Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Eileiterschwangerschaft nach MIRENA

Eileiterschwangerschaft nach MIRENA

5. Juni 2007 um 10:49

Hallo zusammen!

ich hatte im März 2007 eine ESS. Habe seitdem wahnsinnig viel hier im Internet gelesen und erfahren, dass die Gefahr nach der Spirale sehr hoch ist, eine ESS zu bekommen.
Hat jemand hier schonmal die Erfahrung gehabt? Hatte 5 Jahre die Mirena und im Juni/2006 ziehen lassen.

Versuche nun wieder schwanger zu werden, habe jedoch tierisch Angst, das gleiche zu erleben. Nicht die OP und der Krankenhausaufenthalt war das schlimmste, sondern die Freude über einen positiven Test und dann die Worte vom FA: " Tut mir leid, ich kann leider nichts sehen":

Schreibt mir!! LG

Mehr lesen

19. Juni 2007 um 11:59

Mir gings genauso...nach Mirena ESS (
Hi,

bei mir ist es gerade passiert...hab mir im April die Mirena rausnehmen lassen, nach ca. 2 Jahren "tragen"...dann bin ich sofort schwanger geworden und genau wie Du schreibst...hieß es vom FA mehrere Wochen...."es ist nichts zu sehen"...aber der Test war positiv...dann wurde die 1. OP durchgeführt (Eileiter-erhaltent, 30.5.07) dann dachte ich, ich erhole mich gerade wieder...dann die erschreckende Nachricht nach der letzten Blutuntersuchung (ob HCG Wert nun bei 0)....negativ...er stieg wieder über 300 an und daher erfolgte am 15.6.07 die 2. OP...diesmal mußte der linke Eileiter rausgenommen werden...Grund:ein Rest (Zosse vom Mutterkuchen) ist heften geblieben und hat sich wieder aufgebaut + innerliche Blutung)

Habe jetzt tierische Angst und bin seelisch total am Ende...FA meint aber, wäre wie nach der Geburt (Wochenbettdepression)...also hoffe ich auf baldige Besserung und lese mich hier im Forum auch ein bissel durch um mich wieder etwas aufzubauen...

Habe nun aber noch die Frage...wie lange sollte man warten...der eine Arzt im Krankenhaus meint 2 Menstruationen...der FA meint ein halbes Jahr...mal abgesehen von der seelischen Verarbeitung...denke ich momentan, das es mir vielleicht seelisch besser ginge, wenn ich schnell wieder schwanger würde....aber dann ist da noch die Angst, das es wieder schief geht und ich dann meinen zweiten und letzten Eileiter verliere...dann bleibt nur noch die künstl. Befruchtung....aber ob ich das durchstehen würde ???

Aber es wird schon werden...wünsche Dir und allen Anderen, denen soetwas wiederfahren mußte alles erdenklich Gute und viel Glück, das für die Zunkunft alles richtig läuft !! )

LG, aischa

P.S. Wäre schön, auch etwas von Anderen zu hören !!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2007 um 17:02
In Antwort auf sonje_11858851

Mir gings genauso...nach Mirena ESS (
Hi,

bei mir ist es gerade passiert...hab mir im April die Mirena rausnehmen lassen, nach ca. 2 Jahren "tragen"...dann bin ich sofort schwanger geworden und genau wie Du schreibst...hieß es vom FA mehrere Wochen...."es ist nichts zu sehen"...aber der Test war positiv...dann wurde die 1. OP durchgeführt (Eileiter-erhaltent, 30.5.07) dann dachte ich, ich erhole mich gerade wieder...dann die erschreckende Nachricht nach der letzten Blutuntersuchung (ob HCG Wert nun bei 0)....negativ...er stieg wieder über 300 an und daher erfolgte am 15.6.07 die 2. OP...diesmal mußte der linke Eileiter rausgenommen werden...Grund:ein Rest (Zosse vom Mutterkuchen) ist heften geblieben und hat sich wieder aufgebaut + innerliche Blutung)

Habe jetzt tierische Angst und bin seelisch total am Ende...FA meint aber, wäre wie nach der Geburt (Wochenbettdepression)...also hoffe ich auf baldige Besserung und lese mich hier im Forum auch ein bissel durch um mich wieder etwas aufzubauen...

Habe nun aber noch die Frage...wie lange sollte man warten...der eine Arzt im Krankenhaus meint 2 Menstruationen...der FA meint ein halbes Jahr...mal abgesehen von der seelischen Verarbeitung...denke ich momentan, das es mir vielleicht seelisch besser ginge, wenn ich schnell wieder schwanger würde....aber dann ist da noch die Angst, das es wieder schief geht und ich dann meinen zweiten und letzten Eileiter verliere...dann bleibt nur noch die künstl. Befruchtung....aber ob ich das durchstehen würde ???

Aber es wird schon werden...wünsche Dir und allen Anderen, denen soetwas wiederfahren mußte alles erdenklich Gute und viel Glück, das für die Zunkunft alles richtig läuft !! )

LG, aischa

P.S. Wäre schön, auch etwas von Anderen zu hören !!

Liebe Aischa,
das tut mir sehr leid für dich!

Ich hatte Anfang März/2007 die Eileiterschwangerschaft und versuche seitdem sofort wieder schwanger zu werden. Bis jetzt hat es noch nicht geklappt. Körperlich fühle ich mich wieder fit und seelisch auch. Bei dir war es ja auch etwas problematischer als bei mir.
Das mit dem Abwarten ( was die Ärzte sagen) ist nur, weil der Körper sich wieder umstellen und erholen muss. Die Ärzte im Krankenhaus haben mir geraten, mind. 3 Monate zu warten und möglichst nicht mehr über den rechten Eileiter schwanger zu werden. Kein Plan wie das funktionieren soll. Ich hoffe, du überstehst alles gut und wirst schnell wieder "richtig" schwanger!

Lg..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2007 um 11:31

Hallo, hatte auch mirena
hallo ihr, ich habe mir auch die Mirena vor gut zwei monaten ziehen lassen, und höre das mit der Eileiterschwangerschaft zum ersten mal. Wie kommt den sowas? Wie war das denn bei euch mit dem zyklus nach dem ziehen, bei mir war er nach dem ziehen normal-23 tage- und diesen monat bin ich 6 tage überfällig und hab einen knoten in der einen brust, richtung drüse. hatte ich noch nie, habt ihr erfahrungen mit ödemen in der brust seit der MIRENA ? Ich bin sowie so entäuscht von dieser spirale, und es ärgert mich das fast jeder frauenarzt dieses Ding so hochlobt. Habe sie mir nach 8 Monaten ziehen lassen, solche kreutzschmerzen, migräneanfälle...wie war das bei euch?
Gruss

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper