Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Eizellenspende von Schwester?

Eizellenspende von Schwester?

5. März 2015 um 0:03

In Österreich ist es ja nun bald erlaubt laut Gesetz, mittels Eizellenspende schwanger zu werden. Meine Schwester hat erst vor kurzem erfahren das sie mit knapp 30 Jahren bereits in den Wechseljahren ist und das ihr Körper keine Eier mehr produziert. Sie kann nur mithilfe einer Eizellenspende schwanger werden. Ihr Mann und sie sind auf die Idee gekommen mich zu fragen (da das Kind dann wohl ihr auch ähnlich sehen würde). Ich frage mich aber ob eine Eizellenspende von der eigenen Schwester in Österreich überhaupt erlaubt ist? Laut Gesetz hat das Kind ab dem 14. Lebensjahr das Recht zu erfahren wer die biologischen Eltern sind bzw wie es gezeugt wurde.. Sie wollen hingegen dem Kind nichts von seiner Herkunft erzählen. Außerdem denke ich das es einen Haufen Probleme mit sich bringen würde innerhalb der Familie zu spenden im Gegensatz zu einer anonymen Spende in Tschechien zB? Bin grad etwas ratlos ob ich zustimmen soll oder lieber nicht? Was meint ihr?

Mehr lesen

5. März 2015 um 21:46

Hallo

Also ich hab jetzt 3x versucht was zu diesem Thema zu schreiben habe es aber immer wieder gelöscht weil immer wenn ich gedacht habe ich hab ne Meinung dazu habe ich versucht es von einer anderen Seite zu sehen und dann war die meine antwort wieder anders.

Also aus der Sicht deiner Schwester... wäre schön die Eizellen von jemandem zu nehmen den man kennt weiß wie er tickt und liebt. Ich geh jetzt einfach mal davon aus das ihr ein sehr gutes Verhältnis zueinander habt. Aber wenn ich mir das so vorstelle hätte ich glaub ich auch immer etwas Angst das du mir das Baby wieder wegnehmen willst...

Aus deiner Sicht... könntest du damit leben deine Eizellen spenden? Wie wäre das wenn du sagst du machst es nicht?

Finde es auch immer schwer dem Kind alles zu verheimlichen irgendwer verplappert sich und dann bricht die Welt zusammen. Wir versuchen mit Fremdsperma ein Kind zu bekommen und wollen das Kind von Anfang an damit aufwachsen lassen so dass es für das Kind normal ist und nichts außergewöhnliches...

So helfen konnte ich dir mit Sicherheit nicht aber ich wollte dir wenigstens antworten.
das ist wirklich eine sehr schwere Entscheidung!

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. März 2015 um 12:58

Kiwi finde deine Antwort super
Ich bin selbst in der Lage dasich leider ohne Künstliche Befruchtung kein Kind mehr bekomme, meine Schwester mit der ich mich eigentlich super verstehe hat vor 6 Wochen einen Sohn bekommen, ich dachte ich hätte alles Menschen mögliche getan, das das nie zu einem problem wird, hab sie unterstüzt in der Schwangerschaft, aus mir unerfindlichen Gründen ist trotzdem ein riesen Cut entstanden, auch auf ihrer Seite, sie wollte mir meinen Neffen bis Heute nicht mal in den Arm legen, vielleicht hat sie Angst ich könnte es ihr weg nehmen, ach keine Ahnung, aber aus deiner frage kann ich selbst lesen, das du selbst ein aber in dir hast, was ich gut verstehen kann, keiner kann in die Zukunft sehen, hast du bereits selbst Kinder? Wie wäre es, wenn du selbst in die Situation kommst, keine bekommen zu können? Klar würde ich im ersten momment helfen wollen, aber was kommt danach?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2015 um 11:57

Danke
für eure Antworten.. Es ist wirklich eine blöde Situation und eine sehr schwere Entscheidung .. ich hab mich auch noch nicht entschieden was ich tun soll..

Es ist wohl so das ich schon zwei gesunde Kinder habe. Allerdings denke ich auch das meine Schwester und ihr Mann sich nicht über alle Konsequenzen im Klaren sind..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. März 2015 um 11:43

Lieber anonym..
Ich denke auch, dass es einen Haufen Probleme mit sich bringen würde innerhalb der Familie zu spenden im Gegensatz zu einer anonymen Spende. Psychologische Probleme in der ersten Linie
Ich selbst habe mir vor Kurzem auch eine anonyme Spenderin gehabt. Ukrainische Eizellspenderin, die ich lediglich nach Daten und Photos ausgewählt hatte..

Ich meine, dass EZS von eigenen Verwandten in medizinischem Sinne nicht so schwer ist. In der Ukraine, haben sie mir auch gesagt, dass ich eigene Eizellspenderin mitbringen kann. Lieber auch ihre anonyme..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. März 2015 um 11:50

Und noch etwas
Spenden bringt auch etwas Schlimmes mit sich. Um zu spenden, muss man total gesund sein. Hast du schon eigene Kinder??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. März 2015 um 13:19
In Antwort auf detta_12650248

Und noch etwas
Spenden bringt auch etwas Schlimmes mit sich. Um zu spenden, muss man total gesund sein. Hast du schon eigene Kinder??

Ja
Hat sie doch geschrieben, was mich etwas stört, das sie es dem Kind nie sagen will, ich denke gerade dann sollte man einen offenen Umgang haben, das nimmt etwas die Luft raus, wenn ein kind von Anfang an einen offenen Umgang damit hat, ist es auch nicht schwer für das Kind, du wirst immer eine besondere Verbindung zu diesem Kind haben, denn Genetisch ist und bleibt es dein Kind, es wird viellecht deine Augen haben, deine Haare, ich finde es gut das du dir darüber Gedanken machst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. März 2015 um 16:42
In Antwort auf mirka_12741793

Hallo

Also ich hab jetzt 3x versucht was zu diesem Thema zu schreiben habe es aber immer wieder gelöscht weil immer wenn ich gedacht habe ich hab ne Meinung dazu habe ich versucht es von einer anderen Seite zu sehen und dann war die meine antwort wieder anders.

Also aus der Sicht deiner Schwester... wäre schön die Eizellen von jemandem zu nehmen den man kennt weiß wie er tickt und liebt. Ich geh jetzt einfach mal davon aus das ihr ein sehr gutes Verhältnis zueinander habt. Aber wenn ich mir das so vorstelle hätte ich glaub ich auch immer etwas Angst das du mir das Baby wieder wegnehmen willst...

Aus deiner Sicht... könntest du damit leben deine Eizellen spenden? Wie wäre das wenn du sagst du machst es nicht?

Finde es auch immer schwer dem Kind alles zu verheimlichen irgendwer verplappert sich und dann bricht die Welt zusammen. Wir versuchen mit Fremdsperma ein Kind zu bekommen und wollen das Kind von Anfang an damit aufwachsen lassen so dass es für das Kind normal ist und nichts außergewöhnliches...

So helfen konnte ich dir mit Sicherheit nicht aber ich wollte dir wenigstens antworten.
das ist wirklich eine sehr schwere Entscheidung!

Lg

Hi
Ich finde es erstaunlich das dich deine Schwester fragt ich hätte mir gewünscht wenn meine Schwestern es mir angeboten hätten . Ich wäre dann sicherlich schon Mutter.

Es gehört einiges an Mut dazu. Schade finde ich das sie alles verheimlichen will. Ich hätte es meinem Kind offen gesagt.

Wenn ich an deiner stelle wäre ich hätte es getan den ich weiss wie sich eine Frau fühlt die kein Kind bekommen kann . Es ist aber deine endscheidung die man reichlich überlegen muss.

Meine Schwägerin hat mir mal alles von sich angeboten ich musste ablehnen da es ja ihr Bruder ist womit die Eizelle in Verbindung kommt. Fand es aber süß wie sie mir helfen wollte .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2015 um 10:48

Hi
Ich sehe diesen Beitrag grad beim stöbern (war lang nicht hier). Ich bin letztes Jahr beim 4. Transfer schwanger geworden. Bei den ersten drei Versuchen kam es zweimal zu einer Fehlgeburt, weshalb ich plötzlich Angst bekam, dass es eventuell gar nicht klappen könnte. Eigentlich lag es nämlich nicht an mir.
Jedenfalls kam auch zwischen mir und meiner Schwester das Thema Eizellspende und sie hätte es getan und ich hätte es angenommen.
Allerdings hab ich zwei Schwestern und mit der anderen hätte ich mir das nicht vorstellen können. Man muss sich schon sehr, sehr nahe sein und total vertrauen..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen