Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Down-Syndrom!

Down-Syndrom!

30. Juli 2004 um 12:57

Hallo ihr Lieben,

habe da mal eine Frage. War heute beim FA. Bin jetzt in der 8. SSW. Die Ärztin sagte, dass alles wunderbar aussieht bei mir, und man konnte auch schon den Herzschlag sehen beim kleinen. Jetzt sagte sie, dass ich, wenn ich möchte, in der 13. SSW eine Untersuchung speziell für das Down-Syndrom machen könnte. Dann wird die Nackenmaße des Fötus genommen und anhand der Werte kann man erkennen ob Gefahr besteht, dass das Kind am Down-Syndrom leidet oder nicht.... Jetzt habe ich gelesen, dass man eigentlich nur gefährdet ist, wenn es in der Familie bereits Down-Personen gibt. Ich muss dazu sagen, ich bin Italienerin, und lebe in einer sehr großen Familie . Und bei uns ist von den 500 Kindern nicht eines am Down-Syndrom erkrankt. Sollte ich mir trotzdem Sorgen machen?

Liebe Grüße
Cicio

Mehr lesen

30. Juli 2004 um 15:29

Hallo Cicio
bin selbst weder schwanger noch Mutter aber beabsichtige es zu werden und verfolge deshalb auch in regelmäßigen Abständen dieses Forum.

Meine beiden besten Freundinnen haben im letzten Jahr Babys bekommen und beide sagen, daß Sie alles angebotenen Tests mitgenommen haben, einfach zur Sicherheit. Sorgen machen solltest Du Dir grundsätzlich nicht.
Aber wenn Du die Möglichkeit hast, Probleme mit dem Kind auszuschließen und Dir ne relativ hohe Sicherheit gegeben werden kann, daß Dein Kind gesund zur Welt kommt, was hast Du zu verlieren. SO kannst Du Deine SChwangerschaft genießen und Dich auf das Würmchen freuen. Ich wünsch Dir alles Gute.
LG fixundfoxy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2004 um 23:26

Hallo Cicio,
Du solltest Dir vor allen Untersuchungen klarmachen, was Du tun würdest, wenn Auffälligkeiten entdeckt werden.
Falls, eventuell sogar auf Grund einer Fehlmessung, der Verdacht geäußert wird, dass etwas nicht stimmen könnte, bist Du erst mal ganz gewaltig gestresst. Dann musst Du nämlich entscheiden, ob Du eine Fruchtwasseruntersuchung machen lässt. Diese Fruchtwasseruntersuchungen lösen mehr Fehlgeburten aus als kranke Kinder entdeckt werden.
Und zuallerletzt: Stellt sich heraus, dass das Kind am Down-Syndrom erkrankt wäre, würdest Du dann deswegen die SS unterbrechen? Ich kenne einige Kinder mit Down-Syndrom, und es sind alles ausgesprochen freundliche und lebenslustige Kinder, aber teilweise mit Entwicklungsrückständen oder mehr oder weniger starken Herzfehlern, die aber alle operiert werden konnten.
Da ich selber auch ein Kind, bei dem das Down-Syndrom diagnostiziert wurde, herzlich begrüßen würde, habe ich sämtliche Tests in diese Richtung verweigert. Es gibt auch Fälle, in denen das Kind angeblich das Down-Syndrom hätte, die Eltern machten sich unheimlich Sorgen und dann kam es kerngesund auf die Welt. Und es werden auch immer nur Wahrscheinlichkeiten errechnet, d.h. nix genaues weiß man net.....
Da das Down-Syndrom auch in Deiner riesigen Familie auch noch nie ein Thema war, würde ich Dir von diesen Untersuchungen eher abraten. Du machst Dich nur verrückt, wenn Du alles ganz genau abklären willst.
Versuch einfach, Dein Kind einfach ganz liebzuhaben und die SS zu geniessen. Ich kann aus meiner Erfahrung sagen, dass Kinder selten wieder so wenig Probleme machen wie in der SS. Da sind sie warm und weich aufgehoben, kriegen jederzeit zu essen, brauchen keine frischen Windeln und schreien noch nicht .
Ich wünsche Dir eine sorgenfreie weitere Schwangerschaft

Liebe Grüße

Igelbaby

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2004 um 17:34

Tja...
Hallo Cicio,

letztenlich muss man das selber wissen, mit welcher Wahrheit man am besten klar kommt.

Ich will Dich nicht verunsichern. Bei uns in der Familie lag noch NIE ein Chromosomenfehler vor (nichts anderes ist Trisomie 21 - das sogeannte Down-Syndrom).

Bei meiner 1. SS haben wir aus reiner Naivität und auch Sicherstellung, dass unser Kind lebensfähig ist (nämlich NUR bei der Trisomie 21 ist das Kind u.U. lebensfähig, bei den anderen vorkommenden Trisomien 5, 13 und 18 sind die Kinder nicht lebensfähig) den weitaus einfacheren Triple Test gemacht. Leider hat dieser ausgeschlagen und bei der anschließenden Fruchtwasseruntersuchung, die 100% Aufschluß über eine Chromosomenveränderung gibt, wurde dann leider der Verdacht der Trisomie 18 bestätigt. D.h. unser Kind wäre eventuell bis zur 30. SSW gekommen, wenn es die Geburt überlebt hätte, hätte es max. 2 Wochen unter höchsten Schmerzen leben können.

Ich bin froh, dass es vorher rausgekommen ist und wir unserem Kind dieses Leid ersparen konnten.

Bei der jetztigen Schwangerschaft haben wir dann das Erst-Trimester Screening machen lassen und dieser war dann endlich gut.

Eine Fruwa haben wir nicht machen lassen (zu große Gefahr für unser Kind).

In der 21. SSW lassen wir dann noch ein Feinultraschall beim Pränataldiagnostiker machen und dann freuen wir uns riesig, dass es diesmal vielleicht doch klappen könnte.

Hoffe, dass ich Dich nicht allzu sehr verwirrt habe, Trisomie 18 ist wirklich sehr sehr selten und Chromosomenveränderungen haben nur sehr bedingt etwas mit Vererbbarkeit zu tun.

LG

Andrea

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni 2008 um 22:32

Down Syndrom
Hallo cicio

die freie Trisomie 21 wie man down syndrom auch nennen kann ist nicht erblich bedingt und ich kann nur von mir sagen dass ich auch den nackenfaltentest in der 13 ssw gemacht habe und da war alles in ordnung und 8 monate später habe ich dann ein baby mit trisomie 21 bekommen, auch ich komme aus einer großen Familie und es hat noch nie einen Fall von trisomie gegeben. Ich muss sagen irgend wie bin ich auch froh dass man da nichts gesehen hat denn dann hätte ich bestimmt keine schöne schwangerschaft gehabt. ich gebe zu der schock am anfang war groß aber da fängt man sich recht schnell wieder und unser kleiner ist supper süß und ich würde ihn mit keinem anderen kind tauschen wollen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni 2008 um 22:43

Je älter man ist, umso
höher ist die gefahr für DOWN Syndrom-Kinder.
Da es aber die älteren wissen, machen die ab dem 35 Lebensjahr eine Fruchtwasseruntersuchung. Das Ergebnis ist, das v.a. junge Frauen DOWN-Kinder haben, weil die nicht damit gerechnet haben.
Bei einer vergrößereten Nackenfalte besteht in der Nackenregion ein ödem, was auf einen herzfehler schließen läßt, den viele Down-Kinder haben.

Sorgen machen solltest du dir nicht, aber machen würde ich diese Untersuchung auf alle Fälle.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni 2008 um 23:08

Frag Dich
was Du machen würdest, wenn was negatives rauskommt. Wenn Du das Kind auf jeden Fall behalten willst, lass den Test. Wichtig ist das man sich darüber den Kopf macht, vor der Untersuchung.
Ich persönlich konnte mir nicht vorstellen, mich hinzulegen und das Kind rausschaben zu lassen und hab den Test deshalb gelassen, aber wie gesagt, das war ich und ich bin nicht Du.
Mach Dich halt vorher schlau, was passieren kann, was rauskommen kann, auch wieviel mm gut und wieviel schlecht sind und wo die Grauzone liegt. Dann kannst Du im Fall eines schlechten oder Grenzwertigen Ergebnisses weiterentscheiden. Wichtig ist halt die Konsequenzen zu kennen, viele machen den Test zur Gewissheit, dass alles in Ordnung ist und sind dann überrascht wenns nicht so ist und wissen dann nicht was sie tun sollen.

LG
Morgaine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni 2008 um 11:00

Auch wenn
der thread schon alt ist... ich habe 5 geschwister und meine vorletzte schwester (18) hat down-syndrom. von allen fünf wäre sie wirklich die letzte, die ich hergeben würde...
ich für mich würde so ein kind auf jeden fall behalten bzw. den test gar nicht erst machen lassen. vielleicht entwickeln sie sich ein bisschen langsamer aber sind einfach so lieb, nicht nachtragend, etwas bockig und sehr sehr liebenswert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen