Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Einleitung per wehentropf - erfahrungen?

Einleitung per wehentropf - erfahrungen?

19. Februar 2010 um 13:38 Letzte Antwort: 19. Februar 2010 um 16:43


als fortsetzung zu meinem gestrigen thread..
das war doch meine fruchtblase die gesprungen war, hatte nach den etlichen 'soll das ein witz sein, geh sofort ins KH' antworten dort angerufen und die hebamme meinte locker komm einfach morgen früh vorbei zum test..

war dann auch eindeutig positiv

wurde nach hause geschickt weil ich immer noch keine wehen habe (sind mittlerweile schon ca. 26std seit blasensprung) und wurde morgen um 8uhr für eine einleitung per wehentropf eingetragen..

hat jemand erfahrung mit wehentropf?

Mehr lesen

19. Februar 2010 um 13:43


meine beiden geburten wurden per wehentropf eingeleitet ...........nur leider kann ich dir deswegen auch nicht den unterschied zu "normalen" wehen nennen ,weil ich noch nie welche hatte ...........

die kommen nur nicht einschleichen ,bis man irgendwann auf alle 4 min kommt oder sowas ,sondern direkt von null auf 100 ............

hab "gehört" das einschleichende wehen besser zu ertragen sind ..........aber ob es so ist kann ich nicht beurteilen ........

weiß nur ,das die kinder recht schnell da waren ,beim 1. kind 5 std. ,beim 2. 8 std ........fannd ich ok ......ach ja ,und hatte bei beiden ne pda ,aber das muss wohl auch jeder selbst situationsabhängig machen

wünsch dir alles gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Februar 2010 um 13:45


bei mir wurde in der 39ssw die wehen eingeleitet da mein ichias eingeklemmt war und ich nicht mehr richtig laufen konnte

6 tage hat das gedauert und die wehen hab ich nicht mal gespürt...
1tag wehen zäpfchen wird vor den muttermund gelegt

2tag wieder zäpfchen

3tag wehentropf 3std hab ich da gelegen mit schmerzen ohne ende weil ich still liegen bleiben sollte aber nicht konnte wegen meinem eingeklemmten nerv... nach 3std sind sie zur kontrolle gekommen und mussten meine kleine erst mal wecken weil sie das garnicht gejuckt hat
dann wieder wehentropf wieder das selbe spiel nur das ich dann schon was merkte

4tag wehen zäpfchen wieder nichts

5tag wehengel hat auch nichts gebracht außer das es brannte

6tag wieder wehentropf nichts absolut nichts ich bin schon
bei eingeschlafen und das ende vom lied anderer nerv auch eingeklemmt und ich konnt nicht mehr laufen kind hängt im beckenfest
Kaiserschnitt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Februar 2010 um 13:52

....
Hallo,
Ich wurde auch eingeleitet erst mit Tabletten ab 8.30Uhr morgens welche aber nix weiter brachten als kräftezerrende Wehen die nicht Muttermund wirksam waren
21Uhr bekam ich dann nen Wehentropf und dann kamen Wehen...alle Achtung
1.30Uhr war Sohnemann dann da,ging also eigentlich recht schnell mit dem Tropf!
Und wenns Baby dann da ist ist die ganze Schinderei eh vergessen

Viel Glück und eine schöne Geburt!

LG,line 28.SSW

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Februar 2010 um 13:57

Hey

danke für euere antworten

das der wehentropf die geburt beschleunigen soll habe ich beim nachforschen gelesen, wobei ich mir sicher bin das es bei jedem anders anschlägt und jeder ein anderes schmerz-empfinden hat und sobei anders berichtet.. bin nur etwas nervös weil ich es nicht einschätzen kann wie schmerzhaft 'natur-wehen' sind da es mein erstes kind ist..

hoffentlich tut sich etwas über nacht.

lg peach 39ssw

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Februar 2010 um 16:43

Das kann ich garnicht verstehen.....
denn ich hatte bei meiner ersten SS auch einen Blasensprung und da hat man im KH zu mir gesagt, das das Kind nicht länger als 24 STd. ohne Fruchtwasser sein darf wg. dem Infektionsrisiko.
Ich wurde sofort an den Wehentropf angeschlossen und habe es in 23 Std. geschafft......Das war knapp, sonst hätte Emma auf die Kinderintensiv gemusst......

Wünsch Dir eine schöne Geburt


LG
Sandra 19 SSW

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook