Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Eileiterschwangerschaft

Eileiterschwangerschaft

13. Mai 2006 um 21:48

Hallo,
habe eben schon ein wenig rumgestöbert, aber nicht so richtig das gefunden wonach ich suchte.
Bei mir war es so, dass ich schon vor ein paar Wochen immermal Schmerzen im Unterleib hatte. Ich habs aber immer als "normale-stress-essen-oder-was-auch-immer-schmerze-n" abgetan, zumal es auch meist nach 10-15 min. wieder normal war. Meine monatlichen Problemchen hatte ich ja schließlich auch. Ich muß daszu sagen, dass ich seit 2 Jahren eine Kupferspirale trage.
Vor zwei Wochen ist mir dann im Büro schwindelig und übel geworden, incl. Bauchschmerzen. War wahrscheinlich das erste Warnzeichen, habs nicht ernst genommen.
Vor zwei Wochen Dienstag war ich bei meiner Frauenärztin, diese machte einen Ultraschall und sagte ich sei nicht schwanger, ist alles okay und ich solle in 3 Wochen wiederkommen wenn ich nich Schmerzen hab.
6 Tage später, letzten Montag bin ich um 4.30 Uhr aufgewacht mit starken Schmerzen (konnte mich nichtmal mehr bewegen), bin dann aufgestanden, hab Brechreiz bekommen und bin umgekippt. Mein Freund hat mich dann gefunden und wir haben den Notarzt gerufen. Der gab mir eine Spritze gegen die Schmerzen und Zäpfchen gegen Übelkeit und meinte, ich soll am Morgen zum Arzt gehen.
Hab mich dann aufrappeln können, mir war ja noch sehr schwindelig und ich konnt kaum aufrecht gehen. Zuerst beim Hausarzt, Blutdruck 80 zu 60, hat mich zum Chirurgen geschickt. Dieser sagte, dass es wahrscheinlich die Galle ist und ich stationär behandelt werden sollte. 12 Uhr war ich dann im Krankenhaus. Erst Röntgen, Blut, Urin etc. abgeben und Spritzen geben lassen. Zum Schluß wurde Ultraschall gemacht und dann 15 Uhr die Diagnose: ich hab Blut im Bauch und sei Schwanger.
-> Ich plane keine Kinder.
15.30 Uhr wurde ich operiert, ganze anderthalb Stunden. Sie haben eine Bauchspiegelung gemacht. Ich war in der 7-8 Woche und hatte 1,5 l Blut im Bauch. Der Arzt sagte noch, 2 Stunden später und das wärs für mich gewesen. Meinen linken Eileiter haben sie auch rausgenommen da der geplatzt, verklebt und aufgerissen war. Und meinen Bauch haben Sie mit irgend'ner Salzlösung ausgespült.
Hing dann noch am Tropf und hatte so nen Schlauch ausm Bauch, zum Blut ablaufen.
Freitag Abend, also gestern, durfte ich nach Hause. Hab noch starke Schmerzen und kann auch nur schwer laufen und auch nicht sehr lange. Naja und ich muß noch 2 Wochen Eisentabletten nehmen, da ich noch immer zu wenig Blut im Körper hab. Bin auch noch ziemlich blass.

Sie sagten mir, dass der andere Eileiter auch verklebt sein könnte, sie mir dass aber nicht genau sagen können. Wisst ihr wie sowas passieren kann, also so eine Verklebung, denn laut Arzt ist nur deswegen das Ei da hängen geblieben und gewachsen?
Ich sag mal so, ich möcht jetzt gern alles (außer Enthaltsamkeit) tun, damit sowas nicht nochmal passiert, denn irgendwann wollt ich ja doch noch Kinder haben.

Was mich noch sehr bewegt, ich weiß nicht ob ich meiner Frauenärztin nach sowas noch trauen kann. Der Arzt im KH sagte allerdings, dass er nicht weiß ob sie es überhaupt hätte sehen können... ???

Was ich noch besonders komisch finde, meine Schwester hat am Sonntag, also nichtmal 12 h vorher ihr Kind bekommen. Merkwürdig oder?

Hab jetzt soviel geschrieben... danke fürs lesen und antworten.

Nunja bis denn, die Romina

Mehr lesen

14. Mai 2006 um 11:14

Ich bin noch
sehr schwach, kann nicht lange laufen und stehen. Die "Löcher" tun halt sehr weh, besonders die rechte Seite. Liegen geht auch größtenteils nur auf dem Rücken.
Wie ich seit gestern feststellen mußte: richtig fies ist es wenn ich niesen muß.
Naja sonst hab ich im Krankenhaus sehr viel Zeit gehabt nachzudenken. Da alles sehr knapp war, denkt man plötzlich schonmal ganz anders über das Leben. Sowas hätte ich auch nie gedacht.

Meine Schwester hat einen Jungen bekommen, ein Erik. Freu mich sehr für sie, ist aber eben grad komisch. Ich meine ich wollte jetzt kein Kind. Wenn ich allerdings die Wahl gehabt hätte, und man was retten können, hät ich es glaub ich getan. Hmm.. wer weiß. Bin irgendwie etwas "ningelich" grad, heul sehr schnell und so...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai 2006 um 11:58

Familienplanung??
da hat noch jemand was mitzureden. Aber schon wegen meiner Arbeit, die sehr viel Zeit beansprucht, ist es jetzt nicht sinnvoll. Bin ja auch "erst" 23.

Im Krankenhaus haben sie mir die Spirale rausgenommen. Der Arzt sagte, er würde mir in Zukunft eh davon abraten, es kann aber auch mit Pille und allem anderen passieren. Da ich die Pille früher nie vertragen hab, riet er mir zu der 3 Monats-Spritze oder diesem Ring den man sich einführt. Habt ihr da Erfahrung?

Und er sagte, ich sollte jetzt erstmal 3-4 Wochen keinen Sex haben, was ehrlichgesagt etwas schwer ist. Ist es ratsam noch länger zu warten????

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai 2006 um 12:29

Hallo
Romina, puh das ist ja wirklich krass, was dir da passiert ist. Drücke dir ganz feste die Daumen, dass es dir bald wieder besser geht!!!

Zur 3 MS habe ich selber keine Erfahrungen, habe aber mal von einer Bekannten gehört die das gemacht hatte und danach wahnisnnig zugenommen hatte (kann aber natürlich individuell verschieden sein, wie bei der Pille auch).

Und hier im Forum hab ich irgendwo mal gelesen, dass es nach der 3MS noch viel länger dauert (dauern kann) bis sich die Hormone wieder einpendeln als nach Absetzen der Pille (warum weiß ich auch nicht, vielleicht weil sie höher dosiert ist?). Aber wie gesagt, das alles hab ich nur vom Hörensagen, wahrscheinlich kann dir da nur dein FA wirklich weiter helfen.

Alles Gute!! *festedaumendrück*

LG
Sari

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai 2006 um 12:55
In Antwort auf rike_12746992

Hallo
Romina, puh das ist ja wirklich krass, was dir da passiert ist. Drücke dir ganz feste die Daumen, dass es dir bald wieder besser geht!!!

Zur 3 MS habe ich selber keine Erfahrungen, habe aber mal von einer Bekannten gehört die das gemacht hatte und danach wahnisnnig zugenommen hatte (kann aber natürlich individuell verschieden sein, wie bei der Pille auch).

Und hier im Forum hab ich irgendwo mal gelesen, dass es nach der 3MS noch viel länger dauert (dauern kann) bis sich die Hormone wieder einpendeln als nach Absetzen der Pille (warum weiß ich auch nicht, vielleicht weil sie höher dosiert ist?). Aber wie gesagt, das alles hab ich nur vom Hörensagen, wahrscheinlich kann dir da nur dein FA wirklich weiter helfen.

Alles Gute!! *festedaumendrück*

LG
Sari

Pille?
Ja, ich hab am Dienstag Früh einen Termin bei meiner Frauenärztin. Bzw. soll einfach vorbeikommen. Hab sie aus dem Krankenhaus aus angerufen und ihr von der Schwangerschaft erzählt. Sie sagte, dass das ja gar nicht sein kann.
Werd mich aber mal beraten lassen.
Pillen hab ich sehr viele verschiedene genommen über mehrere Jahre hinweg.
Die die ich letztendlich vertragen habe hat am Ende für 3 Monate über 60 gekostet, klar das ich da nach anderen Varianten suche.

Mit 20 ein Kind? Da bin ich glaub ich anders. Hab noch nie wirklich drüber nachgedacht, Job und Beziehung war erstmal wichtiger, auch wenn es egoistisch ist. Muß ja wie gesagt jeder selbst wissen. Ich drück dir auf jeden Fall die daumen, dass alles gut wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai 2006 um 14:34

Mich hatte
ja auch mehr interessiert, wie das passieren kann, dass so ein Eileiter verklebt.

..."Sie sagten mir, dass der andere Eileiter auch verklebt sein könnte, sie mir dass aber nicht genau sagen können. Wisst ihr wie sowas passieren kann, also so eine Verklebung, denn laut Arzt ist nur deswegen das Ei da hängen geblieben und gewachsen?"...

Weiß da jemand was?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August 2006 um 21:17

Hallo romina
bin gerade durch zufall auf dieser seite gelandet...ja was soll ich sagen..mir ist es genauso ergangen auch im mai aber 2004.ich wusste auch nicht das ich schwanger bin und weder die ärzte im krankenhaus noch der bereitschaftsarzt wussten was los ist...blinddarm vermuteten sie.genau wie bei dir war es sehr knapp.vorallem war mein sohn zu der zeit knapp ein jahr alt und ich hatte den schock meines lebens-nicht auszudenken was gewesen wäre wenn die not-op nicht geklappt hätte.ich kann mir haargenau vorstellen wie es dir ging.jetzt 2 jahre später habe ich endlich eine frauenärztin gefunden die mir antworten auf meine fragen geben konnte.sie meinte eine eileiterschwangerschaft kann von einer entzündung der eileiter zb.nach einer abtreibung, eierstockentzündung....kommen, da diese dann etwas verklebt sein können und so das ei da stecken bleibt und...den rest kennst du ja!die sache kann jedem passieren egal welche verhütung und welche vorgeschichte sie haben.die wahrscheinlichkeit ist nicht besonders hoch.allerdings ist die chance schwanger zu werden um 50% gesunken da dir wie mir der eine eileiter fehlt..aber man hat ja zum glück zwei.ich habe seit dem wahnsinnige angst das mir so etwas nochmal passiert und angst keine kinder mehr zubekommen.aber oft denke ich das es tausend dinge gibt die einem auf der welt passieren können und es genauso viele wunder gibt...mein sohn ist kurz vor meiner tage entstanden....ich wünsche dir alles alles gute und hoffe du hast dich wieder gut erholt
liebe grüsse fra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August 2006 um 22:58
In Antwort auf miyako_12130981

Hallo romina
bin gerade durch zufall auf dieser seite gelandet...ja was soll ich sagen..mir ist es genauso ergangen auch im mai aber 2004.ich wusste auch nicht das ich schwanger bin und weder die ärzte im krankenhaus noch der bereitschaftsarzt wussten was los ist...blinddarm vermuteten sie.genau wie bei dir war es sehr knapp.vorallem war mein sohn zu der zeit knapp ein jahr alt und ich hatte den schock meines lebens-nicht auszudenken was gewesen wäre wenn die not-op nicht geklappt hätte.ich kann mir haargenau vorstellen wie es dir ging.jetzt 2 jahre später habe ich endlich eine frauenärztin gefunden die mir antworten auf meine fragen geben konnte.sie meinte eine eileiterschwangerschaft kann von einer entzündung der eileiter zb.nach einer abtreibung, eierstockentzündung....kommen, da diese dann etwas verklebt sein können und so das ei da stecken bleibt und...den rest kennst du ja!die sache kann jedem passieren egal welche verhütung und welche vorgeschichte sie haben.die wahrscheinlichkeit ist nicht besonders hoch.allerdings ist die chance schwanger zu werden um 50% gesunken da dir wie mir der eine eileiter fehlt..aber man hat ja zum glück zwei.ich habe seit dem wahnsinnige angst das mir so etwas nochmal passiert und angst keine kinder mehr zubekommen.aber oft denke ich das es tausend dinge gibt die einem auf der welt passieren können und es genauso viele wunder gibt...mein sohn ist kurz vor meiner tage entstanden....ich wünsche dir alles alles gute und hoffe du hast dich wieder gut erholt
liebe grüsse fra

Danke für deine Worte
ich dachte vor kurzem ich hab alles hinter mir, und da bekomme ich wieder schmerzen im Unterleib. Nach ein paar Tagen bin ich zu meiner Frauenärztin gegangen. Ergebnis: eine riesige Zyste direkt an der Gebärmutter. Wurde gleich wieder ins Krankenhaus geschickt wo diese wieder per Bauchspiegelung entfernt wurde. War dann wieder eine Woche krank.

Zum Glück war es gutartig. Einziges Problem: Sie haben bei der OP gesehen, dass ich im Bauch, an Blinddarm, Darm, Leber, Galle und Magen viele Verwachsungen habe. Das wird jetzt erstmal beobachtet. Bin wie immer voll ratlos woher das kommt???

Das die Möglichkeit schwanger zu werden um 50 % geringer ist sagte mein Arzt nicht, da sich der eine Eileiter wohl irgendwo drüber legt scheinen es doch mehr zu sein. Durch die vielen Verwachsungen bei mir macht er mir allerdings jetzt nicht so viel Hoffnung. "Die Zeit arbeitet gegen mich..."
Toll oder ???

Nunja... steh grad voll neben mir.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September 2006 um 11:58

Oh jeh
Liebe Shari,

klingt ja auch gar nicht gut bei dir.
Wie bist du damit umgegangen? Ich hab das gefühl, seit dem ersten KH aufenthalt ein totaler Psycho zu sein. Bei jedem kleinen zwicken im Bauch hol ich nen Schwangerschaftstest. und nun die Zyste auch noch... Jetzt verhüte ich gar nicht mehr. Wir haben gesagt, wenn es passiert passiert es. Ich hab Angst das es nicht mehr geht, und die Ärzte weigern sich solch einen Durchlässigkeitstest zu machen. Sie sagen, dass ich erstmal ein Jahr mind. probieren soll ob ich schwanger werde und dann kann man drüber nachdenken.
Nur versteht wohl auch keiner der Ärzte, dass einen sowas beschäftig, es vergeht kein Tag wo ich nicht dran denke... und langsam hab ich den Eindruck mich völlig verrückt zu machen....
Erzähl mal wie es bei dir ist?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club