Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft / Einleitung der Geburt bei Erstgebärenden

Einleitung der Geburt bei Erstgebärenden

14. Oktober 2013 um 12:55 Letzte Antwort: 14. Oktober 2013 um 22:36

Hallo Mädels!

Am Mittwoch ist es soweit. Hatte am 9.10 meinen ET. Da es nichts geschah, haben wird gewartet. MEine Ärztin schickt mich nun am Mittwoch 40+7 zur einer Geburtseinleitung.
Das Krankenhaus, wo ich entbinden werde startet die Einleitung im Normalfall mit einem Gel. Ich hab vieles Positives über diese Methode im Internet gelesen, trotzdem möchte ich mal von besonders Erstgebärenden hören, was ihr davon haltet.
Generell habe ich rießen Angst, was die Geburt angeht. Ich hatte bis jetzt eine Bilderbuchschwanagerschaft. Ich hatte gar nichts, weder Wehen, noch was anderes. Außer, dass mein Bauch gewachsen ist. Umso mehr macht es mir Angst, dass es bei der Geburt etwas schiff läuft oder das Baby krank auf die Welt kommt. Hört sich vielleicht alles so egoistisch an, aber irgendwie brauche ich Ruhe und innere Kraft, die ich wegen diesen ganzen Gedanken gar nicht so richtig holen kann

Mehr lesen

14. Oktober 2013 um 13:08


juhuuuuuuuuuuuuu

ich wurde damals bei 40+4 eingeleitet mit gel! hatte auch ne super Schwangerschaft ohne eine einzige gefühlte wehe! ja die einleitung hat 3 tage gedauert ohne eine wehe! dann bei 41+0 ist mir die blase gesprungen und innerhalb von 5 stunden kam meine Prinzessin mit einer meiner Meinung nach traumgeburt zur welt!

sie ist völlig gesund und wog 3240g und hatte 51 cm!

du machst das schon!

wünsche dir das selbe schöne erlebniss wie ich im Dezember 2010 hatte!

lg Muffin jetzt et -12

Gefällt mir
14. Oktober 2013 um 13:12
In Antwort auf donata_11899436


juhuuuuuuuuuuuuu

ich wurde damals bei 40+4 eingeleitet mit gel! hatte auch ne super Schwangerschaft ohne eine einzige gefühlte wehe! ja die einleitung hat 3 tage gedauert ohne eine wehe! dann bei 41+0 ist mir die blase gesprungen und innerhalb von 5 stunden kam meine Prinzessin mit einer meiner Meinung nach traumgeburt zur welt!

sie ist völlig gesund und wog 3240g und hatte 51 cm!

du machst das schon!

wünsche dir das selbe schöne erlebniss wie ich im Dezember 2010 hatte!

lg Muffin jetzt et -12

Vielleicht etwas blöder Frage....
Lagst du tatsächlich 3 Tage !!!!! in Wehen??????

Gefällt mir
14. Oktober 2013 um 13:14


neeeeeeeeeeeeeeeeeee ich hab trotz gel keine wehe gehabt bis mir die blase gesprungen ist! also keine panik! meine erste wehe kam 10 Minuten nach Blasensprung!

alles gute dir vielleicht geht's doch noch alleine los

Gefällt mir
14. Oktober 2013 um 13:15
In Antwort auf donata_11899436


juhuuuuuuuuuuuuu

ich wurde damals bei 40+4 eingeleitet mit gel! hatte auch ne super Schwangerschaft ohne eine einzige gefühlte wehe! ja die einleitung hat 3 tage gedauert ohne eine wehe! dann bei 41+0 ist mir die blase gesprungen und innerhalb von 5 stunden kam meine Prinzessin mit einer meiner Meinung nach traumgeburt zur welt!

sie ist völlig gesund und wog 3240g und hatte 51 cm!

du machst das schon!

wünsche dir das selbe schöne erlebniss wie ich im Dezember 2010 hatte!

lg Muffin jetzt et -12

Sorry
Sorry, nicht gesehen, du hattest keine!

Gefällt mir
14. Oktober 2013 um 14:44

Hi
Also grundlos würde ich die Geburt auch nicht einleiten. Ich wurde am 17.7.2013 eingeleitet mit einem prostaglandintampon! Ich hatte auch von 0 auf hundert Wehen, wurde regelrecht überrollt! Und zwei Stunden und sechs Minuten später war der Mops da, wie puppi auch hatte ich eine Traumageburt statt eine Traumgeburt! Ich muss aber dazu Sagen...Malte ist mein zweites Baby!

Gefällt mir
14. Oktober 2013 um 16:19

Hallo....
.....auch wenn ich jetzt hier gleich gesteinigt werde, aber ich bin sehr wohl der Meinung, dass man spaetestens sieben Tage nach ET mit der Einleitung beginnen sollte!
Meine grosse Tochter ist schon 15, damals wurde noch laenger gewartet, ich wurde bei ET+15 eingeleitet, bei ET+16 kam die Kleine zur Welt und es ging ihr nicht ganz so gut. Sie hatte keine optimalen Apgar-Werte und die Kinderaerztin sagte ganz klar, dass sie uebertragen war.
War zwar alles nicht dramatisch und nach ein paar Stunden ging es ihr gut, aber da war fuer mich klar, dass ich so lange nie mehr warteb wuerde!
Warum nicht einleiten, wenn 40 Wochen um sind. Nach dieser Zeit ist jedes Baby so weit, auf die Welt zu kommen und man geht kein unnoetiges Risiko ein!

Gefällt mir
14. Oktober 2013 um 16:30
In Antwort auf peigi_12829083

Hallo....
.....auch wenn ich jetzt hier gleich gesteinigt werde, aber ich bin sehr wohl der Meinung, dass man spaetestens sieben Tage nach ET mit der Einleitung beginnen sollte!
Meine grosse Tochter ist schon 15, damals wurde noch laenger gewartet, ich wurde bei ET+15 eingeleitet, bei ET+16 kam die Kleine zur Welt und es ging ihr nicht ganz so gut. Sie hatte keine optimalen Apgar-Werte und die Kinderaerztin sagte ganz klar, dass sie uebertragen war.
War zwar alles nicht dramatisch und nach ein paar Stunden ging es ihr gut, aber da war fuer mich klar, dass ich so lange nie mehr warteb wuerde!
Warum nicht einleiten, wenn 40 Wochen um sind. Nach dieser Zeit ist jedes Baby so weit, auf die Welt zu kommen und man geht kein unnoetiges Risiko ein!

Ganz deiner Meinung!
Außerdem, finde ich, dass es beim Übetragen die Gefahr entsteht, dass das Baby viel zu groß wird. Meiner war in der 38 SSW 3400 g mit 36 Kopfumfang.
Ich habe auch gelesen, dass ab der 39 SSW der Mutterkuchen "alt" wird und vom Tag zu Tag das Kind weniger mit Sauerstoff versorgt. Dieses Risiko möchte ich nicht eingehen. Nicht destotrotz möchte ich mich doch irgendwie vorbereiten und eine Vorstellung haben, womit ich zu rechnen habe.

Gefällt mir
14. Oktober 2013 um 22:04

Es kann super laufen
Oder so wie bei mir.Habe bei meinem Sohn 10 Tage übertragen gehabt und bin dann morgens um halb neun mit Gel eingeleitet worden.Ich sollte nach einer halben Stunde spazieren gehen wieder ans CTG.Schon während des Gehens merkte ich wie die Wehen losgingen,was das CTG auch anzeigte.Nur das Schlimme war,das die gegen 11 plötzlich extrem wurden.Ich heulte bei jeder Wehe und war nicht mehr in der Lage zu sprechen.Veratmen konnte ich die auch nicht mehr weil die so heftig waren das ich dachte ich sterbe.Laufen ging auch nicht mehr,und der einzige Gedanke den ich noch hatte war: wenns so heftig ist, gehts ja hoffentlich schnell( die Wehen kamen seit 11 Uhr alle 2 Minuten).Tja,Pustekuchen.Gegen 14 Uhr war der Muttermund gerade mal Fingerkuppendurchlässig offen.Ich brüllte nach der PDA (die ich eigentlich nie wollte) bekam die aber erst abends gegen 19 Uhr.Warscheinlich weil der Mumu so lange gebraucht hatte um genug aufzugehen.Doch leider wirkte die nur einseitig.Dann fielen auch noch die Herztöne von meinem Kleinen ab,sodass ich Sauerstoff bekam.Leider brauchte ich dann auch noch nen zusätzlichen Wehentropf.Um 23.03 Uhr hab ich es nach stundenlanger Quälerei und Hammerwehen von Anfang bis Ende (die waren die ganze Zeit gleich stark,also nix mit langsamer Steigerung) endlich geschafft.
Fazit: Ich persönlich habe jetzt Mega-Angst nochmal eingeleitet werden zu müssen,und hoffe für alle Anderen hier das sie das so nicht erleben.
Ich weiss,das so ein Bericht nicht toll ist,aber es wurde ja nach Erfahrungen gefragt,und sowas kann da halt auch passieren.
Wünsche dir auf jeden Fall viel Glück,und eine ganz tolle Geburt

Gefällt mir
14. Oktober 2013 um 22:09

Tja,,,
Ich habe keine Beschwerden oder so. Das erinzige, dass ich schon selber merke, dass er gerne raus möchte. Es wird für mich oft sehr schmerzhaft, besonders, wenn es ganz tief mir drückt. Manchmal muss ich vom Schmerz schreien. Die Hebamme meinte, er liege sehr weit tief unten. Außerdem emfehlt meine Frauenärztin immer nicht später als bis zum 10 Tag zu warten, weil es dann wirklich lebensbedrohlich fürs Baby sein kann. Das Krankenhaus empfehl eine Einleitung nach 7 Tagen. Rein teoretisch kann ich noch 3 Tage warten, aber der 10 Tag ist grad Wochenende und da ist mir etwas unsicher. Ich bin immer noch überzeugt, dass von nichts nichts kommt. Wenn ich keine kleinsten Geburtsanzeicvhen bei mir merke,keine Wehen oder sonst irgendwas, gleaube ich nicht, dass es sich nach 3 Tagen was tut, außer, dass ich mich verrückt mache.

Gefällt mir
14. Oktober 2013 um 22:11

Ich hatte bei beiden kndern eine einleitung
und alles war super. hätte ich gewartet, bis ich genug wehen hätte, dann wäre ich heute noch schwanger...

also bei Baby nr 1 war es so:
ich sollte am 18.6.2010 ins kh zur Einleitung. bin aber schon am 17.6. ins kh gefahren, weil ich wehen hatte. naja, war halt abends. die ganze nacht durch wehen. ich hab geflucht ohne ende wegen den schmerzen. waren aber trotzdem nicht stark genug um die Geburt einzuleiten. der mumu wollte eben nicht richtig auf. morgens dann die pda bekommen und wehenfördernde mittel. alles verlief gut. irgendwann ist die fb geplatzt. wollte gerade klingeln, damit ich die nächste Dosis der pda bekomme, tja, nur leider, wie gesagt ist die fb geplatzt..und so Geburt ohne weitere schmerz mittlel.
alles suer gelaufen, bin auch nicht gerissen oder so. alles im allen eine perfekte Geburt. ok, von der 1. wehe bis Baby da war, hat es 18!!! stunden gedauert...

so, bei Baby nr 2 war es so:
wieder keine anständigen wehen. mal eine ja. oder mal ein paar mehr, aber nichts was in Richtung Geburt gehen würde...also wieder bei et+9 wird eingeleitet...morgens nen schönen wehen Cocktail, 2 stunden spazieren gewesen. auf den Rückweg kamen dann die ersten wehen. dann noch paar treppen steigen in den 4. stock. nix da, im 2. stock fb geplatzt, ab in den Fahrstuhl. wieder geschimpft und geflucht wegen den schmerzen. hab dann eine spritze bekommen. nichts gebracht. an den tropf mit schmerz mittel (sag mal wollen die mich Vera.schen??? bringt doch alles nicht, reinster Placebo Effekt), hab nicht wirklich was von gemerkt...dann wollte ich die pda, konnte es nicht mehr aushalten. vorher noch mal auf Klo gewesen. tja, nichts mit pda. Baby kommt, press wehen sind da. Baby will raus und zwar JETZT!!! okay, na dann mal los, aua schmerz...Baby war dann gesund und munter auf der welt...wieder nicht gerissen, wieder eine perfekte Geburt...von den wehen beim Spaziergang bis Baby da war ca 5 std...

eigentlich, bei allen die eingeleitet wurden, die ich kenne, oder mit denen ich mich unterhalten ahbe im kh, war vom ks weit und breit keine spur...also alles ist möglich...

Gefällt mir
14. Oktober 2013 um 22:21

Du hast vollkommen recht
das was man wohl am meisten braucht ist ruhe und geduld.
Das die Ärzte heute standartmäßig ca. 7 Tage nach ET einleiten halte ich für blödsinn bzw. sogar für die provokation von Geburtsproblemen. Solange es dir und dem Baby gutgeht spricht nichts dagegen auch locker 2 Wochen über Termin zu gehen - das ist immernoch im Rahmen einer "normalen" Schwangerschaftsdauer.
Also mir kam ne Einleitung damals nicht in Frage und tut es auch in dieser Schwangerschaft nicht. Ich rechne sogar schon damit 2 Wochen über den ET zu gehen... ist in meiner Familie quasi tradition

Gefällt mir
14. Oktober 2013 um 22:31
In Antwort auf lela_12725663

Du hast vollkommen recht
das was man wohl am meisten braucht ist ruhe und geduld.
Das die Ärzte heute standartmäßig ca. 7 Tage nach ET einleiten halte ich für blödsinn bzw. sogar für die provokation von Geburtsproblemen. Solange es dir und dem Baby gutgeht spricht nichts dagegen auch locker 2 Wochen über Termin zu gehen - das ist immernoch im Rahmen einer "normalen" Schwangerschaftsdauer.
Also mir kam ne Einleitung damals nicht in Frage und tut es auch in dieser Schwangerschaft nicht. Ich rechne sogar schon damit 2 Wochen über den ET zu gehen... ist in meiner Familie quasi tradition


Hab unten grad den Satz gelesen "ab Tag 10 kanns Lebensbedrohlich fürs Baby sein"... man, welcher Mediziner hat den Mist denn wieder vom Stapel gelassen? Ob das Kind noch gut versorgt ist lässt sich mit nem Doppler jederzeit in wenigen Minuten eindeutig klären!
Also wenns danach geht schwebte wirklich fast jedes Baby meiner Familie angeblich in Lebensgefahr, geboren an:
Kind 1: ET+14
Kind 2: ET -10
Kind 3: ET+15
Kind 4: ET+12
Kind 5: ET+14

bis auf das an ET+12 kamen dann übrigens alle ohne Einleitung oder geplantem KS.

Gefällt mir
14. Oktober 2013 um 22:36

...
Ich bin per Tabletten eingeleitet worden.
6:30 erste Tablette
10 Wehen aufm ctg aber ich merkte keine
12:00 rückgang der wehen aufm ctg
15:00 nächste tablette
15:40 1. Wehe
16:31 finnley is da

Die meisten gratulieren mir zur schnellen geburt und ich nicke und sage das alles super war. Geht ja auch niemanden was an.
Aber es ging so schnell dass das gewebe null vorgedehnt wurde. Finnleys kopf sah aus wie bei einem kaiserschnitt baby, also null verformt um dadurch zu passen. Er ist da einfach durch geschossen.
Bei mir ist alles gerissen was reißen konnte (13 risse mussten genäht werden mit insgesamt ca. 50 stichen) und ich bin fast verblutet. Danach musste ich überwacht werden, brauchte viele Infusionen und Medikamente. Die geburt war mittwochs, aufstehen konnte ich das 1. Mal samstags. Ich brauchte einen blasenkatheter weil unten alles so geschwollen war das ich nicht mehr pinkeln konnte.
Am tag der geburt durfte ich meinen sohn nur halten wenn wer dabei war, da ich mehrfach bewusstlos gewesen war und natürlich niemand riskieren wollte das ich ihn dann fallen lasse.
Die geburt ist jetzt 4 monate her und ich hab immer noch beschwerden. Sex hab ich einmal probiert und das war wirklich zum abgewöhnen.
Ich würde nie wieder einleiten.
Sollte ich irgendwann doch nochmal sex haben können kommts von allein oder mit Kaiserschnitt.

Ich will damit niemandem angst machen, aber das kann nun mal auch passieren und ich wär froh wenn mir das vorher jemand gesagt hätte. Ich hatte nur angst dass die schmerzen bei ner Einleitung heftiger sein könnten oder das es sich halt ewig zieht. Das es auch so laufen könnte hatte ich null aufm Schirm. Ich war völlig überfordert und hab heut noch dran zu knabbern.


Gefällt mir
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram
Magic Retouch
Magic Retouch
Teilen