nämlich schuldig fühlen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni 2018 um 6:32

Scham oder Ekel hab ich weder vor der Schwangerschaft oder währenddessen gekannt. Ich hab das allerdings auch gehabt, dass ich mich ein bisschen davor gegruselt hab, dass sich dann etwas in mir bewegen wird.
Als ich dann mal ein Neugeborenes halten durfte hab ich es mir auf den Bauch gelegt und mir vorgestellt, dass es in meinem Bauch ist und dass es sich so wohl anfühlen muss, schwanger zu sein und das hab ich dann so gar nicht gruselig gefunden - daran hab ich dann später oft gedacht.

Schön find ich Schwangersein allerdings auch überhaupt nicht und ich bin heilfroh wenn es in ein paar Wochen vorbei ist, ich hab sehr stark mit Beschwerden kämpfen müssen. Für mich ist es halt der Preis den man zahlen muss, wenn man ein Kind will.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni 2018 um 10:10
In Antwort auf lokisgeleit

Nein also das kann ich absolut nicht nachvollziehen. 
Ich habe 2 Jahre gekämpft um endlich schwanger werden zu können.
Ich habe noch 2 Wochen zur Entbindung und es ist einfach ein wahnsinnig tolles Gefühl.
Wenn sich mein Baby im Bauch bewegt,wenn es Schluckauf hat oder sonstiges.
Es ist einmalig. Wovor sollte ich mich ekeln????? Es ist MEIN Körper. 
Und das schönste was es geben kann.

Also so wahnsinnig toll fühlt sich eine Schwangerschaft auch nicht an... Überall ziehts, man wird immer unförmiger, träger und kurzatmiger, man bekommt Tritte in Magen und Lunge, kdas Baby liegt ständig so halb auf der Blase, man watschelt nur noch und làuft nicht mehr, hat Rückenschmerzen, kann nachts nicht mehr durchschlafen und alles ganz abgesehen von der Übelkeit, die viele erwischt und einige sogar bis zum Schluss haben.
Gibt echt schönere Sachen, finde ich


Wobei das hier gar nicht das Problem ist. Scham eher deswegen, dass jeder sehen wird, dass man "gesündigt" hat.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni 2018 um 15:02
In Antwort auf user7257

Ich weiss nicht, wie ich mich am besten ausdrücken soll. Ich w,34 und habe mich noch nie richtig mit dem Gedanken einer Schwangerschaft auseinandergesetzt. Ich könnte mir das überhaupt nicht vorstellen. Bei dem Gedanken daran überkommen mich Ekel und Schamgefühle. Ich würde mich sehr für eine Schwangerschaft schämen und würde wohl am liebsten auf eine einsame Insel ziehen.

Ich will damit niemanden beleidigen, aber andere Frauen sind ein echtes Rätsel für mich. Kann jemand diese Gefühle nachvollziehen?


 

Hallo, 
Schön, dass du über deine Gefühle sprichst. Mir fallen dazu einfach einige Dinge ein. Ich weiß nicht, ob dir das hilft, aber ich hoffe es. Denn Schamgefühl und Ekel empfinde ich für mich selbst nicht als angenehm und wünsche es auch den anderen nicht.
Du sprichst deine Erziehung an - und das scheinbar Sex etwas ist, für das man sich schämen sollte g oder zumindest verstecken. Das mit dem Verstecken kenne ich auch von meiner Erziehung. Mir haben viele Menschen (Freunde, Freundinnen) geholfen, die lockerer mit dem Thema umgehen-davon erzählen - das Gefühl selbst haben, dass es etwas schönes, tolles, spielerisches, guttuendes und befriedigendes ist! Das es (Sex) Spaß macht und lustig sein kann-dass es etwas natürliches ist, dass meiner Meinung nach jeder haben sollte - es hat für mich auch viel mit  Nähe, Austausch von Zärtlichkeiten und das Gefühl von Geborgenheit zu tun. Alles gehört DAZU-auch eine simple Umarmung, ein Händedruck, Blicke, küssen, usw. Usw...
Egal welcher Religion oder ähnlichen Meinungsrichtungen irgendjemand angehört (oder zu streng und mit Scham oder Verurteilungen erzogen wurde) - das "Wesen" "Gott" möchte doch, daß Menschen Glück empfinden, das Beste für sich und ihre Mitmenschen versuchen?Das ist meine Meinung.
Auch wollen die Religion doch, dass es Kinder gibt und diese gut glücklich leben? 
Es gibt vielleicht Menschen, die keine Kinder wollen. Das geht mir nicht so. Ich verurteile es auch nicht. Jeder sollte nach Glück und schönen Gefühlen streben. Die nicht so schönen kommen ja sowieso auch. Mit denen muss man sich auch auseinandersetzen (jeder/jede hat diese) 
Also, ich hab das Gefühl - irgendwie ist dir das Thema Kinderkriegen und der damit verbundene Ekel - im Moment ein wichtiges. Also bleib dran. 
Ich wünsch dir alles Gute! 
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni 2018 um 15:14
In Antwort auf user7257

Ich weiss nicht, wie ich mich am besten ausdrücken soll. Ich w,34 und habe mich noch nie richtig mit dem Gedanken einer Schwangerschaft auseinandergesetzt. Ich könnte mir das überhaupt nicht vorstellen. Bei dem Gedanken daran überkommen mich Ekel und Schamgefühle. Ich würde mich sehr für eine Schwangerschaft schämen und würde wohl am liebsten auf eine einsame Insel ziehen.

Ich will damit niemanden beleidigen, aber andere Frauen sind ein echtes Rätsel für mich. Kann jemand diese Gefühle nachvollziehen?


 

Entschuldige, hab das Gefühl, dass ich von deiner Frage abgewichen bin. 
Das einzige, was ich dir bestätigen kann, ist was eine Vorgängerin schon erwähnt hat: bei einer Schwangerschaft verändert sich sehr viel in deinem Körper - die Natur hat vorgesorgt (und zwar um Guten), damit Frau und Kind überleben kann.
Es ist erstaunlich und unbegreiflich, wenn man es nicht selbst erlebt!
Vielleicht würde es bei dir auch einiges ändern. Bei mir hat es so etwas bewirkt, wie "das Ding meinem Bauch ist jetzt das Wichtigste, und ich werde alles dafür tun, was ich nur kann."
Dadurch habe ich auch einige Dinge "über Bord geworfen" von denen ich davor fix überzeugt war. Es hat meine erste Meinung in einigen Dingen geändert. Das will ich damit sagen. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook