Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft / Eileiterschwangerschaft in der 11 woche

Eileiterschwangerschaft in der 11 woche

20. August 2004 um 10:19 Letzte Antwort: 25. August 2004 um 21:56

hallo,

ich hatte am letzten freitag ausgerechnet dem 13. eine not-op, mir wurde der rechte eileiter entfernt, da ich eine eileitersw in der 11 woche dort sitzzen hatte. es macht mich total fertig, da ich nicht weiss ob es noetig war den eileiter zu entfernen. ich hatte mich so gefreut schwanger zu sein, da ich eigentlich ja nicht mehr soviel zeit habe und dass es dann auf natürlichem weg geklappt hat. ich fühle mich von den ärzten total alleingelassen und verantwortungslos behandelt. ich hatte rechts schmerzen anfang der 5. woche und bin zum arzt, da ich eine eileitersw ausschließen wollte. er sagte uterus ist gewachsen und hat ein nebelbild von etwas embryoähnlichem gemacht und gesagt ich solle in 4 wochen wiederkommen. ich war dann in berlin un bekam in der 7 woche blutungen, während das ziemlich starke ziehen rechts mich immer begleitete, aber der arzt hatte ja gesagt alles ok, da dachte ich es ist das alter ich werde zum hypochonder, da ich duiese probleme bei meinem 15 jährigen sohn damals nicht hatte. nun ja dann ging ich in berlin zum arzt, die konnte keine richtige echte frucht finden, aber man wisse ja nie, der hcg wert war bei 5000 und ich solle eine woche drauf wiederkommen, bei den blutungen könne sie auch nichts machen. ich habe mich dann total panisch nur noch zwischen couch und bett bewegt, aber zwei tage später wurden die blutungen so schlimm, dass ich ins krankenhaus bin. die haben dann gesagt unvollständiger abort und eine ausschabung vorgenommen. ich war völlig traurig dachte aber naja dann versuche ich es eben nochmal. dann bin ich ins saarland habe den ersten arzt aufgesucht und der nahm die hcg werte und sagte ich hätte noch reste im uterus und wenn er in drei wochen aus dem urlaub käme würde er mich dann nochmals ausschaben wenn noch was da wäre. ich war irgendwie so geschockt und dadurch so verdummt und verstummt, dass ich nichtmals gefragt habe ja warum er die blutwerte überhaupt nimmt wenn er sie erst drei wochen später sieht. dann hatte ich zunehmend mehr schmerzen rechts die brüste sahen immer noch aus wie euter und mir war dauernd als fiele ich in ohnmacht. donnerstag den 12. dachte ich das wird irgendwie schlimmer und binins krankenhaus, da alle ärzte die ich anrief mir entweder einen termin nächste woche gegeben hatten oder in urlaub waren. im krankenhaus dann hatten sie auch nichts rechtes gefunden, bis der superobberarzt dann vom olymp herunterstieg und mit hilfe des hohen hcg wertes 4700 feststellte, morgen werden sie operiert und der eileiter wird wohl entfernt, da der dann sowieso nicht mehr gut ist. kann ja alles sein, aber ich fühle mich jetzt als hätte ich mein kind gleich zwei mal verloren, zwei op s in 3 wochen und ausserdem fühle ich mich halb kastriert und weiss nicht wie gut die chancen mit einem eileiter auf eine schwangerschaft noch sind. meine hormone purzeln natürlich auch totla in der gegend rum und ich weiss nicht warum das alles so passiert ist, ich bin doch immer zu den ärzten gegangen und habe ihnen erzählt dass da was komisch weh tut, warum reagieren sie denn nicht, nur weil ich mich nicht am boden rolle und schreie.
ich könnte dauernd heulen, weiss jemand denn mehr darüber
liebe grüße
leslie

Mehr lesen

20. August 2004 um 10:35

Hallo Leslie
Das ist ja schrecklich!! Da glaubt man sich in guten Arzt-Händen und dann sowas....

