Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / EINLEITUNG HILFE MÄDELS

EINLEITUNG HILFE MÄDELS

1. März 2010 um 7:41 Letzte Antwort: 1. März 2010 um 15:05

so, am mittwoch steht ja nun meine einleitung endgültig bevor. bin dann et +10 und es soll "schonend und langsam" eingeleitet werden.
war bereits samstag und sonntag im kkh, habe einen obt (wehenbelastungstest) gemacht, auf den sowohl ich als auch mein baby super reagiert haben. bereits bei niedriger dosierung hatte ich regelmäßige (aber schmerzlose) wehen und bei dem kleinen war das ctg weiterhin super.
allerdings haben sie dann wieder aufgehört, denn mein mumu ist noch zu, gmh voll da, schleim-dingsda auch noch, köpfchen noch nicht fest im becken... komplett "unreif" also. jeder cm den ich jetzt noch alleine schaffe sei gut, daher noch mal nach hause. mittwoch muss dann allerdings unbedingt eingeleitet werden...
jetzt haben mir eigentlich alle ärzte und hebis nicht viel hoffnung gemacht. es wird wohl lange dauern und anstrengend werden, schatz soll nachts zu hause schlafen "damit wenigstens einer in den 3-4 tagen etwas schlaf bekommt"
naja, ich mach mich jetzt nicht höllisch verrückt, da muss ich wohl durch. allerdings, etwas mulmig ist mir schon zumute... und da ich so ein kleiner "kontrollfreak" bin, les ich mich gerade so durchs halbe internet um mich über einleitungen und die verschiedenen methoden schlau zu machen - ich muss doch wissen, was da mit mir so passiert

ich dachte ich frage jetzt noch mal nach euren erfahrungsberichten, und ich hab da mal ne kleine liste gemacht von punkten, die mich interessieren...


- wann wurde bei euch eingeleitet?

- warum wurde eingeleitet?

- mit welcher methode (tabletten, gel, tropf...)

- hattet ihr angst / wart ihr nervös?

- wie war der befund vor der einleitung (mumu, gmh, wehen, fruchtwasser, befinden des kindes usw.)

- wie lange hat es gedauert bis die medikamente wirkung zeigten? sowohl von den schmerzen her als auch vom körperlichen her (beginn der geburt)?

- für die mit mit etwas mehr erfahrung: wie unterschieden sich die schmerzen von natürlichen geburtsschmerzen? wie fühlte es sich insgesamt an?

- gab es komplikationen?

- wie lange dauerte die komplette einleitung bis das baby da war?

- bekamt ihr schmerzmittel?

- konntet ihr zwischendurch essen und / oder schlafen?

- wie oft wart ihr am ctg? konntet ihr euch bewegen? umher laufen?

- war es allgemein erträglich? würdet ihr wieder ne einleitung mit machen oder lieber nen ks?

- wie haben eure babys die einleitung verkraftet?



soooo... fragen über fragen. ich hoffe es gibt ein paar antworten denn es interessiert mich natürlich brennend wie es bei euch war. keine angst, ich bin psychisch stabil und ihr macht mir schon keine angst, auch wenn es negatives zu berichten gibt. es soll eigentlich eher eine kleine "vorbereitung" sein, damit ich die situation evtl. etwas besser einschätzen kann.
das ich da durch muss weiss ich - und das ich es schon scaffen werde, auch wenns kein zuckerschlecken wird dafür hab ich dann ja mein baby im arm...

vielen dank für eure antworten ihr lieben!

liebe grüße
julia und ben-adam (et +7)

Mehr lesen

1. März 2010 um 8:01

EInleitung
Einen wunderschönen Guten Morgen,

also mach dich erst einmal locker. Das ist alles eigentlich garnicht so schlimm wie es scheint ( zumindest aus meiner eigenen Erfahrung).

Ich kann dir nur sagen, wie es bei mir war. Ich war ET + 3 und bei mir wurde mit Gel eingeleitet, weil ich einen seitlichen Blasensprung hatte. Also das Gel brannte überhaupt nicht( viele hier im Forum sagen das Gegenteil) , mein mumu war komplett geschlossen.

Ich durfte dann immer für 2 Stunden nach Hause (wel ich direkt neben dem KH gewohnt habe) und musste dann immer alle 2 Std. ans CTG.

Das Gel habe ich morgens um 9 uhr gelegt bekommen, und nachmittags um 4 Uhr hatte ich dann meine erste Wehe. Naja mein mumu war immer noch komplett geschlossen und die wehen wurden stärker. Also hat mir die Hebi empfohlen Baden zu gehen und eine halbe Stunde später, war mein Mumu komplett geöffnet und um 18 uhr war meine Tochter auf der Welt. Ich habe keine Schmerzmitte benötigt und auch sonst verlief alles super. der kleinen hat es nichts ausgemacht.

Ich hoffe, dass dich mein Beitrag ein wenig beruhigen kann.

Kopf hoch und ich drücke dir die Daumen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. März 2010 um 8:53

Hey,
ich wollt dir mal Mut machen. Meine Maus kam 4 Stunden vor dem Einleitungstermin völlig natürlich auf die Welt. Bei mir sollte auch am ET+10 eingeleitet werden. Sollte um 7 Uhr im Kreißsaal sein und schon in der Nacht davor um 2.55 Uhr kam sie. Mein Mumu war vorher weich und durchlässig, mehr nicht. Allerdings hatte ich am ET+8 ne Fruchtwasserspiegelung. Da war alles super. Sie hatten sich nur verrrechnet.

Gruß schlapperplapper mit Yuna (28 Monate) und Krümel (20. SSw)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. März 2010 um 9:55

Dann leg ich auch mal los
- wann wurde bei euch eingeleitet?

bei 39+4

- warum wurde eingeleitet?

Symphysenlockerung und großes Kind

- mit welcher methode (tabletten, gel, tropf...)

Tropf

- hattet ihr angst / wart ihr nervös?

klar, wer ist es nicht =)

- wie war der befund vor der einleitung (mumu, gmh, wehen, fruchtwasser, befinden des kindes usw.)

gmh war zur hälfte verstrichen, Mumu 2 cm auf nachdem ich einen OBT hatte.

- wie lange hat es gedauert bis die medikamente wirkung zeigten? sowohl von den schmerzen her als auch vom körperlichen her (beginn der geburt)?

bis die Fruchtblase gesprengt wurde, davor habe ich die Wehen nur auf dem CTG gesehen, mit dem öffnen ging es sofort richtig los

- für die mit mit etwas mehr erfahrung: wie unterschieden sich die schmerzen von natürlichen geburtsschmerzen? wie fühlte es sich insgesamt an?

kann ich nicht beurteilen, mein erster war ein Kaiserschnitt

- gab es komplikationen?
ja, nach 5 Stunden heftigster Wehen bekam ich eine PDA, daraufhin wurden die Herztöne meines Süßen miserabel, der Mumu bleib bei 6 cm (absoluter Geburtsstillstand) und es wurde ein Missverhältnis vom Köpfchen zum Becken festgestellt.


- wie lange dauerte die komplette einleitung bis das baby da war?
6 Stunden

- bekamt ihr schmerzmittel?

Ja PDA

- konntet ihr zwischendurch essen und / oder schlafen?

Nein

- wie oft wart ihr am ctg? konntet ihr euch bewegen? umher laufen?
Musste während der ganzen Zeit am CTG bleiben

- war es allgemein erträglich? würdet ihr wieder ne einleitung mit machen oder lieber nen ks?
Ja war absolut erträglich, alles ist besser als ein KS

- wie haben eure babys die einleitung verkraftet?

wie oben geschrieben, nicht gut.

Mach dir nicht allzuviele Gedanken, es verläuft bei jedem anders und das der OBT gut war, heißt ja schonmal, dass du und dein Körper reif und fit für die Geburt sind!

Viele liebe Grüße

Eva

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. März 2010 um 10:04

Huhu Mädels
- wann wurde bei euch eingeleitet?

An 41+4

- warum wurde eingeleitet?

Weil sich Mausi einfach nicht auf den Weg machen wollte.

- mit welcher methode (tabletten, gel, tropf...)

Ich hatte eine Geltablette vor den MuMu gelegt bekommen und dann gingen die Wehen auch schon los.

- hattet ihr angst / wart ihr nervös?

Ich war aufgeregt.Ist ja nicht gerade ein Ereignis,was einem jeden Tag passiert.

- wie war der befund vor der einleitung (mumu, gmh, wehen, fruchtwasser, befinden des kindes usw.)

War alles soweit in Ordnung.Fruchtwassermenge okay,Sauerstoffversorung okay,leichte Wehentätigkeit.

- wie lange hat es gedauert bis die medikamente wirkung zeigten? sowohl von den schmerzen her als auch vom körperlichen her (beginn der geburt)?

Sobald die Tablette lag,fingen die Wehen an.

- für die mit mit etwas mehr erfahrung: wie unterschieden sich die schmerzen von natürlichen geburtsschmerzen? wie fühlte es sich insgesamt an?

War meine 1.Geburt und ich fand es in Ordnung,Hab nur aufgeschrien,als mir die Blase sprang.
- gab es komplikationen?

- wie lange dauerte die komplette einleitung bis das baby da war?

09:30 Untersuchung und Tablette wurde gelegt.
16:45 Fruchtblase ist gesprungen
16:54 war sie dann da.

- bekamt ihr schmerzmittel?

Nein.Ich wollte zwar die PDA,aber dann war es zu spät und es war eigentlich auch ohne auszuhalten.

- konntet ihr zwischendurch essen und / oder schlafen?

Ich hatte gar keinen Appetit.Es gab mit Blaubeeren gefüllte Pfannenkuchen mit Schokosauce.

- wie oft wart ihr am ctg? konntet ihr euch bewegen? umher laufen?

CTG wurde bei mir da gar nicht mehr gemacht.

- war es allgemein erträglich? würdet ihr wieder ne einleitung mit machen oder lieber nen ks?

Lieber Einleitung als nen KS.War schon immer ein kleiner Schisser,was das betrifft.

- wie haben eure babys die einleitung verkraftet?

Ich hatte nicht das Gefühl,dass irgendwas schief lief.Sie war munter,hatte ne gesunde Farbe und nen riiiiiiiiiiiiiiiesen Hunger,

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. März 2010 um 12:07

Danke mädels
schon mal super so viel zu lesen... ich hoffe es geht relativ schnell bei mir...

sonst noch jemand?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. März 2010 um 14:34

Mattes
ist aber ein niedlicher name hab ich vorher noch nie gehört... find ich schön

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. März 2010 um 15:05


Keine Sorge, wrid alles gut!

also, drittes Kind, Einleitung bei 39+0 wegen Diabetes mit gel. Die TAge vorher hatte ich allerdings akupunktur und 1 Tag vorher so einen nelkentampon. hat offensichtlich was gebracht, weil am tag der einleitung der MuMu schon weich war.
ich war nicht soo aufgeregt, aber ein bisserl schon. hatte mir reichlich lektüre mitgenommen, bin aber beim 1. Buch nur bis seite 78 gekommen (und ich lese schnell), da iach da schon regelmäßig alle 5min etwa wehen hatte. MuMu war noch zu, bin dann rumgelaufen, da wurden die wehen schnell mehr. Als ich dann endgültig in den Kreißsaal bin war es ca 14 oder 15 Uhr und 17 Uhr war henry dann da. richtig schmerzhaft waren eigentlich nur die letzten wehen vor der austreibungsphase, also alles in allem ging es schnell und war nicht schlimm.
war aber halt nicht mein estes Kind.

du schaffst das! liebe grüße, julia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram