Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch

Einseitiger Kinderwunsch

12. Oktober um 9:06 Letzte Antwort: 19:44

Hallo ihr lieben, 

ich bin seit 8 Jahren mit meinem Partner zusammen. Als wir uns kennenlernten waren wir beide der Meinung das wir weder Heiraten noch Kinder wollen. In den letzten Jahren hat sich hierzu meine Auffassung und Meinung geändert. Hin und wieder wollte mein Partner dies auch. Nun hat er mir jedoch eröffnet dass er defitiniv keine Kinder möchte. Ich hardere nun mit mir was das richtige ist. Wie würdet ihr damit umgehen? Was würdet ihr tun? Vielen Dank Euch

Mehr lesen

12. Oktober um 14:34

Wenn er keine Kinder möchte, du dagegen aber schon musst du für dich überlegen wie drignend dieser Wunsch ist. Kannst du mit deinem Partner auch ohne Kinder glücklich werden? 

Wenn für dich ein Kind aber nun unbedingt für ein glückliches Leben dazugehört, dann hat die Beziehung keine Zukunft.

1 LikesGefällt mir
12. Oktober um 22:40

Tja, das ist leider eine schwere Entscheidung die dir keiner abnehmen kann. Wie alt bist du denn? Wenn es wirklich dein Wunsch ist dann wirst du wahrscheinlich gucken müssen, wie du diesen ohne deinen jetzigen Partner umsetzen kannst.

1 LikesGefällt mir
13. Oktober um 10:01
In Antwort auf pusheenthecat

Hallo ihr lieben, 

ich bin seit 8 Jahren mit meinem Partner zusammen. Als wir uns kennenlernten waren wir beide der Meinung das wir weder Heiraten noch Kinder wollen. In den letzten Jahren hat sich hierzu meine Auffassung und Meinung geändert. Hin und wieder wollte mein Partner dies auch. Nun hat er mir jedoch eröffnet dass er defitiniv keine Kinder möchte. Ich hardere nun mit mir was das richtige ist. Wie würdet ihr damit umgehen? Was würdet ihr tun? Vielen Dank Euch

Du musst dir überlegen, was dir wichtiger ist. Dein Freund oder dein Kinderwunsch. Ich kann mir gut vorstellen, dass die Beziehung irgendwann in die Brüche gehen könnte, wenn der eine auf seinen Wunsch verzichten muss, nur damit er den Partner behalten kann.

Ich muss dir ganz ehrlich sagen, dass ich mich wahrscheinlich früher oder später trenne würde. Meiner Meinung nach ist es das Wichtigste, dass man gemeinsam in die selbe Richtung blickt. Wenn beim einen der Kinderwunsch da ist (wahrscheinlich meistens bei der Frau), und beim anderen nicht, dann ist das für mich nicht mehr die selbe Richtung. Auch würde ich mir überlegen: Ein Mann kann wahrscheinlich auch noch mit 50 Kinder zeugen, wenn er denn trotzdem plötzlich den Wunsch verspürt.. eine Frau kann das meist nicht mehr in diesem Alter und was ist dann? Wird man dann durch eine Jüngere ersetzt, obwohl man selbst Jahre lang für den Partner auf den Kinderwunsch verzichtet hat?

Das sind so meine Überlegungen. Was ich dir aber auf jeden Fall raten würde ist, dass du das Gespräch mit deinem Partner suchst. Sag ihm, dass du definitiv gerne Kinder haben würdest und wie er das sieht. Ob das bei ihm nun sein endgültiger Entschluss ist oder ob sich da noch etwas ändern kann.. Reden ist das Wichtigste in einer Beziehung.

Alles Gute.

1 LikesGefällt mir
13. Oktober um 17:31

Naja bei so einem Thema sollten beide dieselbe Einstellung haben sonst wirds früher oder später in die Brüche gehen. Du wirst irgendwann vielleicht einen Groll gegen deinen Partner hegen wenn du seinem Bedürfnis nachgibst und auf Kinder verzichtest.
Liebst du ihn so sehr dass du dir ernsthaft vorstellen kannst, dieses Opfer zu bringen? Wenn nicht, würde eine Trennung auf lange Sicht mehr Sinn machen.

1 LikesGefällt mir
13. Oktober um 17:32
In Antwort auf babytraum

Naja bei so einem Thema sollten beide dieselbe Einstellung haben sonst wirds früher oder später in die Brüche gehen. Du wirst irgendwann vielleicht einen Groll gegen deinen Partner hegen wenn du seinem Bedürfnis nachgibst und auf Kinder verzichtest.
Liebst du ihn so sehr dass du dir ernsthaft vorstellen kannst, dieses Opfer zu bringen? Wenn nicht, würde eine Trennung auf lange Sicht mehr Sinn machen.

Nachtrag: Manchmal kann aber, wenn einmal das Kind da ist, der Mann seine Meinung ändern. Mein Vater wurde praktisch von meiner Mutter "erpresst"; jetzt ist er heilfroh dass ich hier bin. Wobei ich das natürlich an deiner Stelle nicht herausfordern würde.

1 LikesGefällt mir
14. Oktober um 12:19
In Antwort auf pusheenthecat

Hallo ihr lieben, 

ich bin seit 8 Jahren mit meinem Partner zusammen. Als wir uns kennenlernten waren wir beide der Meinung das wir weder Heiraten noch Kinder wollen. In den letzten Jahren hat sich hierzu meine Auffassung und Meinung geändert. Hin und wieder wollte mein Partner dies auch. Nun hat er mir jedoch eröffnet dass er defitiniv keine Kinder möchte. Ich hardere nun mit mir was das richtige ist. Wie würdet ihr damit umgehen? Was würdet ihr tun? Vielen Dank Euch

Wenn du jetzt einen Kinderwunsch hast und ihm zuliebe darauf verzichtest, wirst du es später bereuen.
Mir ging es als Mann ähnlich. Ursprünglich hatte ich keinen großen Wert darauf gelegt eigene Kinder zu haben. Erst nachdem ich bereits über 50 war, änderte sich das. Ich hatte großes Glüc, bin heute Papa einer fast dreijärigen Tochter und bin sehr glücklich darüber.

1 LikesGefällt mir
14. Oktober um 13:29
In Antwort auf pusheenthecat

Hallo ihr lieben, 

ich bin seit 8 Jahren mit meinem Partner zusammen. Als wir uns kennenlernten waren wir beide der Meinung das wir weder Heiraten noch Kinder wollen. In den letzten Jahren hat sich hierzu meine Auffassung und Meinung geändert. Hin und wieder wollte mein Partner dies auch. Nun hat er mir jedoch eröffnet dass er defitiniv keine Kinder möchte. Ich hardere nun mit mir was das richtige ist. Wie würdet ihr damit umgehen? Was würdet ihr tun? Vielen Dank Euch

Hallo! Tut mir wirklich leid, dass es so passiert ist. Das ist eine schwierige und wichtige Entscheidung. Ihr Fehler war, dass ihr von Anfang an diese "Meinungen" hatten, dass ihr  weder Heiraten noch Kinder wollen werden. Aber wie kann man das wissen, was man in 1 Monat oder in 1 Jahr wollen wird. Unsere Wünsche ändern sich täglich. Und jetzt bin verstehe ich mehr dein Partner, weil es von Anfang ab "Einigung" war.

Gefällt mir
15. Oktober um 16:14
In Antwort auf juppiduh

Tja, das ist leider eine schwere Entscheidung die dir keiner abnehmen kann. Wie alt bist du denn? Wenn es wirklich dein Wunsch ist dann wirst du wahrscheinlich gucken müssen, wie du diesen ohne deinen jetzigen Partner umsetzen kannst.

Dankesehr dafür, 31 bin ich nun.

Gefällt mir
15. Oktober um 16:21

Hallo ihr lieben vielen vielen Dank für eure Rückmeldungen zu meinem "Anliegen". 

Ich kann auch alle Antworten nachvollziehen und verstehen und ihr habt auch recht mit dem was ihr sagt. Ich frage mich wie ich das rausfinden kann, was mir wirklich wichtiger ist, der Kinderwunsch oder die Beziehung zum Partner?

 Klar waren unsere Meinungen am Anfang einig. Das sich Gefühle und Meinungen ändern ist natürlich auch menschlich. Was ich hier aber vielleicht ergänzen sollte ist, dass er während der Beziehung in diesen 8 Jahren immer wieder mal gesagt hatte er kann sich das alles doch tatsächlich vorstellen, also heiraten und kinder. Das ging eine ganze weile so. Jedoch hat er seine Meinung wieder zur ursprüngsmeinung gewechselt, was die Kinder angeht. Ich habe ihn natürlich darauf angesprochen wie es dazu kam und dass dieses hin und her nicht gerade gut für uns beide ist. Eine wirklich Antwort darauf blieb hingegen aus. 

Gefällt mir
17. Oktober um 22:07

Ich kann dazu nur sagen meine Cousine hatte einen Mann der deutlich älter war als sie und der keine Kinder wollte. 
Sie hat verzichtet... Jetzt ist sie 45, ohne Kinder und vor einem halben Jahr hat er sich getrennt... ob es das wert war weiß ich nicht.. 
Ich denke es ist nie gut für egal wen auf die eigenen Herzenswünsche zu verzichten.. 

Gefällt mir
18. Oktober um 9:21
In Antwort auf wunschkind2020

Ich kann dazu nur sagen meine Cousine hatte einen Mann der deutlich älter war als sie und der keine Kinder wollte. 
Sie hat verzichtet... Jetzt ist sie 45, ohne Kinder und vor einem halben Jahr hat er sich getrennt... ob es das wert war weiß ich nicht.. 
Ich denke es ist nie gut für egal wen auf die eigenen Herzenswünsche zu verzichten.. 

Genau das wollte ich in meinem früheren Posting auch ausdrücken.

Gefällt mir
18. Oktober um 9:44

Hallo.

ich schreibe dir mal die Geschichte einer Bekannten...

als  sie mit ihrem Partner zusammen kam, war sie ungefähr 23 Jahre alt. Er ist sechs Jahre älter. War damals also schon 29. Er war schon mal verheiratet, zu dem Zeitpunkt frisch getrennt und hatte Bereits einen Sohn von vier Jahren.
Da er gerade eine üble Trennung hinter sich hatte inklusive Scheidung, hatte er von Anfang an gesagt er möchte weder  Kind noch heiraten. Er war da sehr sehr klar in seiner Haltung. Sie wollte aber sowohl Kinder als auch irgendwann mal heiraten. Als sie deswegen mal einen heftigen Streit hatten, noch ganz am Anfang ihrer Beziehung, riet ich ihr auch zur Trennung, weil die Vorstellungen von einer gemeinsamen Zukunft so gänzlich anders waren.
Sie blieben zusammen. Zwei Jahre später war sie trotzdem schwanger. Geplant und gewollt, aber wohl mit viel Überredungskunst von ihrer Seite.
 soweit so gut. Das Kind wuchs heran und in ihr keimte der Wunsch nach einem zweiten Kind. Und jetzt kommt das eigentliche Problem: er möchte nicht! Und er wird seine Meinung wohl auch nicht mehr ändern. Mittlerweile ist er 41 Jahre alt und sie schon 35. Das Kinder Thema steht Nach wie vor zwischen ihnen. Das keimt und flammt immer wieder auf und birgt immer wieder Streitpotenzial zwischen den beiden. Insgesamt führen die beiden wohl eine relativ stabile und harmonische Beziehung wenn das KinderThema nicht wäre.
 Das merkt man immer besonders deutlich wenn in ihrem Bekanntenkreis oder auch in ihrem Familienkreis Frauen schwanger werden. Da reagiert sie dann sehr verhalten und auch fast ein wenig neidisch. Grundsätzlich steht das Thema halt einfach zwischen den beiden und ich kann mir nicht vorstellen dass sie auf Dauer glücklich wird damit. 
Nehmen wir mal an sie hätte damals die Beziehung schon beendet, weil die Vorstellungen einer Zukunft eben so weit auseinander drifteten, hätte sie sich ohne Probleme einen anderen Partner suchen können und hätte eventuell schon ihre gewünschten zwei Kinder und wäre vielleicht auch schon verheiratet.
 verlobt ist meine Bekannte mittlerweile auch, seit drei Jahren etwa. Wann und ob die beiden jemals heiraten bleibt aber offen. Auch hier meinte er mal dass sich die Vorstellungen einer Hochzeit völlig unterscheiden. Er möchte einfach nur heiraten,  schlicht und einfach mit Gartenparty, während sie unbedingt in weiß mit Riesen Location und allem drum und dran. Und weil die beiden in der Hinsicht auf keinen gemeinsamen Nenner kommen, wird vor erst nicht geheiratet. 

Ich würde also auch dazu tendieren euch eine gewisse deadline zu setzen und gegebenenfalls eine Trennung in Erwägung  zu ziehen, wenn sich dein Partner nicht für ein Kind entscheiden möchte. Überlege in der Zeit wie wichtig dir ein Kind ist und schau ob ihr euch vielleicht doch einigen könnt. Wie andere schon geschrieben haben, läuft deine Zeit irgendwann ab, während er theoretisch noch viele Jahre eine andere Entscheidung treffen könnte.
es ist wirklich sehr schwierig Dir da was zu raten... ihr müsst viel miteinander reden.
alles Gute für dich!

1 LikesGefällt mir
19. Oktober um 8:18
In Antwort auf pusheenthecat

Hallo ihr lieben vielen vielen Dank für eure Rückmeldungen zu meinem "Anliegen". 

Ich kann auch alle Antworten nachvollziehen und verstehen und ihr habt auch recht mit dem was ihr sagt. Ich frage mich wie ich das rausfinden kann, was mir wirklich wichtiger ist, der Kinderwunsch oder die Beziehung zum Partner?

 Klar waren unsere Meinungen am Anfang einig. Das sich Gefühle und Meinungen ändern ist natürlich auch menschlich. Was ich hier aber vielleicht ergänzen sollte ist, dass er während der Beziehung in diesen 8 Jahren immer wieder mal gesagt hatte er kann sich das alles doch tatsächlich vorstellen, also heiraten und kinder. Das ging eine ganze weile so. Jedoch hat er seine Meinung wieder zur ursprüngsmeinung gewechselt, was die Kinder angeht. Ich habe ihn natürlich darauf angesprochen wie es dazu kam und dass dieses hin und her nicht gerade gut für uns beide ist. Eine wirklich Antwort darauf blieb hingegen aus. 

Ich persönlich würde nochmal das Gespräch mit ihm suchen. Teile ihm deine Ängste mit. Reden, reden und nochmals reden.

Bei uns ist es so, dass wir beide aktuell nicht so genau wissen was wir wollen aber dennoch würde ich mich wahrscheinlich für meinen Partner entscheiden. Den Kinder will ich mit ihm und keinem anderen. Er ist ja der Mensch den ich liebe und mit dem ich meine Zukunft verbringen will. 

Irgendwo muss man hier wohl Abstriche machen bzw. ein Risiko eingehen . Du kannst Kinder haben aber mit einem anderen Mann. Keiner kann dir sagen ob du mit Kinder dann glücklich(er) bist oder ob die Beziehung gut läuft. Es kann dir aber auch keiner sagen ob du ohne Kinder auch glücklich sein kannst. Vielleicht hast du dafür aber eine tolle Partnerschaft?

Nimm dir die Zeit um in dich zu gehen und rede mit deinem Partner. Vielleicht merkt er gar nicht wie sehr dich dieses Thema beschäftigt.

1 LikesGefällt mir
19:44
In Antwort auf pusheenthecat

Hallo ihr lieben, 

ich bin seit 8 Jahren mit meinem Partner zusammen. Als wir uns kennenlernten waren wir beide der Meinung das wir weder Heiraten noch Kinder wollen. In den letzten Jahren hat sich hierzu meine Auffassung und Meinung geändert. Hin und wieder wollte mein Partner dies auch. Nun hat er mir jedoch eröffnet dass er defitiniv keine Kinder möchte. Ich hardere nun mit mir was das richtige ist. Wie würdet ihr damit umgehen? Was würdet ihr tun? Vielen Dank Euch

Ich kann sehr gut nachvollziehen wie es dir geht. Aber Verständnis zu deinem Mann habe ich auch. Männer können der Wunsch nach einem Kind nicht so tief wie eine Frau verstehen.
Kann zu unserem Paar sagen. Wir haben auch 2 Kinder. Wir geniessen seit vielen Jahren miteinander, reisen viel, gehen aus mit unseren Freunden. Aber das ist nur weil wir grosse Familie beidseits haben die uns mit den Kindern helfen, also wir haben die Möglichkeit uns zusammen zu unterhalten. Ich bin der Meinung, Männer haben viel Angst davor, dass sie nicht mehr bei der Frau im Mittelpunkt stehen. Frau wird mit dem Kind fast ihre ganze Zeit. Aber auch das stellt keine Hürden in den Weg, wenn man sich damit auseinandersetzt und bewusst als Frau versucht abzuschalten und sich dem Mann zu widmen, den man ja immerhin liebt!
Der 2 Punkt ist, dass Männer eine unglaubliche Angst davor haben, plötzlich als Alleinverdiener für eine Familie zuständig sein zu müssen, Auf sie lastet ein enormer Druck nicht zu versagen….
Das alles sind Ängste, über die du mit deinem Mann vielleicht auch mal sprechen solltest.
Vielleicht hilft es schon, wenn er sieht, dass du ihn auch verstehst. Ich würde dir raten nicht zu sehr zu drängen, klar suche das Gespräch und bringt es vor allem auf den Punkt und zu Ende.
Und ich würde versuchen einen Kompromiss zu finden. Ich wünsch Dir viel Glück!
 

Gefällt mir