Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch

Der Kinderwunsch vom Partner und meine Karriere

Letzte Nachricht: 4. April um 17:28
A
anne.17
06.03.22 um 18:29

Hallo ihr lieben,Nur kurz zu meiner Ausgangssituation: Ich bin 24 und habe mit meinem Freund (26) eine zwei jährige Tochter. Ich hab die kleine noch während dem Studium bekommen, jetzt arbeite ich seit ca einem halben Jahr und bin wirklich mega glücklich mit meinem Job. Nicht nur der Job passt, bei meinem Freund läuft es beruflich sehr gut und auch unsere Privatleben mit unserer Tochter ist momentan einfach nur perfekt. Jetzt hat er mich vor ein paar Tagen darauf angesprochen, dass er sich ein zweites Kind wünscht. - Das kann ich mir auch wirklich gut vorstellen, aber eben erst in ein paar Jahren! Er meint eben, dass es schön wäre wenn die Kinder nicht so einen großen Altersunterschied hätten. Ich kann seine Gedanken auch wirklich gut nachvollziehen, aber der Zeitpunkt ist für mich einfach mehr als nur unpassend. Ich habe gerade erst angefangen zu arbeiten, ich möchte Erfahrungen sammeln und mich in der Firma etablieren.Das hab ich ihm auch ganz in Ruhe erklärt und gehofft, dass wir normal darüber reden können.Er hat das leider nicht ganz so gut aufgenommen, auf jeden Fall meinte er dann, dass es eh egal ist was er denkt. Ist es denn wirklich so egoistisch von mir? Ich hab auch versucht die letzten Tage nochmal ruhig mit ihm zu reden, aber er hat bei dem Thema immer abgeblockt. Ich mache mir unglaublich viele Gedanken darüber und weiß nicht recht wie ich mit der Situation richtig umgehe.

Mehr lesen

happilyworking
happilyworking
09.03.22 um 6:30

Liebe Anne,

ich kann deine Gedanken gut nachvollziehen. Wie lange würdest du denn in der Firma arbeiten wollen bis du dich etabliert fühlst und aus deiner Sicht heraus genügend Erfahrung gesammelt hast?

Lernen ist ja ein lebenslanger Prozess, der auch nach der Schwangerschaft und Elternzeit weitergeht. Eventuell kannst du einen Teil der Erfahrungen auch nach der Elternzeit sammeln?

Es hängt zudem auch davon ab, ob und wie lange du Elternzeit nehmen möchtest. Wenn dein Freund bald ein Kind möchte, könnte er ja auch anbieten, in Elternzeit zu gehen. Mein Mann und ich haben beide in Teilzeit gearbeitet nach der Geburt und uns in Schichten abgewechselt. So konnte ich früh wieder 30 Stunden pro Woche arbeiten. Bei einem befreundeten Paar arbeitet die Frau 8 Wochen nach der Geburt in Vollzeit und der Mann bleibt zu Hause beim Baby. 

Aus meiner Erfahrung heraus ist es hilfreich, die Elternzeit direkt für 2 Jahre anzumelden und frühzeitig wieder in Teilzeit zu arbeiten. Wenn du nur wenige Monate raus bist (6-8 Monate) aus dem Unternehmen, wird deine Stelle nicht so einfach nachbesetzt und du hast Kündigungsschutz bis zum Ende der Elternzeit. Dann hast du zwei bis drei Jahre Zeit, um dich nach der Geburt wieder im Unternehmen zu etablieren.

Ich kann deine Sorgen wirklich verstehen. Aus meiner Erfahrung heraus kommt man als Mutter von einem Kind aber automatisch an die Glasdecke bei der Beförderung: Jeder geht davon aus, dass das zweite Kind bald kommt und deswegen wird man bei Beförderungen im Unternehmen strukturiert übergangen. Hör dich mal bei deinem Arbeitgeber um, wie dort mit Mitarbeiterinnen umgegangen wurde, die aus der ersten Elternzeit zurückkamen. Das ändert sich dann nach der sozial akzeptierten Zwei-Kind-Konstellation auf einmal schlagartig, weil jeder davon ausgeht, dass zwei Kinder dann für die Familienplanung ausreichen 🙄.

Dementsprechend könnte es deiner Karriere sogar gut tun, wenn du die Familienplanung "zügig abschließt" und das deinem Arbeitgeber bei erfolgreicher Schwangerschaft so auch kommunizierst. Dann steht deiner Karriere ab 26 Jahren nichts mehr im Weg...

Unglücklich wäre es, wenn du jahrelang wartest und den Kinderwunsch deines Partners aufschiebst und dann unter Umständen doch anders als erwartet gekündigt würdest, oder nach der Elternzeit gehen müsstest. Nur weil du in einem Unternehmen länger arbeitest, heißt es nicht, dass das Kündigungsrisiko abnimmt - im Gegenteil! Langjährige Mitarbeiter sind teurer im Gehalt und werden gerne durch günstigere Berufseinsteiger ersetzt.

Ich würde an deiner Stelle mit meinem Freund einen festen Zeitramen vereinbaren, wann ihr schwanger werden wollt und wer die Elternzeit übernimmt bzw. wie viel arbeitet nach der Geburt. Bestimmt kannst du ihn noch ein Jahr "hinhalten".

Vielleicht ist es ja auch gut, wenn ihr die Zeit nutzt und euch schonmal auf das Baby vorbereitet? Z.B. auf Kleinkinder der Nachbarn am Wochenende aufpassen, Hebammen kennenlernen, Geburtskliniken besichtigen, Tagespflege-Einrichtungen und Kitas in der Umgebung kennenlernen, Kinderzimmer planen, Geld für die Elternzeit und die Erstausstattung / Schwangerschaftskurse / Babykurse usw. sparen, mit den Eltern und Schwiegereltern besprechen, wer bei der Kinderbetreuung unterstützen kann, wenn du wieder arbeitest...

Statistisch gesehen ist es übrigens so, dass Geschwisterkinder mit einem größeren Altersabstand ein besseres Verhältnis zueinander entwickeln, weil Eifersucht und Konkurrenz weniger eine Rolle spielen. Adoptionsagenturen und Pflegekind-Vermittlungsstellen empfehlen daher einen Altersabstand von mindestens drei Jahren zwischen Geschwistern. Vielleicht beruhigt diese Information deinen Freund.

Ich würde euch auch zu einer Paarberatung z.B. bei Profamilia raten. Die können euch dabei unterstützen einen Kompromiss oder Plan zu erarbeiten, mit denen ihr beide leben könnt, bevor der Konflikt eskaliert.

Ich drücke euch die Daumen, dass ihr einen Weg findet.

1 -Gefällt mir

A
anne.17
11.03.22 um 19:53
In Antwort auf happilyworking

Liebe Anne,

ich kann deine Gedanken gut nachvollziehen. Wie lange würdest du denn in der Firma arbeiten wollen bis du dich etabliert fühlst und aus deiner Sicht heraus genügend Erfahrung gesammelt hast?

Lernen ist ja ein lebenslanger Prozess, der auch nach der Schwangerschaft und Elternzeit weitergeht. Eventuell kannst du einen Teil der Erfahrungen auch nach der Elternzeit sammeln?

Es hängt zudem auch davon ab, ob und wie lange du Elternzeit nehmen möchtest. Wenn dein Freund bald ein Kind möchte, könnte er ja auch anbieten, in Elternzeit zu gehen. Mein Mann und ich haben beide in Teilzeit gearbeitet nach der Geburt und uns in Schichten abgewechselt. So konnte ich früh wieder 30 Stunden pro Woche arbeiten. Bei einem befreundeten Paar arbeitet die Frau 8 Wochen nach der Geburt in Vollzeit und der Mann bleibt zu Hause beim Baby. 

Aus meiner Erfahrung heraus ist es hilfreich, die Elternzeit direkt für 2 Jahre anzumelden und frühzeitig wieder in Teilzeit zu arbeiten. Wenn du nur wenige Monate raus bist (6-8 Monate) aus dem Unternehmen, wird deine Stelle nicht so einfach nachbesetzt und du hast Kündigungsschutz bis zum Ende der Elternzeit. Dann hast du zwei bis drei Jahre Zeit, um dich nach der Geburt wieder im Unternehmen zu etablieren.

Ich kann deine Sorgen wirklich verstehen. Aus meiner Erfahrung heraus kommt man als Mutter von einem Kind aber automatisch an die Glasdecke bei der Beförderung: Jeder geht davon aus, dass das zweite Kind bald kommt und deswegen wird man bei Beförderungen im Unternehmen strukturiert übergangen. Hör dich mal bei deinem Arbeitgeber um, wie dort mit Mitarbeiterinnen umgegangen wurde, die aus der ersten Elternzeit zurückkamen. Das ändert sich dann nach der sozial akzeptierten Zwei-Kind-Konstellation auf einmal schlagartig, weil jeder davon ausgeht, dass zwei Kinder dann für die Familienplanung ausreichen 🙄.

Dementsprechend könnte es deiner Karriere sogar gut tun, wenn du die Familienplanung "zügig abschließt" und das deinem Arbeitgeber bei erfolgreicher Schwangerschaft so auch kommunizierst. Dann steht deiner Karriere ab 26 Jahren nichts mehr im Weg...

Unglücklich wäre es, wenn du jahrelang wartest und den Kinderwunsch deines Partners aufschiebst und dann unter Umständen doch anders als erwartet gekündigt würdest, oder nach der Elternzeit gehen müsstest. Nur weil du in einem Unternehmen länger arbeitest, heißt es nicht, dass das Kündigungsrisiko abnimmt - im Gegenteil! Langjährige Mitarbeiter sind teurer im Gehalt und werden gerne durch günstigere Berufseinsteiger ersetzt.

Ich würde an deiner Stelle mit meinem Freund einen festen Zeitramen vereinbaren, wann ihr schwanger werden wollt und wer die Elternzeit übernimmt bzw. wie viel arbeitet nach der Geburt. Bestimmt kannst du ihn noch ein Jahr "hinhalten".

Vielleicht ist es ja auch gut, wenn ihr die Zeit nutzt und euch schonmal auf das Baby vorbereitet? Z.B. auf Kleinkinder der Nachbarn am Wochenende aufpassen, Hebammen kennenlernen, Geburtskliniken besichtigen, Tagespflege-Einrichtungen und Kitas in der Umgebung kennenlernen, Kinderzimmer planen, Geld für die Elternzeit und die Erstausstattung / Schwangerschaftskurse / Babykurse usw. sparen, mit den Eltern und Schwiegereltern besprechen, wer bei der Kinderbetreuung unterstützen kann, wenn du wieder arbeitest...

Statistisch gesehen ist es übrigens so, dass Geschwisterkinder mit einem größeren Altersabstand ein besseres Verhältnis zueinander entwickeln, weil Eifersucht und Konkurrenz weniger eine Rolle spielen. Adoptionsagenturen und Pflegekind-Vermittlungsstellen empfehlen daher einen Altersabstand von mindestens drei Jahren zwischen Geschwistern. Vielleicht beruhigt diese Information deinen Freund.

Ich würde euch auch zu einer Paarberatung z.B. bei Profamilia raten. Die können euch dabei unterstützen einen Kompromiss oder Plan zu erarbeiten, mit denen ihr beide leben könnt, bevor der Konflikt eskaliert.

Ich drücke euch die Daumen, dass ihr einen Weg findet.

Hallo!
Erstmal danke für deine Antwort!
Du hast natürlich vollkommen recht, dass es, in Bezug auf meine Karriere, nicht schlecht wäre die Familienplanung so bald wie möglich abzuschließen. Mein Problem dabei ist nur, dass mein Freund nicht die Möglichkeit hat in Elternzeit zu gehen, weshalb logischerweise alles an mir hängen würde und das ist genau das was ich momentan einfach nicht möchte. 
Lg

Gefällt mir

_
_flor_19942
16.03.22 um 23:35
In Antwort auf anne.17

Hallo!
Erstmal danke für deine Antwort!
Du hast natürlich vollkommen recht, dass es, in Bezug auf meine Karriere, nicht schlecht wäre die Familienplanung so bald wie möglich abzuschließen. Mein Problem dabei ist nur, dass mein Freund nicht die Möglichkeit hat in Elternzeit zu gehen, weshalb logischerweise alles an mir hängen würde und das ist genau das was ich momentan einfach nicht möchte. 
Lg

Also er hat einen Kinderwunsch nach einem zweiten Kind, will sich aber dann nicht darum kümmern... ?? Wie stellt er sich das denn bitte vor..?

Kinder machen ist einfach.. erziehen muss man sie aber auch..und sehr viel Zeit und Geduld übrig haben.

2 -Gefällt mir

P
pusteblume
20.03.22 um 10:24

Ja also ich finde es von deinen partner auch etwas hart jetzt auf beleidigt zu mache.n wenn er gar keine Elternzeit nehmen will. Dass es nicht geht bilden sich sehr viele Männer ein - vermutl so ca 90%.

mein Mann hat 6 Monate gemacht während ich wieder 75% gearbeitet habe. daher hat er jetzt ein super Verhältnis zu seinem Sohn und meinen tiefsten Respekt .  

es war natürlich etwas leichter da ich nicht so lange wegwar. Aber ich hatte es in meiner Elternzeit auch leichter weil er oft Homeoffice machen durfte und noch ansprechbar war. 
allerdings sind wir im Vergleich zu euch echt Oldies. Aus meiner Perspektive könnt ihr euch auch echt noch Zeit lassen . 
zwei so kleine Stöpsel sind echt anstrengend.. und warum euer jetzt gut funktionierendes Leben sofort aus Takt bringen. 

Kinder haben ja auch in Kita und co Kontakt zu gleichaltrigen . 
Würde deinem partner verklickern dass er von dir nicht mehr erwarten braucht als er selbst zu geben bereit ist. 
Auf jeden Fall kein Grund dich emotional unter Druck zu setzen. 
mein zweites Kind kann auch ne ganz schöne Herausforderung für eine Partnerschaft sein . 
 

2 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

K
knuddeljenny
20.03.22 um 13:55

Kurzversion: Ihr seid ein tolles Paar und es läuft alles normal bei euch! Auch Dein Sorgen sind normal und wichtig.

Meine Erfahrung ist, daß der Altersunterschied bei Geschwistern total egal ist (mal funktioniert es gut, mal überhaupt nicht und oft da zwischen). 
Also hängt der Zeitpunkt nur von den Eltern ab. 
Wenn du für dich noch ein halbes Jahr oder zwei Jahre brauchst, dann nimm sie dir. Wenn er das zweite Kind früher Gebären möchte, dann darf er die volle Elternzeit  zu Hause bleiben. 

Es wird ein Kompromiss zwischen Dir und deinen Mann und der Natur.
Ihr werdet es hin bekommen. 

Gefällt mir

greenthumb
greenthumb
25.03.22 um 14:03

Hallo, du bist ja erst 24 und hast also noch jede Menge Zeit, um ein zweites Kind zu bekommen. Habe gelesen, dass es besser ist, wenn die Kinder altersmäßig weiter voneinander entfernt sind. Dann kommen sie besser klar, weil die Eifersucht entfällt! Habe aber selbst keine Erfahrung in dieser Hinsicht (bin selbst erst Mitte 20). Wollte aber doch mal nachfragen, ob du sicher bist, dass es deinem Mann wirklich um ein zweites Kind geht. Er könnte auch andere Motive haben. Ich weiß, das klingt  merkwürdig, aber könnte es sein, dass es ihm nicht passt, dass du so gut klar kommst im Job und du vielleicht Karriere machen könntest? Will er dich lieber zu Hause sehen und von ihm abhängig? Das kommt leider immer mal vor und ist nicht zu unterschätzen. In jedem Fall solltest du genau überlegen, was für dich Sinn macht und dich informieren, was das beruflich für dich bedeutet. Vielleicht macht auch ein Gespräch in einer Beratungsstelle Sinn! 

1 -Gefällt mir

ninirose
ninirose
02.04.22 um 13:29

Ich finde deine Bedenken legitim und nachvollziehbar. Hast du noch mal mit deinem Freund gesprochen? Immerhin ist seit deinem Beitrag ein Monat vergangen. Vielleicht gibt es etwas Neues?

Der Altersunterschied ist nicht das wichtigste, sondern der Charakter der Kinder entscheidet viel mehr darüber, ob sie sich verstehen und gerne Zeit miteinander verbringen.

Ein Kind bringt eine große Veränderung mit sich, wie du ja bereits weißt. Deshalb denke ich, dass immer beide Eltern hinter der Entscheidung stehen müssen und das Veto-Recht hat derjenige, der sich (gerade) kein (weiteres) Kind vorstellen kann.

2 -Gefällt mir

haensu66
haensu66
04.04.22 um 17:28

Das ist eine heikle Angelegenheit. Wie würde denn dein Freund reagieren, wenn du seinen Wunsch nicht berücksichtigstes? Wenn er nach wie vor strikte dagegen wäre, würde ich ihn sitzen lassen. Nachfolger wirst du schon sehr bald finden, geh ich mal davon aus. Wenn er es in Kauf nimmt, könnte euere Beziehung sogar noch einen Boost bewirken.

Gefällt mir