Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Ein Hund in der Schwangerschaft?

Ein Hund in der Schwangerschaft?

20. Mai 2007 um 19:09 Letzte Antwort: 21. Mai 2007 um 0:15

Hallo ihr Lieben!

Ich wollte mal fragen was ihr dazu meint:

Ich bin jetzt in der 21. Woche und lebe mit meinem Freund in einer recht großen Wohnung im 1. Stock mit Balkon.
Z.zt. haben wir keine Haustiere. Ich selber habe von klein an immer Haustiere um mich rum gehabt; anders wie er,... er hatte nie Haustiere.
Nun ist es so, dass ich mich häufig sehr alleine fühle, da sich innerhalb des Freundeskreises und auch in der Familie einiges geändert hat.Die wahren Freunde fehlen und auf Familie ist nicht wirklich viel Verlass,...leider
Versteht mich nicht falsch,mein Freund steht voll hinter mir und er bemüht sich auch alles zu tun das es mir gut geht.Aber ich bin trotzdem sehr oft zuhause am weinen wenn er weg ist, weil ich mich dann allein gelassen fühle und niemanden habe zum reden.
Jetzt dachte ich an die Anschaffung eines Hundes, da ich Hunde liebe!!! Und ich denke da Hunde sehr menschenbezogen sind und immer wissen wie es einem geht, würde mir das vielleicht gut tun.
Das Problem ist jetzt nur das ich nicht weiß ob es klug wäre das jetzt zu tun wenn bald ein kleiner Krümel zuhause ist.Das nächste Problem wäre, glaube ich, mein Freund, da ich denke das er es nicht so gut finden wird.
Wie würdet ihr das machen?

Vielen Dank fürs zuhören und evtl. Ratschläge!

glg mit Küsschen

Nadine

Mehr lesen

20. Mai 2007 um 19:17

...........................
Wir haben uns auch nen hund angeschafft...ich sehe darin keinen nachteil...wenn man den hund auch nicht vernächlässigt sehe ich da auch kein risiko...

Wir haben uns einen 6 jährigen hund aus dem tierheim geholt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Mai 2007 um 19:18

Prinzipiell
finde ichs ok mit tieren unter einem dach zu leben. hab selbst zwei katzen, hasen und vögel (und fische)... bin eben auch so aufgewachsen und kanns mir so ganz ohne auch nicht vorstellen.

du solltest dir halt allerdings im klaren darüber sein, dass du in nächster zeit sehr an deinen nachwuchs gebunden bist und somit alle hände voll zu tun hast. grad bei nem hund ist es halt so, dass der deine ganze aufmersamkeit braucht, zudem er ja auch einziges haustier wäre.

ich würde dir raten, erst nach der geburt deines kindes über die anschaffung eines hundes nachzudenken. dann kannst du besser abschätzen wie dus zeitlich hinkriegst ohne dein hündchen nach der geburt des kindes zu benachteiligen.

lg crisa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Mai 2007 um 19:21

Wir
möchten uns auch einen hundi anschaffen. bzw ich mein freund mag zwar tiere aber hatte auch nie welche in seinr kindheit zu hause.
wir habe hoffentlich ab morgen unsere neue traumwohnung die allerdings im zweiten stock ist.
ich bin auch in der 21 ssw und grüble ob es besser ist dne hund vor der geburt oder erst dann anzuschaffen wenn das baby krabbeln kann...
die frau die jetzt noch in der wohnung wohnt hat auch einen und der ist sooo süß und fühlt sich da auch wohl glaub ich

es heißt zwar dass man in der wohnung keinen hund halten darf aber bei ihr ist es auch kein problem und die vermieterin weiß das. wenn wir die wohnung bekommen werde ich ihr erklären dass wir gerne unser kind mit tieren aufwachsen lassen wollen und so...
klappt bestimmt...

ich laube es ist besser den hund vor der geburt anzuschaffen. warum weiß ich nicht. sagt mir mein gefühl

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Mai 2007 um 19:26

Hallo
ich habe sogar 2 Hunde und einer davon ist gerade 13 Wochen alt..Ich komme damit super klar und bis mein Baby da ist, ist das gröbste mit dem Welpen überstanden...

LG
Janine 23. ssw

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Mai 2007 um 19:27

Also
mir haben sehr oft gehört dasesbesser wäre vorher einen zu holen damit der Hund von Anfang an die neue Situation mitbekommt.
Irgendwie klingt das für mich logisch, da ja viele Hunde bei kleinen Kindern seltsam reagieren wenn sie die Situation nicht kennen.
Ausserdem denke ich hängt es vielleicht auch etwas von der Rasse ab,
oder?!

glg
Nadine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Mai 2007 um 19:33
In Antwort auf linda1986

...........................
Wir haben uns auch nen hund angeschafft...ich sehe darin keinen nachteil...wenn man den hund auch nicht vernächlässigt sehe ich da auch kein risiko...

Wir haben uns einen 6 jährigen hund aus dem tierheim geholt!

Hallöchen
also ich habe seid 1 1/2 jahren nen hund und bin ehrlich gesagt froh meine kleine zu haben auch wenn es manchmal sehr sehr anstrengend ist. ich würd mir das an deiner stelle sehr gut überlegen ob du nich doch lieber bis nach der ss warten willst oder ob du dir nich lieber ein schon älteres tier aus dem tierheim holen solltest. denn so wie ich es verstanden hab steht zwar dein freund hinter dir aber deine familie ist nich so ganz da. denn ich mach mir schon seid der beginn meiner ss gedanken wenn ich zwischenzeitlich ins kh muss oder auch zur geburt dann wer übernimmt die pflege für meine kleine wird sich anständig drum gekümmert bekommt sie genug zu fressen usw. genauso mach ich mir gedanken was ist wenn ich zB jeztt nen blasensprung bekomme und die meiste zeit liegen muss? wer geht dann mit meiner kleinen? weißt du das sind alles solche sachen die man sich wirklich vor augen halten sollte wenn man sich nen hund anschafft. aber im grunde denke ich es gibt nichts schöneres als wenn man nen hund ein zuhause geben kann



sry das es soviel geworden ist.

lg janina und andre (22 + 5)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Mai 2007 um 19:41
In Antwort auf scout_12860855

Hallöchen
also ich habe seid 1 1/2 jahren nen hund und bin ehrlich gesagt froh meine kleine zu haben auch wenn es manchmal sehr sehr anstrengend ist. ich würd mir das an deiner stelle sehr gut überlegen ob du nich doch lieber bis nach der ss warten willst oder ob du dir nich lieber ein schon älteres tier aus dem tierheim holen solltest. denn so wie ich es verstanden hab steht zwar dein freund hinter dir aber deine familie ist nich so ganz da. denn ich mach mir schon seid der beginn meiner ss gedanken wenn ich zwischenzeitlich ins kh muss oder auch zur geburt dann wer übernimmt die pflege für meine kleine wird sich anständig drum gekümmert bekommt sie genug zu fressen usw. genauso mach ich mir gedanken was ist wenn ich zB jeztt nen blasensprung bekomme und die meiste zeit liegen muss? wer geht dann mit meiner kleinen? weißt du das sind alles solche sachen die man sich wirklich vor augen halten sollte wenn man sich nen hund anschafft. aber im grunde denke ich es gibt nichts schöneres als wenn man nen hund ein zuhause geben kann



sry das es soviel geworden ist.

lg janina und andre (22 + 5)

Hallo mausiklein!
Ich halte wirklich nicht daran fest einen Welpen zu holen.Ich hatte bis jetzt immer Tiere die aus dem Tierheim kamen. Ich denke einfach dort gibt es genug arme Tiere die ein neues zuhause brauchen.
Klar, habe ich Probleme mit meiner Familie. Aber wir wohnen in einem Mehrfamilienhaus mit (hauptsächlich) sehr netten Nachbarn die selber Hunde haben, und denke ich mal, auch für die kurzzeitige Pflege, wenn nötig, bereit wären.

glg
Nadine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Mai 2007 um 20:05

Hi..
also wir haben auch eine hündin, zwischenzeitlich 2 jahre! ich möchte die tröte natürlich auf gar keinen fall missen, aber ich geb dir mal einige denkanstösse, die ihr bei eurer entscheidung berücksichtigen solltest..

ein hund kostete zeit, arbeit und geduld. gerade die ersten 2 jahre. im ersten jahr muss du ihn stubenrein bekommen (also alle 2 stunden raus) und ihn erziehen.. es ist manchmal wirklich zum mäusemelken, da dein hund immer wieder meinen wird er muss sich auf "kraftspielchen" mit dir einlassen.

erst mit 2 jahren haben hunde sämtliche flegephasen überstanden und sind soweit erzogen, dass sie auch hören!

aber ein erzogener hund allein ist ja noch nicht alles. du musst mit ihm raus, egal bei welchem wetter. jetzt stell dir mal vor, es regnet in strömen, du hast dein baby gerade gebadet und dein hund muss raus! also baby anziehen, hund schnappen, nach unten in den regen wandern... hund seine geschäfte erledigen lassen.. wieder hoch in die wohnung... hund abtrocknen, baby auspacken etc. etc. und das ganze mehrmals täglich!!

sei dir dessen bewusst, dass es wirklich stressig werden kann.. zumal ein junger hund öfter am tag raus muss... wir haben unsere mit ihren 2 jahren jetzt erst so weit, dass sie nur noch 2 bis 3 x raus muss (sie meldet sich immer an, in dem sie sich mit ihrer leine vor die tür setzt) .. vorher sind wir bis zu 5 - 6 mal am tag gerannt.. und solange dein hund noch nicht stubenrein bist, bist natürlich noch öfter am rennen...

ich will dir einen hund um gottes willen nicht ausreden! für kinder ist es das grösste einen so treuen begleiter wie einen hund zu haben.. aber dennoch beachte alle vor- und nachteilen!!!

kostenfaktor sollte natürlich auch nicht vergessen werden.. achja und mit einem hund bist du erst recht jeden tag am saugen, wischen etc.. man sollte nicht für möglich halten, was ein hund an zusätzlicher putzarbeit bedeutet...

alles liebe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Mai 2007 um 20:11

Hi!
Hi,

Mein Kind wird mit Vögel und Schlangen aufwachsen!

Da mein Hund gestorben ist wird mein Kind ohne aufwachsen! *schade*

Ich kann aber die Rasse Bichon Frise empfehlen! Kleine Rasse verliehrt, kein Fell und es sind reine Kampfschmusser!

Finde es ok sich nen Hund zu holen wenn man einsam ist!

Liebe grüße Steffi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Mai 2007 um 22:10
In Antwort auf jola_12569440

Hallo mausiklein!
Ich halte wirklich nicht daran fest einen Welpen zu holen.Ich hatte bis jetzt immer Tiere die aus dem Tierheim kamen. Ich denke einfach dort gibt es genug arme Tiere die ein neues zuhause brauchen.
Klar, habe ich Probleme mit meiner Familie. Aber wir wohnen in einem Mehrfamilienhaus mit (hauptsächlich) sehr netten Nachbarn die selber Hunde haben, und denke ich mal, auch für die kurzzeitige Pflege, wenn nötig, bereit wären.

glg
Nadine

Hallo
An deiner Stelle würde ich mit der Anschaffung eines Hundes warten bis das Baby auf der Welt ist und sich eure Situation mit Kind eingespielt hat.

Wenn du dir einen Hund aus dem Tierheim holst, hat dieser Hund eine Vorgeschichte. Die ist nicht unbedingt bekannt und wahrscheinlich nicht unbedingt schön, allein schon weil sie mit der Trennung des Hundes von seinem gewohnten Rudel endet. Dieser Hund kommt dann zu euch und muss sich zurecht finden, euch kennen lernen und ihr müsst ihn kennen lernen. Und einige Wochen später habt ihr auf einmal ein Baby. Für den Hund ist das schon wieder eine komplette Umstellung. Das kann ihn verunsichern und es kann durchaus sein, dass es sich negativ auf sein Verhalten auswirkt. Ausserdem kennt ihr euren neuen Hund kaum und könnt ihn noch nicht in verschiedenen Situationen einschätzen.
Wir haben vor zwei Jahren einen damals 3-jährigen Schnauzerrüden von einer Familie übernommen. Er war vom Welpenalter an bei dieser Familie und hat gut ein Jahr gebraucht sich bei uns komplett einzuleben. Von dem was ich von anderen Leuten gehört habe, die einen Hund aus zweiter Hand haben, ist das die normale Eingewöhnungszeit.
Bei einem Welpen musst du mindestens im ersten Jahr sehr viel Erziehungsarbeit leisten. Kann auch länger dauern. Auch für den Welpen, der einige Wochen bei euch ist bevor das Kind kommt, ist es eine große Umstellung. Und dein Zeitaufwand für Kind und Welpe ist dann wahrscheinlich höher.

Wenn das Kind da ist und ihr nach der ersten Stresszeit einen Hund holt, müsst ihr entscheiden was euch lieber ist. Ein Welpe hat den Vorteil, dass er noch geprägt wird und mit dem Kind gemeinsam aufwächst. Ein erwachsener Hund, der vielleicht schon negatives mit Kindern erlebt hat, ist da wahrscheinlich weniger flexibel.

Habt ihr vielleicht ein Tierheim in der Nähe? Wenn ja, den geh doch während der Schwangerschaft mit den Hunden dort spazieren und kümmere dich um sie. Vielleicht findet ihr dann ja auch später dort den perfekten Hund.


Ciao, tarja1981

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Mai 2007 um 0:06

Hey nadine,
habe selbst 2hunde,als ich letztes jahr mit unserer maus schwanger war,hab ich mir auch viele gedanken gemacht,wie das wird mit den dreien,war auch bei prof.hundetrainerin,um tips zu bekommen.Da unsere kleine 5tage nach geburt verstorben ist,war ich froh die beiden zu haben.Jetzt bin ich wieder schwanger und schaue mal.Zum einen würde ich nicht unbedingt mit nem welpen anfangen,es sei denn jetzt,da hättest du auch noch einige wochen zeit,wg.stubenreinheit und anderen wichtigen dingen der erziehung,wenn du mit hunden erfahren bist,kannst du es sicher hinbekommen,wenn es dir so wichtig ist.Es gibt auch hunde vom tierschutz die super mit kindern auskommen und keine groben macken haben,trotzdem braucht jedes tier zeit sich einzugewöhnen.Man sollte eine entscheidung für ein tier auch genau überlegen,wenn finde ich soll es für immer sein und ob man das versprechen kann,wenn plötzlich ein kleines da ist und es doch nicht gleich klappt?Man mag dann auch nicht rumexperimentieren und das tierchen wird wieder abgeschoben.So wär keinem geholfen.Eine möglichkeit

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Mai 2007 um 0:15
In Antwort auf myrtie_12655573

Hey nadine,
habe selbst 2hunde,als ich letztes jahr mit unserer maus schwanger war,hab ich mir auch viele gedanken gemacht,wie das wird mit den dreien,war auch bei prof.hundetrainerin,um tips zu bekommen.Da unsere kleine 5tage nach geburt verstorben ist,war ich froh die beiden zu haben.Jetzt bin ich wieder schwanger und schaue mal.Zum einen würde ich nicht unbedingt mit nem welpen anfangen,es sei denn jetzt,da hättest du auch noch einige wochen zeit,wg.stubenreinheit und anderen wichtigen dingen der erziehung,wenn du mit hunden erfahren bist,kannst du es sicher hinbekommen,wenn es dir so wichtig ist.Es gibt auch hunde vom tierschutz die super mit kindern auskommen und keine groben macken haben,trotzdem braucht jedes tier zeit sich einzugewöhnen.Man sollte eine entscheidung für ein tier auch genau überlegen,wenn finde ich soll es für immer sein und ob man das versprechen kann,wenn plötzlich ein kleines da ist und es doch nicht gleich klappt?Man mag dann auch nicht rumexperimentieren und das tierchen wird wieder abgeschoben.So wär keinem geholfen.Eine möglichkeit

Hey nadine 2,
wäre einen hund vom tierheim öfter abzuholen und damit spazierenzugehen,um ihn kennenzulernen,viell.auch später mit kind,raus muß man eh.Oder es sucht jemand in der nachbarschaft eine hunderbetreuung über tags.Das würde auch dein freund best.ok finden,obwohl ich finde er sollte dich da auch unterstützen oder zumindest mit dir sprechen,hatte wegen des 2.hundes auch etliche kontroversen,aber letztendlich durchgesetzt,das war für den hundi auch bitter nötig.Jeder muß es selbst entscheiden,es ist schwer,ich weiß,keiner kann dir sagen,wir es letztendlich ausgeht.Wünsche dir viel kraft für deine entscheidung,auch auf mich kommt viel arbeit zu(hoffentlich!)LGM

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest