Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Der Bruder wird Vater

Der Bruder wird Vater

9. Oktober um 14:12

Was ändert sich?
Ich habe jetzt schon gemerkt, dass die Gespräche unter uns anders sind. Er ist mein kleiner Bruder, aber mir jetzt schon meilenweit überlegen. Ich frage mich einfach, ob ich mich jetzt einlesen kann um besser zu verstehen.

Oder denkt ihr, man kann das Gefühl werdender Eltern nicht nachempfinden?
Immerhin bekomme ich jetzt Fragen mit (Stillen oder Nichtstillen...), die ich sonst nicht kannte.

Mehr lesen

9. Oktober um 15:00

Ich weiß nihct, ob es zu dem Thema Lektüre gibt.
Aber spannend ist es auf jeden Fall! Auch für dich als Schwester. Ich kann mir vorstellen, dass man viele neue Dinge lernt, auch, weil man sich mit neuen Themen beschäftigt. Mir ist es zumindest so gegangen, als meine Schwester schwanger wurde. Ich finde, es kann sehr bereichernd sein (zumindest, wenn man mit dem Thema was anfangen kann). Aber manchmal vermisse ich doch die Gespräche von früher, als es das Kind noch nicht gab. Da hatte man einfach andere Themen (typisch halt für Teenies oder junge Erwachsene. Oder auch ältere Erwachsene) und jetzt dreht sich doch viel um das Kind. Es ist einfach ganz anders als früher.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober um 20:08

Ich denke, dass dich dein Bruder und seine Frau nicht um Rat fragen, was das Baby angeht, es sei denn du hast Kinder. Also bist du wohl eine große Hilfe, wenn mal ein anderes Thema reinkommt oder du mal ganz unbedarft mit dem Kind umgehst... Oder einfahh nur hilfst. Das kann auch ein tolles Gefühl sein. Tipp hier wäre zu fragen, was du helfen kannst. Tolle Geschenke zur Geburt nicht die Strampler und Torten sondern eher gekochte Gerichte, ein Einkauf, Kinderwagen Spaziergang oder einfach mal. Kuchen mitbringen. Einfühlen kann man sich sicherlich kaum bis gar nicht. Und das ist nicht schlimm und wird auch mit Lektüre nicht besser. Die zwei haben bald ne hebamme und spätestens dann, haben sie nen Fachmann an ihrer Seite. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober um 10:18

Erstmal herzlichen Glückwunsch!

An deiner Stelle würde ich mich nicht verrückt machen. Da kommen freudige Zeiten auf euch zu. Eure Familie wird größer und ein neuer Mensch wartet begierig auf eure Lebensweisheiten! Natürlich auch auf die von der Tante  ... Dass dein Bruder nun in einer völlig anderen Situation steckt, als du, ist doch völlig normal. Er muss sich ja jetzt auch mit ganz anderen Dingen beschäftigen, die irgendwo auch zur Vorbereitung auf den neuen Erdenbewohner gehören.

Spezielle Fragen, wie nach dem Stillen, werden zudem im Vorbereitungskurs geklärt! Da ist er bei der zukünftigen Tante sicherlich an der falschen Adresse! Trotzdem wird es ihm helfen, mit dir darüber zu reden. Evtl. hat er ja auch gewisse Ängste und will sich einfach nur mitteilen.

Das Stillthema ist ja auch eine Wissenschaft für sich. Wir haben es selber durch in der Familie. Da stellen sich aber immer die gleichen Fragen. Will man überhaupt stillen? Ist man eine schlechte Mama, wenn man Pre gibt? Welche Unterschiede bestehen zwischen Muttermilch und der Prenahrung? ...und wie kann man Muttermilch für später abfüllen? usw.
Meine Schwester hatte anfangs große Probleme, da die Milchproduktion nicht so richtig in Gang gekommen ist. Sie hatte dann so eine "Milchpumpe" bekommen: https://www.mamivac.com/de/

Das wurde von der Kasse bezahlt und von der Apotheke ausgeliehen. Da sitzt man dann halt da und die Pumpe "fördert" die Muttermilch. Oft haben kleine Babies auch noch einen schiefen Kopf und eine entsprechende Kieferfehlstellung durch die schwere Geburt. Dann kann es schon mal Schwierigkeiten geben beim Stillen.

LG
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober um 11:56

So wirklich reinfühlen wirst du dich da nicht können. Habe mich die Tage erst mit einer Erzieherin unterhalten. Sie meinte auch, so richtig verstehen kann man alles erst, wenn man selber Mama wird. Aber ein offenes Ohr und Interesse sind auch schon toll! Und ich bin auch für Unterstützung in Form von Essen. Wir haben damals meinen Schwager gefragt, ob er fürs Wochenbett uns nicht ne Portion Spätzle machen könnte. Hat er nicht gemacht, aber zu Weihnachten haben wir eine eigene Reibe und Mehl von ihm bekommen!  Ähm, wenn ich mit 2 kleinen Kindern mal wieder Zeit hab, dann kann ich mir also die Spätzle selber machen. Haha! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen