Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Einige fragen zum schwangerschaftsabbruch

Einige fragen zum schwangerschaftsabbruch

15. September 2010 um 13:42

hallo ...
ich habe gerade einen test gemacht, er ist positiv ausgefallen ... und das ungewollt. ich verhüte mit der kupferspirale, aber die hat wohl nicht viel gebracht.
ich habe schon drei kinder und kann mir ein viertes nicht leisten, da meine älteste tochter behindert ist und unser haus nicht den platz für noch ein kind bietet. mein entschluss steht fest, ich kann das kind nicht bekommen.
kann mir jemand sagen wie das abläuft? am samstag habe ich einen termin beim FA.
wie ist das mit der beratungsstelle? muss ich den abbruch selbst bezahlen? und wie ist es hinterher? fühlt man sich ganz normal, so körperlich oder hat man heftige schmerzen?
ich würde mich freuen, wenn meine fragen beantwortet werden können
LG

Mehr lesen

15. September 2010 um 17:14

Hey
Hallo,
schwierige Situation für dich... aber ich verstehe dich sehr.
Du musst dir einen Termin bei Pro Famila oder einer Beratungsstelle holen, da kann dir dein Frauenarzt helfen.
Dann kannst du dir schon einen Termin für den abbruch holen, in einer Tagesklinik, oder bei deinem FA , aber zwischen dem termin von der beratungsstelle und dem Eingriff müssen 3 Tage liegen, das gibt das Gesetz so vor.

Ich habe damals eine Narkose bekommen... 5 Minuten Später bin ich im aufwachraum wieder aufgewacht. Ich habe sehr sehr Starke blutungen gehabt und mein Unterleib tat mir etwas weh....am nächsten morgen war ich wieder fit...Abgesehen von den Psychischen Problemen die ich dann hatte...!
achso, bevor du den Eingriff machen lässt, musst du zu deiner Krankenkasse gehen, denen kurz erklären warum du einen abbruch machen möchtest und dann bekommst du einen Brief indem steht dass deine kasse alle kosten übernimmt. Den brief brauchst du unbedingt, sonst führen die den eingriff nicht durch.
Falls du noch fragen hast... gerne schreiben
Ich wünsch dir alles gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September 2010 um 17:24

HI
Also ich selbst hatte noch keinen Abbruch, hab aber 2 meiner besten freundinnen dabei begleitet.
Erst mal gehst zu zu deinem Gyn der dir die schwangerschaft bestätigt,
Dieser kann dir auch adressen geben von den Beratungsstellen, dort rufst du an fragst wann du vorbei kommen kannst.
Die geben dir dann eine beratungsbescheinigung und eine adressenliste mit ärzten die den Abbruch vornehmen.
Davon suchst dir einen Doc aus und machst dort einen Termin für frühstens 2 -3 tage nach der Beratung.

Die Kosten für den Abbruch hängen von deinem Einkommen ab.
Es gibt da eine bestimmte grenze glaub wenn du so unter 950 vedienst zahlt es die KK , ansosnten bei höhrem einkommen du selbst.
Aber das sagt dir dann die beratungsstelle alles wo du hinmusst zu deiner KK für die kostenübernahme.

Was die beschwerden angeht, so hatten beide krämpfe wie wen sie mal stark Mensprobleme hätten, aber auch nicht mehr dann. Hatten sich in der apotheke ein schmerzmittel besorgt.
Und ein wenig kreislaufprobleme wegen dieser kurznarkose.

Was die spätfolgen angeht so seh ich das von aussen betrachtet das es ihnen gut geht keine hatte danach ein tief oder eine zeit des bereuens, denke wenn man hinter seinem entschluss steht und weiß das man einfach nicht konnte und selbst die entscheidung getroffen hat, ist der innere konflikt auch zu bewältigen.

P.s Die beratungsstelle kann dir aber auch wege aufweisen wie es doch mit dem kind klappen könnte ob und von wo dir fianzielle hilfen zustehen etc, nur fals du doch nach einer möglichkeit suchst dein Ungebornes zu behalten.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September 2010 um 21:01

Keine Sorge
also ich hatte überhaupt keine Schmerzen. Ein bisschen ziehen, als wenn man seine Tage bekommt, das wars. Keine Probleme von der Narkose, keine Krämpfe, Schmerzen oder sonstiges. War selbst sehr erstaunt, wie unproblematisch das alles abläuft. Hatte Freitag die OP und war Montag schon wieder arbeiten

Also der letzte Beitrag von Chrissy ist ja wirklich makaber! Zur Adoption freigeben Soll sie mit dem Gewissen leben, dass ein Kind von ihr irgendwo rumläuft? Es unter dem Herzen heranwachsen spüren? Boah das ist ja echt hart! Sowas können nur eiskalte Frauen! Das was da jetzt in ihr wächst ist noch laaaaaaange kein Baby oder gar Kind!!!!! Es ist ein Embryo, ein Zellklumpen. Ich finde es sehr verantwortungsvoll, ihr selbst und ihrer Familie gegenüber, sich für diesen Schritt entschieden zu haben.

P.S. Es gibt Frauen, die lassen es heranwachsen und schmeißen es dann in den Müll! Hackt auf diesen Frauen rum!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September 2010 um 21:03
In Antwort auf ninel_12738522

Keine Sorge
also ich hatte überhaupt keine Schmerzen. Ein bisschen ziehen, als wenn man seine Tage bekommt, das wars. Keine Probleme von der Narkose, keine Krämpfe, Schmerzen oder sonstiges. War selbst sehr erstaunt, wie unproblematisch das alles abläuft. Hatte Freitag die OP und war Montag schon wieder arbeiten

Also der letzte Beitrag von Chrissy ist ja wirklich makaber! Zur Adoption freigeben Soll sie mit dem Gewissen leben, dass ein Kind von ihr irgendwo rumläuft? Es unter dem Herzen heranwachsen spüren? Boah das ist ja echt hart! Sowas können nur eiskalte Frauen! Das was da jetzt in ihr wächst ist noch laaaaaaange kein Baby oder gar Kind!!!!! Es ist ein Embryo, ein Zellklumpen. Ich finde es sehr verantwortungsvoll, ihr selbst und ihrer Familie gegenüber, sich für diesen Schritt entschieden zu haben.

P.S. Es gibt Frauen, die lassen es heranwachsen und schmeißen es dann in den Müll! Hackt auf diesen Frauen rum!!!

Oh, der Beitrag war von "lastesleben"
natürlich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September 2010 um 21:09

@lasstesleben
die frau ist erwachsen und weiß bestimmt, dass sie es nach der geburt zur adoption freigeben kann. wahrscheinlich kommt es für sie nicht in frage. wenn es für dich besser ist, ist das schön, für sie (anscheind) und andere eben nicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September 2010 um 21:18
In Antwort auf quanna_12827891

@lasstesleben
die frau ist erwachsen und weiß bestimmt, dass sie es nach der geburt zur adoption freigeben kann. wahrscheinlich kommt es für sie nicht in frage. wenn es für dich besser ist, ist das schön, für sie (anscheind) und andere eben nicht

@ simone
tja, "lasstesleben" ist wohl für schlagende Herzen, weil sie selbst keines hat! (mein Beitrag siehe oben)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September 2010 um 21:41

Chrissy0882
Hallo Chrissy0882,
Du hast einen positiven Schwangerschaftstest in den Händen und weißt jetzt nicht wie dies gehen kann. -Fühl Dich sanft von mir gedrückt.
Es gibt verschiedene Abtreibungsmethoden, dies findest Du unter wasistabtreibung.de
Nach dem FA-Termin mußt Du einen Beratungsgespräch ausmachen und Dir da einen Schein besorgen. Denn ohne diesen Schein ist keine Abtreibung möglich. Zwischen Beratung und Abtreibung müssen 3 Nächte sein. Dies schreibt der Gesetzgeber vor, damit die Frau noch einmal alle Möglichkeiten durchdenken kann.
Du machst Dir vor allem Sorgen, weil Du Dir kein 4. Kind leisten kannst. Melde Dich doch bei ausweg-pforzheim.de, die werden Dir mit Rat und Tat zur Seite stehen und die sind fit darin von wo Dir welche Leistung zur Verfügung steht. Wenn Du ein Kind mehjr hast, steht Dir auch eine größere Wohnung zu. Es gibt sicher einen Weg, dass Du dieses Kind behalten kannst, auch wenn dieser erst gesucht werden muß. Lass Dich an dieser Stelle nicht entmutigen.
LG Itemba

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. September 2010 um 7:12

Danke ...
ich danke euch für eure vielen antworten. und für den beitrag vn "lasstesleben" interessiere ich mich gar nicht.
sicher gibt es die möglichkeit ein kind zur adoption freizugeben. aber kann man das mit seinem gewissen wirklich vereinbaren!? ich denke nicht wirklich ...
mein entschluss steht zu 100 % fest. ich weiß, dass ich auch finanzielle unterstützung bekommen würde, aber das nimmt mir nicht wirklich die arbeit ab. wie schon gesagt, ich habe schon drei kinder, wovon eins behindert ist und das kleinste gerade mal 1 1/2 jahre alt ist. und mit dem umziehen ist das auch nicht so einfach - leider ... ich habe eigentum, das noch nicht abgezahlt ist.
würde mir jemand ganz, ganz viel geld geben, damit ich ein neues haus und ein neues auto kaufen könnte und mir dann noch ne nanny und ne haushälterin leisten könnte ... dann würde ich das kind mit sicherheit bekommen.
aber so ... nein! ich komme schon jetzt an meine grenzen mit kindern und haushalt und allem drum und dran.
ich werde jetzt erstmal den termin beim FA abwarten und dann mal sehen. aber ich hab echt schiss ... denke seit gestern an nichts anderes mehr, als an dieses kleine unschuldige wesen in meinem bauch
und wie ist das mit der krankenkasse? da muss ich als vorher anrufen?
und mit den kosten ... zählt das einkommen meines freundes auch? wir sind nicht verheiratet. und was zählt zu meinem einkommen? ich bekomme derzeit unterhalt für meine beiden großen, pflegegeld, kindergeld und elterngeld ... wird das angerechnet und werden meine monatlichen abgaben davon abgezogen?
sorry für die vielen fragen, aber ich bin grad echt überfordert
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. September 2010 um 8:54
In Antwort auf elene_11954225

Danke ...
ich danke euch für eure vielen antworten. und für den beitrag vn "lasstesleben" interessiere ich mich gar nicht.
sicher gibt es die möglichkeit ein kind zur adoption freizugeben. aber kann man das mit seinem gewissen wirklich vereinbaren!? ich denke nicht wirklich ...
mein entschluss steht zu 100 % fest. ich weiß, dass ich auch finanzielle unterstützung bekommen würde, aber das nimmt mir nicht wirklich die arbeit ab. wie schon gesagt, ich habe schon drei kinder, wovon eins behindert ist und das kleinste gerade mal 1 1/2 jahre alt ist. und mit dem umziehen ist das auch nicht so einfach - leider ... ich habe eigentum, das noch nicht abgezahlt ist.
würde mir jemand ganz, ganz viel geld geben, damit ich ein neues haus und ein neues auto kaufen könnte und mir dann noch ne nanny und ne haushälterin leisten könnte ... dann würde ich das kind mit sicherheit bekommen.
aber so ... nein! ich komme schon jetzt an meine grenzen mit kindern und haushalt und allem drum und dran.
ich werde jetzt erstmal den termin beim FA abwarten und dann mal sehen. aber ich hab echt schiss ... denke seit gestern an nichts anderes mehr, als an dieses kleine unschuldige wesen in meinem bauch
und wie ist das mit der krankenkasse? da muss ich als vorher anrufen?
und mit den kosten ... zählt das einkommen meines freundes auch? wir sind nicht verheiratet. und was zählt zu meinem einkommen? ich bekomme derzeit unterhalt für meine beiden großen, pflegegeld, kindergeld und elterngeld ... wird das angerechnet und werden meine monatlichen abgaben davon abgezogen?
sorry für die vielen fragen, aber ich bin grad echt überfordert
LG

Hm..
ich dachte eigentlich wird einem der SSA bezahlt? Oder ist das nur bei jungen frauen so?... ich meine, wenn du deiner Krankenkasse das so schilderst, dass du ein behindertes Kind hast, dazu noch 2 weitere wo das eine noch sehr klein ist, dann übernehmen die die kosten glaub ich .. Ruf doch einfach mal an Ich glaube nicht dass das was mit dem einkommen deines mannes zu tun hat.

ich kenne dieses Gefühl wenn man weiss, man hat etwas lebendes in seinem Bauch, was sich nichts mehr wünscht, als wachsen zu dürfen, von stunde zu stunde größer wird... aber, ich finde es gut, dass du deinen entschluss gemacht hast... Ihr habt nicht das mögliche Geld, du hast bereits 3 Kinder und eines davon ist behindert, dass ist schon sehr stark von dir, dass du das überhaupt alles schaffst.
Nur warte nicht zulange, du gewöhnst dich von tag zu tag mit an das etwas was in dir wächst.... mach es schnell, noch kann man auf dem Ultraschallbild nicht viel erkennen.....
Mach dich nicht verrückt.... Ich bin in gedanken bei dir und drücke dich!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. September 2010 um 16:11


siehste und das nennt man ganz klar meinungsverschiedenheit. das wohl der mutter steht für mich über dem des ungeborenen leben. bei dir ist es andersrum

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook