Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Diese engstirnigkeit hier macht mich echt wütend

Diese engstirnigkeit hier macht mich echt wütend

13. Dezember 2010 um 8:32

Also eigentlich bin ich in diesem Forum ja eine stille Mitleserin,hatte noch nie eine abtreibung und werde auch niemals eine haben( püppy nr 5 ist unterwegs und danach werden die leitungen gekappt )
Allerdings verstehe ich nicht wie hier immer wieder Leute reingestreut kommen und die frauen runter machen die eine Abtreibung hatten bzw überlegen eine machen zu lassen...
Das ist mir so unbegreiflich
Als wenn eine abtreibung eine leichte entscheidung wäre die man mal eben zwischen tür und angel trifft?!
ALLE haben IHRE gründe warum sie diesen schritt gehen...für die einen ist es vllt die ausbildung oder schule die noch nicht fertig ist..sie wollen selbst noch was aus ihrem leben machen um dann einem kind auch was bieten zu können...bei anderen hat die verhütung vllt versagt...

Die frauen die eine abtreibung hatten kommen doch auch nicht ins ss-forum und beschimpfen die damen die rauchen,feiern gehen oder vllt eine kaputte beziehung haben..denn das sind auch nicht grad tolle vorraussetzungen um ein kind grosszuziehen...zeugt auch nicht grad von grossem verantwortungsbewusstsein!!!

warum muss man so engstirnig sein und kann keine andere meinung bzw entscheidung akzeptieren???

Mehr lesen

13. Dezember 2010 um 8:49

Weil...
es immer wieder leute gibt die der meinung sind abtreibung ist mord und es gibt viele auswege, und und und......

aber die leute waren noch nie in dieser situation, diese menschen haben keine erfahrung damit, und was ein mensch nicht kennt oder selbst durchgemacht hat ist immer schlecht! zumindest bei den meisten sicherlich gibt es ausahmen wie du und ich ich hatte auch noch nie eine abtreibung aber einen spätabbruch, sogar wird man für dies verurteilt! meistens sind es frauen die eine fg hatten oder eine spätabbruch die dann die frauen verurteilen für eine abtreibung. oder einfach abtreibungsgegner frauen und männer, wobei meine meinung ist ein mann hat in sachen abtreibung und ss nichts mit zureden sie wissen nicht wie es ist sie sind nicht mal ne frau! meine meinung! muss man nicht versteh!

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2010 um 8:59
In Antwort auf lilian_12507424

Weil...
es immer wieder leute gibt die der meinung sind abtreibung ist mord und es gibt viele auswege, und und und......

aber die leute waren noch nie in dieser situation, diese menschen haben keine erfahrung damit, und was ein mensch nicht kennt oder selbst durchgemacht hat ist immer schlecht! zumindest bei den meisten sicherlich gibt es ausahmen wie du und ich ich hatte auch noch nie eine abtreibung aber einen spätabbruch, sogar wird man für dies verurteilt! meistens sind es frauen die eine fg hatten oder eine spätabbruch die dann die frauen verurteilen für eine abtreibung. oder einfach abtreibungsgegner frauen und männer, wobei meine meinung ist ein mann hat in sachen abtreibung und ss nichts mit zureden sie wissen nicht wie es ist sie sind nicht mal ne frau! meine meinung! muss man nicht versteh!

lg

Ich hatte vor
dieser ss auch 2 fehlgeburten und kann so eine engstirnige meinung trotzdem nicht verstehen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2010 um 11:06

Ganz deiner meinung
da gebe ich dir recht!
Momentan muss ich eine endscheidung machen und leict ist das sicherlich nicht.
Ich muss aber sagen ich dachte zuerst ich würde beschimpft werden usw, was zum Glück bei mir jetz nicht der Fall war. Bis jetz konnte ich gute unterhaltungen führen die mir auch weiter geholfen haben, was ja auch der sinn der sache ist in einem FOrum und nicht leute zu boden treten wenn sie es doch schon längst sind ... (andere theards...)

Am Ende bin ich es die , die Endscheidung trifft und nicht einer von den "supamamas"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2010 um 11:50
In Antwort auf danika_604486

Ich hatte vor
dieser ss auch 2 fehlgeburten und kann so eine engstirnige meinung trotzdem nicht verstehen

Wie
ich geschrieben habe ich denke wir sind ausnahmen!!
manchmal liest man halt so sachen wie: ich hatte eine fg, will mein kind zurück wie könnt ihr euer kind töten, echt hart aber wahr!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2010 um 12:18
In Antwort auf lilian_12507424

Weil...
es immer wieder leute gibt die der meinung sind abtreibung ist mord und es gibt viele auswege, und und und......

aber die leute waren noch nie in dieser situation, diese menschen haben keine erfahrung damit, und was ein mensch nicht kennt oder selbst durchgemacht hat ist immer schlecht! zumindest bei den meisten sicherlich gibt es ausahmen wie du und ich ich hatte auch noch nie eine abtreibung aber einen spätabbruch, sogar wird man für dies verurteilt! meistens sind es frauen die eine fg hatten oder eine spätabbruch die dann die frauen verurteilen für eine abtreibung. oder einfach abtreibungsgegner frauen und männer, wobei meine meinung ist ein mann hat in sachen abtreibung und ss nichts mit zureden sie wissen nicht wie es ist sie sind nicht mal ne frau! meine meinung! muss man nicht versteh!

lg

@kruemmel
Falsch, nicht alle waren noch nie in so einer Situaion. Ich zum Beispiel, war auch in deiser Situation. Doch ich sah Abtreibung nie als Option. Und auch jetzt noch nicht.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2010 um 12:26

Hi
"warum muss man so engstirnig sein und kann keine andere meinung bzw entscheidung akzeptieren???"

Könnt ihr denn das? Meistens nicht. Von Abtreibungsbefürworter wird man meistens auch gerade angegriffen, auch wenn man nur seine Meinung mitteilt und nicht unbedingt verurteilt.

Ich denke ein Forum ist auch dazu da, dass man seine Meinung mitteilen kann, und es gibt ja IMMER und ÜBERALL verschieden Meinungen. Und wenn die Frauen hier schreiben, sie wissen nicht, was sie tun sollen, dann bringt es ja nichts, wenn nur die Abtreibungsbefürworter ihre Meinung sagen, sonst wüssten sie ja bereits, dass sie abtreiben sollen. Und in diesem Forum muss man immer wissen, dass es auch Menschen gibt, die denken, dass KEINE Frau das Recht hat, dem Kind das Leben zunehmen, egal wie die Situaion ist. Und das zu Recht, wie auch ihr zu Recht eure Meinung habt.

Euch verbietet doch auch niemand, z.B im SS-Forum eure Meinung mitzuteilen. Oder?

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2010 um 12:34
In Antwort auf esra_12643874

Hi
"warum muss man so engstirnig sein und kann keine andere meinung bzw entscheidung akzeptieren???"

Könnt ihr denn das? Meistens nicht. Von Abtreibungsbefürworter wird man meistens auch gerade angegriffen, auch wenn man nur seine Meinung mitteilt und nicht unbedingt verurteilt.

Ich denke ein Forum ist auch dazu da, dass man seine Meinung mitteilen kann, und es gibt ja IMMER und ÜBERALL verschieden Meinungen. Und wenn die Frauen hier schreiben, sie wissen nicht, was sie tun sollen, dann bringt es ja nichts, wenn nur die Abtreibungsbefürworter ihre Meinung sagen, sonst wüssten sie ja bereits, dass sie abtreiben sollen. Und in diesem Forum muss man immer wissen, dass es auch Menschen gibt, die denken, dass KEINE Frau das Recht hat, dem Kind das Leben zunehmen, egal wie die Situaion ist. Und das zu Recht, wie auch ihr zu Recht eure Meinung habt.

Euch verbietet doch auch niemand, z.B im SS-Forum eure Meinung mitzuteilen. Oder?

Lg


klar kann jeder seine meinung haben aber diese sollte man auch ANSTÄNDIG auf eine nette art und weise vertreten können...und komischerweise lese ich hier hauptsächlich abtreibungsgegner die unter die gürtellinie gehen....
und darum geht es mir...sicherlich kann man versuchen jemanden von einer anderen variante als abtreibung zu überzeugen aber die frauen hier werden ja hauptsächlich angegriffen....
wie schon geschrieben: für mich wäre eine abtreibung auch keine option aber deswegen muss ich die frauen die das hinter sich haben bzw vorhaben nicht wie den letzten dreck und unmenschlich behandeln oder so betiteln!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2010 um 13:47
In Antwort auf lilian_12507424

Wie
ich geschrieben habe ich denke wir sind ausnahmen!!
manchmal liest man halt so sachen wie: ich hatte eine fg, will mein kind zurück wie könnt ihr euer kind töten, echt hart aber wahr!

Nun, ich denke nicht,
dass es Engstirnigkeit ist, wenn man zwischen gewissen Umständen Unterschiede macht.
Auch ich bin gegen Abtreibung, habe aber die Erfahrung machen müssen, dass man unweigerlich drüber nachdenkt, wenn einem der Arzt eine Mitteilung macht, in der er - aus Anbetracht dessen, dass das der einfachere Weg wäre - mehr oder weniger zur Abtreibung rät. Ich war in so einer Situation und habe mit meiner Familie Rücksprache gehalten und dann entschieden, dass ich nicht abtreibe. Gott sei Dank ist alles gut gegangen. Insofern habe ich auch in gewissen Fällen Verständnis für eine Abtreibung. Wenn man aber Abtreibung als Schwangerschaftsverhütung ansieht oder nur immer andere Meinungen vorschiebt ("Meine Mama wollte, dass ich abtreibe und hat mich gezwungen", oder:"Wenn ich nicht abtreibe verläßt mich mein Freund..."), dann hörts auf. Das sind dann für mich wirklich nur faule Ausreden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2010 um 14:03
In Antwort auf danika_604486


klar kann jeder seine meinung haben aber diese sollte man auch ANSTÄNDIG auf eine nette art und weise vertreten können...und komischerweise lese ich hier hauptsächlich abtreibungsgegner die unter die gürtellinie gehen....
und darum geht es mir...sicherlich kann man versuchen jemanden von einer anderen variante als abtreibung zu überzeugen aber die frauen hier werden ja hauptsächlich angegriffen....
wie schon geschrieben: für mich wäre eine abtreibung auch keine option aber deswegen muss ich die frauen die das hinter sich haben bzw vorhaben nicht wie den letzten dreck und unmenschlich behandeln oder so betiteln!!!

Ja
stimmt, dass nicht immer alle anständig schreiben, aber dasselbe gilt doch auch für Abtreibungbefürworter.. nicht? Das ist der Punkt. Deshalb sind eigentlich auch alle auf der selben Wellenlänge.
Das stimmt, man sollte sie nicht als den letzten Dreck betiteln. Aber man kann nicht wirklich alle in den gleichen Topf werfen, denke ich. Es ist wirklich schade, dass hier soviel rumgezickt wird. Aber das wird es wohl immer geben.

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2010 um 14:45
In Antwort auf epona_12323348

Nun, ich denke nicht,
dass es Engstirnigkeit ist, wenn man zwischen gewissen Umständen Unterschiede macht.
Auch ich bin gegen Abtreibung, habe aber die Erfahrung machen müssen, dass man unweigerlich drüber nachdenkt, wenn einem der Arzt eine Mitteilung macht, in der er - aus Anbetracht dessen, dass das der einfachere Weg wäre - mehr oder weniger zur Abtreibung rät. Ich war in so einer Situation und habe mit meiner Familie Rücksprache gehalten und dann entschieden, dass ich nicht abtreibe. Gott sei Dank ist alles gut gegangen. Insofern habe ich auch in gewissen Fällen Verständnis für eine Abtreibung. Wenn man aber Abtreibung als Schwangerschaftsverhütung ansieht oder nur immer andere Meinungen vorschiebt ("Meine Mama wollte, dass ich abtreibe und hat mich gezwungen", oder:"Wenn ich nicht abtreibe verläßt mich mein Freund..."), dann hörts auf. Das sind dann für mich wirklich nur faule Ausreden.

Aber ich denke
man muss ja nicht alles nachvollziehen können...meine beste freundin hatte 2 abtreibungen (einmal ,weil sie damals mit ihren 17 jahren mitten in der ausbildung steckte und der mann eine andere freundin hatte und das andere mal war sie der meinung das es der falsche mann ist um ein kind zu bekommen) ich habe mir damals auch gedacht:"boah gehts noch?" aber trotzdem hätte ich sie niemals für ihre entscheidung verurteilt....für sie war es einfach schlimm und unvorstellbar in diesen beiden situationen die kinder zu bekommen...ich finde es nicht unbedingt gut wie das bei ihr gelaufen ist aber trotzdem habe ich NIE den gedanken gehabt das sie unmenschlich ist oder scheisse...
jeder hat einfach eine andere auffassung von bestimmten situationen...
ich selbst bin mit dem 5ten kind schwanger...als mein freund davon erfahren hat wollte er sich trennen wenn ich nicht abtreibe(wir kannten uns grad 3 monate als ich schwanger wurde) und ich habe gesagt: "nein,das ist mein baby und wenn du gehst dann machst du es halt"
ich dachte mir: "ich schaffe das zur not auch allein mit 5 kindern"
und andere werden sich denken:"um gottes willen,allein mit 5 kindern...geht gar nicht"

und ob es letzendlich vernünftig ist was ich mache kann ich selbst nicht sagen denn hier sitzen noch 4 andere kinder für die ein fünftes kind nicht grad alles leichter macht...

und andere frauen hätten sich aus dem grund vllt für eine abtreibung entschieden was für mich auch nachzuvollziehen wäre...

wie gesagt: jeder hat ein anderes empfinden für bestimmte situationen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2010 um 18:31
In Antwort auf esra_12643874

@kruemmel
Falsch, nicht alle waren noch nie in so einer Situaion. Ich zum Beispiel, war auch in deiser Situation. Doch ich sah Abtreibung nie als Option. Und auch jetzt noch nicht.


Wenn ich
richtig verstehe hast du abgetrieben? aber verurteilst du die frauen die eine abtreibung machen lassen oder beschiempft sie ich denke nicht, auch wenn du eine abtreibung nicht als option siehst, und ich meinte menschen die eine frau für eine abtreibung verurteilen oder unter die gürtellinie gehen!


lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2010 um 19:20
In Antwort auf lilian_12507424

Wenn ich
richtig verstehe hast du abgetrieben? aber verurteilst du die frauen die eine abtreibung machen lassen oder beschiempft sie ich denke nicht, auch wenn du eine abtreibung nicht als option siehst, und ich meinte menschen die eine frau für eine abtreibung verurteilen oder unter die gürtellinie gehen!


lg

Nein
ich habe nicht abgetrieben. Aber ich war in einer verdammt schweren situation.
Ich verurteile Frauen nicht, die abtreiben. Ich verstehe sie nicht, muss ich auch nicht. Und ich denke sie haben auch kein Recht dazu. Aber das muss jeder für sich wissen.

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2010 um 20:22
In Antwort auf esra_12643874

Hi
"warum muss man so engstirnig sein und kann keine andere meinung bzw entscheidung akzeptieren???"

Könnt ihr denn das? Meistens nicht. Von Abtreibungsbefürworter wird man meistens auch gerade angegriffen, auch wenn man nur seine Meinung mitteilt und nicht unbedingt verurteilt.

Ich denke ein Forum ist auch dazu da, dass man seine Meinung mitteilen kann, und es gibt ja IMMER und ÜBERALL verschieden Meinungen. Und wenn die Frauen hier schreiben, sie wissen nicht, was sie tun sollen, dann bringt es ja nichts, wenn nur die Abtreibungsbefürworter ihre Meinung sagen, sonst wüssten sie ja bereits, dass sie abtreiben sollen. Und in diesem Forum muss man immer wissen, dass es auch Menschen gibt, die denken, dass KEINE Frau das Recht hat, dem Kind das Leben zunehmen, egal wie die Situaion ist. Und das zu Recht, wie auch ihr zu Recht eure Meinung habt.

Euch verbietet doch auch niemand, z.B im SS-Forum eure Meinung mitzuteilen. Oder?

Lg

Maca
ich habe da mal ne frage?

als was wurdest du schon betitelt von pro-choice damen???

also ich wurde schon als: mörderin, monster, kinderhasserin, dummbratze und noch viel schlimmeres benannt.

ich bin der meinung, dass die beschimpfungen zumeist aus dem pro-life lager kommen. nicht von dir, da du dich vernünftig unterhälst, aber viele deiner meinungsgenossinen hier wissen anscheinend nicht wie man sich zu benehmen hat in einer diskussion, leider....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2010 um 21:06
In Antwort auf quanna_12827891

Maca
ich habe da mal ne frage?

als was wurdest du schon betitelt von pro-choice damen???

also ich wurde schon als: mörderin, monster, kinderhasserin, dummbratze und noch viel schlimmeres benannt.

ich bin der meinung, dass die beschimpfungen zumeist aus dem pro-life lager kommen. nicht von dir, da du dich vernünftig unterhälst, aber viele deiner meinungsgenossinen hier wissen anscheinend nicht wie man sich zu benehmen hat in einer diskussion, leider....

Hi Simone
Ich wurde nicht unbedingt mit solchen Wörter betitelt. Aber sie sagten mir zum Beispiel, wie verantwortunglos und was für eine schlechte Mutter ich bin, weil ich mit 18 mein Kind bekommen hab. Wie scheisse ich bin, und wie verantwortunglos ich mit Verhütung umgehe(wir haben verhütet, aber anscheinend nicht geklappt). Nur wussten die nicht wirklich, dass wir eben verhütet haben.
Ach ja, und ich wurde sogar noch als ... betitelt, weil ich schwanger wurde...obwohl ich mein erstes mal mit 17 hatte und nur mit einem Mann und genau diese, die das sagten, ihr erstes mal mit 12-13 hatten und etwa 4-5 Männer im Monat .. Komisch oder?

Ja, du hast vielleicht Recht, viele Beleidigunen usw kommen meistens von den Abtreibungsgegner.. aber gerade wie ich erfahren habe auch von andern .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2010 um 21:52
In Antwort auf esra_12643874

Hi Simone
Ich wurde nicht unbedingt mit solchen Wörter betitelt. Aber sie sagten mir zum Beispiel, wie verantwortunglos und was für eine schlechte Mutter ich bin, weil ich mit 18 mein Kind bekommen hab. Wie scheisse ich bin, und wie verantwortunglos ich mit Verhütung umgehe(wir haben verhütet, aber anscheinend nicht geklappt). Nur wussten die nicht wirklich, dass wir eben verhütet haben.
Ach ja, und ich wurde sogar noch als ... betitelt, weil ich schwanger wurde...obwohl ich mein erstes mal mit 17 hatte und nur mit einem Mann und genau diese, die das sagten, ihr erstes mal mit 12-13 hatten und etwa 4-5 Männer im Monat .. Komisch oder?

Ja, du hast vielleicht Recht, viele Beleidigunen usw kommen meistens von den Abtreibungsgegner.. aber gerade wie ich erfahren habe auch von andern .

Ich
kann zu dem thema junge mutter nur eins sagen. meine mama wurde mit 16 (gewollt) schwanger mit meiner schwester. 10 jahre später kam ich. sie ist die tollste mama , welche ich und meine schwester uns hätten wünschen können. ich war das erste mal auch mit 18 schwanger und finde es überhaupt nicht verantwortungslos, wenn man in dem alter mama wird, oder es werden möchte (wenn die gegebenheiten gegeben sind). ob man eine gute mutter ist, hängt nicht vom alter ab. waren ziemlich doofe ziegen, welche dich angemacht haben. WEIBER

das mit der nicht geklappten verhütung kenne ich ja leider....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2010 um 15:10


Um Gottes Willen, ich will hier niemanden, erst recht nicht jugendliche Menschen die von ihrem Umfeld gegängelt und somit erpresst werden, verurteilen oder als Mörder oder ähnliches hinstellen. Nur wissen die meisten Jugendlichen sehr genau, dass sie ihre Eltern der Körperveletzung belangen können, wenn sie von denen eine gelangt bekommen. Da ist es für mich schwer nachvollziehbar, dass sie angebl. nicht wissen, - ich denke vielmehr sie wollen es nicht wissen und verdrängen das - dass ihre Eltern im Falle eines Falles bis zum 25. Lebensjahr für sie unterhaltspflichtig sind.
Ich selber habe einen 15 jährigen Jungen und ein 14 jähriges Mädchen, die wie Erwachsene behandelt werden wollen, aber in mancherlei Hinsicht noch kleine Kinder sind aber in Sachen Rechte kennen sie sich sehr gut aus und wissen sehr genau was ihnen zusteht. Dieses Wissen haben sie aber nicht von mir, sondern von ihren Lehrern in der Schule.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2010 um 15:16

@sternennacht2
Wenn Dir zu diesem Thema nichts besseres einfällt, als andere mit Deinen Beiträgen zu nerven, dann halt Dich doch einfach geschlossen. Denn wirklich nachgedacht hast Du auch nicht.
Oder gehörst Du etwa zu den Damen die ich im letzten Absatz beschrieben habe? Dann hab ich wenigstens keine Unwahrheiten von mir gegeben, nicht wahr

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2010 um 15:52
In Antwort auf danika_604486

Aber ich denke
man muss ja nicht alles nachvollziehen können...meine beste freundin hatte 2 abtreibungen (einmal ,weil sie damals mit ihren 17 jahren mitten in der ausbildung steckte und der mann eine andere freundin hatte und das andere mal war sie der meinung das es der falsche mann ist um ein kind zu bekommen) ich habe mir damals auch gedacht:"boah gehts noch?" aber trotzdem hätte ich sie niemals für ihre entscheidung verurteilt....für sie war es einfach schlimm und unvorstellbar in diesen beiden situationen die kinder zu bekommen...ich finde es nicht unbedingt gut wie das bei ihr gelaufen ist aber trotzdem habe ich NIE den gedanken gehabt das sie unmenschlich ist oder scheisse...
jeder hat einfach eine andere auffassung von bestimmten situationen...
ich selbst bin mit dem 5ten kind schwanger...als mein freund davon erfahren hat wollte er sich trennen wenn ich nicht abtreibe(wir kannten uns grad 3 monate als ich schwanger wurde) und ich habe gesagt: "nein,das ist mein baby und wenn du gehst dann machst du es halt"
ich dachte mir: "ich schaffe das zur not auch allein mit 5 kindern"
und andere werden sich denken:"um gottes willen,allein mit 5 kindern...geht gar nicht"

und ob es letzendlich vernünftig ist was ich mache kann ich selbst nicht sagen denn hier sitzen noch 4 andere kinder für die ein fünftes kind nicht grad alles leichter macht...

und andere frauen hätten sich aus dem grund vllt für eine abtreibung entschieden was für mich auch nachzuvollziehen wäre...

wie gesagt: jeder hat ein anderes empfinden für bestimmte situationen

"wie gesagt: jeder hat ein anderes empfinden für bestimmte situationen"
Ja, nur wenn ich an Deiner Stelle gewesen wäre und sie mir das erzählt hätte, hätte ich ihr sanft aber bestimmt meine Meinung dazu gesagt und ihr Hilfe angeboten.
Ich meine: Was kann das Kind für die Ausbildung in der sie steckte, oder dafür dass der Kindsvater nicht der Mann ihrer Träume ist? Nichts! Wahrscheinlich hat sie gar nicht wahrgenommen, dass Freunde nicht nur zum Ausgehen da sind, sondern auch zu einem stehen wenn es einem nicht so gut geht. Wenn sie dann für sich immernoch nur den Weg der Abtreibung gesehen hätte, hätte ich sie aber auch nicht fallen lassen, sondern genauso gehandelt wie Du, sie weiterhin als Freundin akzeptiert.

Von Dir find ich es großartig, dass Du Dich für das Kind entschieden hast, was bestimmt Dein Leben nicht unbedingt leichter macht, aber bereichern wird. Alles Gute für Deine weitere Schwangerschaft.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2010 um 13:06

Ganz genau
so sehe ich das nämlich auch....man kann immer versuchen jemanden davon zu übrzeugen das es auch mit dem kind geht aber man sollte auch in der lage sein es hinzunehmen wenn sich jemand dagegen entscheidet....
und ich finde einfach das es grad in diesem forum hier mehr so läuft das jemand beschimpft wird der abtreibt...man muss es nicht gut finden,kann seine meinung sagen aber dann doch bitte mit ein bisschen niveau!!!!
wenn ich hier schon die überschrift lese: "manche hier haben echt einen knall" dann dreht sich mir der magen um...warum kann man sowas nicht "neutral" schreiben??? warum immer diese beschimpfungen??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2010 um 13:09
In Antwort auf danika_604486

Ganz genau
so sehe ich das nämlich auch....man kann immer versuchen jemanden davon zu übrzeugen das es auch mit dem kind geht aber man sollte auch in der lage sein es hinzunehmen wenn sich jemand dagegen entscheidet....
und ich finde einfach das es grad in diesem forum hier mehr so läuft das jemand beschimpft wird der abtreibt...man muss es nicht gut finden,kann seine meinung sagen aber dann doch bitte mit ein bisschen niveau!!!!
wenn ich hier schon die überschrift lese: "manche hier haben echt einen knall" dann dreht sich mir der magen um...warum kann man sowas nicht "neutral" schreiben??? warum immer diese beschimpfungen??

Ups
dieüberschrift war:
einige hier spinnen echt

aber is ja letzendlich die gleiche aussage

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2010 um 14:12

Ich habe
nie etwas von RADIKALEN Abtreibungsbefürwortern gesagt.
Wieso meinst du?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2010 um 16:08

Für
mich sind Abtreibungsbefürworter, die Abtreibung als eine gute Option sehen, die nichts dagegen haben, wenn jemand abtreibt, ob man jetzt sich selbst meint, oder jemand anders.

Abtreibunsgegner sind aus meiner Sicht solche, die selbst nie abtreieben würden und auch nie jemanden verstehen werden, der abtreibt, egal aus welchem Grund. Ich z.B verstehen niemanden, der abtreibt, aber ich sage auch, ist deine Entscheidung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2010 um 16:50

Nein
man muss sie nicht vor ihr beschützen? Worum auch?? Das heisst ja nicht, dass sie ihnen etwas antut?? Sie hält einfach nichts von Kindern. Das kann man in meinen Augen nicht vergleichen. Bei einer Abtreibung geht es um die Meinung, ob die Frau ein Recht hat, dem Kind, die Chance auf ein Leben zu nehmen. Bei der Frage ob man Kinder möchte oder nicht, geht es um etwas anderes in meinen Augen!
Ich meine, wenn jemand keine Kinder will, ist das seine Entscheidung, und man ist deswegen, keine Kindergegnerin.
Ich meine, ich verstehe auch niemanden der abtreibt, ich bezeichne mich als Gegnerin. Aber ich überlasse andern die Entscheidung, ich meine wer kann schon die Entscheidung anderer übernehmen, was sie aus ihrem Leben machen. Da hat niemand das Recht dazu. Und darum sage ich lediglich meine Meinung dazu. Wie sie sich dann entscheiden, ist dann ihre Sache.

Oder siehts du das anders?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2010 um 19:12
In Antwort auf esra_12643874

Für
mich sind Abtreibungsbefürworter, die Abtreibung als eine gute Option sehen, die nichts dagegen haben, wenn jemand abtreibt, ob man jetzt sich selbst meint, oder jemand anders.

Abtreibunsgegner sind aus meiner Sicht solche, die selbst nie abtreieben würden und auch nie jemanden verstehen werden, der abtreibt, egal aus welchem Grund. Ich z.B verstehen niemanden, der abtreibt, aber ich sage auch, ist deine Entscheidung.

"Abtreibungsbefürworter"
ist sowieso ein blöder und irreführender Begriff. Es klingt so, als wäre man in jedem Fall für Abtreibung und würde versuchen, jemandem ein Kind auszureden, und das ist einfach Quatsch. Es gibt leider - aber selten - auch hier Frauen, die vollmundig sagen "treib ab", aber das finde ich genauso anmaßend wie zu sagen "behalt dein Kind, was besseres kannst du nicht tun.

Deshalb bin ich eben auch eher eine Freundin des Begriffes Pro-Choice, für die freie Wahl. Jede sollte selbst entscheiden, und ich finde es gut, das man das auch darf.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2010 um 13:26

*Das ein Schwangerschaftsabbruch kein Verhütungsmittel ist,
sollte doch wohl jedem hoffentlich klar sein.*

Das sollte es sehr wohl, IST es aber nicht.

Immer wieder liest man hier den gleichen Mist: *Mein Freund will, dass ich abtreibe....* oder: *Mutter zwingt micht zur Abtreibung....*
Natürlich steckt in diesen Sätzen eine ganze Menge Verzweiflung, aber an dieser Stelle frag ich mich immer: Wie würde diejenige reagieren, wenn ihre Mutter oder der Freund sagt: "Spring vom Dach," würde sie dann auch springen? Ein Zwang kann nur so weit gehen, wie ich es selber zulasse, das hat nichts mit Stärke zu tun. Allein bei der ärztlichen Aufklärung bezgl. Abtreibung wird jedem klar gemacht, dass dieser Eingriff kein Spaziergang ist, sogar gesundheitliche Probleme - und ich meine jetzt nicht nur die psychischen Probleme - nach sich ziehen kann. Da ist es nur gesunder Egoismus sich auch mal gegen denjenigen zu entscheiden, der unbedingt will, dass man abtreibt.
Es ist aber auch sehr bequem sich bequatschen zu lassen und hinterher einen Buhmann zu haben, den man für die Folgen danach verantwortlich machen kann.

Ich empfinde einen Zwang zur Abtreibung, aber auch einen Zwang zur Austragung des Kindes, als pervers und das gehört bestraft, da es fahrlässig ist.

Ich hoffe, wir haben uns jetzt besser verstanden, denn ich denke sehr wohl darüber nach was ich von mir gebe. Habe ich doch durch eigene Erfahrung bemerken und lernen müssen, dass die Überlegung Abtreibung ja oder nein, durchaus auch als eigentlicher Gegner von Abtreibungen in Frage kommt. Dann erst wird einem klar, wie fahrlässig es ist zu sagen: "Immer ja für das Kind, egal um welchen Preis."
Dennoch habe ich bei vielen hier das Gefühl, dass sie gern jemand anderen für eine Tat verantwortlich machen möchten, die sie letztendlich selbst so entschieden haben und es auch hier sehr viele gibt, die Abtreibung als Verhütungsmittel mit ansehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2010 um 19:12


Ich will Dir gewiss nicht zu nahe treten, aber genau das ist es was ich meine: Ich verstehe Deine Sätze so, als wenn Du sofort abtreiben würdest, solltest Du schwanger werden.
Auf der anderen Seite ist Dir bewußt, dass Du es versuchen mußt schwanger zu werden, wenn Du überhaupt die Chance haben willst Mutter zu werden.
Da ist der Widerspruch in sich: Entweder Du willst Mutter werden, dann versuchst Du es oder Du willst nicht Mutter werden und versuchst es gar nicht erst.
Die Gefahr einer Fehlgeburt ist bei jeder Schwagerschaft gegeben und bei Dir leider sehr viel höher, als bei anderen. Nur wird auch heute noch in den meisten Fällen eine Schwangerschaft in der 8. bzw. 9. SSW festgestellt, d. h., dass sich das Ei also schon eingenistet hat und es nur dann zu einer Fehlgeburt kommt, wenn eine direkte Schädigung der Frucht selbst vorhanden ist oder man nicht nach den Regeln, die man bei einer Schwangerschaft beachten muß, lebt.
Ich kenne mehrere Frauen denen auch auf Grund von Unfällen ähnliche Prognosen gestellt wurden und ALLE heute drei und mehr Kinder haben. Zweien wurde sogar gesagt, dass alles so verformt und verwachsen durch den Unfall sei, dass sie niemals schwanger werden könnten und das von mehreren Frauenärzten

Sollte ich Dich allerdings falsch verstanden haben, dann entschuldige ich mich bei Dir schon jetzt in aller Form.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2010 um 20:21

Öhm
also für mich ist ein sack katzenbabys was anderes als eine abtreibung...denn ein fötus von ein paar wochen ist noch lange nicht überlebensfähig und es gibt diese 12 wochen regelung für abtreibungen ja nicht umsonst ....(womit ich nicht sagen will das ein fötus weniger wert ist...) aber für mich ist das nunmal kein vergleich...
ich sag ja: für MICH kommt eine abtreibung auch gar nicht in frage aber trotzdem muss man auch eine andere meinung akzeptieren können ohne beleidigend zu werden...
nur DARUM geht es mir....
man muss nicht verstehen können warum sich jemand für eine abtreibung entscheidet,man muss es nicht gut finden,man muss es nicht schönreden aber man muss NICHT beleidigen!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2010 um 13:09


Was Du da beschreibst macht mich richtig betroffen. Vor allen Dingen, weil ich sehr gut nachvollziehen kann, dass Du nicht noch einmal so etwas durchmachen möchtest, hatte ich doch auch als erstes eine Fehlgeburt, aber in den ersten SW.

Hoffentlich findet die Medizin doch noch einen Weg, Menschen wie Dir helfen zu können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Dezember 2010 um 12:48

Es
gibt immer wieder Leute, die behaupten, dass die Frau egal ist, die abtreibt, hauptsache das Kind lebt. Das ist in meinen Augen nicht so, für mich hat das Kind einfach genau gleich viel Wert wie die Frau, ausser der Unterschied ist, die Frau kann denken und weiss, dass sie schwanger werden kann, wenn sie Sex hat und darum sehe ich auch kein Recht für die Frau zu sagen, hei ich will das Kind nicht. Sie hat die Verantwortung für ihr Leben. Die Frau lebt trotzdem, auch wenn sie ein Kind bekommt. Aber das Kind lebt nicht wenn sie es abtreibt.

"Wieviele Mütter gibts die ihre Kinder verkommen lassen, die es überhauptn icht interessiert wie es ihren Kinder überhaupt geht?"

Dafür gibt es ja das Jugendamt. Und deswegen sollte man die Kinder auch nicht einfach abtreiben, finde ich. Aber jedem das seine.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Dezember 2010 um 14:28


Ich habe nie behauptet, dass das Jugendamt gut ist, es wäre aber die Aufgabe von denen! Und ich weiss ja nicht wie es bei euch in Deutschland ist, aber bei uns in CH ist es nicht immer nur schlecht.



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Dezember 2010 um 14:58

Wann
ist es deiner Meinung nach zu spät?
Ich denke, es ist erst zu spät, wenn das Kind bereits tot ist.

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Dezember 2010 um 15:17

So
meinte ich das ja nicht...
Ich meine bloss, das lieber spät, als gar nicht.. oder??!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Dezember 2010 um 18:44

Ich will eigentlich nur reden
weil ich vor zwei wochen einen medikamentösen Abbruch gemacht habe! Ich will nicht lügen es war echt schmerzhaft und die schwerste entscheidung in meinem leben.Ich werde den tag nie vergessen aber und ich habe immer noch große gewissensbisse aber ich weiss das es besser so war für MICH und das "Kind".Ich bin mitten im studium, hab kein geld sondern auch noch schulden.Außerdem fühl ich mich noch nicht reif genug ich hab das gefühl das ich vielleicht noch zu egoistisch bin um ein kind zu kriegen.Aber dass heisst nicht das ich keine kinder will.ich hatte auch erst den gedanken das kind zu behalten aber was wäre wenn ich dem kind dann die schuld gegeben hätte das ich mein studium vielleicht nicht geschafft hätte oder was wäre wenn es behindert geworden wäre weil ich diec schwangerschaft erst in der 4 woche bemerkt habe und ich starke raucherin bin ??

ich will nicht hören das es richtig oder falsch war weil ich es selber nicht wirklich weiss im moment aber ich wollte einfach nur wissen ob miir jemand sagen kann..."hey ich kann dich verstehen, ich war in der gleichen situation" einfach jemand der mir zuhört und der weiss von was ich rede.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar 2011 um 10:40

Ich liebe deinen Beitrag
Wow eine lebensbejaende Mutter mit fünf Kindern, die doch nicht den Blickwinkel für die Sorgen anderer verloren hat.
Ich danke dir, da ich gerade vor dieser Entscheidung stehe. Mit 42 Jahren.
Ich habe auch Berichte von Kindern alter Eltern gelesen. Bin selbst eines und wenn die Kindheit auch für viele schwierig und isoliert war, war die einschneidenste Erfahrung in der Pupertät wo ihnen definitv die Eltern gefehlt haben.

Dein Argument, dass wir ja auch nicht überall runstänkern gefällt mir "suuupergut" habe ich gestern über mich auch geschrieben, was für ein Hals ich bekomme wenn ich sehe wie manche ihre Kinder behandeln.

Ich gehe doch auch nicht ins Forum derer, die keine Kinder bekommen können und pöple die an. Ehhh, ist die Natur wie könnt ihr auf so abartige Ideen kommen um euch befruchten zu lassen. Akzeptiert das endlich. Wenn euch die Natur keine Kinder gibt lässt es eben. Grausam gell? So grausam ist das auch hier. Kann ja keiner was dafür, dass die Natur so launisch ist. Denn, Gott lasse ich hier mal aus dem Spiel, obwohl ich an ihn glaube.

Und dazu eine kleine Anekdote. Nennen wir sie mal vom Paulus zum Saulus.
Auch meine Freundin gehörte zu denen die probiert und probiert hat. Von Klinik zu Klinik. Was hat sie Frauen gehasst die abgetrieben haben.
Erster Mann-ewig zusammen-nur noch das Kind- kam nicht. Bis es dann doch kam.
Da haben die zwei doch gemerkt dass ein Kind auch anstrengend ist "so was". Im Allgemeinen war sie schon immer mit ihrer Mutter und Hausfrauenrolle unzufriedener als ich. Wollte aber fürs Kind da sein.
Und jetzt ist der Mann wech, hat ne neue, plant schon wieder Kinder und sie wurde inzwischen schon ein paarmal verarscht und ist ziemlich sauer auf ihre Situation.

So und nun hier die neuen Erkenntnisse:
1. Wir hätten das garnicht so sehr probieren sollen mit dem
Kind. Es wird schon Gründe gehabt haben warum es nicht geklappt hat.
2. Ich würde sofort abtreiben, wenn ich schwanger wäre. Das mach ich nicht nochmal durch.

Sie ist zwar glücklich mit ihrem Kind und eine wirklich super Mutter, aber ihre Ansichten haben sich geändert. Sie hat eben gemerkt dass alle Konsequenzen fast allein die Frauen zu tragen haben.
Somit ist die ehmalige Abtreibungsgegnerien gerade eine echte Stütze für mich, die meine Entscheidung gut verstehen kann.

Liebe Grüße!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar 2011 um 10:54
In Antwort auf danika_604486

Ups
dieüberschrift war:
einige hier spinnen echt

aber is ja letzendlich die gleiche aussage

Ja, das hat mich auch sprachlos gemacht
wollte auch schon antworten, aber ist mir dann doch zu blöde.
Vielleicht gehts ihr dann auch mal wie meiner Freundin.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2011 um 8:32

Soße aus ich akzeptiere alles........
Da kann ich beliebig weitermachen.

- Ich will unbedingt ein Kind (manchmal ja auch um die Ehe zu retten) und mache dafür alles. Die Ehe geht meist eh in die Binsen kann ich euch sagen.
- Wow, ich habe voll Karrierechancen, wohin bring ich mein Säugling/Kleinkind. Nehme alles (aber bitte nur Sonderangebote).
- Mir wars zuhause so langweilig weil mein Kind nur schläft, da hab ich mir nen Job gesucht. Zum Glück hat die Hebamme bei der Babymassage bemerkt dass ein Säugling nur noch Haut und Knochen ist.
(Leute, das Kind war am verhungern)
- Ey, ich habe endlich meine Traumfrau gefunden. Mein Kind ist mir jetzt egal. Wer sagt den da was ausser: "Och der war doch so ein netter Mann" Aber wenns halt nicht passt.
- Oh, eine Risikoschwangerschaft, lass keine Fruchtwasseruntersuchung machen. Das Leben geht vor und ich tu alles dafür und laber dich voll.
Zur Info: Das Downsyndrom ist eines der kleineren Übel die ein Kind haben kann, gegen den armen Jungen den ich kenne.
Kaum rappelt der Kleine sich mal auf folgt ein Schlaganfall nach dem andern gepaart mit spastischen Lähmungen. Als Schwerstbehinderter heisst das 1 schritt vor, 5 zurück.

Fakt ist, dass nicht nur aus egoistischen Gründen abgetrieben wird. Sondern auch aus egoistischen Gründen Kinder in die Welt gesetzt werden und wieder abgeschoben werden.

Und da soll ich mir die riesen Vorwürfe bis ans Ende des Lebens machen, weil ich in der 6. Woche einen Abbruch machen werde. Mit 42 Jahren? Aus echten Zweifeln und Ängsten heraus ob ich nochmal eine gute Mutter sein kann und mein größerer Sohn vielleicht darunter leiden könnte wenn ich mich dann nicht mehr aufrappeln kann.
Und eine Addoption? Dann kann ich ersteinmal unertauchen und auf die Abtreibungsgegner hoffen, die das meinem Umfeld logisch erklären können.

Ich werde jetzt ersteinmal meinen Beratungsschein holen und weiter hoffen, dass es vielleicht auch garnicht gefruchtet hat oder ein Windei ist. Ein intakte Schwangerschaft wurde bei mir noch nicht ärztlich nachgewiesen. Hab nur einen positiven Test.
Also drückt mir einfach bitte die Daumen.

Liebe Grüße!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2011 um 10:40

Ich frage mich
wie eine fremde person beurteilen kann ob jemand die kraft dazu hat noch ein kind grosszuziehen???!!!
ich sag für mich selbst auch: ich könnte eine abtreibung nicht übers herz bringen aber kann es in vielen fällen wirklich nachvollziehen das jemand diesen weg geht!!!

"falls es mal schwer fällt mit dem kind wirst du die kraft bekommen"
wird doch oft genug gezeigt das viele frauen diese kraft nicht bekommen und ihre voll ausgetragenen säuglinge töten und in irgendwelche tonnen,schränke oder koffer gestopft werden...
da finde ich eine abtreibung im frühen stadium wesentlich angebrachter...

ich weiss das bei diesem thema die meinungen sehr weit auseinander gehen aber mir ging es lediglich um die beleidigungen die man oft zu lesen bekommt...sicherlich kann man seine meinung sagen aber sollte auch versuchen eine andere gelten zu lassen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2011 um 11:01

Das Bild.....
..... der Gesellschaft war früher nie viel anders als heute. Zu meiner Kindheitszeit gab es z.B. etliche Schlüsselkinder, die meiner Mutter die eh sechs Kinder hatte und mit mir als Nachzügler echt gefordert war, die Türen einrannten.

Ich finde die Moralvorstellung sind nicht schlechter geworden. Denkt man mal vor die Kriegszeiten oder gar Mittelalter. Was war da ein Kind wert. Was hielt man da von Pädagogik?
Mütter mussten da noch Kinder in christliche Heime bringen, wo sie sehr depremierende Kindheit erleben durften.

Generationen haben nicht nach diesen Kindern gefragt. Aber Abtreibung war verboten.
Heute fragt man zum Glück schon eher nach den Kindern.
Und wer weiss. Vielleicht wären die Misstände nicht so hoch, würden es sich manche eher überlegen ob sie die Kinder auf die Welt bringen wollen.

Schweden und Holland haben übrigens ganz niedrige Abbruchraten, obwohl es dort alles legal und kein Tabuthema ist.

Nur mal so zum Nachdenken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2011 um 11:21

Noch was zum Naturgesetz.....
Das Naturgesetz setzt noch ganz andere Kräfte frei.
Wochenbettdepressionen z.B. Hast du die schon einmal gehabt? Weisst du oder kannst du es überhaupt erahnen dass es dabei wirklich, wirklich um Leben und Tod für dich und dein Kind geht?
Ich hatte das und man geht echt auf Messers Schneide in den Wochen. Das kann sich sonst kein Mensch vorstellen.

Ich habe es sogar sehr gut in den Griff bekommen mit Medikamente und bin denke ich ein bisschen mehr als nur eine gute Mutter für mein Sohn geworden. Da bin ich nach dieser Geschichte auch mächtig stolz drauf.

Aber Depressionen hatte auch meine Mutter. Es war ganz schlimm manchmal. Meine Schwester hatte gerade eine Wechseljahrdepression. Man kann nun sagen- oh die spinnen alle lauter Psychotanten. Aber leider ist es der Fakt, dass es einfach eine Disposition dafür gibt.
Und davon habe ich riesen Respekt und auch echten Schiss.
Sollte ich eine nochmalige Wochenbettdepression also bewältigen, denke ich doch leider daran, dass ich in meinem Älter warscheinlich in spätestens sieben Jahre in die Wechseljahre kommen werde.

Und die Aussicht mit einem 5-6 jährigem Kind ist nicht so berauschend. Und ich denke wirklich und ganz ehrlich, dass mir dazu die Kraft fehlen wird.
Mein Sohn ein ganz, tolles Kind, aber er war schon immer ein sehr aufgeweckter Quirl. Ja, echt anstrengend. Jetzt ist er seit zwei Jahren ruhiger geworden und schläft inzwischen auch normal.
Aber noch so ein Hansdampf in allen Gassen von 5.30 morgens bis abends, das pack ich nimmer.

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2011 um 11:24


Du liest dich wie ein Scientologe, der zu viel Simpsons gesehen hat

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2011 um 11:29
In Antwort auf schleckschnute

Noch was zum Naturgesetz.....
Das Naturgesetz setzt noch ganz andere Kräfte frei.
Wochenbettdepressionen z.B. Hast du die schon einmal gehabt? Weisst du oder kannst du es überhaupt erahnen dass es dabei wirklich, wirklich um Leben und Tod für dich und dein Kind geht?
Ich hatte das und man geht echt auf Messers Schneide in den Wochen. Das kann sich sonst kein Mensch vorstellen.

Ich habe es sogar sehr gut in den Griff bekommen mit Medikamente und bin denke ich ein bisschen mehr als nur eine gute Mutter für mein Sohn geworden. Da bin ich nach dieser Geschichte auch mächtig stolz drauf.

Aber Depressionen hatte auch meine Mutter. Es war ganz schlimm manchmal. Meine Schwester hatte gerade eine Wechseljahrdepression. Man kann nun sagen- oh die spinnen alle lauter Psychotanten. Aber leider ist es der Fakt, dass es einfach eine Disposition dafür gibt.
Und davon habe ich riesen Respekt und auch echten Schiss.
Sollte ich eine nochmalige Wochenbettdepression also bewältigen, denke ich doch leider daran, dass ich in meinem Älter warscheinlich in spätestens sieben Jahre in die Wechseljahre kommen werde.

Und die Aussicht mit einem 5-6 jährigem Kind ist nicht so berauschend. Und ich denke wirklich und ganz ehrlich, dass mir dazu die Kraft fehlen wird.
Mein Sohn ein ganz, tolles Kind, aber er war schon immer ein sehr aufgeweckter Quirl. Ja, echt anstrengend. Jetzt ist er seit zwei Jahren ruhiger geworden und schläft inzwischen auch normal.
Aber noch so ein Hansdampf in allen Gassen von 5.30 morgens bis abends, das pack ich nimmer.

Liebe Grüße

Schleckschnute
Ich find deine Beiträge toll. Weil sie logisch sind. Und du brauchst dich für deine Entscheidung nicht vor so Papageien, die immer das selbe runterbeten, rechtfertigen. Eine logische, durchdachte Entscheidung zu treffen, in der man das Wohl aller beteiligten einkalkuliert und deren Resultat ein Abbruch ist: DAS finde ich bewundernswert. Ein Kind kriegen gegen alle widrigkeiten hingegen... naja. Kein Kunststück.
Triff deine Entscheidung nach eigenem Ermessen, hier hat so oder so keiner Verständnis, also kann es dir egal sein
Gruß
Das Heidenpack

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2011 um 11:42

Du bist ja wirklich eine Nette
die fest im Glauben steht. Das meine ich ehrlich. Auch ich glaube an Gott, doch dieses Ereigniss jetzt bringt mich echt ins Wanken im Glauben an einen gerechten Gott.
So habe ich nun mein Erklärung gefunden:

1. Ich breche eine Schwangerschaft ab. Punkt. Mit "Menschenleben" kann man sich bei sehr späten Abbrüchen auseinandersetzen wenn man mag.

2. Gott hat für mich damit nix zu tun wenn er nur ein Funken Mitgefühl hat. Ich erkläre dir mal warum ich schwanger bin.

Ich hatte in der sichersten Zeit nach meiner Periode ungeschützten Verkehr. In den unsicheren Tagen verhüten wir mit Kondom. Dazu stehe ich. So nun kann ich allen sagen. Macht das nie. Das geht hundertmal gut und einmal nicht. Eigentlich unglaublich, dass ich auf einmal einen Superturbozyklus entwickelt habe.
Unbegreiflich. Da hat die Natur unbamherzig zugeschlagen. Die Natur will sich vermehren der Natur ist es scheissegal wie. Die denkt nix dabei.
Denn würde das ein halbwegs intelligentes, mitfühlendes Wesen steuern, würde es doch eher die treffen die wirklich so gerne wollen und ihre fruchtbaren Tage verzweifelt vermessen und abzählen und nicht die andern.

3. Gott hat Natur und Mensch erschaffen und letztenendlich machen irgenwo doch beide was sie wollen. Armer Gott.

Was meinst du wie fassungslos ich bin und frage "Warum- das kann doch nicht sein."
Ich habe auch vier Verhütungsmethoden durch. Und zum Schluss sind wir eben bei den Verhüterli gelandet.

Letztendlich habe ich gerade echt einen echten Brass auf die Natur, obwohl ich ein Naturfreund bin.
Inzwischen sage ich, die Natur soll draussen bleiben, wo sie hingehört und nur in Form von Haustieren, Aquarien und Pflanzen ins Haus kommen.
Aber bitte nicht in Schlafzimmer wo sie nicht erwünscht ist.

Ich denke der Brass verliegt aber auch wieder.

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2011 um 11:47
In Antwort auf schleckschnute

Du bist ja wirklich eine Nette
die fest im Glauben steht. Das meine ich ehrlich. Auch ich glaube an Gott, doch dieses Ereigniss jetzt bringt mich echt ins Wanken im Glauben an einen gerechten Gott.
So habe ich nun mein Erklärung gefunden:

1. Ich breche eine Schwangerschaft ab. Punkt. Mit "Menschenleben" kann man sich bei sehr späten Abbrüchen auseinandersetzen wenn man mag.

2. Gott hat für mich damit nix zu tun wenn er nur ein Funken Mitgefühl hat. Ich erkläre dir mal warum ich schwanger bin.

Ich hatte in der sichersten Zeit nach meiner Periode ungeschützten Verkehr. In den unsicheren Tagen verhüten wir mit Kondom. Dazu stehe ich. So nun kann ich allen sagen. Macht das nie. Das geht hundertmal gut und einmal nicht. Eigentlich unglaublich, dass ich auf einmal einen Superturbozyklus entwickelt habe.
Unbegreiflich. Da hat die Natur unbamherzig zugeschlagen. Die Natur will sich vermehren der Natur ist es scheissegal wie. Die denkt nix dabei.
Denn würde das ein halbwegs intelligentes, mitfühlendes Wesen steuern, würde es doch eher die treffen die wirklich so gerne wollen und ihre fruchtbaren Tage verzweifelt vermessen und abzählen und nicht die andern.

3. Gott hat Natur und Mensch erschaffen und letztenendlich machen irgenwo doch beide was sie wollen. Armer Gott.

Was meinst du wie fassungslos ich bin und frage "Warum- das kann doch nicht sein."
Ich habe auch vier Verhütungsmethoden durch. Und zum Schluss sind wir eben bei den Verhüterli gelandet.

Letztendlich habe ich gerade echt einen echten Brass auf die Natur, obwohl ich ein Naturfreund bin.
Inzwischen sage ich, die Natur soll draussen bleiben, wo sie hingehört und nur in Form von Haustieren, Aquarien und Pflanzen ins Haus kommen.
Aber bitte nicht in Schlafzimmer wo sie nicht erwünscht ist.

Ich denke der Brass verliegt aber auch wieder.

Liebe Grüße

Verbesserung
verfliegt soll das heissen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2011 um 11:57
In Antwort auf era_12715769

Schleckschnute
Ich find deine Beiträge toll. Weil sie logisch sind. Und du brauchst dich für deine Entscheidung nicht vor so Papageien, die immer das selbe runterbeten, rechtfertigen. Eine logische, durchdachte Entscheidung zu treffen, in der man das Wohl aller beteiligten einkalkuliert und deren Resultat ein Abbruch ist: DAS finde ich bewundernswert. Ein Kind kriegen gegen alle widrigkeiten hingegen... naja. Kein Kunststück.
Triff deine Entscheidung nach eigenem Ermessen, hier hat so oder so keiner Verständnis, also kann es dir egal sein
Gruß
Das Heidenpack

Tja-
deshalb habe ich mich hier ja auch mal zu Wort gemeldet. Ich bin kein eingeschüchtertes Häufchen Elend, das keinen klaren Gedanken mehr fassen kann vor lauter schlechtem Gewissen. Das dürfen die Papageien ruhig auch mal kennenlernen und sich die Zähne ausbeissen.
Klar habe ich logische Argumente, eine recht gute Allgemeinbildung und trotzdem auch Moralvorstellung. Ich habe viel gesellschaftliche Erfahrung auch unter Christen gesammelt. Und habe auch Bibelerfahrung.

Da ist es nicht so leicht mich mal kurz über den Tisch zu fegen.

Gruß ans Heidenpack (Die übrigens auch nette, verantwortungsvolle, fühlende und denkende Menschen sind. Eine Bereicherung für die Frauen, dass wir nicht ganz im Mittelalter rumdümpeln müssen. )

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2011 um 17:47

Was ist denn das
bitte für ein DUMMES argument???
also für mich besteht da ein riesengrosser unterschied zwischen einer stunde sex oder ein leben lang mutter sein!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2011 um 17:55

Öhm
so langsam frage ich mich ob ich mich so undeutlich ausgedrückt habe???
es geht mir NICHT darum das die abtreibungsgegner in diesem forum ihre meinung sagen sondern darum WIE die meinung teilweise kundgetan wird...
ich kann es verstehen das frauen die GEGEN abteibung sind die frauen die in dieser situation sind versuchen umzustimmen...aber ich kann dieses: "DU BIST EIN MÖRDER" getue einfach nicht ab...
wäre man ein mörder wenn man abtreibt würde man danach im gefängnis sitzen und kein arzt hier in deutschland würde es machen...also NIX mit mörder!!!!
komisch das ich mit "fast" 5 kindern und ohne jemals eine abtreibung gehabt zu haben über den tellerrand hinausschauen kann und manche es nicht annähernd schaffen eine andere meinung zu akzeptieren!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2011 um 20:07

Also....
Es beginnt mit der Befruchtung denn die befruchtete Eizelle beginnt sofort sich zu teilen, was per se schon Leben ist.

Du hast es gesagt - Die Eizelle! Und daraus werden ersteinmal weitere Zellen.
Die Schweizer - die der Abtreibung sehr tolerant gegenüber stehen, gehen sogar noch weiter und bezeichnen die Spermien und die Eizellen als Beginn des menschlichen Lebens. Also sind wir somit alle Mörder. Einmal im Monat und die Männer warscheinlich mehrmals im Monat und das gleich zigfach.
Soviel mal zur Biologie.

2. Lese ich mich hier so, als würde ich um Antworten betteln? Ich hatte heute ein sehr nettes Beratungsgespräch bei Pro Familia. Da muss ich nicht euch fragen.

Du sollst hier niemanden gut heissen, sondern einfach in Ruhe lassen wenn sie nicht wirklich um Entscheidungshilfe betteln. Hältst du uns alle für sooo blöde, dass wir nicht aus diesem Fehler lernen ohne dass ihr Schimpfe verteilt.
Oder denkst du die, denen es dann wirklich öfter passiert haben euch zugehört?
Ob man daraus lernt oder nicht liegt meistens an einem selbst.

Wer beweihräuchert hier wen gegenseitig. Ihr psalmt doch alle immer die gleichen Sprüchlein runter und heizt euch gegenseitig zur gemeinsamen Hexenjagd auf.
Ich möchte nicht wissen wieviele insgeheim fanatisch gegen Abtreibung sind, weil bei ihnen zuhausen selbst die Kacke am Dampfen ist und sie einfach nicht verstehen, dass andere es anders lösen. Und diese Probleme dann nicht haben.
Wenn wir schon hier bei infamen Unterstellungen sind wie wir angeblich ticken.

Ich denke, dass viele Gründe für die Abtreibung auch nur Mitgründe sind.
Ich glaube und da bin ich jetzt mal schonungslos offen ist, dass man im Kopf einfach kein Kind will. Es sogar ablehnt. So fühle ich mich momentan im Bewusstsein schwanger zu sein nicht toll. Ein Mädchen hat gepostet sie mag es nicht was mit ihrem Körper passiert. Und so ist es. Ist da eine Ablehnung, geht nix. So fühle ich mich momentan echt schlecht, ich wiedere mich selbst an und wenn ich Schwangere nur sehe wird es mir schlecht. Ich denke nur -Bloss nicht!
Gerade habe ich im letzten Jahr 28 Kilo abgenommen, habe wieder angefangen Stück für Stück ich selbst zu werden, nachdem ich wirklich neun Jahre voll Mutter war und mich das Gewicht nicht gestört hat. Und ich will das jetzt nicht, wass da mit mir passiert und passieren wird. Werde ich dann eine dicke Mutter sein, die ihre Nerven fürs Kleine lässt bis sie auf einmal alt wird.
Nicht nur Frauen denken egoistisch. Die meisten Männer sind egoistisch und Kinder auch. Kleine Kinder zu recht weil sie damit ihre Rechte einfordern die ihnen auch zustehen. Aber sie fordern sie eben.
Und ich will wirklich jetzt auch mal wieder an mich denken können und mich nicht vielleicht wieder nach einer überstandenen Depression Kraftspeck anfuttern müssen und mich aufrappeln.

Ja warscheinlich haben es auch schon mehr im Bekanntenkreis gemacht als man denkt. Deine Bekannten würden es dir ja eh nicht erzählen. Denn sonst

Wir hassen niemanden. Und vielleicht würden hier auch nicht so viele ein schlechtes Gewissen haben müssen, würden Abtreibungsgegner dieses nicht ständig schüren.

Und geht doch auch mal in euch selbst und fragt euch warum ihr ständig im falschen Forum landet.

Grüße!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2011 um 20:23

Hm
"Ich finde es höchst interessant, welche von den frauen, die hier FÜR Abtreibung sind, das selbst schon gemacht. Ich denke: die Meisten, sicher 95%!"
Also Naickehalt, Juletoday und ich jedenfalls nicht. Jule hatte eine Fehlgeburt. Und ich auch. Wir sind also arme Butzis. Und ich finde den Begriff "für abtreibung" an sich schon lächerlich, das mal am Rande. Ein Begriff der aufkam als Obama sein Amt bekam. Und ich sage es so wie er: "No one is Pro Abortion". Es heißt Pro Choice. Und das ist gut so.
Denn kein Gesetz, keine Kirche, kein Abtreibugnsgegner der Welt wird jemals einer Frau vorschreiben können, ob sie ein Kind bekommt oder nicht. Ihr könnt höchstens vorschreiben ob sie dabei ihr Leben aufs Spiel setzt indem sie Alkohol, Medikamente, Drogen, kräuter, Fahrradspeichen oder Stricknadeln in sich reinstopft oder in ein Krankenhaus gehen kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2011 um 21:42

@ tekkicat
"Er allein ist Richter, nicht ihr."

Dann nimmt mich wunder, wieso Frauen über das Leben ihres Kindes richten dürfen??! Kannst du mir das erklären? Ich glaube dafür wirst du keine Erklärung haben..

Du kannst deine Meinung gerne haben, dass das Leben erst da ist, wenn alle Organge vorhanden sind. Aber es gibt auch andere Meinungen und auch die sind zu akzeptieren. Ist denn ein behinderter, bei dem das Hirn nicht vollständig ausgebildet ist, weniger wert?
Einige glauben vielleicht, dass Leben besteht, wenn eine Seele da ist. Wenn man an die Seele glaubt ist das so. Wenn nicht, dann glaubt man halt, dass Leben erst entsteht, wenn alle Organe da sind.

Da hat vieles mit "Glauben" (nicht unbedingt religiös) zu tun.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
40 Ssw und meine Tochter lässt mir weder Ruhe noch Schlaf
Von: peta_12323486
neu
31. März 2011 um 7:12
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram