Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Eileiterschwangerschaft & Fehlgeburt

Eileiterschwangerschaft & Fehlgeburt

10. November 2012 um 10:29 Letzte Antwort: 17. November 2012 um 18:49

Hallo ihr lieben,

im April hatte ich eine Eileiterschwangerschaft und jetzt am 6.11 eine Fehlgeburt - in der 10SSW hat das Herz meines Babys aufgehört zu schlagen. Ich fühle mich irgendwie so alleine, obwohl mein Mann, seine Familie und meine Familie für mich da sind - ich kann es einfach nicht beschreiben. Ich kann meine trauer vor ihnen nicht rauslassen. Jedes mal wenn ich alleine bin und darüber nachdenke fange ich an zu Weinen, und fühle mich alleine gelassen. Vielleicht ist es deswegen weil mir jeder sagt das alles gut werden wird & und ich noch jung sei und mein leben noch vor mir habe und sie nicht wissen was ich überhaupt fühle, wie ich darunter leide. Ich hab das Gefühl das mich keiner versteht. Es ist gerade mal 4 Tage her und ich habe mich schon mit meinem Mann wegen Kleinigkeiten gestritten.. mir kommt es so vor als sei die Sache für alle schon vergessen. Natürlich wenn wir alle zusammen sitzen und jemand einen Witz macht lache ich mit oder erzähle auch normal mit. Aber ich trage die Trauer noch in mir und kann sie aber nicht vor ihnen rauslassen ich versteh es selbst nicht.. ich fühle mich einfach allein gelassen - als hätte nur ich mich auf das Baby gefreut. Vielleicht ist es auch mein Fehler weil ich denke ich muss Stark bleiben vor den anderen ? Vielleicht kann mir jemand helfen und mir sagen ob es richtig ist die Trauer für mich zu behalten ?

Liebe Grüße

Mehr lesen

13. November 2012 um 14:41

Rede darüber!
Hallo du Liebe,
Meine persönliche Erfahrung ist: reden macht alles besser. Ich konnte zwar auch nur mit meiner Freundin wirklich gut reden aber auch meinem Mann gegenüber habe ich das nicht unbedingt verschwiegen. Mein Tipp: such dir jemanden, mit dem du gut reden kannst, nehmt euch ne Flasche Wein dazu und dann rede es dir einfach mal von der Seele. Es muss gar nicht immer die Familie sein- eine Freundin ist ebenfalls dafür da und meistens auch eher in der Lage, dies nachzufühlen.

Ich wünsch dir slles Gute!

Gefällt mir
14. November 2012 um 17:01

Die Trauer ist ganz wichtig
Erstmal wollte ich Dir sagen das ich Deine Situation kenne

Kurz zu mir: Ich bin 34 Jahre alt und hatte eine Eileiterschwangerschaft Juli 2011 sowie eine Fehlgeburt in der 10 ssw am 27.01.2012
Nun bin ich in der 35 ssw

Diese Ängste sind unbeschreiblich schlimm.

Wenn Du reden möchtest bin ich gerne für Dich da.

LG

Gefällt mir
16. November 2012 um 8:03

Erst einmal..
...hast Du mein ganzes Mitgefühl, ich kenne mich nach 1 Fehlgeburt im Frühstadium und danach 2 (!!) Eileiterschwangerschaften sehr gut aus, wie Du Dich fühlen musst... Natürlich ist es schwierig, nach so einem Erlebnis über seinen Gemütszustand zu reden, wenn das Umfeld "so tut", als sei alles in Ordnung. Das kann aber auch damit zusammen hängen, dass jeder anders mit Trauer umgeht.
Lass Dir aber gesagt sein, dass die Methode "ich fresse alles in mich hinein" oder "ich schaffe das schon irgendwie alleine" absolut nicht gesund ist.. Trauer ist normal und muss zugelassen werden, ehe man daran erstickt. Nimmt Dir ggf. eine Auszeit, fahre eventuell eine Woche weg, mit Partner oder wenn Dir das lieber ist, mit einer Freundin. Ich beispielsweise habe damals mit meine Mutter einen Kurzurlaub gebucht, da sie gleichzeitig auch meine beste Freundin und engste Vertraute ist, der ich alles erzählen kann.
Egal was Du anstellen wirst - weh tut es trotzdem - es braucht seine Zeit, darf aber nicht verdrängt werden. Vielleicht richtest Du Dir auch irgendwo einen "Ort der Trauer" ein... An deinem Lieblingsplatz im Wald, einer Lichtung, dem Dachboden, im Keller, hinterm Haus, im Garten oder sonstwo? Schreibe Deine Gedanken auf, vielleicht sogar in Form eines Briefes an Dein(e) Kind(er) und verschließe den Umschlag mit einem Siegel oder einer Schleife und bewahre den Brief an diesem Ort auf. Niemand kann Dir dieses Gefühl nehmen, aber Du kannst Dir selber helfen, die Trauer zuzulassen und damit umzugehen..
Wenn Du möchtest, können wir uns auch gerne ab und an schreiben, wenn Du sonst tatsächlich niemanden zum darüber reden in deinem Umfeld hast.
Fühl Dich mal umarmt,
Tinachen

1 LikesGefällt mir
17. November 2012 um 18:49

Kann dich gut verstehen
ich fühle genau wie du ich bin grad 3 tage aus dem krankenhaus zurück ich hatte dieses jahr zuerst krebs dann ne eileiterschwangerschaft dann ne fehlgeburt und jetzt wieder eileiterschwangerschaft. ich bin so leer und traurig ich habe mich heute erst hier angemeldet weil ich nicht weiß damit umzugehen alle in meinem umfeld meinen es gut aber ich fühl mich ganz allein da jeder ein spruch drauf hat der mir eh nicht hilft eher noch wütend macht. ich kann dir leider nicht helfen ich kann dir nur sagen es ist wohl normal das du dich so fühlst ich wünsche dir alles gute und kraft damit irgendwann klar zu kommen. lieben gruß ceylan

Gefällt mir