Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Eintrag in den Mutterpass

Eintrag in den Mutterpass

23. März 2007 um 15:44

Hallo,

normalerweise wird in den Mutterpass ja auch ein vorheriger Schwangerschaftsabbruch eingetragen. Es ist also so, daß man anonym abtreiben darf aber es öffentlich machen muss wenn man danach schwanger wird? Weiß jemand etwas darüber? Kann man den Arzt bitten es NICHT einzutragen? Oder ist die einzige Alternative den Arzt zu wechseln und dem neuen nichts von dem Abbruch zu erzählen?

Ich bin sehr dankbar für Antworten!

LG

Mehr lesen

23. März 2007 um 17:23

Hallo
also meines wissens nach muss sowas eingetragen werden. Zumindest solltest du mit deinen Arzt darüber sprechen wegen eventueller Risiken während einer Schwangerschaft, die durch einen Abbruch entstehen können.

Liebe Grüße,
naddl

Gefällt mir

25. März 2007 um 10:09
In Antwort auf hedwig_12757823

Hallo
also meines wissens nach muss sowas eingetragen werden. Zumindest solltest du mit deinen Arzt darüber sprechen wegen eventueller Risiken während einer Schwangerschaft, die durch einen Abbruch entstehen können.

Liebe Grüße,
naddl

Komisch..
Bei mir wurde nichts in den "Mutterpass" eingetragen!

Gefällt mir

26. März 2007 um 9:55
In Antwort auf cicile_12774000

Komisch..
Bei mir wurde nichts in den "Mutterpass" eingetragen!

Mutterpass
Nein 'verheimlichen' möchte ich es nicht, zumindest nicht vor jemandem bestimmten. Aber einen Mutterpass möchten andere Menschen ja vielleicht mal angucken und es muss ja nicht 'jeder' wissen.

@dreamland7: Wie war das bei Dir? Wusste der Arzt davon und hat es einfach nicht eingetragen, hast Du darum gebeten.... Würde mich wirklich sehr interessieren!

Gefällt mir

26. März 2007 um 20:49

So..-
Konnte dir leider nicht auf deine Private Nachricht antworten, also so:
Nein, mein Arzt wusste davon er hat trotzdem nichts eingetragen.
Meine Schwester musste vor kurzem ebenfalls abtreiben (Gründe nicht weiter nennenswert - sie wollte das Kind behalten aber musste aus ärztlicher Sicht abtreiben lassen!!!)
und bei ihr wurde ebenfalls nichts in den Mutterpass eingetragen!

Gefällt mir

27. März 2007 um 9:30
In Antwort auf cicile_12774000

So..-
Konnte dir leider nicht auf deine Private Nachricht antworten, also so:
Nein, mein Arzt wusste davon er hat trotzdem nichts eingetragen.
Meine Schwester musste vor kurzem ebenfalls abtreiben (Gründe nicht weiter nennenswert - sie wollte das Kind behalten aber musste aus ärztlicher Sicht abtreiben lassen!!!)
und bei ihr wurde ebenfalls nichts in den Mutterpass eingetragen!

Danke...
...für Deine Antwort dreamland7.
Ich bin nicht sicher ob wir uns 100% richtig verstehen. Ich meine nicht die Schwangerschaft, die abgebrochen wurde sondern eine folgende. Und ob bei der nachfolgenden Schwangerschaft in den Mutterpass die vorherige, die abgebrochen wurde, eingetragen werden muss. War das bei Euch so?
Danke!

Gefällt mir

27. März 2007 um 9:48
In Antwort auf lis_12643299

Danke...
...für Deine Antwort dreamland7.
Ich bin nicht sicher ob wir uns 100% richtig verstehen. Ich meine nicht die Schwangerschaft, die abgebrochen wurde sondern eine folgende. Und ob bei der nachfolgenden Schwangerschaft in den Mutterpass die vorherige, die abgebrochen wurde, eingetragen werden muss. War das bei Euch so?
Danke!

Also
der arzt schreibt bei einer neuen schwangerschaft normalerweise einen früheren abbruch oder eine fehlgeburt in den mutterpass rein, doch wenn du das nicht willst dann kann er das auch lassen! ich hatte viele fehlgeburten und hab das dann mit meinem arzt bgesprochen! er sagte wenn eine frau das nicht will, dann steht da nichts anderes drin, ausser das was mit der aktuellen schwangerschaft ist!
muss ja nicht jeder, der deinen mutterpass sieht, deine vorgeschichte kennen!

gruss lanlady

Gefällt mir

27. März 2007 um 15:40
In Antwort auf wren_12382813

Also
der arzt schreibt bei einer neuen schwangerschaft normalerweise einen früheren abbruch oder eine fehlgeburt in den mutterpass rein, doch wenn du das nicht willst dann kann er das auch lassen! ich hatte viele fehlgeburten und hab das dann mit meinem arzt bgesprochen! er sagte wenn eine frau das nicht will, dann steht da nichts anderes drin, ausser das was mit der aktuellen schwangerschaft ist!
muss ja nicht jeder, der deinen mutterpass sieht, deine vorgeschichte kennen!

gruss lanlady

Genau
so meinte ich das, es muss ja nicht jeder meine Vorgeschichte kennen.

Vielen Dank für Deine Antwort! Ich werde meine Ärztin mal darauf ansprechen, aber immerhin weiß ich jetzt, daß sie es auch ohne geht.

LG, Kalotta

Gefällt mir

27. März 2007 um 17:48

Oben stehts
In jedem Mutterpass steht oben drinne, wieviele Schwangerschaften und wieviele Geburten...

Gefällt mir

4. Juli 2007 um 11:03

Eintrag in den Mutterpass und mehr
Hallo, ich bin neu hier und möchte meine Meinung zum o. g.Thema mitteilen.

Leider verstehe ich absolut nicht, dass die Eintragung eines Abbruches nicht in den Mutterpass soll! Es ist für spätere Schwangerschaften wichtig. Der Gynäkologe benötigt sämtliche Angaben um sich ein richtiges Bild machen zu können. Wieso sollte man dieses verheimlichen? Jede Frau die einen Abbruch unternommen hat, warum auch immer, hat sich doch hoffentlich damit im Vorfelde auseinandergesetzt. Das ist nicht wie ein Spaziergang. Frau treibt meiner Meinung nach ab, weil sie keinen anderen Ausweg mehr sieht.

Ich habe vor sehr vielen Jahren einmal eine Freundin begleitet die einen Abbruch hat vornehmen lassen, obwohl ich persönlich gegen einen Abbruch bin, es sei denn es besteht eine medizinische Indikation. Das ist aber eben nur meine Meinung und diese muss ja auch niemand mit mir teilen.

Es wird heute häufiger "einfach mal so" abgetrieben, dies halte ich für schlimm. Immerhin ist es ein Lebewesen und man sollte sich dessen auch sehr bewusst sein. Natürlich gibt es Umstände wo es sich wohl nicht verhindern lässt, aber es gibt sehr viele und sehr gute Verhütungsmethoden.

Meine Tochter ist auch eine "junge Mutter" von 19 Jahren, aber ich bin mächtig stolz auf sie. Natürlich macht man sich als liebende Mama zuerst auch Gedanken, aber ich bin froh, dass es meinen Enkel gibt und meine Tochter ist eine wunderbare Mutter, ihr freund ist ein guter Vater und sie bekommen ihr Leben sehr gut auf die Reihe. MeineTochter hat ein sehr schönes Buch geschrieben, "Junge Mütter unter 25", was im nächsten Monat erscheint und für das jetzt schon Vorbestellungen vorliegen. Sie hat sich mit allem beschäftigt und zeigt, dass es auch eine junge Mama schafft, eine gute Mutter zu sein und sich trotzdem selbst nicht aufzugeben. Es gehört dazu natürlich eine Menge Eigenverantwortung und der Wille, sein Leben zu meistern.

Abschließend möchte ich damit einfach nur einmal sagen, dass manche Frau zu leichtfertig mit einer Schwangerschaft umgeht.
beispiel: der Sohn meines Partners hatte eine Freundin die schon ein Baby von einem anderen Mann hatte. Er hat sich sehr rührend um die Kleine gekümmert und auch Verantwortung übernommen. Die "junge Dame" hat es vorgezogen jedes Wochenende und auch unter der Woche ihre Kleine an irgendwen abzugeben um Party zu machen. Sie hat eigentlich gar keine Lust auf diese Kleien. Schlimm genug. Nun kommt der für mich "große Klopfer", der mich auch ein wenig wütend macht. "Angeblich" war sie von unserem Sohnemann dann auch schwanger, hat das Kind dann angeblich verloren. Kann passieren, sage ich ja nichts gegen, aber.... nun terrorisiert sie ihn weil es angeblich Zwillinge waren und eines davon bei dem Abbruch nicht weggegangen sei usw.... Eine lange und sehr unschöne Geschichte. Damit spielt man nicht. Sie will ..... damit behalten und ihn festnageln. Angeblich steht alles im Mutterpass. Nun habe ich ihm geraten diesen zu kopieren und ihm mitzubringen. Ihr seht, ich bin wirklich sauer. So etwas macht man einfach nicht. Es geht hier um Lebenwesen und nicht um Spielzeug.
Er würde sich auch gerne kümmern wenn es so wäre. Aber sie erzählt solche Märchen, dass einem die Haare zu Berge stehen. Sie sagte auch, einen Vater braucht sie nicht sie zieht die Kleinen auch alleine groß. Hallo! Sie hat ein Baby von 4 Monaten mit dem sie schon nicht klar kommt.

Sorry, ich musste mir einmal Luft machen. Ich denke immer in erster Linie an die Kinder. Sie haben es verdient gut behandelt zu werden. Man bekommt meinerMeinung nach nicht einfach mel ein Kind weil es ja so schön ist und entzieht sich dann der verantwortung.
ich rate jeder frau sich vorher im Klaren zu sein was auf sie zukommt. Ein Kind hat man sein Leben lang und es heißt Verantwortung zu übernehmen.

Ich bin sehr gerne Mutter und Oma und auch sehr stolz auf meine Kinder und Enkel.

ich wünsche allen einen schönen tag.

gerneoma

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen