Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Der schlimmste Tag meines Lebens

Der schlimmste Tag meines Lebens

27. Dezember 2007 um 19:54

Ich glaube diesen hatte ich heute. Ich war heute voller Freude auf mein kleines Würmchen zur Kontrolle beim Frauenarzt. Ich war/bin (weiss nicht so genau wie ich "diesen Zustand" bezeichnen soll) in der 8. Woche schwanger. Nachdem mein Arzt sich länger bei der Untersuchung Zeit lies, wurde mir schon etwas mulmig zumute, da er sonst schon recht schnell loslegt darüber zu sprechen, wie gut alles aussieht und das alles bestens ist. Heute meinte er nur, dass er leider keine Herzaktivität festestellen kann und um sicherzugehen, solle ich doch in Krankenhaus gehen, damit noch jemand sich das anschaut. Ich war in diesem Moment sehr froh, dass ich heute meinen Freund mitgenommen habe, der mir sehr gut zusprach und meinte, es wäre sicherlich alles in Ordnung. Auf dem Weg zum Krhs war nur noch verdrängen angesagt, aber das war nicht von langer Dauer.Dort wurde diese "Diagnose" bestätigt und seitdem schwanke ich zwischen Verzweiflung und Unglaube. Ich heule die ganze Zeit und fühle mich wie in einem tiefen Loch, aus dem ich nie wieder raus kommen werde. Ich habe morgen früh einen Termin zur Ausschabung, aber möchte dieses Würmchen irgendwie nicht weggeben. Auch wenn es totaler Quatsch ist.Ich habe Angst davor, mich noch schlechter zu fühlen.
Mein erster Gedanke war, ich möchte keine Kinder mehr bekommen, da es absolut unmöglich ist, diesen Schmerz zu überstehen. Aber irgendwie möchte ich so schnell wie möglich wieder schwanger sein und bald unser Baby in Händen halten dürfen. Ich habe meinen Freund schon gefragt, wann er für einen neuen Anlauf denn bereit wärw, aber es schien so, als wäre er nicht sonderlich begeistert, obwohl er sich auch schon wahnsinnig gefreut hatte und auch total fertig ist. Vielleicht ist es allerdings noch zu früh darüber zu sprechen, aber irgendwie erscheint mir das als einziger Rettungsanker, den ich ergreifen möchte, um irgendwie wieder in den Alltag zu kommen. Denn im Moment erscheint mir wirklich alles so sinnlos.
Ich weiss, dass vor mir schon viele darüber geschrieben haben, aber vielleicht habt ihr auch für mich paar aufbauende Worte und Tipps,wie ich beispielsweise in das neue Jahr starten soll.
Ich danke euch jetzt schon un wünsche allen anderen nur das Beste.

Mehr lesen

27. Dezember 2007 um 21:41

Sternenmama
Hallo,

es tut mir leid, dass euer Baby nicht bleiben konnte. Nimm dir heute Abend Zeit fuer dich und den Abschied. Streichel deinen Bauch und lass das Engelchen fliegen. So habe ich es auch gemacht. Es hat mir - vor allem jetzt im Nachhinein- gut getan. Zwischen der Diagnose 'missed abortion' und der Curretage hatte ich einmal 4 Tage Zeit fuer den Abschied und einmal auch nur einen Tag.

Der Tag morgen wird nochmal sehr schwer. Ich weiss. Ich hatte beide Male (das gleiche) liebe Team um mich herum. So war der Eingriff zu ertragen. Koerperlich mach dir da keine Gedanken.

Ich weiss, die Sehnsucht nach dem Baby scheint dir jetzt unertraeglich. Aber gib dir Zeit zu heilen. Auch koerperlich. Vielleicht hat dein Freund auch Angst um dich. Gib auch ihm Zeit. Kuemmert euch zuerst einmal um euch. -Das ist bestimmt auch im Sinne von eurem kleinen Sternchen.

Bevor du wieder schwanger werden moechtest, kann ich dir nur von ganzem Herzen raten, dich von dem FA und dem Hausarzt mal gruendlich checken zu lassen (Hormone, Schilddruese, Blut etc.) Dann hast du bei der naechsten Schwangerschaft weniger Sorgen.

Es wird eine schwere Zeit auf euch zu kommen. Aber ihr werdet lernen damit umzugehen. Und eines Tages, wird auch alles gut. Euer kleiner Schutzengel wird aufpassen.

Ich wuensche euch viel Kraft, Liebe, Verstaendnis und auch wieder Mut und Hoffnung.

Bin morgen in Gedanken bei dir!


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2007 um 10:14

Engel
Guten Morgen Nordseekind,

es tut mir sehr leid, dass du auch eine Sternenmama bist. Danke, fuer deine lieben Worte. Wenn ich dir mit meinem Beitrag gut getan habe, freue ich mich darueber. Denn es hilft auch mir weiter einen Sinn in dem Verlust meiner Babies zu finden.

Ich habe letztes Jahr in der 13. Woche unseren Sohn hergeben muessen. Sein Herz wurde beim US immer langsamer und unregelmaessiger. Zwanzig Minuten spaeter war kein Herzschlag mehr zu erkennen.
Fast ein Jahr spaeter haben wir wieder ein Baby in der 9. Woche gehen lassen muessen.

Leider habe ich nach der ersten FG keine gruendliche Untersuchung bei mir durchfuehren lassen. Einmal ist keinmal...

Jetzt weiss ich es besser. Denn nach der 2. FG haben meine FA und mein Hausarzt mich 'auf den Kopf gestellt'. Und siehe da! Ich habe eine Blutgerinnungsstoerung. Welche, das wurde letzte Woche getestet (beim Haemostaseologen). Im Januar bekomme ich die Ergebnisse. Aber eine Schwangerschat ist (unbehandelt) fuer mich sehr gefaehrlich.

Wir haben bereits eine Tochter (4). Unser kleiner Sohn liebt seine Familie so sehr, also hat er sich geopfert, damit meine Krankheit erkannt wird. Leider musste sich noch ein kleiner Engel bei uns melden, bevor es erkannt wurde. Aber beide wollten nichts sehnlicher, als das unsere Familie so erhalten bleibt. Und vielleicht auch irgendwann waechst. Meine Sternenkinder haben ihrer Erdenschwester die Mama erhalten. Dafuer bin ich den beiden sehr dankbar. Sie haben mir und meinem Mann auch eine neue Ebene unserer Beziehung/Liebe gezeigt und sie damit gestaerkt.

Sicher gibt es auch Momente, in denen ich weine, trauere und den Schmerz nicht ertragen will. Quaelende Fragen... wie wuerden sie wohl ausschauen? Wie waere unser Leben mit den beiden Kindern?
Aber man lernt mit den Gefuehlen umzugehen. Manchmal geht es auch nur mit fremder Hilfe.

Aber unsere kleinen Engel sind bestimmt froh, wenn sie sehen, dass wir uns hier helfen. Ihnen hier gedenken. Und auch wieder lachen.

Alles liebe fuer dich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2007 um 12:29

Dankeschön
Vielen vielen Dank an euch alle. Ihr seid sooo lieb und vor allem so stark.
Ich hab gestern fast den ganzen tag im Krhs verbracht und es war absolut nicht einfach, aber die Ärztin und die Schwestern waren echt total toll. Ein besseres Team hätte ich mir wirklich nicht vorstellen können. Auch mein Freund ist nicht von meiner Seite gewichen, ausser im OP. Ich hatte gestern das Gefühl in absoluter Trance und in völliger Benommenheit zu sein. Ich kann mich an bestimmte Situationen nur so verschwommen erinnern. Heute fühle ich mich ...ich weiss gar nicht, wie ich es beschreiben soll, aber ihr könnt es mir bestimmt nachempfinden. Doch ich denke immer noch, dass ich die absolute Trauer noch nicht empfinde. Die kommt glaub ich noch, wenn ich nicht mehr so viel mit mir also den äusserlichen Schmerzen zu tun habe.
Eigentlich sollte es gar nicht so lange werden, aber ihr habt mich so dermassen berührt mit euren Antworten und natürlich auch mit euren Schicksalen.
Ich glaub, hier treffen sich wirklich nur die guten Menschen dieser Erde. Ihr seid wirklich so toll und so vollem ehrlichen Mitgefühl. Ich danke euch dafür und wünsche euch allen das Allerbeste für das nächste Jahr.
Und an Laramie77: wir haben gespürt, dass du an uns gedacht und uns die Daumen gedrückt hast und haben uns sehr über deine lieben Worte gefreut. Das ging definitiv unter die Haut. Unseren Engel haben wir an diesen Abend auch fliegen lassen, aber er kommt auch eines Tages auf die Erde zurück.....Sei gedrückt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Januar 2008 um 11:45
In Antwort auf angela_12046755

Dankeschön
Vielen vielen Dank an euch alle. Ihr seid sooo lieb und vor allem so stark.
Ich hab gestern fast den ganzen tag im Krhs verbracht und es war absolut nicht einfach, aber die Ärztin und die Schwestern waren echt total toll. Ein besseres Team hätte ich mir wirklich nicht vorstellen können. Auch mein Freund ist nicht von meiner Seite gewichen, ausser im OP. Ich hatte gestern das Gefühl in absoluter Trance und in völliger Benommenheit zu sein. Ich kann mich an bestimmte Situationen nur so verschwommen erinnern. Heute fühle ich mich ...ich weiss gar nicht, wie ich es beschreiben soll, aber ihr könnt es mir bestimmt nachempfinden. Doch ich denke immer noch, dass ich die absolute Trauer noch nicht empfinde. Die kommt glaub ich noch, wenn ich nicht mehr so viel mit mir also den äusserlichen Schmerzen zu tun habe.
Eigentlich sollte es gar nicht so lange werden, aber ihr habt mich so dermassen berührt mit euren Antworten und natürlich auch mit euren Schicksalen.
Ich glaub, hier treffen sich wirklich nur die guten Menschen dieser Erde. Ihr seid wirklich so toll und so vollem ehrlichen Mitgefühl. Ich danke euch dafür und wünsche euch allen das Allerbeste für das nächste Jahr.
Und an Laramie77: wir haben gespürt, dass du an uns gedacht und uns die Daumen gedrückt hast und haben uns sehr über deine lieben Worte gefreut. Das ging definitiv unter die Haut. Unseren Engel haben wir an diesen Abend auch fliegen lassen, aber er kommt auch eines Tages auf die Erde zurück.....Sei gedrückt

Trauer
Hallo

ich habe mein Kind in der 8. SSW vor 4 Tagen verloren und weiß genau wie du dich jetzt fühlst.
Als die Ärztin mir die schreckliche Diagnose versuchte zu erklären war ich wie erstarrt. Ich nickte nur. Zum Glück war mein Mann und meine Mom dabei. Mein Mann nahm mich gleich in den Arm und da fing ich dann richtig an zu weinen. Als ich dann irgendwann nicht mehr weinen konnte, war ich in einem tiefen Loch.....fühlte außer einer Leere gar nichts mehr. Heute ist es so, dass es mir manchmal "gut" geht und manchmal könnte ich nur weinen. Ich kann es irgendwie noch gar nicht richtig realisieren und habe Angst, dass der totale "Absturz" noch kommen wird.
Ich hoffe, dass es meinem kleinen Engel gut geht da oben und das er weiß, dass ich ihn nie vergessen werde und ihn über alles liebe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Was heisst das nun?
Von: angela_12046755
neu
15. Januar 2008 um 21:16
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper