Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Einleitung - was ist eure Erfahrung?

Einleitung - was ist eure Erfahrung?

10. Oktober um 18:31

Hallo an alle werdenden oder bereits-Muttis,

ich habe Panik, da mir die Einleitung im KH bevorsteht. Das KH fängt üblicherweise mit einem Wehencocktail an.. wie war es bei euch? Wofür habt ihr euch entschieden und was hat geholfen? Wie lange hat es gedauert, bis es losging..?

Da es meine erste Schwangerschaft ist und keiner in meinem Umfeld eingeleitet wurde, ist es schwierig für mich..

Würde mich über Rückmeldung freuen - allg Tipps.

Mehr lesen

10. Oktober um 19:20
In Antwort auf loredana82

Hallo an alle werdenden oder bereits-Muttis,

ich habe Panik, da mir die Einleitung im KH bevorsteht. Das KH fängt üblicherweise mit einem Wehencocktail an.. wie war es bei euch? Wofür habt ihr euch entschieden und was hat geholfen? Wie lange hat es gedauert, bis es losging..?

Da es meine erste Schwangerschaft ist und keiner in meinem Umfeld eingeleitet wurde, ist es schwierig für mich..

Würde mich über Rückmeldung freuen - allg Tipps.

Hallo 

Ich würde nach 8 Tagen eingeleitet mit Tabletten. Wehen gingen los aber der mumu öffnete sich nicht. Nach 36 Stunden wurde ein Notkaiserschnitt gemacht. Alles sehr anstrengend, aber das war sofort vergessen als ich unser kleines Wunder im Arm hielt. Mach dir nicht soviel Gedanken. Du schaffst das 🙂

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober um 19:52
In Antwort auf loredana82

Hallo an alle werdenden oder bereits-Muttis,

ich habe Panik, da mir die Einleitung im KH bevorsteht. Das KH fängt üblicherweise mit einem Wehencocktail an.. wie war es bei euch? Wofür habt ihr euch entschieden und was hat geholfen? Wie lange hat es gedauert, bis es losging..?

Da es meine erste Schwangerschaft ist und keiner in meinem Umfeld eingeleitet wurde, ist es schwierig für mich..

Würde mich über Rückmeldung freuen - allg Tipps.

Ich habe erst Gel bekommen, was aber meiner Meinung überflüssig war und nichts gebracht hat. Am nächsten Tag gab es dann den Wehentropf. Damit und mit dem öffnen der Fruchtblase war der kleine dann nach 7,5 Stunden da.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober um 20:48
In Antwort auf loredana82

Hallo an alle werdenden oder bereits-Muttis,

ich habe Panik, da mir die Einleitung im KH bevorsteht. Das KH fängt üblicherweise mit einem Wehencocktail an.. wie war es bei euch? Wofür habt ihr euch entschieden und was hat geholfen? Wie lange hat es gedauert, bis es losging..?

Da es meine erste Schwangerschaft ist und keiner in meinem Umfeld eingeleitet wurde, ist es schwierig für mich..

Würde mich über Rückmeldung freuen - allg Tipps.

Hallo
zwei von meinen drei Geburten wurden eingeleitet. 
Meine erste hockte stur in BEL und wurde daher am ET+11 angefangen eingeleitet zu werden, bei absolut geburtsunreifem Befund. Mit Cytotec als Pulver unter die Zunge bekommen und vier Std später nochmal.... am nächsten Tag die doppelte Dosis,  insgesamt 3x alle 4 std. Es tat sich 30 Std absolut nichts, als dann endlich die erste Wehe einsetzte, wobei an diesem Tag Mittags ritzte der Oberarzt noch die Fruchtblase an (ob das eine Eipollösung war, weiß ich nicht, dieses Wort fiel damals nicht, ich gehe aber davon aus, dass es das war).
Ab erster Wehe, bis zum ersten Schrei dauerte es dann 7 Std und 20 min.

Kind 2 sollte ab ET+10 eingeleitet werden, weil ich angeblich sehr wenig Fruchtwasser hatte. Sie machte sich aber ET+9 mit Blasensprung selbst auf den Weg. Nachdem ich erst noch ne Runde schlief und mich morgens die erste Wehe weckte, fuhren wir nach duschen ins 30 min entfernte Krankenhaus bei alle 3 min Wehen. Auch sie wurde exakt 7 Std u 20 ab erster Wehe geboren.

Kind drei machte auch absolut keine Anstalten auszuziehen und wurde ab ET+18 dann doch mal eingeleitet. Er brauchte aber wirklich nur den Schubser von 2 Dosen Cytotec (13 & 17h), als ca.8 Std danach (20:30h) der Schleimpfropf endlich mal abging, eine weitere Std danach langsam zaghafte Wehen einsetzten und ab da, wo die Wehen echt unangenehm wurden, dauerte es etwa 43 min, bis er geboren war. Ich kann gar nicht genau sagen, ab wann diese Geburt losging... gegen 21h unterhielt ich mich mit meiner Zimmergenossin, es zog nur hier und da etwas, nicht wie bei den anderen beiden. 22h kam ich vom CTG schreiben wieder runter und 22:40h, wurde es ungemütlicher, so dass ich wieder die zwei Etagen runter zum Kreißsaal ging, 22:45 meinen Mann anrief, ab 23:30h den Kreißsaal zusammen schrie, 0:05h mein Mann und meine Schwester reinkamen und 0:13h er geboren war. Ach ja, um 20h hatte ich meinen Mann erst noch nach Hause geschickt, weil sich nichts tat

Bei den ersten beiden hatte ich eine PDA.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober um 21:47

Ihr Lieben,
danke für eure Antworten!! Also hattet ihr weniger Erfahrungen mit dem Cocktail.. es ist prinzipiell ja nicht ungewöhnlich, dass Babys „länger“ brauchen... und auch verständlich, dass es manchmal eingeleitet werden muss... trotzdem hab ich Panik.. wäre schöner, wenn es „natürlich“ losgehen würde.. zumal ich gelesen habe, dass eingeleitete Geburten bzw Wehen mehr weh tun..

Puh... -.- Ich hab wirklich größten Respekt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober um 21:58

Probiere es doch natürlich. Also aoerma ist wehenförswrnd. Und das meine ich ernst. Wyr ein Tipp meiner hebamme.
Cocktail gibt's auch von den Hebammen und ab Tabletten finde ich es als chemischen Eingriff. Niemand weiß, was passiert. Die Tabletten zur Einleitung waren dafür 2015 noch nicht zugelassen. Man unterschreibt dafür und muss es aber nehmen.
Ich hab mit nem Schock reagiert, Chefarzt, hebammen, ganzer Tamtam, nach 5h natürliche Geburt, alles ok. Aber nie wieder, wenn sgehts 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober um 22:38
In Antwort auf loredana82

Hallo an alle werdenden oder bereits-Muttis,

ich habe Panik, da mir die Einleitung im KH bevorsteht. Das KH fängt üblicherweise mit einem Wehencocktail an.. wie war es bei euch? Wofür habt ihr euch entschieden und was hat geholfen? Wie lange hat es gedauert, bis es losging..?

Da es meine erste Schwangerschaft ist und keiner in meinem Umfeld eingeleitet wurde, ist es schwierig für mich..

Würde mich über Rückmeldung freuen - allg Tipps.

ich hatte bei meiner letzten geburt eine einleitung , sie machte sich in der 33 ssw schon auf den weg was aber dank tokolyse gestoppt wurde , nach 3 wochen tokolyse durfte ich nach hause mit den worten "bei der nächsten größeren wehe sofort in die klinik" , eine woche später riss mich eine wehe fast die trppen runter und ich bin dann in die klinik gefahren , dort wurde alles für die einleitung fertig gemacht , ich bekam um 8:00 das gel gelegt und er sagte so um 14:00 ist das baby da , denkste , die wehen wurden wieder schwächer und ich bekam noch mal gel gesetzt und von da an hatte ich die eine wehe noch nicht ganz vorbei kam schon die nächste , um 18:00 sagte ich das ich nicht mehr kann und es wurde gestoppt um am nächsten tag noch mal zu versuchen , wehen hatte ich ab und zu trotzdem , ich wollte nur noch schlafen , so kurz vor 3:00 ist die fruchtblase geplatzt und um 3:20 nach 19 std ab einleitung war meine kleine auf der welt , da sie in bel lag wurde sie erst mal gründlich untersucht bevor ich sie sehen durfte , war aber alles gut ,
es war meine letzte geburt von 5en und die einzige bel und einleitung , ich habe bei allem 5 keine pda gehabt ,
mach dir nicht allzuviele gedanken was wäre wenn und freue dich auf dein kleines , alles gute und das es schnell geht
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober um 23:15

Hallo,
ich hatte bei allen drei Kindern eine Einleitung.

Bei Kind 1 mit einem Gel und dem Wehentropf. Wir waren mindestens 11 Tage über Termin und das Fruchtwasser viel zu wenig. Wehen kamen auch recht schnell, leider wurden aber die Herztöne auch in jeder Wehe schlecht. Es wurde dann ein Kaiserschnitt. Ein normaler - kein Notkaiserschnitt. Wäre es aber laut der Hebamme auch ohne Einleitung geworden, da die Nabelschnur mehrmals gut um das Kind gewickelt war.

Kind 2 hatte Auffälligkeiten im CTG und wurde deshalb bereits zwei Tage nach Termin eingeleitet. Die Einleitung dauerte knapp zwei Tage, wobei ich aber erst am zweiten Tag gegen 17 Uhr Wehen hatte. Um halb 9 war sie da. Diesmal wurde mit Tabletten (vaginal) eingeleitet. Und kurz vor der ersten Wehe eine Eipollösung gemacht. Die Wehen waren sehr schmerzhaft, weil sie sehr plötzlich kamen und sich nicht langsam aufbauten. Ich konnte sie leider auch nicht veratmen. Bekam aber dann etwas gegen die Schmerzen.

Bei Kind 3 wurde 4 Tage nach Termin eingeleitet. Rein rechnerisch waren es eher zehn und das sah man der Kleinen auch an. Es wurde wieder mit Tablette (vaginal) eingeleitet. Diesmal kamen die Wehen aber ganz langsam. Erst nur auf dem CTG zu sehen. Dann ein Ziehen. Dann langsam zum veratmen. Richtig stark waren sie nur ca eine Stunde - und in der öffnete sich der Muttermund um ganze 8 cm. Aber kein Vergleich zu Kind 2 und immer gut zu veratmen. Es war auch ohne PDA gut auszuhalten.

Allen 3 ging es übrigens von Anfang an sehr gut und sie hatten keine Anpassungsschwierigkeiten.


Wie weit bist du denn schon über Termin und wie ist dein Befund?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober um 8:09

Hey ihr Lieben,

danke erneut für die Antworten!! Bin wirklich verwundert, dass bislang niemand Erfahrungen mit dem Cocktail hat 😰

Gestriger Stand: Genug Fruchtwasser, Plazenta ok, CTG wurde doppelt gemacht, da der Kleine gepennt hat und wenig Kindsbewegung vorhanden waren (was meiner Meinung nicht stimmt.. da a) er eher ein Mittags/Nachtkind ist und morgens ruhiger ist... und b) ich während des CTGs sehen & fühlen konnte, dass er aktiv ist...)

Ärztin meinte dann „Sehen uns Sa zur Einleitung“.

Muss dazu sagen, dass ich unfassbar viel „Glück“ hatte... da meine Ärztin umgezogen ist und die andere direkt in den Urlaub ist und ich die letzten Untersuchungen im Krankenhaus haben durfte.. total geil.. ! 

Hatte gestern auf dem CTG eine 3minütige Kontraktion.. nachmittags erneut Wehen.. über gut 30 Minuten.. heute Nacht hatte ich das Gefühl, dass mein Bauch permanent hart war und ich Schmerzen hatte (nicht das erste Mal nachts..).. Ob der Schleimpropfen raus ist weiß ich nicht.. hatte nach einer Untersuchung leichte, minimale Blutung und über den Tag so n glibbrigen, blutigen Abgabg (was das sein könnte, wie ich gelesen habe).. 

Mir wurde halt gesagt, dass mein Mann ab Ende der Besuchszeit nach Hause muss, was mich noch mehr verunsichert.. ich will nicht allein sein! Und finde es unmöglich ehrlich gesagt.. totaler Schwachsinn! Grad, wenn man seinen Partner am nötigsten brauch - zumal man nicht absehen kann, wann es tatsächlich losgeht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober um 8:21

Aber das hört sich doch ganz vielversprechend an, wenn der Bauch schon immer wieder hart wird. Vielleicht macht sich ja dein Baby doch noch selbst auf den Weg.

Meine Hebamme hält ehrlich gesagt nicht so viel vom Cocktail. Sie meinte, dass die Kinder da oft zu großen Stress haben. Kommt aber wahrscheinlich immer auf die "Ausgangslage" an. Aber sie wusste, dass ich eigentlich eine Einleitung vermeiden wollte und hat mir zu allem möglichen geraten (Akupunktur, Bewegung, Tee, Osteopathie, Sperma), aber vom Cocktail dringend abgeraten.

Also mein Mann wurde nie heimgeschickt. Beim ersten Kind musste ich wegen CTG Auffälligkeiten in der 38.SSW über Nacht im Kreißsaal bleiben. Selbst da hat er sogar ein Bett bekommen. Und auch bei der zweiten durfte er über Nacht im Kreißsaal bleiben obwohl zu dem Zeitpunkt nur ein Wehenbelastungstest gemacht wurde. Da hat auch niemand gemeckert.

Warum will sie denn unbedingt am Samstag einleiten, wenn soweit noch alles in Ordnung ist?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober um 13:47

@mamamal3: in diesem KH leiten die immer nach 10 Tagen ein.. 

..ich hab bisschen im Internet recherchiert und die meisten halten nicht viel davon.. aber alternativ scheint es nur die Tabletten / Gel / Tropf zu geben..

..wir haben es gestern mit der Brustwarzenmassage ausprobiert und mein Bauch wurde in der Tat wieder hart + Schmerzen im Unterbauch alle paar Minuten.. aber bislang halt nichts konkretes..  

..ich möchte unser Baby nicht unnötigem Stress aussetzen.. bin allg genervt .. nicht nur, dass unsere Ärztin(en) uns so im Stich gelassen haben.. auch noch zig verschiedene Ärzte und Hebammen im KH... jeder sagt was anderes..

Beim CTG „eingeengt..“ musste neu geschrieben werden.. dabei fühlte ich und sah ich Kindsbewegung .. ne andere meinte „Ist normal, dass das Kind ruhiger wird“... WTF?!?! Also was nun?! Diese Panikmacherei kotzt mich sowas von an.. 

Und prinzipiell sollte mein Mann dabei sein! Die sagen aber „hängt von ab, wieviele Gebärende da sein werden, wg dem Familienzimmer“.. Und wenn eingeleitet wird.. kann es ja passieren, dass Wehen einsetzen und dann nix weiter passiert.. oder eben nix.. oder es geht los.. und dann was.. wird mein Mann nach Hause geschickt.. so ein Schwachsinn..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober um 16:30
In Antwort auf loredana82

Hallo an alle werdenden oder bereits-Muttis,

ich habe Panik, da mir die Einleitung im KH bevorsteht. Das KH fängt üblicherweise mit einem Wehencocktail an.. wie war es bei euch? Wofür habt ihr euch entschieden und was hat geholfen? Wie lange hat es gedauert, bis es losging..?

Da es meine erste Schwangerschaft ist und keiner in meinem Umfeld eingeleitet wurde, ist es schwierig für mich..

Würde mich über Rückmeldung freuen - allg Tipps.

In vielen Kliniken wird der wehencocktail nicht mehr verwendet, da er zu heftige Wehen auslöst, die nicht Muttermund wirksam sind und somit überdurchschnittlich oft zum notkaiserschnitt führt. Auch mehrmals im Bekanntenkreis passiert, ich persönlich würde ihn nicht nehmen. 
Meine beiden wurden mit Gel eingeleitet, unterstützt mit wehentropf und auch das endete im notkaiserschnitt, da die künstlichen, und zum Teil auch wehenstürme die Kinder so gestresst haben, dass weder das Baby noch ich damit zurecht kamen. Die erste brauchte 15 std ab erster wehe. Bei 10 cm Muttermund versuchte man mit Glocke und Zange sie raus zu ziehen, ging nicht. Da keine Herztöne mehr gab es einen notsectio. Die zweite kam 7 std ab erster wehe ebenfalls bei 10 cm, auch mit notsectio, da sie auch „feststeckte“. Meine beiden Geburten waren die Hölle. Ich hab das Gefühl dieses einleiten kann irgendwie nicht gut sein. Die Kinder wissen selbst wann sie soweit sind. Bist du denn schon drüber oder gibt es irgend einen Grund einzuleiten?  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
KIWU-Kliniken in Hamburg – Erfahrungen? Empfehlungen?
Von: debb82
neu
11. Oktober um 14:00
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen