Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch

Ein großer Fehler

Letzte Nachricht: 6. September um 16:27
28.08.21 um 22:56

Liebe Forum Mitglieder,
Ich habe etwas schreckliches getan und möchte es hier erzählen.
Ich hin seit über 10 Jahren verheiratet und Mutter 2er großartiger Kinder. Ich wollte immer eine Großfamilie und mit Nummer drei weitermachen. Naja da sagte mein Mann auf keinen Fall. Ich war geschockt. Er wusste dass ich Kinder will und jetzt das. Die Begründung war das Schlimmste für mich. Er zählt die Tage bis die Kinder groß sind und aus dem Haus. Mein Herz wollte brechen. Ich erklärte ihm mehrfach dass das doch die schönsten Momente im Leben sind.  Noch dazu habe ich ihm meine Beweggründe nochmals dargelegt. Ich bin Einzelkind. Mein Vater starb früh und meine Mutter und Großmutter haben sich aufgrund ihrer psychischen Krankheit das Leben genommen. Es war die Hölle auf Erden... Alleine übrig zu sein. Daher wollte ich immer solange es noch biologisch Sinn macht so viele Kinder wie möglich. Nun er hat mein gesagt und das Thema nie wieder in den Mund genommen. Dann ein gutes Jahr später hatte ich Probleme im Job und in meinem Umfeld. Meine Kinder wurden bespuckt und wir im Wohnort total ausgegrenzt, da wir die zugwzogenen sind. Mein Mann kommt aus dem Nachbarort und hat ein intaktes vereinsleben etc. Dann habe ich die Pille nicht mehr vertragen und habe es meinem Mann gesagt. Er Ja OK. Seit dem lief bei uns nur noch kuscheln und etwas Petting. Und so kam es dass ich nach dem Petting total frustriert war. Sehnsucht nach Kind drei und ich dann das Ejakulat nicht mehr ordentlich weggeputzt habe. Das gab mir Hoffnung auf Kind drei. Bitte nicht lachen. Ich kann es mir selber nicht erklären und ja das war dann ein paar Mal so. Habe dann sogar einmal auf meine fruchtbaren Tage geachtet und da dann auch kuscheln wollen und ja dann wieder nicht ordentlich das zeugs entsorgt und tja jetzt bin ich schwanger. Ich kann mich nicht freuen. Habe selbst nicht wirklich geglaubt so ss zu werden. Ich habe dann meinem Mann gesagt dass ich nicht immer aufgepasst habe und es mir leid tut. Ich habe der Versuchung nachgegeben aus verzeriflung und nicht nachgedacht. Naja End vom Lied er hat mir gesagt ich sei das Allerletzte. Die Beziehung sei für ihn vorbei und ich soll abreiben. Ich habe gesagt dass kann ich nicht. Er redet nun nicht mehr mit mir. Ich weiß es war ein Fehler und ich begreife selber nicht was mich dazu gebracht hat. Aber ich kann es halt nicht abtreiben. 
 

Mehr lesen

29.08.21 um 18:09

Ich kann dir nur raten das Gespräch mit deinem Mann zu suchen und eine Lösung zu finden die vor allem für die Kinder günstig ist. Denn die können ja für nichts. 
Dir jetzt Vorwürfe zu machen wäre nicht richtig da du ja selbst weißt das die Aktion absolut daneben war. 

Es tut mir leid was du in der Vergangenheit durchgemacht hast. Aber deine Kinder sollten nicht die Bürde haben die Wunden deiner Vergangenheit zu heilen. Es kann auch durchaus sein das du nach dem dritten Kind den Wunsch nach einem weiteren verspürst. Wo wäre für dich die Grenze?

Ich bin selbst Mutter von acht Kindern. Hier ging aber der Wunsch von meinem Mann aus. Der Wunsch war bei uns aber nicht von Anfang an da sondern hat sich im Laufe der Jahre entwickelt. 
Meine Schwester wollte immer vier Kinder. Ist aber mit einem glücklich. Menschen und auch ihre Einstellungen ändern sich im Laufe der Zeit. Wahrscheinlich auch bei deinem Mann. 
Bedenke bitte das jedes Kind mal seine eigenen Wege geht. Egal wieviele man hat. 




 

10 -Gefällt mir

29.08.21 um 21:13

Hey Vanessa, für mich klingt es so, als sei die Beziehung schon länger kaputt. Also nachdem er Dir gesagt hat, dass er keine Kinder mehr möchte. Bitte lass achte auf Dich und denk an Dich und die Kinder. DU und die Kinder sind wichtig. Es gibt immer einen Weg/Lösung auch ohne Mann im Leben weiterzukommen. Es war wohl wie Du sagst nicht so richtig, wie es gelaufen ist, aber deswegen hat dein Mann kein recht dich zur Abtreibung zu drängen.  Er hätte ja auch ein Kondom nutzen können. 

Vielleicht wird ein Neustart für Dich und die Kinder das Beste sein. 

lass den Kopf nicht hängen ♥️

1 -Gefällt mir

30.08.21 um 11:10

Hallo liebe Mamamitherz, 🌸
mich erschüttert es auch, was du in jungen Jahren alles an Schwerem erlebt hast.
Und doch, hast du dein Leben auf die Reihe gebracht, hast geheiratet, hast zwei wundervollen Kindern das Leben geschenkt und bist sehr dankbar dafür. Welch eine tapfere Frau du trotz allem geworden bist!
Eine liebevolle Mama die mit großem Herz ihre Kinder versorgt und großzieht!
Gerne hättest du noch ein weiteres Kind, der Wunsch war übermächtig in dir, in deinem Herzen und du hast der Versuchung halt nachgegeben und es auf diese Art geregelt.
Jetzt bist du tatsächlich schwanger geworden, was ja auch irgendwie eher ungewöhnlich ist. Vielleicht kannst du es ein bisschen als „Geschenk“ des Lebens an dich sehen?

Dein Mann fühlt sich überrumpelt, hat eher schwierig reagiert und drängt dich zur Abtreibung. Natürlich fühlst du dich schlecht, doch abtreiben ist keine Option für dich und ich denke, das brauchst du auch nicht. Und das kleine Leben kann ja echt nichts dazu, und du hast es dir ja zugetraut, dein drittes Kind. Du wirst es auf jedenfall auf die Reihe bringen.

Lass jetzt erstmal deinem Mann genügend Zeit um alles zu verdauen. Denkst du nicht, dass er sich auch nach und nach beruhigen könnte? 
Wie alt sind denn eure beiden Großen? Ist er gut zu den Kindern?
Wie denkst du werden sie es aufnehmen?
Vielleicht hast du Freunde, die ein bisschen für dich da sein können? Oder gibt es Großeltern oder sonstige Familienmitglieder von seiner Seite?
 
Was kann dir jetzt Mut machen liebe Schwangere?
Schreib dir hier gerne von der Seele was dich belastet und was du brauchst, was dir weiterhelfen kann!
 
Warst du eigentlich schon beim Frauenarzt gewesen?
Ganz liebe Grüße von Linda
 

Gefällt mir

30.08.21 um 16:46

Liebe TE. 
Nimm es mir bitte nicht übel, aber du handelst aus Eigennutz sehr egoistisch. Sich eine Großfamilie zu wünschen nur um nicht alleine zu sein ist sicher keine Lösung. Was machst du wenn mal alle Kinder erwachsen sind und ausgezogen sind? 


Eigentlich hättest du ja deinen Partner damit du dich nicht einsam fühlst. Das er stinksauer ist kann ich durchaus verstehen. Denn du stellst ihn ja vor vollendete Tatsachen. 
Ich wünsche dir das er dir verziehen kann und hoffe für euer Kind das es in eine intakte Famielie hineingeboren wird. 


 

11 -Gefällt mir

30.08.21 um 18:56

Ich danke jedem für den Eintrag. Aber auch hier versteht man mich nichzlt. 
Ein letztes dazu, dann kann es weitergehen mit mir als.... 
Ich will dieses Kind nicht um meine Einsamkeit zu füllen. Sondern da ich schon älter bin, dass falls ich nciht mehr da sein sollte, dass die Kleinen sich haben. 
Zudem hatte ich in meinem Alter und begonnenr Menopause nie wirklich gedacht, dass man nur durch Kuscheln ohne eigentlichen Akt noch svhwanger werden kann. Ich habe einfavh darauf gehofft und es hat mich selbst sehr erschrocken, dass es geklappt hat. Ja der Wunsch war da. Aber im Endeffekt habe ich mich mit der Hoffnung, dass es eine ganz kleine Möglichkeit gibt, dass es passiert zufrieden gegeben. Ich bin nie in meinem Leben egoistisch gewesen und ich will eigentlich imm das beste für andere. Aber ich habe eigentlich nie in der Hoffnung gedacht, dass ich wirklich schwnager werde. Aber es ist jetzt so. Das muss ich auch erst einmal verarbeiten. Aber ich finde es trotz allem sehr erschreckend wie mein Mann reagiert bzw. Was er jetzt tut... Aber wir lassen es hier jetzt gut sein. 

Gefällt mir

31.08.21 um 9:24
In Antwort auf

Ich danke jedem für den Eintrag. Aber auch hier versteht man mich nichzlt. 
Ein letztes dazu, dann kann es weitergehen mit mir als.... 
Ich will dieses Kind nicht um meine Einsamkeit zu füllen. Sondern da ich schon älter bin, dass falls ich nciht mehr da sein sollte, dass die Kleinen sich haben. 
Zudem hatte ich in meinem Alter und begonnenr Menopause nie wirklich gedacht, dass man nur durch Kuscheln ohne eigentlichen Akt noch svhwanger werden kann. Ich habe einfavh darauf gehofft und es hat mich selbst sehr erschrocken, dass es geklappt hat. Ja der Wunsch war da. Aber im Endeffekt habe ich mich mit der Hoffnung, dass es eine ganz kleine Möglichkeit gibt, dass es passiert zufrieden gegeben. Ich bin nie in meinem Leben egoistisch gewesen und ich will eigentlich imm das beste für andere. Aber ich habe eigentlich nie in der Hoffnung gedacht, dass ich wirklich schwnager werde. Aber es ist jetzt so. Das muss ich auch erst einmal verarbeiten. Aber ich finde es trotz allem sehr erschreckend wie mein Mann reagiert bzw. Was er jetzt tut... Aber wir lassen es hier jetzt gut sein. 

Ich glaube dir aufs Wort das du für deine Kinder nur das Beste willst. 
Aber deinem Mann gegenüber hast du dich meiner Meinung nach schon sehr egoistisch verhalten. 
Das er wütend und gekränkt ist wundert mich nicht. 

3 -Gefällt mir

31.08.21 um 21:52

Dass du für deine Kinder willst, dass sie niemals alleine sind, finde ich sehr schön. Ich selber habe 2 Geschwister und ich möchte ebenfalls 2 bis 3 Kinder. Ich möchte auch nicht, dass sie alleine sind. Mal sehen was das Leben bringt.

Natürlich war es von dir überhaupt nicht okey was du gemacht hast, aber das weisst du selber. Trotzdem hoffe ich, dass die das Wunder geniessen kannst. Dein Mann reagiert nicht sonderlich erwachsen... er hat sich anscheinend auch nicht um Verhütung gekümmert oder sich unterbinden lassen...

Ich wünsche dir und deinen Kindern das beste!

Gefällt mir

31.08.21 um 22:20
In Antwort auf

Ich danke jedem für den Eintrag. Aber auch hier versteht man mich nichzlt. 
Ein letztes dazu, dann kann es weitergehen mit mir als.... 
Ich will dieses Kind nicht um meine Einsamkeit zu füllen. Sondern da ich schon älter bin, dass falls ich nciht mehr da sein sollte, dass die Kleinen sich haben. 
Zudem hatte ich in meinem Alter und begonnenr Menopause nie wirklich gedacht, dass man nur durch Kuscheln ohne eigentlichen Akt noch svhwanger werden kann. Ich habe einfavh darauf gehofft und es hat mich selbst sehr erschrocken, dass es geklappt hat. Ja der Wunsch war da. Aber im Endeffekt habe ich mich mit der Hoffnung, dass es eine ganz kleine Möglichkeit gibt, dass es passiert zufrieden gegeben. Ich bin nie in meinem Leben egoistisch gewesen und ich will eigentlich imm das beste für andere. Aber ich habe eigentlich nie in der Hoffnung gedacht, dass ich wirklich schwnager werde. Aber es ist jetzt so. Das muss ich auch erst einmal verarbeiten. Aber ich finde es trotz allem sehr erschreckend wie mein Mann reagiert bzw. Was er jetzt tut... Aber wir lassen es hier jetzt gut sein. 

Aber was hast du für eine Reaktion von deinem Mann erwartet? 
Es war sicher nicht okay von ihm zu sagen er will keine weiteren Kinder mehr obwohl er schon länger wusste das du eine Großfamilie willst. 
Aber auf diese Art und Weise ihm ein weiteres Kind aaufzudrängen war sicher auch nicht der richtige Weg. 
ich hoffe das es bei dir mal anders läuft. Aber Geschwister zu haben bedeutet nicht unbedingt ewige Geschwisterliebe. Ich bin froh wenn ich mit meinen Geschwistern nichts zu tun habe. 
Ich wünsche dir das dein Mann und du wieder einen gemeinsamen Weg finden werden. 

2 -Gefällt mir

01.09.21 um 13:56

Einerseits tut es mir sehr leid. Wenn du und dein Mann verschieden Wünsche haben. Ja, das ist schwer. Besonders wenn er sagt "Er zählt die Tage bis die Kinder groß sind und aus dem Haus". Was soll das? Was ist das für ein Vater.
Aber dich kann ich überhaupt nicht verstehen.
Du wolltest immer noch weitere Kids von ihm? Von einem Mann, der die Tage zählt bis eure Kids weg sind? Ist es dein Ernst?
Ich muss sagen, es kling verrückt. Du sagst doch, dass ihr nur Petting habt. Und so einfach schwanger geworden? Hmmm
Und das, was du gemacht hast.....
Krass, was einige Frauen bereit sind zu machen, um das Ziel zu erreichen.
Na, jetzt hast du dein Ziel erreicht. Was weiter?
Was hast du so am Anfang gedacht? Dass dein Mann erfährt, dass du schwanger bist und ändert seine Meinung?
Wirklich?
Das wäre ja wirklich dumm.
Und was jetzt?
Ihr seid nicht mehr ne richtige Familie. Familie, wo ein Mann und ne Frau Liebe haben, wo man einander respektiert, wo man nicht lügt.
Verstehst du, dass dein Mann einfach bald geht?
Ein Kind ist kein Grund zum Bleiben, wenn ein Mann das nicht will.
Bist du sicher, dass du wirklich dieses Kind willst?

Gefällt mir

01.09.21 um 14:00
In Antwort auf

Liebe TE. 
Nimm es mir bitte nicht übel, aber du handelst aus Eigennutz sehr egoistisch. Sich eine Großfamilie zu wünschen nur um nicht alleine zu sein ist sicher keine Lösung. Was machst du wenn mal alle Kinder erwachsen sind und ausgezogen sind? 


Eigentlich hättest du ja deinen Partner damit du dich nicht einsam fühlst. Das er stinksauer ist kann ich durchaus verstehen. Denn du stellst ihn ja vor vollendete Tatsachen. 
Ich wünsche dir das er dir verziehen kann und hoffe für euer Kind das es in eine intakte Famielie hineingeboren wird. 


 

Ja! Genau das wollte ich auch sagen.
Krass wie egoistisch manche Frauen sind.
Einfach Scheiß auf Wünsche des Partners. Egal wie, mit Lüge oder noch was, das Ziel zu erreichen.
Ehrlich gesagt, ich glaube nicht, dass er sie verzieht.
In der Regel hat diese Beziehungen keine Zukunft.
Was sind das überhaupt für Beziehungen, wo man so lügen kann...
Krass einfach krass

1 -Gefällt mir

01.09.21 um 18:59
In Antwort auf

Ja! Genau das wollte ich auch sagen.
Krass wie egoistisch manche Frauen sind.
Einfach Scheiß auf Wünsche des Partners. Egal wie, mit Lüge oder noch was, das Ziel zu erreichen.
Ehrlich gesagt, ich glaube nicht, dass er sie verzieht.
In der Regel hat diese Beziehungen keine Zukunft.
Was sind das überhaupt für Beziehungen, wo man so lügen kann...
Krass einfach krass

Gerade beim Kinderwunsch gibt es keine Kompromisse. 
Ohne Rücksicht auf Verluste seinen Willen durchzusetzen finde ich daher egoistisch. 

Wenn die TE noch kein Kind hätte, könnte ich ihr Handeln eventuell verstehen. Aber bei zwei Kindern nicht. 
ich habe aus persönlichen Gründen eine andere Sichtweise auf die Themen Schwangerschaft und Geburt. Viele sehen es als selbstverständlich an. 
Ich sehe es nach wie vor als Wunder wenn einem ein gesundes Kind gegönnt ist. 
Mein Bruder und seine Frau mussten bereits zwei Babys zu den Sternen ziehen lassen. Anderen bleiben Kinder gänzlich verwehrt. 
Deshalb sollte man zufrieden sein mit dem was man hat und nicht immer nach mehr streben. 
 

7 -Gefällt mir

01.09.21 um 21:52

Wäre es eine Idee für euch zu einer Beratungstelle zu gehen um mit einem neutralen dritten zu gehen?

Dann könntet ihr die brisante Situation neutraler reden um damit zu einer konkreten Lösung zu kommen.
Vorwürfe nutzen wenig und ja Dein Mann sieht es als Vertauensbruch an und das sitmmt ja auch. Die Frage für mich ist warum Du so vehement versucht hast schwanger zu werden. Und dafür zu sehr kreativen Mitteln greifen zu müssen.
Da scheint ein psychologische Komponente dahinter zu stehen.
Wichtig ist meiner Meinung nach diesen Konflikt jetzt zu lösen damit die Schwangerschaft nicht durch einen unterschwelligen Streit über Gebühr belastet wird.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

02.09.21 um 8:32
In Antwort auf

Ich danke jedem für den Eintrag. Aber auch hier versteht man mich nichzlt. 
Ein letztes dazu, dann kann es weitergehen mit mir als.... 
Ich will dieses Kind nicht um meine Einsamkeit zu füllen. Sondern da ich schon älter bin, dass falls ich nciht mehr da sein sollte, dass die Kleinen sich haben. 
Zudem hatte ich in meinem Alter und begonnenr Menopause nie wirklich gedacht, dass man nur durch Kuscheln ohne eigentlichen Akt noch svhwanger werden kann. Ich habe einfavh darauf gehofft und es hat mich selbst sehr erschrocken, dass es geklappt hat. Ja der Wunsch war da. Aber im Endeffekt habe ich mich mit der Hoffnung, dass es eine ganz kleine Möglichkeit gibt, dass es passiert zufrieden gegeben. Ich bin nie in meinem Leben egoistisch gewesen und ich will eigentlich imm das beste für andere. Aber ich habe eigentlich nie in der Hoffnung gedacht, dass ich wirklich schwnager werde. Aber es ist jetzt so. Das muss ich auch erst einmal verarbeiten. Aber ich finde es trotz allem sehr erschreckend wie mein Mann reagiert bzw. Was er jetzt tut... Aber wir lassen es hier jetzt gut sein. 

Es tut mir leid was du in deiner Vergangenheit erleben musstest. 
Aber trotzdem kann ich dein Denken und Handeln absolut nicht verstehen. Die Reaktion deines Mannes ist für mich weder erschreckend noch überraschend. 
Es war ein ganz großer Vertrauensbruch. Und ich muss ehrlich sagen, würde mein Partner so etwas liefern wäre bei mir die Beziehung auch vorbei. 
Egoistisch fand ich deine Aktion schon. Ich will das so und mein Partner hat das zu akzeptieren.  
Trotz der komplizierten Umstände wünsche ich dir das sich für dich wieder alles zum guten wendet. 
 

7 -Gefällt mir

03.09.21 um 6:49

Guten Morgen Monster mit Herz
ich spüre Deine Verzweiflung und auf der anderen Seite kann ich Deine Wut auf Deinen Mann verstehen der dich und Deine Bedürfnisse nicht sieht.
Ein paar Sätze sind mir in Deinem Post hier aufgefallen zu denen ich einen Gedankenanreiz geben möchte.

" Ich wollte immer eine Großfamilie und mit Numer drei weitermachen. "
        Meine Frage zu diesem Satz von Dir ist : Hast Du Deinen Mann wirklich gefragt ob er auch eine Großfamilie wollte?

  "
Er zählt die Tage bis die Kinder groß sind und aus dem Haus."
        Meine Frage zu diesem Satz von Deinem Mann ist: Wie stellt er sich die Nachfamilien Zeit vor?

    Ich kann es mir selber nicht erklären und ja das war dann ein paar Mal so.
         Dazu habe ich keine Frage sondern muss Dir leider sagen das es Manipulation ist und auch bleibt.

Nun von Frau zu Frau ein kleines Fazit aus meinem Leben und vielleicht hilft es Dir die Gedankengänge Deines Mannes etwas zu verstehen. Ich möchte damit Deine Situtation und Deine Gefühle nicht herabsetzen oder klein machen sondern einen Anreiz zum Nachdenken geben.

Ich bin jetzt 52 Jahre alt und wirklich in den Wechseljahren mit allen Dingen die dazu gehören aber darum soll es nun an dieser Stelle nicht gehen.
Meine beiden Kinder sind nun 18 und 21 Jahre alt. Mein Sohn ist der älter und ich dachte er wäre ein kleiner " Unfall" da ich keine Kinder wollte und akribisch darauf geachtet habe die Pille zu nehmen um nicht schwanger zu werden.
Meine Tochter war eine " bewusste " Entscheidung .
Damit es hier nicht falsch verstanden wird ich LIEBE meine Kinder

Nur bin ich insofern zur Schwangerschaft meines Sohnes überrumpelt worden da mein Ex - Mann die Pille wohl manipuliert hat. Zumindest kam das bei unserem langen Scheidungskrieg in einem Gepräch zu Tage .
Ich weis nicht wie er es geschafft hat im Nachhinein ist es ja auch egal ich hätte sehen müssen das mit der Packung irgendetwas nicht richtig war.

Ja ich habe meinen Sohn bekommen und ich war mit Herz und Liebe Mama aber ich selbst bin innerlich auf der Strecke geblieben weil ich eigentlich keine Windeln wechseln wollte. Kein Geschrei hören oder in einer Pekib Gruppe mit anderen Müttern  abhängen musste.
All das hört sich vielleicht nun sehr extrem an aber es fühlt sich an wie in einem Gefängnis zu sein ein Leben zu haben was ein anderer für einen selbst entschieden hat.

Mein Sohn ist heut noch extrem ambivalent was Gefühle leben angeht da er diesen Hormonkoktail von Angst und Frustration in der Schwangerschaft pur mitbekommen hat . Und meine Tochter kämpft damit das ich die " perfekte " Mama sein wollte die ich eigentlich nie war.

Ja ich bin Mama und ich liebe aber ich bin nicht die Mutter die gluckenmäßig auf ihren Kindern hockt und sie als den alleinigen Lebensinhalt sieht.

Ich für mich finde es schwierig das ein anderer Mensch egal ob Kind oder Ehepartner dafür verantwortlich ist das es einam selbst gut geht.

Auch wenn es Dir im ersten Moment wehtut und meine Worte extrem erscheinen mögen Liebe fängt bei sich selbst an und kann dann auf andere Menschen ausstrahlen.
Ich bin mir sicher das Du Deine Kinder liebst und Dir von Herzen eine Große Familie wünscht ich möchte nur die Anregung geben das du Dir Gedanken darüber machst welche Motivation für dich dahinter steckt das Du noch ein Kind möchtest.
Ganz unabhängig davon was mit dem Kind ist.

Auch die Frustratiton Deines Mannes kann ich durchaus verstehen denn er sieht es als extremen Vertrauensbruch an und das kann ich nachvollziehen.

Allerdings sollte die Liebe zu dem Kind was in der entsteht davon unabhängig sein. Jedoch ist es aus meiner Sicht wichtig das Ihr diese Dinge klärt bevor das Baby geboren wird.

Ich wünsche Dir das Du Deinen Weg findest.

Karin


       

Gefällt mir

03.09.21 um 12:45

Hallo,
ich bin in diesem Forum gelandet, weil ich abgetrieben habe und es heute zutiefst bereue.
Ich bin auch sehr unerwartet schwanger geworden, mitten in meiner Periode. Der Vater hat mich mit der Verhütung ausgetrickst, ohne dass er später Verantwortung für das Kind hätte übernehmen wollen (zu diesem Zeitpunkt).
Ich war 36 und das erste mal schwanger.

Heute bin ich überzeugt, dass die Schwangerschaft von Gott gewollt war. Weltlich: also Vater, Geld, Familie ... sprach alles dagegen, das Kind zu bekommen. 

was ich damit sagen möchte: Ich glaube, Gott oder das Schicksal wollte, dass diese Seele zu dir kommt und dein Wunsch kam dadurch, dass du dieses gespürt hast. Auch dein Handeln war vielleicht dadurch gelenkt. 
deshalb sieh das ganze als Segen! 
bis zur Geburt kann dein Mann eine ganz andere Einstellung haben. Und wenn nicht...dieses Wunder ist wichtiger als der Erzeuger. 

wär ich heute nochmal in der damaligen Situation, ich würde Jubelschreie von mir geben vor Freude und Dankbarkeit!

Gefällt mir

03.09.21 um 19:12

Hey Unbekannte ich kann dir sagen das war bei mir genau das gleiche nur das ich mich von seinen Worten hab überzeugen lassen habe und es Anfang des Jahres abgetrieben habe. Ich habe seitdem starke Probleme mit mir selbst und immernoch starke Sehnsucht nach einem dritten Kind aber ich werde es nicht mit meinem jetzigen Partner bekommen. Die Zeit heilt die Wunden hoffe ich . Du wirst es schaffen und er wird sich wieder beruhigen weil das Verhalten von deinem Mann hatte ich schon durch nur beim zweiten Kind . 
Eine Freundin meinte zu mir wenn ich mir so sehr noch ein Kind wünsche dann soll ich es für mich tun egal was er davon hält. Also Kopf hoch freu dich auf dein kleines Wunder. Liebe Grüße Jana 

Gefällt mir

03.09.21 um 20:09
In Antwort auf

Ich danke jedem für den Eintrag. Aber auch hier versteht man mich nichzlt. 
Ein letztes dazu, dann kann es weitergehen mit mir als.... 
Ich will dieses Kind nicht um meine Einsamkeit zu füllen. Sondern da ich schon älter bin, dass falls ich nciht mehr da sein sollte, dass die Kleinen sich haben. 
Zudem hatte ich in meinem Alter und begonnenr Menopause nie wirklich gedacht, dass man nur durch Kuscheln ohne eigentlichen Akt noch svhwanger werden kann. Ich habe einfavh darauf gehofft und es hat mich selbst sehr erschrocken, dass es geklappt hat. Ja der Wunsch war da. Aber im Endeffekt habe ich mich mit der Hoffnung, dass es eine ganz kleine Möglichkeit gibt, dass es passiert zufrieden gegeben. Ich bin nie in meinem Leben egoistisch gewesen und ich will eigentlich imm das beste für andere. Aber ich habe eigentlich nie in der Hoffnung gedacht, dass ich wirklich schwnager werde. Aber es ist jetzt so. Das muss ich auch erst einmal verarbeiten. Aber ich finde es trotz allem sehr erschreckend wie mein Mann reagiert bzw. Was er jetzt tut... Aber wir lassen es hier jetzt gut sein. 

Hey du!

Also erstmal tut es mir herzlich leid, dass du in deiner Kindheit so einsam warst.
Dein Wunsch nach möglichst vielen Kindern ist für mich da ein naheliegender, weil dein kleines Kind in dir sagt: Hätte ich nur Geschwister gehabt, wir hätten uns gehabt und hätten nicht alleine sein müssen.
Ich denke dass jeder so seinen Knacks hat, der dann mit in die Familienplanung spielt.

Wichtig hätte ich gefunden, dass dein großes ich dir klar macht, dass die Wahrscheinlichkeit, dass deine Kinder das slebe Schicksal erleiden werden, wirklich sehr gering ist. Dass du sie vor dem bewahren möchtest, was du slebst als das schlimmste erlebt hast, ist für mich das normalste von der Welt.

Nun, jetzt bist du schwanger. Und ganz ehrlich kann ich deine Hoffnung verstehen. Wer nie unter dem starken Wunsch nach weiteren Kindern gelitten hat, kann sich da nicht rienfühlen. Leider gilt allgemein, dass man sich irgendwie nicht herzlich ein Geschwisterkind zu wünschen hat, bloß weil so viele mit 1 oder 2 glücklich sind und man irgendwie als undankbar gilt, weil "andere haben gar keins!".
Ich kann deinen starken Wunsch hier sehr verstehen und stelle es mir mit deiner Geschichte ungleich belastender vor.

Ja. Immer müssen die Frauen irgendwie aufpassen. Ne Gummi wär offensichtlich nicht gegangen, der blöde Mann. Ich finds auch bescheuert, wie er dich abwürgte.
Ich kann auch seinen Wunsch verstehen, dass die Kinder größer werden und man selbst wieder Freiheiten bekommt. Er empfindet das anders als du und für ihn ist es eben nicht "die schönste Zeit".
Das ist auch ein Druck, unter dem viele leiden, dass sie die Kleinkindzeit als besonders schön zu erleben haben.
Ich seblst bin auch froh, dass meine Brut größer wird. Hätte mein Mann einen wieteren Kinderwunsch, wäre das für mich ein riesiges Problem, denn ICH würde das nicht stemmen wollen und ich bin auch nicht sicher, ob ich es könnte.

Aber da hättet ihr ins Gespräch kommen müssen.
Dieses: Nein basta! ist genauso kontraproduktiv wie: Aber das hat doch das allertollste für dich zu sein!

Leider gibt es beim Kinderwunsch halt keine wirklichen Kompromisse.

Naja, jetzt bist du schwanger. Dass du das auf diese Weise wirst, war wirklich unwahrscheinlich, aber immerhin hatte dein Mann ja auch keine Hemmungen, auf dich zu ejakulieren (und ich frage mich, ob ihr überhaupt viel sprecht, z.B. auch über deinen sexuellen Frust). Und er wusste um deinen Wunsch. Dass so ein Wunsch manchmal halt auch irgendwie doof machen kann, die Geschichte gibts ja auch nicht nur einmal.

Jetzt bist du schwanger und bräuchtest Unterstützung. Und dann kriegst du noch solche Beschimpfungen und Drohungen.
An deiner Stelle würde ich das Kind nicht abtreiben, ich glaube nicht, dass du dir das je verzeihen könntest.
Statt dessen rate ich dir, darüber nachzudenken, wie du dein Leben ohne deinen Partner gestalten kannst.
Wie lässt sich die Wohnsituation regeln, wie der Umgang?

Denn auch wenn er wütend ist, und das ist auch verständlich, weil er sich vera*scht fühlt, weil er denkt, du wusstest ja, dass er gar keines mehr will und dann hat er nicht mal richtigen Sex und jetzt hat er doch das Kind. Natürlich fühlt es sich an wie untergeschoben. Trotzdem hat er mit der Beschimpfung eine Grenzen überschritten.

Ich würde also die Trennung planen und dann überlegen, ob evtl eine Paartherapie oder ähnliches in Frage käme, wenn sich die Lage etwas beruhigt hat.

Alles Liebe!

Gefällt mir

04.09.21 um 9:02

Ähm, wenn überhaupt hat ER den Fehler gemacht und SEIN Ejakulat nicht vernünftig entsorgt! Hat er kein Kondom verwendet?! Tja, dann ist er genauso dran beteiligt am Petting mit Erguss, wie du also soll er sich sein Gefasel, wie mies du seist und dir die Schuld zuschieben tunlichst sparen! 

Gefällt mir

04.09.21 um 12:42

Nehmt es mir bitte nicht übel. Aber ich kann gewisse Meinungen hier nicht ganz verstehen. 
Warum ist der Mann der TE für diese Situation jetzt verantwortlich? 
Er hätte sein Ejakulat selbst wegräumen sollen. Das stimmt. Aber wie hätte er auch ahnen können das seine Frau so lange damit rumspielt bis sie tatsächlich wieder schwanger geworden ist?
Man sollte dem Partner doch eigentlich vertrauen können?

Ich finde es zwar schlimm was die TE in der Vergangenheit erlebt hat. Aber für mich ist das keine Rechtfertigung dafür den Partner zu hintergehen. 
Meiner meinung nach hätten die zwei dieses Thema ausdiskutieren müssen. Bei Kinderwunsch gibt es keine Kompromisse. Und in dem Fall scheinen ja beide unglückich zu sein. Er weil er sich hintergangen fühlt. Und die TE wahrscheinlich auch wenn er die Ehe nicht vortführen möchte und nicht mehr mit ihr redet. 
Ich hoffe aber für die TE, ihren Mann und für ihre Kinder das sich in Zukunft doch wieder alles gerade biegen lässt. 

6 -Gefällt mir

04.09.21 um 12:55

Ich würde mir an deiner Stelle auch überlegen, wie du dich ordentlich Trennen kannst und ein Leben alleine mit den Kidnern regelst. Solche Vertrauensbrüche sund nicht mehr wett zu machen, eire Beziehung lief davor auch nicht wirklkch ok und auch für eure Kinder wäre es besser, nicht in so einer vergifteten Partnerschaft aufzuwachsen. Sowas wird nicht besser. Ich würde dir auch zu einer Therapie bzgl deiner Vergangenheit raten. Deine Kinder sollten nicht die Bürde tragen müssen, diese zu kurierem.

1 -Gefällt mir

04.09.21 um 13:41
In Antwort auf

Ich würde mir an deiner Stelle auch überlegen, wie du dich ordentlich Trennen kannst und ein Leben alleine mit den Kidnern regelst. Solche Vertrauensbrüche sund nicht mehr wett zu machen, eire Beziehung lief davor auch nicht wirklkch ok und auch für eure Kinder wäre es besser, nicht in so einer vergifteten Partnerschaft aufzuwachsen. Sowas wird nicht besser. Ich würde dir auch zu einer Therapie bzgl deiner Vergangenheit raten. Deine Kinder sollten nicht die Bürde tragen müssen, diese zu kurierem.

Ich finde nicht, dass die Kinder da überstrapaziert sind. Wenn sie deswegen jetzt 10 Kinder hätte, obwohl sie mit 3 schon überfordert wäre, dann vielleicht. Aber wir alle wollen doch bei unseren Kindern das besser machen, was uns selbst gefehlt hat in der Kindheit.
Das beeinflusst uns alle.

Bei der einen war Mutti nie da und die macht deswegen Vollzeitmutter, bei der nächsten war nie Geld, deswegen wird viel gearbeitet um auch alles Materielle erwerben zu können, nachdem dem Kind das Herz gelüsten könnte.
Der andere hat den Bruder gehass und will deswegen nur eins. Und es gibt auch genug, die wollen deswegen mehrere Kinder, weil sie sich als Einzelkind so einsam gefühlt hätten.
Oder welche, die glückliche Einzelkinder waren und deswegen nur 1 bekommen, obwohl sich eigentlich alle noch eines wünschen würde und die Familie vielleicht damit harmonischer wäre.
Natürlich kann es passieren, dass die ihren Kindern gegenüber eine Art Druck aufbaut indem sie Sachen sagt wie: Ihr müsst immer füreinander da sein.
In anderen Kulturen ist das aber selbstverständlich und da würde keiner drüber meckern und Egotrips kollektiv verurteilt.

Ich habe dne Eindruck durch den Kinderwunsch wollte sie natürlich auch einen Teil von sich heilen.
Aber ich glaube auch, dass wir das mit unseren Entscheidungen, auch in der Familienplanung, allgemein unterbewusst versuchen.

Gefällt mir

04.09.21 um 15:43
In Antwort auf

Ich finde nicht, dass die Kinder da überstrapaziert sind. Wenn sie deswegen jetzt 10 Kinder hätte, obwohl sie mit 3 schon überfordert wäre, dann vielleicht. Aber wir alle wollen doch bei unseren Kindern das besser machen, was uns selbst gefehlt hat in der Kindheit.
Das beeinflusst uns alle.

Bei der einen war Mutti nie da und die macht deswegen Vollzeitmutter, bei der nächsten war nie Geld, deswegen wird viel gearbeitet um auch alles Materielle erwerben zu können, nachdem dem Kind das Herz gelüsten könnte.
Der andere hat den Bruder gehass und will deswegen nur eins. Und es gibt auch genug, die wollen deswegen mehrere Kinder, weil sie sich als Einzelkind so einsam gefühlt hätten.
Oder welche, die glückliche Einzelkinder waren und deswegen nur 1 bekommen, obwohl sich eigentlich alle noch eines wünschen würde und die Familie vielleicht damit harmonischer wäre.
Natürlich kann es passieren, dass die ihren Kindern gegenüber eine Art Druck aufbaut indem sie Sachen sagt wie: Ihr müsst immer füreinander da sein.
In anderen Kulturen ist das aber selbstverständlich und da würde keiner drüber meckern und Egotrips kollektiv verurteilt.

Ich habe dne Eindruck durch den Kinderwunsch wollte sie natürlich auch einen Teil von sich heilen.
Aber ich glaube auch, dass wir das mit unseren Entscheidungen, auch in der Familienplanung, allgemein unterbewusst versuchen.

Ja, aber ein Kind nach dem anderen bekomme,  damit man sie nicht mehr alleine "übrig" ist, kann nicht die Lösung sein. Solche Traumata benötigen professionelle Hilfe und kein Erwartungshaltung an die Kinder, die ggf diese nie erfüllen können.
ALlerdings denke ich, dass die nicht ganz intakte Beziehung auch etwas reinspielt und das sehr viel ausmacht und eine Sehnsucht wachsen lässt

Gefällt mir

05.09.21 um 21:53
In Antwort auf

Ich danke jedem für den Eintrag. Aber auch hier versteht man mich nichzlt. 
Ein letztes dazu, dann kann es weitergehen mit mir als.... 
Ich will dieses Kind nicht um meine Einsamkeit zu füllen. Sondern da ich schon älter bin, dass falls ich nciht mehr da sein sollte, dass die Kleinen sich haben. 
Zudem hatte ich in meinem Alter und begonnenr Menopause nie wirklich gedacht, dass man nur durch Kuscheln ohne eigentlichen Akt noch svhwanger werden kann. Ich habe einfavh darauf gehofft und es hat mich selbst sehr erschrocken, dass es geklappt hat. Ja der Wunsch war da. Aber im Endeffekt habe ich mich mit der Hoffnung, dass es eine ganz kleine Möglichkeit gibt, dass es passiert zufrieden gegeben. Ich bin nie in meinem Leben egoistisch gewesen und ich will eigentlich imm das beste für andere. Aber ich habe eigentlich nie in der Hoffnung gedacht, dass ich wirklich schwnager werde. Aber es ist jetzt so. Das muss ich auch erst einmal verarbeiten. Aber ich finde es trotz allem sehr erschreckend wie mein Mann reagiert bzw. Was er jetzt tut... Aber wir lassen es hier jetzt gut sein. 

Liebe TE. 
Auf der einen Seite war es unüberlegt was du getan hast. Aber ich kann dich verstehen. 
Ich habe drei Kinder die ich von Herzen liebe und für die ich sehr dankbar bin. Ich dachte eigentlich das meine Kinderschar komplett sei. Warum der Wunsch nach einem vierten Kind bei mir kam verstehe ich selbst nicht. Aber er war da. Ich habe einige male versucht mit meinem Mann darüber zu sprechen. 
Ging aber nicht. -der Jüngste ist schon ein Teenager, willst du das wirklich nochmal durchmachen? Sei froh das unsere Kinder schon so groß sind- waren seine Argumente. 
Wir haben uns öfter über dieses Thema gestritten. Ich musste mir aiuch anhören das ich undankbar sei da ich ja schon drei Kinder hätte.
Vor einigen Monaten hat er sich dann sterilisieren lassen obwohl ich nicht damit einverstanden war. Aber sein Körper sein Recht. 
Bei uns ist es so das er seinen Wunsch durchgesetzt hat. 
Nur muss ich auch ehrlich sagen das unsere Ehe seitdem nicht mehr so gut läuft. 
ich wünsche dir auf jeden Fall alles Gute für deinen weiteren Weg. 

4 -Gefällt mir

06.09.21 um 16:27

Das finde ich sehr komisch. Besonders  wenn dein Mann sagt, dass er die Tage zählt  bis die Kinder groß und aus dem Haus sind.
Vielleicht war es eher als Scherz gemeint.
Wie ist es eigentlich mit ihren Kids? Kannst du sagen, dass es Kids liebt und so? Weil das klingt irgendwie heftig. Also wenn er das wirklich gemeint hat.
Aber was kann ich dir sagen.
Kinderplanung ist etwas, was nicht nur dich angeht. Wüsche des Partners müssen auch für dich wichtig sein.
Nur viel Geld haben, weil du einfach ne große Familie willst? Wenn dein Partner kein Bock drauf hat...
Naja nicht so clever.
Hier müssen beide entscheiden.
Kinder sind wichtig. Ja. auf jeden.
Aber Mann ist auch wichtig.
Wenn alle Kids groß sind, bleibst du mit deinem Mann.
Und wie geht es weiter?
Hier würde ich lieber an den Beziehungen arbeiten. Es scheint so zu sein, dass sie kaputt bald sind.
Ich hoffe, ihr habt bald gleiche Wünsche!

1 -Gefällt mir