Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Kinderwunsch / Einseitiger Kinderwunsch

Einseitiger Kinderwunsch

17. August 2007 um 11:25 Letzte Antwort: 30. August 2007 um 12:32

Hallo Ihr Lieben,

ich versuche mich kurz zufassen und mein Problem auf den Punkt zu bringen:

Ich 32 bin seit 7 Jahren mit meinem Freund 48 zusammen. Er hat aus erster Ehe 2 Kinder 15,17. Seit Jahren ist klar, dass ich ein Kind haben möchte. Mein Freund war bei diesem Thema immer eher zurückhaltend und hat mir zu Anfang immer gesagt, er möchte erst abwarten bis seine Kinder älter sind und er beruflich seine Ziele erreicht hat. Jetzt ist alles so eingetreten, wie er es sich gewünscht hat. Die KInder sind aus dem Gröbsten raus, beruflich hat er alles erreicht, wir sind finanziell unabhängig und ich habe sogar eingewilligt mit ihm in eine andere Stadt zu ziehen, d. h. Beruf aufgegeben, Familie, Freunde, usw... Immer im Hinterkopf, dass sich meine Träume dann auch erfüllen werden. Jetzt ist das eingetreten, was ich immer befürchtet habe - er will nicht! Er "kann" nicht - er hat mir in vielen Gesprächen versucht zu erklären, dass er sich das einfach nicht mehr vorstellen kann, nochmal von vorne anzufangen. Er sagt, das er ein schlechtes Gewissen seinen beiden Kindern gegenüber hätte, würde er mit mir noch ein weiteres Kind haben. Er sagt, er verstehe mich und meine Wünsche und würde es akzeptieren müssen, wenn ich ihn deshalb verließe...
Jetzt sitze ich da, nach fast 7 Jahren, habe für ihn alles aufgegeben - immer in der Hoffnung eines Tages mit ihm eine Familie zu gründen. Für alle, die ihn jetzt als Egoisten abstempeln wollen: Er hat selbst sehr gelitten, und ich denke, dass er auch immer gehofft hat, er könne mir diesen Wunsch irgendwann erfüllen - aber er kann es nunmal nicht. Bin hin und her gerissen - Tennung? Ich liebe ihn - auch wenn er mich sehr verletzt hat und mir falsche Hoffnungen gemacht hat. Ich bin mir darüber im Klaren, dass nur ich selbst diese Entscheidung treffen kann, aber vielleicht hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht - und kann mir davon erzählen? Ich habe einfach Angst die falsche Entscheidung zu treffen und hinterher noch unglücklicher zu sein...

Vielen Dank für Eure Antworten

Lena

Mehr lesen

17. August 2007 um 11:35

Hallo Lena
Erst mal vorneweg: Mir fällt in seiner Begründung ein Widerspruch auf: Er hat Angst nochmal von vorn anzufangen - aber im Gegenzug käme er damit klar, wenn du ihn verlässt. Was ist denn da weiter vorne? Ne neue Beziehung suchen oder ein Baby groß ziehen? Also das ist für mich ein Widerspruch in sich.
Ich denke auch, dass wohl der größte Grund seine großen kinder sind. Er hat sie bestimmt nicht selbst groß gezogen und hat nun Angst, dass sie ihm Vorwürfe machen könnten, wenn er ein anderes Kind groß zieht. Ist auch irgendwie nachvollziehbar...nichts desto trotz ist es falsch und "niedrige beweggründe" sind es auch.
Denn wenn er mit sienen kindern redet und ihnen erklärt, dass er sie nicht vergisst und sich weiterhin um sie kümmert, dann müssen sie es akzeptieren. Schließlich hat ihr Vater auch ein Leben und kann nicht immer in der vergangenheit leben.
Egoistisch finde ich sein Verhalten alle mal! Schließlich ließ er dich jahrelang in dem Glauben, es gibt nochmal eine Familie und dem war nicht so. Ob Absicht oder nicht, spielt in meinen Augen keine Rolle. Hat er dich nun um deine "Besten" Jahre betrogen oder nicht? Er hätte sich eben früher überlegen müssen was Sache ist, und nicht erst wenn es fast zu spät ist.
Eine so lange Beziehung zu beenden ist schwer....aber ein Leben ohne jemals Mutter zu werden, ist auch schwer (wenn man es sich wünscht). Du bist in einer zwickmühle, ich wünsch dir bei deiner ENtscheidung viel Kraft, denn die kannst nur du treffen.
Würde dich nur gerne noch aufklären, was viele Frauen empfinden, wenn sie niemals Mutter werden konnten: Sie bereuen ihre Entscheidung oft, sie werden verbittert, machen den Mann für ihren Hass verantwortlich und werden depressiv. Das KANN dir passieren, muss aber nicht.
Du solltest dir auf jeden Fall darüber klar werden, was du im Leben willst!!!! Diesen mann ODER einen anderen und eine Familie. Es ist noch nicht zu spät, du hast noch 10 Jahre Zeit.

Gefällt mir
17. August 2007 um 19:34

Einseitiger Kinderwunsch
Hallo Lena,

Du hast Recht, die Entscheidung kannst nur Du treffen. Ich habe sowas ähnliches erlebt und habe mich gegen Kinder und für meinen Freund entschieden, da er keine wollte. Heute ist er mit einer anderen zusammen, die 2 Kinder hat. Ich weiß nun, das die Entscheidung damals falsch war und ich jetzt wahrscheinlich keine Chance mehr habe, Kinder zu bekommen. Es hätte aber auch anders kommen können....Die Entscheidung bleibt schwierig und leider weiß man erst sehr viel später ob sie die richtige war. Wie Du Dich auch entscheidest, ich hoffe Du wirst damit glücklich.

LG
Storm81

Gefällt mir
17. August 2007 um 20:26

@Lena
Du spielst bereits mit dem Gedanken ihn zu verlassen, damit Du Dein kleines Glück findest. Ich finde es von ihm aus unverantwortlich, dass er Dich jahrelang angelogen hat, Dich dazu bewogen hat alles aufzugeben in einer neuen Stadt ein neues Leben zu beginnen.
Wenn ich von mir ausgehe: wenn mein "Bald-Mann" zu mir gesagt hätte auf einmal, nein, er möchte keineswegs noch ein Kind haben (ich habe bereits ein Kind in unsere Beziehung mitgebracht), dann wäre es für mich nicht mein Traummann geworden und ich hätte ihn mit ziemlicher Sicherheit verlassen.
Warum hat er denn ein schlechtes Gewissen seinen Kindern gegenüber wenn er sich für ein weiteres Kind mit Dir zusammen entscheidet??? Die sind 15 und 17 Jahre alt und können denken!!! Und die würden es bestimmt auch verstehen, dass Ihr beide ein Kind bekommen möchtet. Das sind nur Ausreden Lena! Vielleicht hat er Angst davor nochmals verlassen zu werden und ohne Kinder und Frau alleine dazustehen Warum hat er eigentlich selbst sehr gelitten? Du suchst für ihn einfach eine Entschuldigung.
Willst Du einfach Deinen Kinderwunsch aufgeben, einfach so???????? Ich sage Dir ganz offen und ehrlich wenn Du Deinen innigen Kinderwunsch aufgibst, dann wirst Du dies später bestimmt bereuen, wirst es ihm vorhalten, dass er Dich angelogen hatte, Dir falsche Hoffnungen gemacht hat usw. Wenn Du bei ihm bleibst, wirst Du es demzufolge bereuen ausser wenn Du mit ihm die Meinung teilst, das es keine eigenen Kinder geben wird. Aber ich denke, das möchtest Du keineswegs! Die Möglichkeit, die noch besteht ist das Du ihm klipp und klar sagst, das Du mit der Verhütung aufhörst und er sollte sich darum kümmern. Wenn er dies nicht tut (sich um die Verhütung zu kümmern), dann kann einem gemeinsamen Kind quasi nix im Wege stehen! Die Entscheidung liegt bei Dir Lena: Was ist Dir wichtiger? Du hast alles geopfert für diesen Mann und hattest gehofft, das Dein Wunsch in Erfüllung geht! Oder ein Leben lang unzufrieden und belogen worden zu sein...? Finde es wirklich total mies von Deinem Freund, das er Dir erst falsche Hoffnungen macht und dann Dich fallen lässt. Ich weiß, das Du ihn mit Sicherheit liebst -über alles bestimmt- aber ist es Dein Weg, den Du gehen möchtest und Deine Erfüllung?

Liebe Grüße, viel Kraft für Deine Entscheidung und alles erdenklich Gute!

Silvana

Gefällt mir
23. August 2007 um 21:44

Es tut mir so leid...
es tut mir leid, dass dich dein freund so behandelt. viele jahre in eine beziehung zu investieren um danach nichts zu bekommen ist wirklich schlimm. du musst offen mit deinem partner reden und sagen wie tief sein nein zum baby dich enttäuscht. er hat wahrscheinlich ängste aus der vorherigen beziehung und will das alles nicht noch einmal erleben, aber solltest du den preis fuer seine schlechte erfahrungen bezahlen? dass er keine kinder mehr will hätte er gleich am anfange der beziehung sagen können. du hast noch zeit einen anderen mann zu treffen und kind zu bekommen, jetzt ist also zeit dass du eine entscheidung triffst.
wenn ich biologische kinder wegen einem mann aufgeben wuerde waere ich sicher den rest meines lebens bitter und traurig.
lies das buch von meike dinklage Männer im Zeugungsstreik, vielleicht hilft es dir.
lg

Gefällt mir
24. August 2007 um 11:32

Kinder oder Beziehung?
Hallo Lena,

meine Geschichte ähnelt Deiner in dem Punkt, dass wir evtl. keine Kinder kriegen könnten. Ganz kurz beschrieben.
Ich lernte meinen Mann kennen, da war er noch verheiratet - in Trennung lebend mit einem 7-jährigen Sohn. In den ersten Gespräche merkte ich schon, dass er Kinder über alles liebt, sich aber kein weiteres mehr vorstellen konnte. Die Erfahrungen mit der ersten Schwangerschaft und primär der Zeit danach - aufgrund dieser die Ehe dann auch zerbrach haben schon Spuren hinterlassen. Er mußte ständig für das Kind da sein, da seine Gattin sich weigerte länger als er arbeitete auf das Kind aufzupassen - so nach dem Motto - ich habe genug jetzt kannst Du auch mal was tun. Jedes WE waren er und sein Sohn zusammen. Seine Frau hat sich anderweitig alleine beschäftigt. Er hat das für seinen Sohn sehr gerne gemacht, allerdings dafr Karierre etc. sausen lassen.
Dann trafen wir uns, und er erzählte das er auf natürlichem Weg keine Kinder zeugen können - Hodenhochstand in der Kindheit. Ich war entsetzt. Ich wollte Kinder und konnte es nicht glauben.
Ich war viel zu verliebt, um Ihn zu verlassen. Der Wunsch nach einem Kind kam dann auch bei Ihm wieder hoch. Wir probierten, da ich es immer noch nciht glauben konnte und probierten.. Natürlich ohne Erfolg.
Nach den ersten Besuchen in Kinderwunschzentren der Republik wurde klar das es auf natürlich Weg nichts wird und wir auf Spendersamen angewiesen sind. In den letzten 2 Jahren des versuchens und scheiters bin ich nun schwanger.
Meine Einstellung von damals - ich werde nur mit einem Mann zusammen sein - mit ich auch Kinder kriege hat sich drastisch geändert. Immer wieder habe ich mich mit dem Thema der Kinderlosigkeit beschäftigt. Unsere Beziehung gibt mir so viel und ich liebe ihn so sehr, dass ich ihn nicht verlassen hätte.
Jetzt hat es geklappt - wir freuen uns sehr. Aber auch wenn es nicht geklappt hätte wären wir weiterhin zusammen.
Für mich ist das eine Frage der Beziehung - liebe ich den Mann und bin mit ihm zusammen weil wir glücklich sind, oder definiere ich meine Beziehung über ein Kind? Der Prozesß sich vom Kinderwunsch zu verabschieden ist schmerzhaft und z.T. langwierig. Keine Frage - eine harte Probe für die Beziehung.
Aus meiner heutigen Sicht, ist das Leben ohne Kinder in einer stabilen, liebevollen Partnerschaft genauso wichtig. Diese übersteht dann auch den Abschied vom Kinderwunsch.

LG
solong

Gefällt mir
26. August 2007 um 13:36

Idiot
Hallo liebe Lena!
Hier spricht jemand, der das Spiel kennt! Dein Mann ist ein Idiot, der weder Dich noch Dein Verständnis verdient hat! Das mit dem schlechten Gewissen seinen Kinder gegenüber habe ICH nicht verstanden! DU etwa?! Betrügt er die Kinder etwa, wenn er ihnen ein Geschwisterchen schenkt?! Und glaube mir noch etwas: Es ist sein Alter. Er wollte es vor sieben Jahren schon nicht, weil ER da schon aus dem gröbsten raus war und es damals schon nicht mehr wollte! Das einzige worunter er leidet ist das Du Deinen Kinderwunsch nicht vergessen kannst, so dass er endlich Ruhe hat! Und tut mir sehr leid, aber... ist EIN Baby für Euch in seinen Augen, denn so eine Katastrophe, dass er es eher hin nimmt, dass Du ihn verlässt??!!! Ich bin 31, mein Mann 47, seit 7 Jahren verheiratet, keine Kinder vorhanden, aber das gleiche Spiel!!! Und kein Ende in Sicht. Ich kann nicht momentan noch nicht weg, weil finanziell ein wenig schlecht, und weil ich nicht einsehe mit nichts da zu stehen nachdem ich alles für ihn hinter mir gelassen habe! Es tut sehr weh, das weiß ich, aber Du musst wirklich entscheiden, ob DU ohne Kinder leben möchtest oder nicht - ohne seine Tränendrüse zu berücksichtigen! Er hat schon Kinder und Dir steht es auch zu! Du solltest auch Deine Gefühle berücksichtigen: kannst Du ihm diese (Ent-) Täuschung verzeihen... kannst Du ihn noch vorbehaltlos respektieren? Was ist wenn Dir das nächste mal etwas wichtig ist, wofür Du seine Unterstützung brauchst und er ist dagegen? Und: wie lange wird er DICH noch respektieren - falls er das jemals getan hat! Wenn ein Mann den Kinderwunsch einer Frau nicht ernst nimmt, sie hinhält bis es zu spät ist, dann ist es mit dem Respekt nicht weither, das durfte ich in schmerzvoller Erfahrung lernen! Die Entscheidung musst Du allein treffen, aber glaube mir das Leben geht auch nach der Trennung weiter... Er ist doch das beste Beispiel dafür, wie gut es einem danach gehen kann...

Entscheide Dich für Dein Glück!

Gefällt mir
26. August 2007 um 18:12

Hallo
ich kann mich den meisten Antworten nur anschließen. Ich wäre bitter enttäuscht von meinem Mann. Bin seinetwegen auch umgezogen. Wenn er mir jetzt sagen würde, er möchte keine Kinder und mir die Möglichkeit gibt ihn zu verlassen, dann würde ich gehen. Ohne Kinder würde mein Lebenstraum nicht erfüllt werden.

Gefällt mir
27. August 2007 um 1:35
In Antwort auf hajar_12126127

Hallo Lena
Erst mal vorneweg: Mir fällt in seiner Begründung ein Widerspruch auf: Er hat Angst nochmal von vorn anzufangen - aber im Gegenzug käme er damit klar, wenn du ihn verlässt. Was ist denn da weiter vorne? Ne neue Beziehung suchen oder ein Baby groß ziehen? Also das ist für mich ein Widerspruch in sich.
Ich denke auch, dass wohl der größte Grund seine großen kinder sind. Er hat sie bestimmt nicht selbst groß gezogen und hat nun Angst, dass sie ihm Vorwürfe machen könnten, wenn er ein anderes Kind groß zieht. Ist auch irgendwie nachvollziehbar...nichts desto trotz ist es falsch und "niedrige beweggründe" sind es auch.
Denn wenn er mit sienen kindern redet und ihnen erklärt, dass er sie nicht vergisst und sich weiterhin um sie kümmert, dann müssen sie es akzeptieren. Schließlich hat ihr Vater auch ein Leben und kann nicht immer in der vergangenheit leben.
Egoistisch finde ich sein Verhalten alle mal! Schließlich ließ er dich jahrelang in dem Glauben, es gibt nochmal eine Familie und dem war nicht so. Ob Absicht oder nicht, spielt in meinen Augen keine Rolle. Hat er dich nun um deine "Besten" Jahre betrogen oder nicht? Er hätte sich eben früher überlegen müssen was Sache ist, und nicht erst wenn es fast zu spät ist.
Eine so lange Beziehung zu beenden ist schwer....aber ein Leben ohne jemals Mutter zu werden, ist auch schwer (wenn man es sich wünscht). Du bist in einer zwickmühle, ich wünsch dir bei deiner ENtscheidung viel Kraft, denn die kannst nur du treffen.
Würde dich nur gerne noch aufklären, was viele Frauen empfinden, wenn sie niemals Mutter werden konnten: Sie bereuen ihre Entscheidung oft, sie werden verbittert, machen den Mann für ihren Hass verantwortlich und werden depressiv. Das KANN dir passieren, muss aber nicht.
Du solltest dir auf jeden Fall darüber klar werden, was du im Leben willst!!!! Diesen mann ODER einen anderen und eine Familie. Es ist noch nicht zu spät, du hast noch 10 Jahre Zeit.

Hallo Lena
Also ich möchte Gaaanz vorsichtig mal Solong beipflichten. Du musst Dir darüber klar werden, ob Du der Liebe an sich oder Deinem Kinderwunsch die höchste Priorität einräumst.
Wenn Frau sich entscheiden muss: Eine glückliche Ehe ohne Kind oder eine unglückliche Beziehung mit Kind(ern)- was würde frau da wählen?
Natürlich wollen wir hier in diesem Forum BEIDES, die superglückliche Liebe und die gesunden Kinder, am besten noch in erwünschter Reihenfolge Sohn-Tochter oder andersrum. Aber auf NICHTS davon hat man wirklich einen Anspruch, ist alles nur ein Geschenk.
Ich war selbst in Deiner Situation und wurde von Freundinnen ziemlich kritisiert, da ich bei meinem Mann geblieben bin. Von der Frauenärztin wurde ich angemacht, da ich den Kinderwunsch nicht aufgeben konnte. Und mein Mann sagte sogar einmal: "Wenn Du noch unbedingt Kinder willst, musst Du Dir noch einen anderen suchen." Verständnis habe ich nirgendwo gefunden, nur Vorwürfe von allen Seiten.
Aber ich habe es geschafft, was ich nicht mehr zu hoffen wagte: Ich habe ihn innerhalb von 8 Jahren überredet, bis er "ja" gesagt hat. Nun basteln wir also seit August 06 am Baby. Ich habe ihn sogar zum Spermiogramm gebracht, was leider nicht so gut ist, aber mein Mann ist auch nicht zeugungsunfähig.
Nun geht die Sache von vorne wieder los: Insemination- ja oder nein?
Ich müsste meinen Mann weiter überreden. Wahrscheinlich würde ich ihn sogar noch zu einer Insemination bringen- aber ich will und kann das im Moment nicht. Ich merke, dass mir die gute Ehe noch immer wichtiger ist als ein Kind. Wir sind schon seit 1998 verheiratet und lieben uns immer noch.
Und ich glaube, dass man als ungewollt kinderlose Frau auch nicht sein restliches Leben in Hass und Verbitterung verbringen muss. Frau da schon gegensteuern.
Es ist aber leichter für mich zu akzeptieren, wenn es aus biologischen Gründen nicht mehr klappen sollte als dass ein entgültiges Nein vom meinem Mann der Grund für die Kinderlosigkeit ist. Hoffnung hab ich manchmal immer noch, wenn ich ehrlich bin.
Wünsche Dir alles Gute und die für Dich richtige Entscheidung.

Gefällt mir
28. August 2007 um 12:05

Schwierige Entscheidung
Glückwunsch an Solong das Sie Ihren Partner überzeugen konnte, hoffe es klappt bei Euch auch mit dem Kinderwunsch. Ich habe es anders erlebt. Für mich war auch wichtig mit dem Mann zusammen zu sein den ich über alles Liebe und habe deswegen auf Kinder verzichtet, weil ich Ihn nicht überzeugen konnte. Aber wie schon vorher berichtet, ist die Beziehung gescheitert weil er mich nicht mehr geliebt hat. So kann es auch kommen. Wenn er nicht gekonnt hätte, wäre es was ganz anderes gewesen. Dann hätte ich auch nie darüber nachgedacht ihn zu verlassen, was ich ja so auch nicht getan habe. Man sollte sich wirklich im Klaren sein wie wichtig einem der Kinderwunsch ist. Und es wird immer wieder irgendwann der richtige kommen, den man liebt. Ich hatte genau die gleichen Gedanken: was nützt mir eine Trennung, ich kann ja doch keinen anderen lieben usw. Mir wurde die Entscheidung abgenommen und heute bin ich wieder mit einem sehr lieben Partner zusammen den ich sehr liebe. Und siehe da, er will sogar Kinder.
Was ich damit sagen will, das es kein "Rezept" für so eine Entscheidung gibt. Es kann immer anders kommen als man denkt.
Ich wünsche für Dich das Du die Richtige Entscheidung findest mit der Du glücklich wirst.

LG
Storm81

Gefällt mir
30. August 2007 um 12:32

Hallo...
hallo, wie geht es dir? hast du nochmals mit dem partner gesprochen?

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers