Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Einzige Wahl: Abtreibungspille - Infos?

Einzige Wahl: Abtreibungspille - Infos?

29. September 2013 um 10:42 Letzte Antwort: 2. Oktober 2013 um 14:48

Hallo ihr Lieben,

Ich habe mich extra mal angemeldet, um mein Problem zu schildern. Ich bitte euch vorab meine Entscheidung zu akzeptieren und würde informative und hilfreiche Kommentare sehr schätzen. Angefahren zu werden kann ich jetzt ehrlich nicht gebrauchen, denn meine Lage ist "bescheiden" genug.
Ich habe vor Kurzem eine noch nicht sehr lange Beziehung beendet, da er mir seinen Ehering verschwiegen hat. Als ich herausfand, dass er verheiratet ist, blieb jeglicher Erklärungsversuch seinerseits auch aus... scheinbar weiß er, dass es nicht zu entschuldigen ist, zumal er sagte, dass er nicht mal unglücklich verheiratet sei, es ihm also nur um die Abwechslung ging. Was für ein A...., seine Frau hat das nicht verdient.
Natürlich hatten wir auch GV und die ganze Sache hat sich zu einem absoluten Horrorerlebnis entwickelt. Ich musste die Pille danach nehmen, allerdings habe ich das nur sehr knapp geschafft, da ich zeitlich momentan extrem eingeschränkt bin - hätte fast die Krise bekommen!
Diese sogenannte Abbruchblutung/Schmierblutung trat auch 6 Tage nach der Einnahme auf. Nun warte ich auf meine Periode. Ich bin mir dessen bewusst, dass die Pille danach eine absolute Hormonbombe ist und der Zyklus durcheinander geworfen werden kann. Aber in meiner Situation kann man nur in Panik verfallen oder?!
Ich gehe echt vom schlimmsten, nämlich von einer Schwangerschaft, aus, damit der Schock nicht so tief sitzt. So habe ich mich schon darauf eingestellt und kann dann schnellstmöglich handeln, statt tagelang zu überlegen, was ich als nächstes tun sollte. Es ist offensichtlich, dass ich im Falle der Schwangerschaft das Kind unter keinen Umständen behalten könnte. Ich bin offen gesagt nicht reif genug ein Kind großzuziehen/Mutter zu sein, da ich selbst noch recht jung bin! Ich sehe mich nicht in der Lage diese Verantwortung zu tragen und abgesehen davon habe ich weder festes Einkommen womit ich ein Kind durchbringen könnte, noch, so traurig es ist, familiäre Unterstützung.
Als wäre das schon nicht genug, wäre der Vater ein verheiratetes A...loch, dem das Baby zu hundert Prozent auch nicht "in den Kram passt".
Ich werde es ihm auch sicher nicht sagen, da ich kein Wort mehr mit ihm wechseln möchte, sondern die Sache allein für mich durchziehen will. Ihn noch im Schlepptau bei dieser seelischen Herausforderung zu haben, würde für mich alles viel schlimmer machen. Außerdem möchte ich kein Teil einer hässlichen Ehekrise sein.

Nun wäre ich für Infos über die Abtreibunspille dankbar - sprich, Kosten, Verlauf Beratungsgespräche etc.
Die Wirkung und den Ablauf kenne ich bereits von vorherigen Recherchen.

Danke euch!

Mehr lesen

30. September 2013 um 16:33

Jetzt
mach mal nicht die Pferde scheu. Ja WIE DENN?! - Fragst du dich. Und ich sage dir: Erstmal auf nen Clear Blue pinkeln. Wann hattest du den GV? Frühestens nach 9 Tagen des "unegschützten" GV kannst du testen - besser noch 14 Tage, dann ist dein Ergebnis zuverlässig.
Neben dem Test gibt es nur noch eins, was du tun kannst, falls es noch zu früh zum testen ist: Gleich einen Termin bei einer staatlich anerkannten Schwangerschaftsberatungsstell e vereinbaren. Das kann ProFamilia, Donum Vitae oder Caritas sein. Dort bekommst du - unabhängig ob du bereits schwanger bist oder nicht - eine unumgängliche ergebnisoffene Beratung und den Schein, dass du über sämtliche Möglichkeiten aufgeklärt worden bist.
Dieser Schein ist extrem wichtig. Es müssen nach der Beratung 3 Tage Bedenkzeit vergehen, ehe man dir den Embryo austreibt. Diese 3 Tage vergehen durch das "Hibbeln" automatisch und du musst nicht in einem Schockzustand nochmal zur Beratungsstelle sondern kannst direkt einen Termin bei der Abtreibungsärztin ausmachen.

Zur Mifegyne (Abtreibungspille): Ich habs selbst hinter mir und kanns nur empfehlen. Ich halte nichts von einer Absaugung, da diese Methode meist erst ab der 7. Woche angewendet werden kann. Ich selbst verurteile diese Methode, denn wenn ein Embryo schon nicht leben darf, so soll es doch nicht auch noch heranreifen.

LG und Alles Gute.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. September 2013 um 16:41
In Antwort auf lilsis89

Jetzt
mach mal nicht die Pferde scheu. Ja WIE DENN?! - Fragst du dich. Und ich sage dir: Erstmal auf nen Clear Blue pinkeln. Wann hattest du den GV? Frühestens nach 9 Tagen des "unegschützten" GV kannst du testen - besser noch 14 Tage, dann ist dein Ergebnis zuverlässig.
Neben dem Test gibt es nur noch eins, was du tun kannst, falls es noch zu früh zum testen ist: Gleich einen Termin bei einer staatlich anerkannten Schwangerschaftsberatungsstell e vereinbaren. Das kann ProFamilia, Donum Vitae oder Caritas sein. Dort bekommst du - unabhängig ob du bereits schwanger bist oder nicht - eine unumgängliche ergebnisoffene Beratung und den Schein, dass du über sämtliche Möglichkeiten aufgeklärt worden bist.
Dieser Schein ist extrem wichtig. Es müssen nach der Beratung 3 Tage Bedenkzeit vergehen, ehe man dir den Embryo austreibt. Diese 3 Tage vergehen durch das "Hibbeln" automatisch und du musst nicht in einem Schockzustand nochmal zur Beratungsstelle sondern kannst direkt einen Termin bei der Abtreibungsärztin ausmachen.

Zur Mifegyne (Abtreibungspille): Ich habs selbst hinter mir und kanns nur empfehlen. Ich halte nichts von einer Absaugung, da diese Methode meist erst ab der 7. Woche angewendet werden kann. Ich selbst verurteile diese Methode, denn wenn ein Embryo schon nicht leben darf, so soll es doch nicht auch noch heranreifen.

LG und Alles Gute.

Nachtrag Kosten
Die Kosten für eine Abtreibung ist in Deutschland regional unterschiedlich, so mein Eindruck.
Ich bin im Süden und musste glatte 400 Euro zahlen - nach 14 Tagen Kontroll-US für 35 Euro und vorbei war es. Mein Partner und ich haben uns die Kosten geteilt und sind auch heute noch weitestgehend glücklich miteinander.

Zum Verlauf findest du unendlich viele Geschichten. Es gibt auch von Arzt zu Arzt Unterschiede.
Ich kam zum Termin, es wurde ein letzer US gemacht (Bestätigung, dass es sich nicht weiterentwickelt hat) und dann folgten auch schon 3 Tabletten Mifegyne zum Einnehmen vor den Augen der Ärztin. 1 Stunde musste ich noch bleiben wegen eventueller Komplikationen. Alles OK, ich merkte nichts, nur ein leichtes Ziehen. 2 Tage später musst du nochmal hin, 1x Cytotec nehmen (Geburtseinleiter). Ich musste 3 Stunden in der Praxis bleiben, konnte dann gehen. 6 Stunden später fing die Blutung an. Am nächsten Tag musste ich nochmal 1x Cytotec nehmen. Ich hatte eine 10 tägige Blutung, nur die ersten 2 davon waren wir eine sehr starke Regelblutung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Oktober 2013 um 11:54

Hallo lola,
dich hat es ja wirklich ganz schön erwischt in einer lebensphase, die für dich sowieso schon eng ist, machst du so eine harte erfahrung mit unehrlichkeit und verlogenheit. und dann deine angst, ob du vielleicht auch noch schwanger sein könntest. hoffentlich nicht! dafür hast du nun schon die hormonbombe auf dich genommen. und bist wahrscheinlich mit allem ziemlich allein. so wie du auch denkst, dass du allein dastehen würdest, wenn es wirklich zu einer schwangerschaft gekommen sein sollte. oder kannst du grad mit jemand reden?
ob du schwanger bist, das ist jetzt wirklich erstmal abzuwarten! und dafür wünsch ich dir geduld und den klaren gedanken, der dein ganzes posting durchzieht! du stellst dich auf das schlimmste ein und bereitest dich darauf vor, um dann gewappnet zu sein. ganz beachtlich dafür, dass du noch jung bist. dein überlegen geht schon sehr weit.
und doch hat es dich mit der beziehung so erwischt, weil es etwas war, was du nicht beeinflussen konntest, nämlich, dass er verschweigt, dass er verheiratet ist. ich finds auch das sehr beachtlich, dass du in diesem moment sofort reagiert hast und die beziehung beendet hast. damit hast du dir weitere schmerzen erspart, eine ungute abhängigkeit. und dass du sogar an seine frau denkst, dass sie das nicht verdient hat sehr anständig von dir! und das hat er ganz gemein ausgenutzt ....
jetzt hoffe ich für dich, dass dir weitere seelische schmerzen erspart bleiben!
lass doch wieder hören, wie es weitergeht!
und sonst wünsch ich dir kraft, diese herbe enttäuschung gut zu verarbeiten und die hoffnung nicht aufzugeben, dass du für dich einen anständigen findest. dir würde ich das ganz besonders wünschen (natürlich jeder jungen frau).
liebe grüße von catie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Oktober 2013 um 12:47

Ich bin immer wieder
erstaunt, wie in einigen Praxen vorgegangen wird.
Unfassbare Schikane, eine Frau 4!!! Stunden in ein Wartezimmer zu setzen und mit der Schmerztherapie (falls es überhaupt ein angemessenes Mittel war) erst dann zu beginnen, wenn Frau bereits die Tischkante verspeist hat!

Frau soll dir Prozedur für immer in grauenhafter Erinnerung behalten und wird entsprechend herablassend behandelt. Denn seit wann geht man zum Gyn und muss sich selbst Diverses einführen?
Unglaublich diese Geschichte!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Oktober 2013 um 14:10
In Antwort auf florina911

Ich bin immer wieder
erstaunt, wie in einigen Praxen vorgegangen wird.
Unfassbare Schikane, eine Frau 4!!! Stunden in ein Wartezimmer zu setzen und mit der Schmerztherapie (falls es überhaupt ein angemessenes Mittel war) erst dann zu beginnen, wenn Frau bereits die Tischkante verspeist hat!

Frau soll dir Prozedur für immer in grauenhafter Erinnerung behalten und wird entsprechend herablassend behandelt. Denn seit wann geht man zum Gyn und muss sich selbst Diverses einführen?
Unglaublich diese Geschichte!

4 Stunden ist keine Schikane!!
sondern ein verantwortungsbewusstes Handeln.
Mifegyne bzw Cytotec darf nicht jeder Gyn verabreichen. Gesetzlich vorgeschrieben ist eine Notfalleinrichtung in der Praxis, um dies verabreichen zu dürfen.
Nach der Einnahme/Einführen von Cytotec (Geburtseinleiter) ist es doch nur verantwortungsbewusst, die Frauen noch ein paar Stunden hier zu behalten. Schließlich ist unklar, WIE und WANN sie bei der Frau wirkt. Oder willst du dir Cyto geben lassen und danach einen Einkaufsbummel machen?

Falls eben in diesem Zeitraum Komplikationen wie starke Schmerzen, Schock beim Bluten oder sogar Ohnmacht auftrutt, kann der Arzt jederzeit eingreifen. Ich selbst musste 2 oder 3 Stunden in einem ruhigen Raum bleiben. Nahezu alle 10 Minuten wurde nach mir geschaut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Oktober 2013 um 14:48
In Antwort auf lilsis89

4 Stunden ist keine Schikane!!
sondern ein verantwortungsbewusstes Handeln.
Mifegyne bzw Cytotec darf nicht jeder Gyn verabreichen. Gesetzlich vorgeschrieben ist eine Notfalleinrichtung in der Praxis, um dies verabreichen zu dürfen.
Nach der Einnahme/Einführen von Cytotec (Geburtseinleiter) ist es doch nur verantwortungsbewusst, die Frauen noch ein paar Stunden hier zu behalten. Schließlich ist unklar, WIE und WANN sie bei der Frau wirkt. Oder willst du dir Cyto geben lassen und danach einen Einkaufsbummel machen?

Falls eben in diesem Zeitraum Komplikationen wie starke Schmerzen, Schock beim Bluten oder sogar Ohnmacht auftrutt, kann der Arzt jederzeit eingreifen. Ich selbst musste 2 oder 3 Stunden in einem ruhigen Raum bleiben. Nahezu alle 10 Minuten wurde nach mir geschaut.

In der Regel
Geht man direkt nach der Verareichung von Cytotec (wenn dies vaginal geschieht durch den ARZT)nach Hause,
idealerweise mit Begleitung.
Wenn die Frau Angst hat und in der Praxis verweilen möchte, ist das natuerlich was anderes.

Hätte ich damals stundenlang im evtl. voll besetzten Wartezimmer sitzen und immer befürchten müssen dass ich durchblute, keine Ablenkung wie zu Hause möglich, würde ich mich evtl. doch anders entscheiden.

Übrigens ist auch erstaunlich, dass die ganzen erwähnten Risiken plötzlich keine Rolle mehr spielen wenn die Praxis schließt. Wie passt das?
Habe schon mehrfach gelesen dass Frauen mach Hause geschickt wurden (ohne Begleitung und bevor die Blutung einsetzte) weil die Damen zu Mittag wollten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram