Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Eisprung/Einnistung

Eisprung/Einnistung

3. Juni 2018 um 20:55 Letzte Antwort: 4. Juni 2018 um 18:30


Hey Hey Liebe Leute ich habe mal ne Frage, und zwar... ist das nun mein 2. Üz und habe natürlich sehr auf meinen Körper gehört und auf den ZS geachtet. Letzten Monat hatte ich am 16 ZT meinen ES und (leider) am 31 ZT meine Periode gehabt. Nun bin ich der Meinung weil der ZS um den 28.05 (17 ZT)herum Spinnbar war das dort auch mein ES war. Nun hab ich heute (03.06/23ZT) wieder Spinnbaren ZS (dazwischen war er cremig gewesen) und auch seit gestern Abend heftige unterleibschmerzen (links). Ist das nun mein ES oder könnte es ne Einnistung sein. Der Zeitpunkt müsste eigentlich stimmen. Bin vollkommen verwirrt wegen den ZS. Was meint ihr ?

Mehr lesen

4. Juni 2018 um 13:33
In Antwort auf sigmatau


Hey Hey Liebe Leute ich habe mal ne Frage, und zwar... ist das nun mein 2. Üz und habe natürlich sehr auf meinen Körper gehört und auf den ZS geachtet. Letzten Monat hatte ich am 16 ZT meinen ES und (leider) am 31 ZT meine Periode gehabt. Nun bin ich der Meinung weil der ZS um den 28.05 (17 ZT)herum Spinnbar war das dort auch mein ES war. Nun hab ich heute (03.06/23ZT) wieder Spinnbaren ZS (dazwischen war er cremig gewesen) und auch seit gestern Abend heftige unterleibschmerzen (links). Ist das nun mein ES oder könnte es ne Einnistung sein. Der Zeitpunkt müsste eigentlich stimmen. Bin vollkommen verwirrt wegen den ZS. Was meint ihr ?

Die Vorgaben von Mutter Natur sind ganz eindeutig, am Anfang war der Eisprung – und dann die Befruchtung der Eizelle. Falls du den Zeitpunkt deines Eisprungs nicht kennst, kannst du mit dem Eisprungrechner ganz einfach deinen Eisprung online bestimmen.
Ist die Eizelle im Eileiter befruchtet, handelt es sich noch nicht um eine abgeschlossene Schwangerschaft. Dafür muss die Eizelle nämlich erst in der Gebärmutter angelangen und sich dort in der Gebärmutterschleimhaut einnisten. Die befruchtete Eizelle wird durch wellenförmige Kontraktionen und die Bewegung kleiner Flimmerfäden durch den Eileiter transportiert. An der Gebärmutterhöhle angelangt, kann die Einnistung beginnen.
Viele Frauen mit Kinderwunsch stellen sich zu Recht die Frage, wie man dieses unscheinbare Geschehen bemerkt und von der üblichen Periodenblutung abgrenzen kann. Die Einnistungsblutung fällt wesentlich schwächer aus als die Monatsblutung, was sich auch in Farbe und Form des Ausflusses bemerkbar macht. Dieser ist meist hellrot bis leicht braun und hat die Form von Tropfen oder Schlieren. Der wesentliche Unterschied liegt aber darin, dass die Blutung, die mit der Einnistung der Eizelle einhergeht, nicht stärker wird und auch zu einem früheren Zeitpunkt im Zyklus eintritt, als man die Monatsblutung erwartet.
Auch wenn das einige Anhaltspunkte sind, an denen man sich orientieren kann, ob es sich um eine Blutung handelt, die eine Schwangerschaft anzeigt, so versprechen sie doch keine Sicherheit. Eine Schwangerschaft ist erst dann wahrscheinlich, wenn sich andere typische Begleiterscheinungen bemerkbar machen, die Periode ausbleibt und der Schwangerschaftstest positiv ausfällt. Die endgültige und sichere Feststellung einer Schwangerschaft kann aber nur vom FA getroffen werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juni 2018 um 18:30
In Antwort auf ingrid777

Die Vorgaben von Mutter Natur sind ganz eindeutig, am Anfang war der Eisprung – und dann die Befruchtung der Eizelle. Falls du den Zeitpunkt deines Eisprungs nicht kennst, kannst du mit dem Eisprungrechner ganz einfach deinen Eisprung online bestimmen.
Ist die Eizelle im Eileiter befruchtet, handelt es sich noch nicht um eine abgeschlossene Schwangerschaft. Dafür muss die Eizelle nämlich erst in der Gebärmutter angelangen und sich dort in der Gebärmutterschleimhaut einnisten. Die befruchtete Eizelle wird durch wellenförmige Kontraktionen und die Bewegung kleiner Flimmerfäden durch den Eileiter transportiert. An der Gebärmutterhöhle angelangt, kann die Einnistung beginnen.
Viele Frauen mit Kinderwunsch stellen sich zu Recht die Frage, wie man dieses unscheinbare Geschehen bemerkt und von der üblichen Periodenblutung abgrenzen kann. Die Einnistungsblutung fällt wesentlich schwächer aus als die Monatsblutung, was sich auch in Farbe und Form des Ausflusses bemerkbar macht. Dieser ist meist hellrot bis leicht braun und hat die Form von Tropfen oder Schlieren. Der wesentliche Unterschied liegt aber darin, dass die Blutung, die mit der Einnistung der Eizelle einhergeht, nicht stärker wird und auch zu einem früheren Zeitpunkt im Zyklus eintritt, als man die Monatsblutung erwartet.
Auch wenn das einige Anhaltspunkte sind, an denen man sich orientieren kann, ob es sich um eine Blutung handelt, die eine Schwangerschaft anzeigt, so versprechen sie doch keine Sicherheit. Eine Schwangerschaft ist erst dann wahrscheinlich, wenn sich andere typische Begleiterscheinungen bemerkbar machen, die Periode ausbleibt und der Schwangerschaftstest positiv ausfällt. Die endgültige und sichere Feststellung einer Schwangerschaft kann aber nur vom FA getroffen werden.

Sehr nett das du dir so viel Mühe gemacht hast, jedoch wurde meine Frage nicht beantwortet

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
Schmerzen nach Orgasmus nach Geburt
Von: bienchen1401
neu
|
4. Juni 2018 um 16:38
Clomifen trotz regelmäßigem Zyklus
Von: lilia1308
neu
|
4. Juni 2018 um 14:26
Diskussionen dieses Nutzers
10er Frühtest Facelle
Von: sigmatau
neu
|
15. Juni 2018 um 15:04
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper