Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Ein Baby und zwei Hunde

Ein Baby und zwei Hunde

27. April 2010 um 17:13 Letzte Antwort: 23. April 2014 um 9:05

Hallo ihr Lieben,

ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen oder mich zumindest etwas aufmuntern denn ich hab eine absolut schreckliche nacht hinter mir

aber erst mal zum anfang.
ich bin jetzt mit meinem ersten kind in der 18 ssw, bis jetzt ist auch alles supi ausser das ich manchmal denke ich bin gar nicht schwanger weil ich keine beschwerden habe
aber das ist ja ein anderes thema.
neben meinem mann und mir leben noch zwei hunde bei uns.
der rüde ist ein jahr alt die hündin 2 jahre.
beide sind nicht besonders groß, etwa knie höhe.
sie sind ja noch jung und daher auch ziemlich verspielt.

seit 2 wochen etwa fangen meine eltern und schwiegereltern an wir sollen uns von dem rüden trennen. da wir ihn erst seit dezember haben, wäre es ja noch nicht sooo schlimm (habe ihn aus einer schlechten haltung geholt)
ich würde das mit zwei hunden und einem kind nicht schaffen


gestern abend kam dann meine mutter und meinte sie hätte jemanden der den kleinen holen würde.
dann fing natürlich direkt die heulerei bei mir an, denn ich kann mich mit dem gedanken nicht so wirklich anfreunden
hab dann fast die ganze nacht durch geheult, bis sich mal mein baby gemeldet hat und ich erst einmal gemerkt habe wie schlecht es dem zwerg dabei geht.
jetzt schmerzt es immer noch im herzen wenn mir nur der gedanke kommt das er bald weg sein könnte..

hat von euch vielleicht jemand erfahrung damit wie es ist mit einem baby und zwei hunden?

und bitte über den vorfall vom we aus cottbus, wo ein baby von einem hund totgebissen wurde würde ich jetzt gerne nichts hören, denn es ist absolut verantwortungslos einen hund mit dem baby alleine zu lassen, auch wenn es nur für ein paar sekunden ist.

ich würde mich sehr freuen wenn es doch jemanden gibt der mir etwas hoffnung geben kann das es doch zu schaffen ist..

liebe grüße und danke schon mal

Mehr lesen

27. April 2010 um 17:22


du weisst doch gar nicht, wie es dann mit dem Baby ist!
Ich würde den Rüden auf keinen Fall abgeben! erst wenn dein Baby da ist und du siehst, das es echt nich geht...

die alten leute nerven extrem, ich kenn das
wir haben "nur" einen Hasen und jeder labbert uns zu, das wir ihn abgeben soll...es ist ja nicht gut fürs baby ich kanns langsam nicht mehr hören...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. April 2010 um 17:28


oh mann steffi ich könnte dich knutschen

zum ersten mal habe ich jemanden auf meiner seite und denkt auch so wie ich..
habe auch gesagt man kann es ja versuchen, aber die nerven sooo und wollen alles besser wissen...

werd auch das nächste mal direkt kontern und meiner mutter fragen ob sie auch eines ihrer drei kinder einfach abgeben würde, obwohl sie nicht mal weiss ob es klappt oder nicht..

danke du baust mich gerade richtig auf

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. April 2010 um 17:32
In Antwort auf steffi0410


du weisst doch gar nicht, wie es dann mit dem Baby ist!
Ich würde den Rüden auf keinen Fall abgeben! erst wenn dein Baby da ist und du siehst, das es echt nich geht...

die alten leute nerven extrem, ich kenn das
wir haben "nur" einen Hasen und jeder labbert uns zu, das wir ihn abgeben soll...es ist ja nicht gut fürs baby ich kanns langsam nicht mehr hören...


also wir haben auch einen Hund. (Bin ja leider noch nicht schwanger) aber wir würden den Rüden niemals hergeben.
Wenn du mit dem Hund gut klar kommst, gibts doch jetzt noch gar kein Grund dafür
Wie meine Vorrednerin schon sagt wenn das Baby da ist und du dann mit dem ganzen nicht klar kommst kannst ihn ja immer noch hergeben.
Hab ne Freundin die hat 3 Hunde UND 3 kleine Kinder. Das klappt bestens..........
Lass dich nicht entmutigen.
Auch Gassi gehen kannst du doch noch super. Einfach Kinderwagen nebenher schieben....wenns doch eh nur kleine Hunde sind.
Hoffe ich konnte dir ein bischen helfen.
Aber ich denke du schaffst das schon

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. April 2010 um 17:36


ich würdn auch nciht weggeben sondern erstmal austesten
ich habe selber eine kleine minimaus und die bleibt um jeden preis da, madame hat sich gefälligst mit der situation anzufreunden und punkt ich suche aber nebenbei auch noch n zweiten hund dazu, eben damit sie auch einen freund hat (scheiß hormone, jetzt heule ich grad weil mein hund keine freunde hat)
und damit sie sich nciht alleine fühlt wenn ich den ganzen tag mal nur mit dem baby zu tun habe und erst abends zeit für sie zum kuscheln hab
außerdem hat sie sogut wie keine sozialen kontakte da sie so klein ist und es hier fast nur große hunde gibt und da ist spielen zu gefährlich, wenn die einmal mitter pfote draufhauen ist das genick durch
ich finde hunde müssen müssen als rangniedriges "rudelmitglied" lernen das da ncoh wer kommt der ebenfalls höher als sie ist. sie müssen sich damit arrangieren. ich würde schon jetzt anfangen toben drinnen weitestgehend zu verbietren und stattdessen evtl ne stunde länger raus auf eine wiese gehen udn sie richtig auspowern lassen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. April 2010 um 17:37

Ahhh
was ich grad noch vergessen habe zum Schreiben.
Es heisst doch auch ganz oft das Kinder mit Haustieren aufwachsen sollten. Das das gut für sie und ihr Sozialverhalten ist......

alles gute noch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. April 2010 um 17:49


wuerde mir jemand sagen ich solle einen meiner beiden hunden abgeben, schon bevor das baby da ist..... wuerde ich glaube ich erstmal durchdrehen

soory, also ich bin in der 26ssw mit unserem ersten! kind und wir haben 2 hunde... einen groesseren mischling (ca. 70cm) und einen windhund (ca. 40cm)

ich wuerde niemals vorher einen hund weggeben, wenn ich es nicht probiert habe und nicht weiss wie die hunde auf das baby reagieren.....

also lass dir nicht reinreden und probiere es aus.....

lg dany+kruemel (25+1)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. April 2010 um 17:52

Kommt mir bekannt vor!!
Also ich kenn Deine Situation!!! Wir haben zwei Dobermänner und im Juni kommt unser erstes Baby zur Welt. Meine Mutter & meine Schwiegermutter wären im 7ten Himmel wenn wir die zwei weggeben würden. Aber mein Mann arbeitet mit dem Rüden und die Hündin habe ich schon 6 Jahre.

Neeee, auf keinen Fall würde ich die einfach mal so weggeben ohne zu wissen ob es klappt, oder nicht. Tausende Familien haben Hunde und Babys unter einen Hut bekommen!! Meine Hundis sind teil der Familie und solange Du sie nach der Geburt nicht "weg schiebst" und ausschliesst, wird es auch gu gehen.

Drück Dir die Daumen
Sabine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. April 2010 um 18:07


finde ich auch geil...wenn ein hund weg soll, dann natürlich der rüde ...ok ich kenne mich zwar nicht mit hunden so gut aus, deswegen weiß ich auch nicht warum gerade der rüde gehen soll...
ich finde es auch immer wieder interessant, wie andere sich einmischen...vor allem, weil du bestimmt nicht die erste ist mit 2 hunden die ein kind erwartet.
das wichtigste ist einfach nur, das du die hunde genauso behandelst wenn das baby da ist wie jetzt auch...
wenn irgendwas nicht zusammen passt, kannst du dir ja nochwas überlegen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. April 2010 um 18:34

Hallo
also ich bin selbst mit einem Hund groß geworden, ebenso mein Bruder und mein Sohn. Ich denke zwar das es nicht unbedingt einfach wird mit zwei Hunden aber ich würd auch erstmal abwarten,wie es ist wenn das Baby dann da ist und dann schauen wie es ist. ich finde außerdem das DU (mit deinem mann natürlich) die Entscheidung über Hund ja oder nein allein treffen solltet, da ihr ja mit ihm lebt nicht Eltern;Verwandte oder sonst wer

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. April 2010 um 1:35

Hmm...
wir haben auch 2 Hunde. Einen kleinen, fiesen Jack Russel (Balu 3 Jahre) und einen Samojeden-Hündin (Akira 1 Jahr alt).
Unsere Annabell ist 6 Monate alt!
Meine Mutter hat es mir auch versucht auszureden den 2-ten Hund zu holen. Als wir sie bestell hatten wußte ich noch nicht, das ich schwanger bin.
Ich habe mich natürlich nicht abbringen lassen!
Versteh mich bitte nicht falsch, die Akira ist mein Hund, ich mag sie echt super gerne, hätte ich aber gewußt, wie anstrengend es mit 2 Hunden ist, hätte ich darauf verzichtet. Aber weggeben würde ich sie nicht mehr!

Ich möchte dir zur garnichts raten, es ist deine Entscheidung, ich kann dir nur erzählen, wie ich es sehe; und es ist echt nicht einfach mit Baby und 2 Hunden. Und du wirst nie 100% sagen können, du lässt das Baby nie alleine mit den Hunden.
Was ist wenn du nur mal aufs Klo mußt und das Baby im Wohnzimmer ist? Sperrst du die Hunde erst schnell ein oder grenz du sie sofort ganz aus? Was machst du wenn es an der Tür klingelt?...
Leider ist es auch die Tatsache, das wenn der Hund vor dem Baby da ist, er sich dann vom Thron gestoßen fühlt. Das merkt man unseren Balu ganz deutlich an.
Es ist echt nicht so einfach wie man denkt...

Alles Gute
Aggi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. April 2010 um 10:36

DANKESCHÖÖÖÖÖN
Ich danke euch allen das ihr mir sollchen mut macht und auf meiner seite steht..
ich könnte jeden einzeln von euch knutschen

ich habe jetzt auch die entscheidung getroffen das idefix bleibt. und wenn es nicht klappen sollte, dann kann man immer noch umentscheiden.

meine mutter ist auch in der beziehung tiere ganz komisch.
wird durften nie welche haben ausser mein großer bruder seine fische.. gaaaanz toll
mein vater ist zum glück das reine gegenteil und er stellt sich jetzt auch auf meine seite, denn er könnte auch keinen von den zwei weg geben.. immerhin mal ein lichtblick..
mein mann ist eigentlich immer auf montage, aber in der zeit in der das baby kommt will er in der nähe bleiben.

und wenn meine mutter so weiter macht, dann werde ich sie eben mal fragen ob es ihr auch so leicht fallen würde wenn sie hätte müssen eins von ihren drei kindern abgeben müßte vielleicht fällt dann bei ihr auch mal der groschen

also nochmal vielen vielen dank für eure lieben antworten

ach soooo da kommt mir noch etwas..
es wundert mich das sie jetzt nach dem vorfall von cottbus nicht kommen ich soll die hündin abgeben..
denn unsere buffy ist ein husky mix..
und ohhh weh von den medien werden die ja als blutrünstige bestien hingestellt.
mir tut dieser hund auch leid denn es ist nicht seine schuld, denn der der eltern

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. April 2010 um 10:45

Hi
Ich denke, wenn ein Hund geht warum net zwei??? Also Spazieren gehst du doch eh mit einem da kann der zweite gleich mit!
Wenn die allerdings in der Wohnung leben und noch so verspielt sind solltest du mit dnene vorher vielleicht noch ne Schule oder so besuchen, damit da klare Grenzen gesteckt sind. Würde da einfach mal nen Fachmann zu befragen.
Generell denke ich geht das schon mit Verantwortungsgefühl.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. April 2010 um 12:33


also, jetzt muss ich mich auch mal zu wort melden!
ich habe keinen hund, möchte auch keinen. ich hatte mal ein paar kleintiere im käfig. aber nur bis zur SS!
als ich von meiner ersten SS erfahren habe, wurden sie abgegeben! wo ein baby lebt, hat kein tier was zu suchen! klar mag es sein, dass tiere gut für die entwicklung sind, aber müssen es gleich 2 hunde sein? die sind in der lage, dein baby ruck zuck zu töten! also 2 hunde + neugeborenes, für mich ein absolutes no-go!!!!!
NIEMAND kann in die hunde reingucken! und wer hat hier alles geschrieben: erstmal ausprobieren?! was gibts denn da auszuprobieren?? "ok, hat nicht geklappt, baby ist tot, gut, jetzt weiss ich bescheid??" nene, verantwortung ist was anderes, sieht man ja auch immer wieder, was so in den nachrichten zu hören ist über sone situation! sorry, meine meinung, ich finde das echt verantwortungslos und geht gar nicht!!
so, ring frei

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. April 2010 um 12:45
In Antwort auf kayla_12667408


also, jetzt muss ich mich auch mal zu wort melden!
ich habe keinen hund, möchte auch keinen. ich hatte mal ein paar kleintiere im käfig. aber nur bis zur SS!
als ich von meiner ersten SS erfahren habe, wurden sie abgegeben! wo ein baby lebt, hat kein tier was zu suchen! klar mag es sein, dass tiere gut für die entwicklung sind, aber müssen es gleich 2 hunde sein? die sind in der lage, dein baby ruck zuck zu töten! also 2 hunde + neugeborenes, für mich ein absolutes no-go!!!!!
NIEMAND kann in die hunde reingucken! und wer hat hier alles geschrieben: erstmal ausprobieren?! was gibts denn da auszuprobieren?? "ok, hat nicht geklappt, baby ist tot, gut, jetzt weiss ich bescheid??" nene, verantwortung ist was anderes, sieht man ja auch immer wieder, was so in den nachrichten zu hören ist über sone situation! sorry, meine meinung, ich finde das echt verantwortungslos und geht gar nicht!!
so, ring frei

Louismum
sorry aber ich würde deinen post gerne einfach ignorieren denn muß leider lachen über deine aussage..
weiss ja nicht was du für kleintiere hattest aber die hätten bestimmt dein kind töten können.. ich lach mich weg.

da du kein hundebesitzer bist kannst du das ganze nicht nachvollziehen.
wie schon gesagt die eltern die ihr kind mit dem hund alleine lassen sind selbst schuld wenn so etwas passiert.
du stellst hunde gerade als die absoluten bestien hin.
aber so ist das eben wenn man keine ahnung hat..

naja mir egal was du sagst, kann über solche menschen wie dich nur den kopf schütteln

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. April 2010 um 13:58


du würdest auch käfig tiere abgeben? gehts noch?

es sind wenige fäle von tausenden wo NIE was passiert ist. überleg mal, wieviele hunde in familien leben. es ist alles eine sache der erziehung und des aufpassens...

du kannst genauso gut mit deinem kind spazieren gehen und dein kind wird vom auto erwischt...soll man dann auch sagen, "tja wärste mal lieber nicht spazieren gegangen!"

es kann immer und überall was passieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. April 2010 um 14:12
In Antwort auf nava_11846882


du würdest auch käfig tiere abgeben? gehts noch?

es sind wenige fäle von tausenden wo NIE was passiert ist. überleg mal, wieviele hunde in familien leben. es ist alles eine sache der erziehung und des aufpassens...

du kannst genauso gut mit deinem kind spazieren gehen und dein kind wird vom auto erwischt...soll man dann auch sagen, "tja wärste mal lieber nicht spazieren gegangen!"

es kann immer und überall was passieren.

....
wir haben auch noch einen hasen, ein kleiner tyran, aber noch nicht mal von dem könnte ich mich trennen...

du hast mit den tieren auch eine verantwortung übernommen und wenn du dann nachwuchs planst und dann die tiere wieder abgibst, ja was ist denn das für ein mist???
dann hättest du dir dürfen keine tiere holen, denn ist doch klar das die nicht nur heute und morgen leben..

also nochmal vielen dank an alle die auf meiner seite stehen..
habe hier auch schon mal einen fred eröffnet und da wurde ich mal ganz schön in der luft zerrissen..

also vielen lieben dank

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. April 2010 um 14:19

Keine Sorge Du schaffst das schon!
Hey Inspired,

mach Dir keinen Kopf und wenn Du Deinen kleinen Rüden behalten möchtest, dann tu es einfach. Wenn man vernünftig an die Sache heran geht und die Hunde gleich von Anfang an mit in das Geschehen einbezieht, dann ist das überhaupt kein Problem. Und ob ein Hund oder zwei... das ist doch nun wirklich egal. Gassi geht man mit beiden gleichzeitig und nicht nacheinander, gefüttert werden auch beide gleichzeitig und ich schätze sie holen sich auch ziemlich zeitgleich ihre Streicheleinheiten ab. Ausserdem haben es die Hunde etwas leichter wenn sie zu zweit sind, denn Du wirst etwas weniger Unterhaltungsprogramm für die beiden bieten können und so werden sich die beiden Hunde etwas mehr miteinander beschäftigen.

Folge einfach Deinem Herzen und lass Dir von niemandem reinreden!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. April 2010 um 14:24

Ne ne ne
was ist denn hier los?
klar machen zwei hunde viel arbeit, aber wenn du es dir zustaust, dann behalt sie doch.
ich denke ob man jetzt 1 oder 2 hunde hat macht vom aufwand her keinen riesigen unterschied.

und jetzt mal zu denen hier, die ihre tiere abgeben, weil sie ein kind erwarten.

dürfen eure kinder auch nicht im auto mitfahren? man sieht ja immer in den nachrichten die schlimmen unfälle...

ich bin zwar noch am hibbeln, bereite meine tiere aber jetzt schon vor und ich hab nen halben zoo zuhause, u. a. auch vogelspinnen und würgeschlangen.
klar bin ich momentan dabei die terrarien absolut kindersicher zu machen, obwohl sie in einer seperaten wohnung stehen, werden alle mit schlössern,... ausgestattet.
mein hund hat momentan möglichst oft mit kindern von bekannten zu tun, natürlich nur unter aufsicht.
es kommt halt in der welt manchmal vor, dass hunde ungeahnte dinge tun, aber das ist 1 hund unter 10.000 hunden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. April 2010 um 15:13

Tiere sind gut für kinder
Hallo,

Mein Mann und ich leben auf dem Land, haben 4 Pferde, 3kleine und 2 sehr grosse Hunde( Mastinomix und deutsche Dogge), kanickel, Hühner, ...
Wir finden das toll. Die Hunde haben einen sehr grossen Gemeinsamszwinger, wo sie svhlafen und verweilen, sind wir da, laufen sie frei, Pferdeweide grenzt an den Garten, kann mein Pferd aus der Küche füttern...
Nur eine der Hunde darf auch ins Haus, die Mastinohündin, sie hab ich mitgrbracht und ist halt die einzige, die "häuslich erzogen " ist. Sie ist ruhig, macht nicht rein, macht nix kaputt und geht nicht aufs Sofa oder so...
Die Dogge ist eher ein Draussenhund und Wachhund für den Stall, er war nie im Haus, braucht er auch nicht, die 3 kleinen sind notadoptiert und bleiben auch dtaussen, ab und zu mal rein zum Leckerlie abholen dürfen sie aber ab und an immer mal!
Wir bauen grad an einem Streichelzoo, weil wir letzte Woche ein Eselchen, eine Langhaarzicklein und ein Kaschmirschaf gekauft haben!
Ich kann mir ehrlich gesagt garnicht vorstellen, das das für ein Kind nicht das Tollste auf Erden sein wird!!!
Klar, brkommt es in seinem Leben mal einen Ratscher vom Kanickel oder einen Knabberer von der Ziege, aber man soll Kinder ha auch nicht in Watte packen!

Und ich geh jetzt auch mal davon aus, wenn es 2 Hunde in einer Wohnung sind, dass da ein Garten dazugehört, in den die laufen können, die müssen ja auch nicht ständig 24/7 in der Bude hocken??? Das wäre nämlich nicht sehr tiergerecht!!!
Meine Leila beschützt jedes Baby, das bis jetzt bei unswar, deswegen mach ich mir da keine Sorgen.
Sollte aber bei einem der Hunde oder sonstigen Tieren eine "negative, aggressive" Verhaltensweise dem Kind gegenüber auffallen, werde ich nat. Ratzefatz das Tier in andere gute Hände geben, so ehrlich sollte man zu sich sein, denn bei sowas kann man nicht immet zu 100% aufpassen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. April 2010 um 15:16
In Antwort auf vanessaworth

Tiere sind gut für kinder
Hallo,

Mein Mann und ich leben auf dem Land, haben 4 Pferde, 3kleine und 2 sehr grosse Hunde( Mastinomix und deutsche Dogge), kanickel, Hühner, ...
Wir finden das toll. Die Hunde haben einen sehr grossen Gemeinsamszwinger, wo sie svhlafen und verweilen, sind wir da, laufen sie frei, Pferdeweide grenzt an den Garten, kann mein Pferd aus der Küche füttern...
Nur eine der Hunde darf auch ins Haus, die Mastinohündin, sie hab ich mitgrbracht und ist halt die einzige, die "häuslich erzogen " ist. Sie ist ruhig, macht nicht rein, macht nix kaputt und geht nicht aufs Sofa oder so...
Die Dogge ist eher ein Draussenhund und Wachhund für den Stall, er war nie im Haus, braucht er auch nicht, die 3 kleinen sind notadoptiert und bleiben auch dtaussen, ab und zu mal rein zum Leckerlie abholen dürfen sie aber ab und an immer mal!
Wir bauen grad an einem Streichelzoo, weil wir letzte Woche ein Eselchen, eine Langhaarzicklein und ein Kaschmirschaf gekauft haben!
Ich kann mir ehrlich gesagt garnicht vorstellen, das das für ein Kind nicht das Tollste auf Erden sein wird!!!
Klar, brkommt es in seinem Leben mal einen Ratscher vom Kanickel oder einen Knabberer von der Ziege, aber man soll Kinder ha auch nicht in Watte packen!

Und ich geh jetzt auch mal davon aus, wenn es 2 Hunde in einer Wohnung sind, dass da ein Garten dazugehört, in den die laufen können, die müssen ja auch nicht ständig 24/7 in der Bude hocken??? Das wäre nämlich nicht sehr tiergerecht!!!
Meine Leila beschützt jedes Baby, das bis jetzt bei unswar, deswegen mach ich mir da keine Sorgen.
Sollte aber bei einem der Hunde oder sonstigen Tieren eine "negative, aggressive" Verhaltensweise dem Kind gegenüber auffallen, werde ich nat. Ratzefatz das Tier in andere gute Hände geben, so ehrlich sollte man zu sich sein, denn bei sowas kann man nicht immet zu 100% aufpassen...

Vanessa
du lebst meinen Lebenstraum

ich wohne in der stadt... hätte aber am liebsten einen bauernhof und riesen Land ich liebe tiere über alles!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. April 2014 um 21:11

Huhu
Also wir haben auch 2 Hunde! Es sind 2 Mops-Australian shephert Mischlinge! Es sind beides Rüden und wir haben sie beide als Welpen geholt! Der eine ist 2 der andere 1 Jahr alt! Ich mache mir da keine sorgen! Das solltest du auch nicht! Du kennst den Hund besser als deine Familie und nur weil er aus schlechter Haltung kommt heisst es nicht das es ein "böser" Hund ist! Ich bin in der 17ssw und ich rate dir geh zu einem Hunde Trainer und lass dich von dem beraten! Keiner kann dir deinen Hund wegnehmen! Ob Mutter oder nicht!.... lass dich darauf nicht ein und vor allem stress dich nicht! Das ist das schlimmste was du deinem Baby antun kannst! Deine Familie müsste das doch eig. wissen!? Hunde können sich an neue Situationen gewöhnen mich Übung und Geduld! Ihr schafft das! Da bin ich mir sicher! Ich kann mir nicht vorstellen das du ein Familien Mitglied abgeben willst!

Wünsche dir viel kraft! Was sagt denn dein Mann dazu? Lieben Gruß!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. April 2014 um 21:19


Schau mal wie alt der Beitrag ist...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. April 2014 um 9:05


Ja direkt als ich den Post abgeschickt hab, hab ich gesehen das der schon alt ist!
Mich würde aber interessieren ob der Hund bleiben durfte!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club