Ich kann mit vorstellen dass es Dir jetzt schrecklich geht. Ist ja auch der Hammer. Wenn der US nicht kalr ist, warum wird dann nicht weiter gesucht...

Mehr als mein Beileid ausdrücken und vieleicht etwas Trost spenden kann ich wohl nicht. Leider denke ich, dass sich die Chance mit einem Eileiter bestimmt verkleinert....

Wenn es das Schicksal will, wirst Du noch einen Wurm auf die Welt bringen. Ich hoffe Dir das beste und wünsche Dir viel Kraft das Erlebte zu verarbeiten und alles Gute für die Zukunft. Glaub an das Gute, dann kommt es bestimmt zu Dir...

Gefällt mir
21. August 2004 um 18:07

Das
tut mir schrecklich leid für dich.
Diese Ärzte, es gibt überhaupt nix mehr auf das man noch vertrauen kann.

Lass dich doll drücken und ganz fest umarmen.

Lass deinem Körper zeit sich zu regenieren und wenn es sein soll dann wirst du wieder schwanger.

LG carvecarnem

Gefällt mir
25. August 2004 um 21:56

Das hatte ich auch
Liebe leslie,

mir ging es fast wie Dir...
Ich hatte mitte Juli eine Eileiterschwangerschaft.
Ich ging mit starken Unterbauchschmerzen zu meinem Hausarzt, weil ich nicht deuten konnte wo der schmerz her kam und ich auf Blase tippte.
Der machte Ultraschall, und sah nichts.. gab mir Antibiotika und schickte mich nach hause...
Die schmerzen waren immer noch da, nicht mehr so schlimm aber sie waren da.
Drei tage als ich wieder zu ihm mußte sagte ich das es weniger wäre aber anhaltend...
naja ich sollte die Tabletten weiter nehmen und Montag zum großen Blutbild machen kommen.
Übers wochenende wurde es schlimmer..
Ich ging Monatg von mir aus zum Frauenarzt, leider eine Vertretung weil meiner im Urlaub war,
sie machte Ultraschall und hatte wohl nicht viel zeit...
Sie würde nichts sehen, ich hatte schmerzen bei der Untersuchung ohne ende, aber nach meinem Schmerzempfinden nach zu urteilen wäre es wohl eine Eileiterentzündung, obwohl sie nichts von einer Entzündung sah.!!!
Sie gab mir Tabletten für 10 Tage und schickte mich nach Hause.
Am Mittwoch wurden die schmerzen so karmpfartig das ich mich auf dem Bett vor schmerzen wand.
Mein Mann rief den Notarzt, der steckte mich sofort ins Krankenhaus, wo innerhalb von einer std, die Eileiterschwangerschaft erkannt wurde...
Ich bin innerhalb zwei std Notoperiert worden. Es befand sich schon Blut im Bauchraum...
Mein Eileiter konnten sie retten...

zwei Wochen später hatte ich wieder so komische schmerzen...
Ich bin wieder, zu meinem Frauenarzt, gegangen...
der sah dunkle Flecken in meinem Eileiter und ich mußte mich einer weiteren Op unterziehen weil sie nicht alles entfernt hatten... bei der op ist rausgekommen, das mein Eileiter verwachsen und verklebt ist und dementsprechend nicht merh funktioniert. Also hab ich auch nur noch eine seite die funktioniert.
Ich wußte zwar nicht das ich schwanger war.. aber mein mann und ich haben es auch geplant... nur hab ich normal meine tage bekommen.. also hab ich damit nicht gerechnet..
Ich habe die Frauenärztin zur rede gestellt, warum sie sich nicht mehr mühe gegeben hat und mal die Augen aufgemacht hat...
sie meinte eine Eileiterschwangerschaft wäre sehr schlecht und wohl auch immer sehr spät erkennbar..
Tja so wars bei mri.. und ich kann genau nachempfinden wie es Dir jetzt geht..
Wenn Du magst schreib mir.

Nicole
00nicki@web.de

Gefällt mir