Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Einleitung bei Symphysenlockerung???

Einleitung bei Symphysenlockerung???

13. August 2012 um 7:43 Letzte Antwort: 14. August 2012 um 7:29

Ich habe seit der 24.SSW eine Symphysenlockerung. Mittlerweile kann ich mich gar nicht mehr ohne Scherzen bewegen, drehen etc.Habe mich die ganze SS über schonen müssen und brav gebrütet. Bin jetzt in der 34SSW. Habe heute im KH Geburtsplanungsgespräch bzgl. Einleitung (vor ET) oder Kaiserschnitt. Mein Arzt hat mir empfohlen die Kleine früher holen zu lassen. Ist hier noch jemand, dessen Baby aufgrund von Symphysenlockerung früher geholt wird/ wurde. Wie vielte Woche? Wie gehts euch damit?
Ich bin ziemlich aufgeregt und glaube das es mir besser geht, wenn ich weiß, wie lange ich diesen Schmerzstatus aushalten muss...und der Kleinen gehts super

Mehr lesen

13. August 2012 um 7:59

Hallo
Ich habe keine symphysenlockerung. Aber wegen einer ss cholestase hat mir meine ärztin auch nahegelegt ab der 37. Woche einleiten zu lassen. Morgen habe ich meinen termin im kh und ich hab ne riesen angst, dass die im kh nicht mitspielen. Mir gehts wirklich nicht mehr gut und halte es kaum noch aus.

Nur auf der überweisung steht gar nix drauf bezüglich einleiten. Meine ärztin meinte ich soll im kh dann druck machen... Aber wie? Hat dir dein arzt da ein bissel mehr geholfen oder musst du das jetzt auch komplett selbstständig machen bei deinem termin...

Mir gehts auch so dass ich die hoffnung hab wenn ich erst mal den einleitungstermin habe dann werden die letzten tage leichter mit dem ziel vor augen sozusagen...

Lg mindy 36. Ssw

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
13. August 2012 um 9:26

Hallo Mindy!
tut mir leid, dass du auch so eine " miese " SS hast. Die meisten Schwangeren um mich herum haben eine Traumschwangerschaft ( da bin ich leider etwas neidisch ) Naja, den Rest schaffen wir auch noch! Wir wissen ja wofür
Mein Doc hat auf der Überweisung auch nicht die Symphysenlockerung bzw. die Einleitung vermerkt. Er sagte mir, dass das KH über das WIE entscheidet und er letztendlich keinen Einfluss darauf hat. Im Mutterpass ist bei mir die Symphysenlockerung vermekrt. Bei der Terminvereinbarung für heute im KH habe ich aber schon mit der Hebamme über meine Probleme und die unterschiedlichen Einleitungsmöglichkeiten gesprochen. Kann deine Sorge gut verstehen. Aber ich denke man muss mit den Ärzten und Hebammen einfach offen reden und jegliches Schamgefühl abstellen. Trotz aller Schmerzen komme ich mir blöd vor bei dem Gedanken, dass ich meine Tochter vor ET "rausschmeißen" möchte. Was ja gar nicht stimmt, denn die Ärzte raten mir ja dazu...
Werde dir heute abend von dem Termin berichten.

Liebe Grüße

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
13. August 2012 um 11:06

@honigsnack
Danke für deine Worte, aber damit gehe ich nicht daccord . Tut mir leid für dich, dass du unter solchen Schmerzen soviel bewerkstelligen musstest. Ich könnte das momentan vom Schmerzstatus nicht. Das hat auch nichts mit Egoismus zu tun, sondern das ist so. 2-3h Gassi gehen, Haushalt machen- ein DIng der Unmöglichkeit!!! Naja, Schmerzen werden auch unterschiedlich empfunden und ich denke es kommt auch auf die Dauer an. Ich habe seit dem Beginn der SS mit diversen Schmerzen zu kämpfen. Migräneattacken, Rückenschmerzen Natürlich will ich nur das Beste für meine Tochter und das sie so lange wie möglich drin bleibt. Aber wenn ich heute die Möglichkeit habe, die Geburt ab der 38SSW einleiten zu lassen, dann werde ich das tun! Denke nicht, dass es förderlich für meine Psyche und die Psyche meines Kindes ist ein Nervenwrack zu sein. Und das bin ich schon. Und ab der 38SSW bringe ich ja auch kein Frühchen mehr auf die Welt!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
13. August 2012 um 12:22


So lange synphysen schmerzen, ich hatte das auch so um die 20. Es war unerträglich dieser dchmerz , kann dich gut verstehen, bei mir ist es aber wieder weg gegangen nach 5 wo ungefähr, hab globuli bekommen, aber ob die was damit zu tun hatten ????

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
13. August 2012 um 14:01

Schmerzen sind subjektiv
Lass dir also bitte nicht von jemanden reinreden, der nicht deine Schmerzen hat, nur weil derjenige vielleicht an der gleichen stelle mal was hatte...

Also: ich hatte zwei Einleitungen vor Termin.
1 SS 38+2 Gestose
2 SS 37+2 6 Wochen dauerkopfschmerz, üble symphysenprobleme, beginnende Gestose... Und andere Unklarheiten im Blutbild

Mir wurde bei der zweiten SS wg der symphyse auch ein ks angeboten und kann nur sagen: WAR ICH BLÖD, DASS ICH ABGELEHNT HABE... Hatte noch Monate lang arge symphysenprobleme und eine horrorgeburt mit wehenstarken Schmerzen zwischen den wehen!

Bin nun in der 33 ssw mit dem dritten Kind, hab aufgrund der symphyse sogar ne Haushaltshilfe (kann mich kaum bewegen) und nehme diesmal den ks mit kusshand !

Deine Leidensgenossin
Trischen

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
13. August 2012 um 14:09

2x
einmal ET-10 und einmal ET-19 eingeleitet wg ss diabetes und symphysenlockerung.
beide kinder hatten keine probleme und ich hinterher auch nicht.hatte bei beiden geburten ne PDA,das war genau richtig!!!!

carina

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
13. August 2012 um 15:10

Also
Ich finde nicht dass man egoistisch ist, wenn man 2-3 wochen früher einleiten möchte wenn es einem derart schlecht geht... Mir wollen auch immer alle auf die schulter klopfen und mir erzählen "das wird schon" mir gehts seit der 23. Ssw so schlecht mit der cholestase! Es ist eine tortur... Man möchte natürlich die besten startchancen für sein baby aber ich glaube nicht dass es die besten startchancen sond wenn ich schon völlig depressiv bin wenn es dann soweit sein soll..., ehrlich gesagt ist der gedanke, dass man dem ganzen ein wenig früher ein ende machen kann das einzige, was mich immer wieder aus meinem loch holt. Und trotzdem weine ich regelmäßig und hab das gefühl es geht nicht mehr weiter...

Meine schwester wurde bei beiden ss wegen dem selben problem wie ich es hab vei 37 plus 0 eingeleitet und den babys ging es beide male sehr gut...

Ich hoffe so sehr dass es bei meinem baby auch so sein wird...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
13. August 2012 um 16:22

Danke!
Das hier Frauen sind, die mich verstehen. Komme gerade aus dem KH. Meine Tochter wird definitiv in der 38.Woche geholt, wenn sie "reif" ist. Nur das wie entscheidet sich erst in drei Wochen. Die Geburt durch Gel oder Tabletten einleiten zu lassen ist wohl keine Garantie, dass das Baby sich dann wirklich auf den Weg macht. Die Ärztin meinte, dass die Einleitung Tage dauern könnte und ev. keine Früchte trägt wenn mein Körper noch nicht bereit ist (Horrorvorstellung). Sie hat mir zu einem KS geraten.
Wie war bei dir die Einleitung Carina?
Und erging es euch nach dem KS?
Wer weiß, wie es mir in 3 Wochen geht... und ob, da ein KS nicht doch die bessere Wahl ist

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
13. August 2012 um 16:32

Also
Meine schwester wurde beide male mit dem gel eingeleitet. Die erste geburt hat bei 37 plus 0 knapp 10 stunden gedauert von der ersten wehe bis er draußen war. Also eigentlich alles super... Beim 2. Hats länger gedauert das war aber auch BEL!!!!
Der arzt meinte damals dass wenn due mutter in nem schlechten zustand ist ( also sie hatte auch die cholestase) dann zeigt der körper früher schon ne größere wehenbereitschaft weil der körper ja auch das ende der ss anstrebt... Aber wie gesagt wie das bei symphysenlockerung ist weiß ich nicht. Das wichtigste ist denke ich positiv denken und keine angst oder bedenken haben.

Wie hast du das den. Mit den ärzten geklärt? Hast du einfach gesagt "ich möchte ne einleitung" oder wie hast du das ins gespräch gebracht? Ich habe morgen meinen termin im kh und weiß nichg eie ich das ansprechen soll ich hab angst dass die mir nen vogel zrigen, obwohl ich weiß dass frauen mit ss cholestase immer eingeleitet werden...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
13. August 2012 um 17:00

Wie schon gesagt
Ich persönlich habe mich für nen ks entschieden. Hab bei der Einleitung mit symphysenlockerung schlimme erfahrungen gemacht . Da war die erste geburt im vergleich ein Spaziergang...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
13. August 2012 um 19:40

@Mindy
Ich habe von meinen Problemen berichtet und das mein FA mir empfohlen hat mein Baby früher zu holen. Daraufhin hat die Ärztin mir gesagt, dass sie ab der 38.SSW, wenn das Baby reif, holen würden.
Ich denke nicht, dass du Angst haben musst, das so anzusprechen! Drücke dir für morgen die Daumen!

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
13. August 2012 um 20:21

@honigsnack
Ich habe keine Post von dir bekommen? Habe schon alles ausprobiert, was gegen die Schmerzen helfen könnte. Ich trage einen Gurt von Bort, meine Hebi hat Akkupiuntur versucht und ich war beim Osteopathen- Hilft alles nur kurzfristig die Schmerzen werden auch einfach immer schlimmer...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
13. August 2012 um 21:08

Gurt
Hilft mir auch nicht Am besten ist Beine hoch, Knie zusammen und brüten

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
13. August 2012 um 21:28

Wie schon gesagt...
Jeder empfindet das anders. Ich hatte furchtbare Schmerzen und habe es bereut. Die "rettende" PDA lag schief und hat mich halbseitig gelähmt und auf der snderen seite gar nix gebracht. Meine erste Geburt ohne symphysenprobleme war auch ohne Schmerzmittel wunderschön.

Es gibt ja auch verschiedene schweregrade. Wenn die jetzt schon so leidet kann sie auch gar nicht richtig mitarbeiten (stellungswechsel, Bein hochhalten usw)... Auch kann ein erschöpfter Körper keine brauchbaren Wehen entwickeln.

Am Ende muss die TE am besten wissen, was sie sich zutraut/zumutet.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
13. August 2012 um 21:54

Hi linalotte!
Ich sag nur HERZLICH WILLKOMMEN! Ich kann dich sehr gut verstehen, bin ja selber in der 33. SSW mit Verdacht auf Schwangerschaftsdiabetes, Ischiasentzündung, Symphyse sonstwas...

Es ist tatsächlich so, dass es den Ungeborenen Babys bei einer Syphysenlockerung ganz gut geht - das Mahleur hast du.
Warte erst mal ab. Der ET ist ja nur ein Anhaltspunkt. Berate dich doch mal mit einer Hebamme. Die wissen manchmal viel mehr als die Ärzte.
Bei der letzten Entbindung ist meine Symphyse etwas gerissen. Hat tierisch wehgetan, obwohl in der SS niemand eine Lockerung bemerkt hätte. Danach wurde ich schnell wieder schwanger und hab mich erst mal erkundigt. Und das ist was ich mit meiner Hebamme festgemacht habe (Kriegsplan nennt mein GöGa das ):
- entbunden wird NUR im Stand, weil der Druck auf die Symphyse da am geringsten ist
- PDA wird schon vorab besprochen und evtl in Anspurch genommen
- habe eine Wehenschwäche deshalb unterstützender Wehentropf (falls nötig)
- danach 8 Wochen Bettruhe
- nach dem Wochenbett Krankengymnastik und unbedingt Beckenbodentraining
Ansonsten muss man da echt die Zähne zusammenbeißen und durchhalten.

Mittlerweile sind hier so viele Schwangere mit Symphysenlockerungen, da könnte man doch glatt ne Gruppe öffnen. Was meint ihr?

Dir noch alles Gute linalotte!
Liebe Grüße Godi

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
13. August 2012 um 22:03

Aua das kenne ich
Ich habe mein Kind mit Lockerung spontan ET +5 mit fast 4 kg bekommen und es ist alles gut gegangen. Habe allerdings heute nach 8,5 Monaten immernoch schmerzen, keine Ahnung wie es mit Einleitung gewesen wäre, für mich kam das nicht in Frage... alles gute und eine komplikationslose Geburt!!!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
13. August 2012 um 22:10
In Antwort auf sonnie_12934718

Aua das kenne ich
Ich habe mein Kind mit Lockerung spontan ET +5 mit fast 4 kg bekommen und es ist alles gut gegangen. Habe allerdings heute nach 8,5 Monaten immernoch schmerzen, keine Ahnung wie es mit Einleitung gewesen wäre, für mich kam das nicht in Frage... alles gute und eine komplikationslose Geburt!!!

Immer vergesse ich die Hälfte
Bei der geburt (auf der seite liegend,bein auf der hebi) hab ich die symphyse nicht gespürt. der gurt hat mir am ende auch nicht mehr geholfen, hab mit 2 Kissen zwischen den beinen geschlafen und im vierfüßlerstand stundenlang fern geschaut. die hebamme hat mich nach der geburt nur mit ner homöopatischen salbe und dem kommentar "das dauert bis zu zwei jahre" abgespeist und mutti muss schauen wie sie zu fach kommt. ich glaube aber nicht dass mit ein KS was gebracht hätte, weil die symphyse ja in der schwangerschaft locker wurde und nicht unter der Geburt

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
13. August 2012 um 22:25
In Antwort auf qiu_12497852

Danke!
Das hier Frauen sind, die mich verstehen. Komme gerade aus dem KH. Meine Tochter wird definitiv in der 38.Woche geholt, wenn sie "reif" ist. Nur das wie entscheidet sich erst in drei Wochen. Die Geburt durch Gel oder Tabletten einleiten zu lassen ist wohl keine Garantie, dass das Baby sich dann wirklich auf den Weg macht. Die Ärztin meinte, dass die Einleitung Tage dauern könnte und ev. keine Früchte trägt wenn mein Körper noch nicht bereit ist (Horrorvorstellung). Sie hat mir zu einem KS geraten.
Wie war bei dir die Einleitung Carina?
Und erging es euch nach dem KS?
Wer weiß, wie es mir in 3 Wochen geht... und ob, da ein KS nicht doch die bessere Wahl ist

Hallo
meine einleitungen waren beide male völlig problemlos!
ich wurde mit cytotec tabletten eingeleitet.
beim ersten bekam ich die erste dosis freitag morgen und sonntag morgen ist er geboren.blasensprung hatte ich freitag nacht und wehen die schlimm waren am samtag abend!!!also irgendwie ganz normal!
beim 2. bekam ich wieder die erste dosis freitag vormittag und samstag abend ist er geboren.wehen die ich deutlich merkte hatte ich ab samtag vormittag und als mir nachmittags um drei die fruchtblase sprang bekam ich gleich richtig wehen.da ich da aber noch nicht geburtsreif war am mumu bekam ich gleich ne PDA.die saß um 18uhr und um 21:30 schaute die hebamme und schwupps war mein mumu komplett offen!
so lief es auch beim ersten mal.völlig unbemerkt öffnete sich der mumu also beide male während der PDA zeit!!!
ich hatte traumhafte geburten!

versuch es auf jeden fall so,eine geburt ist wunderschön!!!!!

carina

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
14. August 2012 um 7:29

Moin zusammen!
Und wieder eine Nacht vorbei Ich kann mich gar nicht mehr daran erinnern, wie es war mich spontan an meinen Mann zu kuscheln oder mich zu drehen- aua Schlafe mittlerweile mit Stillkissen unter den Beinen, dem Bauch und ein Kissen im Rücken...und dann den Tag beginnen mit einem lauten"AUA" weil man nur unter starken Schmerzen aufstehen kann... herrlich
Wenn ich schon Kinder hätte, dann würde das definitiv alles nur mit Haushaltshilfe und Unterstützung der Familie gehen...
Eure Geburtsberichte sind sehr unterschiedlich. Puh, ich weiß nicht ob ich eine natürliche Geburt, die Unsicherheit der Schmerzen und ob der Geburtsprozess wirklich in Gange kommt verpacke. Aber das meine Tochter ab der 38SSW kommt und nicht erst am Tag X ist schon mal eine große Erleichterung. Bin halt seit Monaten ein Nervenbündel mit Dauer Schmerzen.Habe ja noch drei Wochen Zeit und dann muss man sehen ob ich die Beine überhaupt hochbekomme... Heute kommt meine Hebamme zur geburtsvborbereitender Akupunktur. Habe sie seit vier Wochen nicht gesehen und bin mal gespannt, was sie zu mir rät...
Wünsche euch einen schönen schmerzfreien Tag!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Noch mehr Inspiration?
pinterest