Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Eisprung"Dotter"

Eisprung"Dotter"

17. Oktober 2006 um 22:57

Servus!
Bin verwirrt, da die Aussage meiner Ärztin nicht befriedigend ist.
Mein Mann und ich üben schon seit über 2 Jahren....

Seit ich die Pille abgesetzt habe, spüre ich meinen Eisprung. Manchmal mehr (bis in die Rippenbögen), manchmal weniger...

Aber was mir aufgefallen ist, ist die Konsistenz des Schleims. Jepp, ich merke, wenn er immer dünner wird, wenn sich der Eisprung nähert.

Meine eigentliche Frage...
1x im Monat an einem einzigen Tag - um den Eisprung herum - scheide ich Schleim aus, der exakt wie Eidotter ist.
Ist zu dem Zeitpunkt alles vorbei oder ist dies die Ankündigung?
Gestern z. B. war dieser Tag, aber heute habe ich dieses extreme Ziehen im rechten Eierstock.
Kündigt dieser Dotter den "richtigen" Zeitpunkt an?

Lt. Ovulationstest ist oft ca 1-2 Tage danach der Test positiv = Übungsphase beginnt; aber eben nicht immer.
Meine Ärztin sagt, ich solle "üben", bevor die Schmerzen losgehen.. Und der Dotter kann vor oder nach dem Eisprung ausgeschieden werden. Ha, daß ich nicht lache. Woher bitte schön soll ich denn wissen, wann die Schmerzen losgehen?

Vielen Dank im Voraus
jacz

Mehr lesen

18. Oktober 2006 um 9:08

Hallo
das ist wirklich schwierig. Zeitweise verstehe ich meinen Körper auch nicht. Ich habe viel Zervixschleim und da dachte ich mir auch immer wieder das jetzt die fruchtbare Phase beginnt. Vorige Woche war das auch so. Hm, ich hab mir schon gedacht - juhuuu, das war jetzt der Eisprung -> viel Schleim, ziehbar bis 7 cm usw. Dann war zwei Tage nix los. Am Montag, vorgestern hatte ich solche Schmerzen im Unterleib, auch beim "üben". Gestern war wieder nichts. Am Abend haben wir dann wieder "geübt" und heute am Morgen war wieder ur viel Schleim da - ganz glasklar, wie wenn der Eisprung erst gewesen ist.
Am besten ist, wenn man alle zwei Tage übt in der fruchtbaren zeit - dann wird es schon klappen. Aber zwei Jahre ist wirklich lange !! Warum hilft sie dir nicht mit Hormonen nach ??

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2006 um 11:37

Hi jacz
Zwei Jahre ÜZ ist sehr viel. Es muss einen anderen weg geben. Rechnest du auch wirklich exakt aus?ich bin in der 2'ten ÜZ. Das erste war ein Fehlgeburt. Immerhin hat es geklappt. Auf diesen Schleeschichte verlasse ich mich persönlich nicht. Ich habe viel gelesen das während der Zervixschleim man am fruchtbarsten ist. Ehrlich gesagt, ist es bei mir nicht so. Ich bin mehr trocken als feucht. Bei mir kam beispielweise am Donnerstag ganz wenig Flüssigkeit und meinen Eisprung habe ich nach vier Tagen, also am Montag gehabt. Ich weiß, das man am Tag des Eisprungs am Fruchtbarsten ist. Den die wahrscheinlichkeit das die spermien das Eilein erwischen ist relativ groß. Rechne doch einfach dein Eisprung exakt aus und mach dich an die Arbeit. Und oder forsche gezielt nach, wie lange bei dir das Ei überlebt. In der Regel sind sie nach dem Sprung 12 Stunden fruchtbar. Kann sogar länger sein, aber 12 stunden sind Garantiert sicher. Bei urbia.de kannst du viel Information darüber lesen. Viel Glück.
Cecillia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2006 um 13:27

Also das mit dem eiweißähnlichen schleim...
kenne ich auch.bei mir kam richtig ein stückcken schleim,nicht so bröckchenhaft und gelblich/milchig,sondern ganz klar wie eiweiß.das ist mir diesen monat das erste mal passiert,das es mir so auffiel und genau einen tag später hatte ich das altbekannte ziehen das frau dem es zuordnen würde.bei mir ist das jetzt exakt am 14. tag im zyklus gewesen,deshalb gehen wir davon aus das es der richtige zeitpunkt war.die 3 monate vorher hatte ich allerdings immer einen 33-34 tage zyklus und den es am 20.tag im zyklus.jetzt scheint sich alles wieder auf 28 tage einzupendeln
mein nmt ist der 26.10.

vielleicht hat es ja geklappt,dann kann ich dir sagen ob das ein guter zeitpunkt war oder nicht

lg
linalotte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2006 um 23:19

Danke
Servus Mädels!

Vielen Dank erst einmal.
Wobei die Frage, ob dieser Dotter den richtigen Zeitraum ankündigt oder damit alles vorbei ist, leider noch nicht geklärt ist. Zeigt mir aber, daß meine Ärztin so falsch nicht gelegen hat, mit ihrer Aussage, daß es manchmal vorher, manchmal nachher sein kann!
Meine persönliche Logik sagt mir, daß dann eigentlich alles vorbei sein müßte, weil ja die Trägerflüssigkeit somit weg ist; wobei, wenn ich recht überlege, ist die Trägerflüssigkeit ja genau die, die sehr dünn ist, oder? Puh, das ist alles so verwirrend.
Ich werde auf alle fälle die empfohlene Internetseite noch studieren.

Ich finde nicht, daß 2 Jahre viel sind. Wir lassen uns Zeit und sind bis jetzt noch relativ entspannt. Manchmal üben wir nicht, weil uns gerade nicht danach ist, auch wenn es der richtige Zeitpunkt ist. Wir haben auch eine Übungspause eingelegt, weil wir keine Lust mehr hatten, auf den Kalender zu schauen; da kann es schließlich auch mal dazu kommen, daß MANN

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2006 um 23:22

Beitrag verkürzt?
... kann es sein, daß beiträge einfach abgeschnitten werden?
mein vorhergehender war nämlich viel länger!?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen