Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft

"Ein Kind verändert alles...."

5. Oktober 2009 um 11:08 Letzte Antwort: 10. November 2009 um 11:19

...den Spruch kennt ja jeder. Zumindest ist er mir sehr oft begegnet, gerade als ich frisch schwanger war und alle gratuliert haben.

Jetzt frag ich mich schon, so 'kurz' vor der Geburt, was wird sich wirklich verändern?
Es ist ja nicht nur der Schlafentzug und die Verantwortung, das stets-präsent sein müssen und die tausend kleinen Freuden.

Sondern was macht das mit einem? Verändert sich 'nur' der organisatorische Alltag oder verändert sich nicht auch die eigene Persönlichkeit?

Werde ich jetzt weniger chaotisch werden? Ist man ständig angespannt oder wird man letztlich insgesamt entspannter?
Was bleibt an 'alten' Sachen, liebgewonne Rituale, wie lange Spaziergänge oder gespräche mit der besten Freundin?

Wie stellt Ihr Euch das vor?

Und erstrecht an die Schon-Mamas-die-wieder-schwang er-sind, von denen gibt's ja auch welche hier.

Ich glaub ich hab schon macnhmal 'Schiß', ob ich das alles 'schaffe', und bin gleichzeitig so aufgeregt und freu mich so...

Also, was glaubt ihr wird mit Euch passieren oder ist schon passiert?


LG Truething mit Littlething inside 32.SSW

Mehr lesen

5. Oktober 2009 um 11:19

Ach
das kommt immer auf die Mama an.
Bei mir hat sich eigentlich alles verändert- man ist einfach 24 Stunden Mama. Klar, Du kannst natürlich viele Dinge weiter wahrnehmen, Gespräche mit der Freundin, etc... Allerdings immer sprungbereit, weil entwieder Dein Kind anbfängt zu weinen, Hunger bekommt, der Papa aufpaßt und Dir auf einmal einfällt, dass Du vergessen hast ihm was ganz wichtiges wegen des Babs zu sagen... etc....

ICh fand den Spruch auch immer blöd, aber es stimmt tatsächlich. Aber anders ist einfach anders- nicht schlechter

... Ich bin in vielen Dingen toleranter und entspannter geworden, oftmals jedoch auch angespannter ... Kommt immer auf die Situation an. Aber schaffen tust Du es bestimmt- man wächst ja in die Aufgabe rein

LG, Sonja mit Ben (23 Monate) und Ella (22.ssw)

Gefällt mir

5. Oktober 2009 um 11:21


tja, das hab ich mich auch schon oft gefragt...
als erstes denke ich ändert sich die persönliche einstellung und auch das verhalten, da man ja wesentlich mehr verantwortung trägt als bisher - aber ich finde das merkt man auch schon während der schwangerschaft...
in meinen augen bedeutet das aber nicht, dass man deswegen nur noch vernunftgesteuert durch die gegend laufen muss... blödsinn machen gehört einfach zum leben dazu und ich hoffe mit baby findet man auch wieder ein stück der eigenen kindlichkeit, die man ja dann auf dem spielplatz und im alltag hemmungslos zeigen kann

von den bisherigen ritualen usw... naja also das wird vor allem am anfang schwierig werden, denn man ist ja nur noch vernarrt in das baby und möchte am liebsten jede sekunde - die man nicht total erschöpft einschläft - mit kuscheln, schmusen, spielen verbringen... aber ich glaube wenn man sich dessen bewußt ist, dass jeder mensch auch zeit für sich braucht und gerade freundschaften zu den allerwichtigsten dingen zählen, dann muss man sich eben auch weiterhin dafür zeit nehmen.

hm, ne freundin von mir die kriegt das irgendiwe überhaupt nichct hin, die schafft es nicht mal sich pro woche 1 stunde freizuschaufeln - hab mir ganz fest vorgenommen, dass es mir nicht so geht

Gefällt mir

5. Oktober 2009 um 11:44

Also
ich bin 30 jahre alt.......und bekomme mein 3. kind.
mit 23 jahren war ich nicht so gelassen wie jetzt mit 30. jetzt sieht mein familienleben aber auch in manchen dingen anders aus, ich bin finanziell absolut abgesichert, was vor 7 jahren nicht der fall war, meine tochter ist ein freundliches kind was mir keinerlei probleme in schule etc macht. mein sohn geht in den kiga und ist auch ein fröhliches kind. beide kids sind 22 monate auseinander.
d.h das jetzige ist ein genießer baby was jeglichen stress nicht ab bekommt. bis vor 2 jahren habe ich z.b voll gearbeitet weil es finanziell nicht hin gehauen hätte. bei der 3 fach belastung ist es auch kein wunder wenn man hibbeliger wird und unausgeglichen.
mir macht es heute nix aus mal früher aufzustehen, oder fast jeden sonntag die erste zu sein die das frühstück wieder einmal machen muss.
mir macht es spass meine familie zu verwöhnen, und kleine opfer zu leisten. dafür darf ich heute zu hause bleiben und meine tagesfreizeit genießen. mein jetziger partner gönnt mir sehr viel und ist überhaupt kein egotyp wie mein ex.


für alle mamis.......alle können es schaffen, niederlagen kaönnen wir schnell wegstecken, und alle sind eine gute mama solange eine mutter für ihr kind da ist und es viel liebe zu spüren bekommt,
euer leben wird sich verändern, man muss es nur positiv annehmen.....


tschaka

Gefällt mir

5. Oktober 2009 um 11:44

Wir...
haben leider keinen Freundeskreis mehr. Am Anfang war das Baby noch voll interessant, wir bekamen noch regelmäßigen Besuch aber dann wurde unser Sohn "langweilig" für unsere Freund. Und nachdem wir einige Abende in der Pizzeria absagen mussten, weil Joshua ins Bett muss, haben sich alle abgewendet. Wir haben dann noch einige besucht aber nachdem Joshua dort angefangen hat die schöne Deko und all das abräumen zu wollen, war das auch nicht mehr der Fall dass wir sie besuchen "konnten".

Gefällt mir

5. Oktober 2009 um 12:04
In Antwort auf duci_12055789

Wir...
haben leider keinen Freundeskreis mehr. Am Anfang war das Baby noch voll interessant, wir bekamen noch regelmäßigen Besuch aber dann wurde unser Sohn "langweilig" für unsere Freund. Und nachdem wir einige Abende in der Pizzeria absagen mussten, weil Joshua ins Bett muss, haben sich alle abgewendet. Wir haben dann noch einige besucht aber nachdem Joshua dort angefangen hat die schöne Deko und all das abräumen zu wollen, war das auch nicht mehr der Fall dass wir sie besuchen "konnten".

@danamyslik
tut mir echt ein bisschen leid mit deinen freunden, aber auch das ist normal.....jetzt kristallisiert sich heraus wer freund und wer nicht freund ist.....leider iis bei vielen deutschen das kind sein nicht allzu gerne gesehen, was im süden ganz anders ist


es finden sich neue freunde, und die haben dann auch alle kinder

Gefällt mir

5. Oktober 2009 um 12:45


Wow, sind das viele Antowrten.

Und gleich so schöne!! Bin ganz gerührt.

Würd am liebsten auf jede einzeln antworten.

Aber auf jeden Fall schonmal ein FETTES Dankeschön an Euch alle.

Gefällt mir

5. Oktober 2009 um 12:47

Ich
finds furchtbar, wenn man so wissend angelächelt wird und einem dann gesagt wird: "Jaja, warts nur ab, was dich da erwartet!" Natürlich ändert sich ganz viel, v.a. in der ersten Zeit. Aber bei mir hat sich nicht nur mein Leben, sondern auch ich selnst mich ein bisschen verändert, so dass ich es selten als Belastung empfand, nun so viel Verantwortung zu haben.
Übrigens, wenn man zum 2. Mal schwanger ist, wird einem dann gesagt: "Ja, mit einem ist ja alles ganz einfach! Warte nur, bis das 2. da ist...!"
Gruß
Sammy

Gefällt mir

5. Oktober 2009 um 13:30

es ändert sich komplett alles
und es ist das beste was einem passieren kann.Habe vor 6 wochen entbunden und natürlich ist die erste zeit etwas "chaotisch".
Hatte auch den sogenannten Babyblues.
Aber es kommt der Zeitpunkt wo du dir selbst sagst " keinen streß machen"
da ich voll stille lebe ich nach dem Rhytmus meiner süßen Maus.Obwohl es schon etwas komisch am Anfang war sein Kind woanderst als zu Hause zu stillen.

Ich selbst hab mich auch verändert.Es sind jetzt ganz andere sachen wichtig als vorher.

Und man schafft das alles Was dir jetzt noch unmöglich erscheint geht dir nachher einfach von der Hand.

Was sich am meisten geändert hat ist der Freundeskreis Man ist jetzt nicht mehr so flexibel.Aber man lernt neue Leute kennen(viele Mamis)

Ich wünsch Dir eine schöne restliche SS und eine tolle Geburt

LG Nicole mit Emma Sophie

Gefällt mir

5. Oktober 2009 um 13:37

Das ...
....einzige was mir fehlen wird sind die wochen enden wo meine 2 kids bei ihrem papa sind , wo ich mit meinem jetzigen mann viel unternommen habe. vor allem waren wir im sommer ein week end in paris , oder ostern waren wir auf mallorca.....ich weiß das hört sich so ego an aber klar wenn man ne neue beziehung eingeht, lernt man sich immer erst mal kennen, auch ohne mal die kids.
und das war die letzten 2 jahre schon ein toller luxus.
jetzt ist wieder ein baby da, und nimmt uns die freien week ends..... aber nimmt man trotzdem auch gerne in kauf.....und meine ersten beiden kinder freuen sich auch riesig auf ihren bruder, immerhin hat die große fleißig geholfen das kinderzimmer aufzubauen....lach

das einzige wovor ich den größten horror habe ist meine körperliche veränderung....große brüste schlechte haut , und naja mehr fett am leib der erst mal bleibt....

Gefällt mir

5. Oktober 2009 um 16:12


Ja, zum Teil hat die Schwangerschaft schon verändert, das ist auch bei mir so, das stimmt.

Und ja, nicht zu streng mit sich selbst sein und die Wäsche sich mal stapeln lassen und stattdessen mit der Freundin telefonieren. Die übrigens zumindest schonmal bisher geblieben ist und sich sowohl meine Babystorys alle mit echtem Interesse anhört, als auch mit mir noch redet wie 'früher'.

Und ich hab das 'Glück' ich bin im Freundeskreis eher eine Nachzüglerin, die anderen Kinder sind zwischen sechs und zwei. Und der Freundeskreis ist trotzdem seit 10 Jahren relativ stabil. Klar, man trifft sich nicht jedes Wochenende in der 'Szenekneipe', aber selbst da war ich in meiner Schwangerschaft zumindest auch einmal.

Reinwachsen hört sich gut an, ja. A la 'man ist nicht Mama, man wird es.' Ja, sich auch da selbst Zeit lassen tut sicher gut der Sache und der Mama.
Aber diese Liebe die trifft mich jetzt manchmal schon so, auch die Vorstellung, wenn es wirklich da ist, dass ich weinen könnt vor Rührung. Das ist wirklich wahnsinnig eigen.

Habe wenn ich das alles so lese überhaupt nicht das Gefühl, ich werde auf irgendwas verzichten müssen! Danke für's Teilen nochmal.

Wünsche Euch allen auch noch alles Gute für eure Schwangerschaft, die Geburt und alles, was dann kommt.

Gefällt mir

10. November 2009 um 11:19

Hei,
Ich kann mich noch sehr gut erinnern, dass ich genau diesen satz auch gehört habe wie ich mit meinem ersten Sohn schwanger war. Ganz genau weiss ich aber auch noch, dass
ich mich voll darüber geärgert habe - irgendwie hat er mich verunsichert - irgendwie dachte ich mir die die mir das sagen bei denen ist es nicht so gut gelaufen aber das hat ja nichts mit mir zu tun. Vor allem was ist alles, ich hätte mir gewunschen wenn sie mir schon was mit auf den Weg geben wollen, dass sie es dann aussprechen und genau sagen, worauf ich mich vorbereiten soll !!!
Jetzt im Oktober ist dazu ein ganz tolles Buch auf den Markt gekommen, mit dem Titel "Ein Kind ändert alles. Vom Liebesglück zum Familienglück!"
Die Autorin, kennt diesen Satz aus Ihrer eigenen Erfahrung sehr genau. Sie selbst ist Lebensberaterin und hat sich auf Erziehungs-Familienberatung spezialisiert und hat sich diesem Thema sehr intensiv angenommen. In Ihrem Buch beschreibt sie ganz offen, was sich wirklich alles verändern kann und zwar ohne jegliche Tabus und gibt wahnsinnig wertvolle lebensnahe Tipps wie diesen Weg des Elternwerdens so gehen kann, dass man wirklich sein Familienglück findet!
Wirklich sehr zu empfehlen.

Zum Schluss möchte ich dir noch alles Gute für deine bevorstehende Geburt wünschen und für dein Kind einen guten Start ins Leben, in dem es sicher ganz viele Menschen herzlichen Willkommen heissen werden !

lg Marisa

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers