Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Eine Flaschenpost

Eine Flaschenpost

12. Oktober 2006 um 12:47

Hallo an euch alle,

ich habe am Montag meinen kleinen Engel verloren. Gestern habe ich einen Brief an ihn geschrieben und ihn per Flaschenpost auf Reise geschickt.

Ich kann nur sagen, dass es irgendwie geholfen hat.


Mein lieber kleiner Engel,

dir sind viel zu früh die Flügel gewachsen. Du bist einfach lautlos davon geflogen und ich vermisse dich, obwohl ich dich nie in meinen Armen halten durfte. Ich wollte dir das erste Mal in die Augen schauen und dir sagen, wie sehr ich dich liebe und für immer auf dich aufpassen werde.

Doch du hast es nicht zu uns geschafft.
Wie hättest du ausgesehen, geduftet?
Wie hättest du uns mit grossen Augen angesehen und gelächelt?
Jede Träne, die ich weine tut so sehr weh.
Wieso warst du nicht stark genug?
Wieso war ich zu schwach fuer dich?
Du bist trotzdem immer unser kleiner Engel und fuer immer in meinem Herzen.

Ich stelle mir einfach vor, wie ich dich im Arm halte, dich auf die süsse Stirn küsse, deine kleinen Händchen halte, deinen Bauch küsse und Bäckchen streichel.
Dein Herz wollte nicht mehr schlagen und ich habe es nicht einmal gemerkt wie du mich verlassen hast.

Als ich von dir gehört habe, hat sich in einem eizigen Moment alles geändert. Meine kleine Welt stand plötzlich Kopf. Es war wunderschön jeden Tag an dich zu denken und das immer mit einem Lächeln und voller Stolz.

Als du weggeflogen bist, ist die Welt zerbrochen und trägt jetzt einen riesen grossen Riss, der mich nicht ruhen lässt und mich zerreisst.

Ich vergesse dich nicht. Denn du bist mein kleiner Engel.
Jetzt bist du weg und die Schmerzen wollen nicht gehen.

Ich denke ununterbrochen an dich und werde es immer tun.

Ich liebe dich für immer und ewig.






Mehr lesen

12. Oktober 2006 um 13:00

Seufz
Das ist wirklich schön geschrieben. * heul *

Mir geht es im Moment ähnlich. Irgendwie komme ich mir wie ein Versager vor und die ganze Welt scheint nur aus Schwangeren und Kinderwagen zu bestehen. Meine Mutter und mein Freund sagen ständig, dass ich jetzt damit abschließen soll, aber das ist nicht so einfach. Schön langsam kann ich aber schon wieder etwas neuen Mut schöpfen und hoffen, dass es das nächste Mal besser läuft.

Drück dich und wünsch dir auf viel Glück für die Zukunft!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Oktober 2006 um 15:06
In Antwort auf saki_12716883

Seufz
Das ist wirklich schön geschrieben. * heul *

Mir geht es im Moment ähnlich. Irgendwie komme ich mir wie ein Versager vor und die ganze Welt scheint nur aus Schwangeren und Kinderwagen zu bestehen. Meine Mutter und mein Freund sagen ständig, dass ich jetzt damit abschließen soll, aber das ist nicht so einfach. Schön langsam kann ich aber schon wieder etwas neuen Mut schöpfen und hoffen, dass es das nächste Mal besser läuft.

Drück dich und wünsch dir auf viel Glück für die Zukunft!

Hello
@nadine: Sehr schön! Ich finde es eine wunderschöne Idee, diesen Text per Flaschenpost zu versenden. Ich habe meine Gedichte mit den Ultraschallbildern meiner beiden Sternchen aufgehoben ... Ich werde sie immer behalten.

@traumtaenzerlinchen: Oh, wie oft habe ich mich über derartige Aussagen gekränkt: Du musst positiv denken und darfst dich nicht so reinsteigern. Es wäre vielleicht behindert gewesen, es wollte so sein. Du hast noch Zeit genug, um Kinder zu bekommen. Na und? Ich wollte aber DIESE Kinder und ich wollte sie JETZT. Und die beiden waren hier bei mir. Ich kann sie nicht einfach wegdenken. Ich weiß selbst, dass man wieder positiv in die Zukunft schauen muss, aber deshalb darf ich auch manchmal nachdenken und traurig sein, oder? So nun hab ich mich wieder mal was von der Seele geschrieben ...

Ich möchte dir sagen, dass wohl keiner die Trauer so richtig verstehen kann, der es nicht selbst erlebt hat. Ich weiß aber auch, dass die Leute es nicht böse meinen sondern auch nicht wissen, wie sie damit umgehen sollen. Aber ich persönlich finde es wichtig zu weinen, zu trauern, darüber zu reden ... erst dann kann es akzeptieren und die Kinder "gehen lassen" um für ein neues berei zu sein.

Umarme dich!
Nelly

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Oktober 2006 um 15:30
In Antwort auf kim_12493891

Hello
@nadine: Sehr schön! Ich finde es eine wunderschöne Idee, diesen Text per Flaschenpost zu versenden. Ich habe meine Gedichte mit den Ultraschallbildern meiner beiden Sternchen aufgehoben ... Ich werde sie immer behalten.

@traumtaenzerlinchen: Oh, wie oft habe ich mich über derartige Aussagen gekränkt: Du musst positiv denken und darfst dich nicht so reinsteigern. Es wäre vielleicht behindert gewesen, es wollte so sein. Du hast noch Zeit genug, um Kinder zu bekommen. Na und? Ich wollte aber DIESE Kinder und ich wollte sie JETZT. Und die beiden waren hier bei mir. Ich kann sie nicht einfach wegdenken. Ich weiß selbst, dass man wieder positiv in die Zukunft schauen muss, aber deshalb darf ich auch manchmal nachdenken und traurig sein, oder? So nun hab ich mich wieder mal was von der Seele geschrieben ...

Ich möchte dir sagen, dass wohl keiner die Trauer so richtig verstehen kann, der es nicht selbst erlebt hat. Ich weiß aber auch, dass die Leute es nicht böse meinen sondern auch nicht wissen, wie sie damit umgehen sollen. Aber ich persönlich finde es wichtig zu weinen, zu trauern, darüber zu reden ... erst dann kann es akzeptieren und die Kinder "gehen lassen" um für ein neues berei zu sein.

Umarme dich!
Nelly

...
@ Nelly

Da hast du wohl Recht, für einen "Außenstehenden" ist die ganze Situation eher schwierig nachzuvollziehen. Mein Freund ist auch scheinbar der Ansicht, dass es beim ersten Mal fast normal ist eine FG zu haben. Aber er ist wirklich immer für mich da und dafür bin ich ihm wirklich dankbar.

Danke für deine trostspendenden Worte!

*knuddel zurück*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest