Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Drohende fehlgeburt?

Drohende fehlgeburt?

9. Oktober 2006 um 19:58

bin anfangs 6.SSW, zu beginn war ein deutliches brustspannen vorhanden aber keine anderen schwangerschaftsanzeichen.
seit drei tagen nimmt dieses spannen kontinuierlich ab. fühle mich überhaupt nicht schwanger!
ich hatte auch seit dem positives test immer eine bräunliche schmierblutung, mal stärker mal schwächer. war heute beim arzt. auf dem ultraschall war zwar was zu sehen, leider aber noch sehr klein.
(frucht oder wie man das nennt) der arzt meinete es könnte zu diesem zeitpunkt grösser sein, müsse aber nichts heissen. mich macht die abnahme des brustspannens sehr nachdenklich. es sind auch keine weiteren schwangerschaftsanzeichen wie übelkeit etc. dazugekommen
droht mir eine fehlgeburt? geht es jemandem änhlich? ich bin soo verunsichert! danke für eure antwort.

Mehr lesen

9. Oktober 2006 um 20:10

Mach dir nicht solche Sorgen..
bei mir waren auch von Anfang keine Schwangerschaftsanzeichen bemerkbar, ausser ein leichtes Brustziehen. Da ist eben jeder anders! Ich bin jetzt in der 11.ten Woche und selbst die Brüste spannen nicht mehr.Würde ich nicht ab und zu auf dem Ultraschall mein Würmchen sehen, wäre ich überzeugt nicht schwanger zu sein. Also freu dich doch über deine unproblematische SS. Ausserdem hat man bei mir auch erst in der 7.ten Woche was gesehen(Herzschlag usw...)

LG,

Jolene

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2006 um 20:11

Hallo Prinzessin
Ob eine Fehlgeburt droht kann ich Dir leider nicht sagen, aber bei mir war in SSW 5+4 auch nur eine Fruchthöhle mit Dottersack zu sehen.

Die SSanzeichen wie Übelkeit kamen auch erst später, bei mir erst ab der 9. Woche bis zur 11. oder 12., also mach Dich bitte nicht verrückt, jede Frau ist anders

Ich halte Dir ganz fest die Daumen, diese Ängste sind immer da, ich weiss, hatte ich auch und habe sie noch. Aber ab der 12.Woche geht es bergauf.

Ganz, ganz liebe Grüße !!!
Wuschelkopp
15+1

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2006 um 14:02

Hallo
ich hatte in etwa zur gleichen zeit wie du, plötzlich starke, hellrote blutungen bekommen, die aber kaum schmerzen verursacht haben, bin direkt ins kh und habe eigentlich schon mit dem thema schwangerschaft abgeschlossen, aber die fruchthöhle, mehr war zu dem zeitpunkt noch nicht zu sehen, war noch in takt und die blutungen haben sich wieder abgeschwächt, die ärztin sagte was von drohender fehlgeburt, kann gut gehen muss aber nicht, also 50/50 chance, ich wurde dann stationär aufgenommen und siehe da, nach zwei tagen konnte man im ultraschall einen herzschlag feststellen und die blutungen haben sich ganz eingestellt! Ich durfte dann das kh verlassen, musste mich aber 14 tage zu hause schonen.

Ich hatte auch das gefühl keine schwangerschaftsanzeichen mehr zu haben, wie brustspannen z.b., schlecht war es mir bis dahin auch nicht, war aber wohl zu früh, denn es ging dann in der 7 ssw los mit schwindel, erbrechen und allem was so dazugehört.

Bin jetzt in der 24ssw und hatte vor kurzen ein paar vorwehen, die aber wohl durch zu viel stress verursacht wurden, denn meine fä meinte gestern, das soweit alles o.k. ist.

Ich hoffe ich konnte dich etwas aufmuntern,

lg Silke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2006 um 22:38

Das kenn ich
Mir ging es in den ersten Wochen der SS genauso, zuerst hat meine Frauenärztin die SS nicht bemerkt, es kam zufällig bei einer Blutuntersuchung heraus. Ich hatte auch nur das Brustspannen und keine Übelkeit. Meine Frauenärztin meinte, ich solle mich freuen und mir keine Sorgen machen. Ich will Dich ja nicht beunruhigen, aber ich hatte immer ein schlechtes Gefühl und fühlte mich überhaupt nicht schwanger. In der 9. SSW bekam ich Blutungen und hatte einen Abgang. Im Nachhinein sagte mir meine Ärztin, dass sie von Anfang kein gutes Gefühl wegen der Größe hatte, sie mich aber nicht beunruhigen wollte. Mir wäre lieber gewesen, sie wäre ehrlich zu mir. Im KKH meinte eine andere Ärztin, wenn sie etwas geahnt hätte, hätte sie es mir gesagt, allerdings soll man es nicht erzwingen, das Baby zu halten, wenn die Natur es anders will. In den ersten Wochen gilt das Alles-oder-Nichts-Prinzip. Ich würde Dir raten, nochmal zum Arzt zu gehen und mit ihm offen zu reden.Ich wünsche Dir alles Glück der Welt, dass alles gut geht und Du nicht dasselbe durchmachen musst wie ich.

Ganz lieben Gruß
Clara

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen