Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Dehnung der Vagina vor der Geburt

Dehnung der Vagina vor der Geburt

31. Juli um 13:56 Letzte Antwort: 4. August um 8:05

Huhu Mamis oder werdende Mamis,

wie steht ihr denn so zur Dehnung vor der Entbindung, z. B. mit Epino, Sextoys oder einfach nur durch eine intensive Dammmassage mit Öl?

Hat es bei Euch was gebracht oder seit ihr trotzdem gerissen? Habt ihr es mit Eurem Partner zusammen gemacht, oder sogar in Sexspiel mit eingebunden?

Mehr lesen

31. Juli um 17:39

Also gerade die maximale Dehnung während der Geburten, waren die schmerzhaftesten Momente! So etwas würde ich im Leben nicht vorher schon mal ühen wollen. Mal ganz davon abgesehen, dass du mit einer normalen Massage oder Sextoys nicht einmal annähernd so eine weite Dehnung wie ein Babyköpfchen hinbekommst. Und ob du beeinflussen kannst, ob du reißt oder nicht, ist recht umstritten. Die einen meinen, sie sind nicht gerissen wg der Dammmassage, andere haben schön massiert und sind trotzdem gerissen.
Und eine Dammmassage beinhaltet übrigens keinerlei Dehnung! Und außerdem war ich in schwangerem Zustand immer so schmerzempfindlich, dass nicht mal Epilieren ging. Solche Dehnübungen! Neeee

Gefällt mir
31. Juli um 19:19

Ich denke, ob man reißt oder nicht hängt schlichtweg davon ab, wie die Geburt verläuft. Ob das Gewebe Zeit hat sich zu dehnen oder ob das Kind schnell rauskommt oder muss. Wenn nachgeholfen wird von außen ist es leider wahrscheinlich, dass man reißt... ich glaube im Vorfeld kann man das nicht beeinflussen.

Ich habe nichts gemacht und bin leicht gerissen. Die Schmerzen aufgrund dessen hab ich mir schlimmer vorgestellt. Aber war wie gesagt auch nur leicht, wenn auch an einer ungünstigen Stelle (Labienriss).

Abee wie bei allem anderen: Wenn es dir besser geht, es zu probieren, dann tu es! Schaden wird es schon nicht, wenn ihr vorsichtig seid.

Gefällt mir
1. August um 10:30

Wenn du Angst vor dem Reißen hast kann man dir nur eine Geburt in deinem Tempo in einer aufrechten Position empfehlen. (Beließ dich dazu mal) In den meisten Kliniken wird das allerdings tragischerweise boykottiert und die Frau in die Rückenlage genötigt.
Viele Frauen wollen das auch von sich aus, weil in ihrem Unterbewusstsein so sehr verankert ist, durch Bilder und Erzählungen, dass Kinder derart auf die Welt kommen.

Meine Kinder hatten alle um die 4Kg (KU 35-37cm). Das erste etwa 4,2Kg. Das zweite hat während er Kopfgeburt noch den Arm nach draußen getreckt. Ich bin nie gerissen, stelle es mir aber sehr schmerzhaft vor. Eine Schürfung hatte ich nach einer Geburt und das hat schon fies gebrannt.

Meine Kinder durften langsam und aufrecht zur Welt kommen. Das macht mehr aus als alles andere.
Manche Hebammen schören auf Dammschutz unter der Geburt. Ich hab gelesen, dass das keinen Einfluß hat.
Außerdem bekam ich die Info, dass es meist nicht der Kopf, sondern dann die Schulter ist, die den Damm einreißt.

LG

Gefällt mir
1. August um 12:07

Hallo! Ich hatte eine sehr schnelle Geburt von 40 Minuten. Ich bin nicht gerissen und habe einige Wochen vorher den Damm mit Öl eingerieben. Ob das geholfen hat kann ich natürlich nicht sagen...

Gefällt mir
1. August um 12:19
In Antwort auf etoile3091

Hallo! Ich hatte eine sehr schnelle Geburt von 40 Minuten. Ich bin nicht gerissen und habe einige Wochen vorher den Damm mit Öl eingerieben. Ob das geholfen hat kann ich natürlich nicht sagen...

Habt ihr auch sonst Dehnübungen gemacht?

Gefällt mir
1. August um 12:26

Nein, haben wir nicht. Darauf kann man sich nicht vorbereiten. Ich halte das auch für fraglich, denn ich hätte zu viel Angst, dass das vorzeitige Wehen auslöst, oder Ähnliches.

Gefällt mir
1. August um 12:42

Epino wird ja oft von Hebis empfohlen

Gefällt mir
1. August um 12:51

Dammmassage bedeutet aber nicht, dass man den Damm mit Öl einreibt. Man soll den schon dehnen, sprich Finger in die Scheide und dann hin- und herreiben und dabei immer mehr Druck Richtung After machen, dass das Gewebe also in die Richtung, in die es sonst reißt, gedehnt wird.

Gefällt mir
1. August um 13:21
In Antwort auf schnuckweidev

Dammmassage bedeutet aber nicht, dass man den Damm mit Öl einreibt. Man soll den schon dehnen, sprich Finger in die Scheide und dann hin- und herreiben und dabei immer mehr Druck Richtung After machen, dass das Gewebe also in die Richtung, in die es sonst reißt, gedehnt wird.

Aber wie schützt man sich vor Rissen in den Schamlippen?. Dies kommt ja auch häufig vor.

Gefällt mir
1. August um 20:06

Ich würd sagen auch durch die Maßnahmen, dass das Kind aufrecht in eigenem Tempo kommenk ann und möglichst kein Arzt "auf den Bauch springt".
Ein Riss in den Schamlippen scheint aber - so von mir ganz subjektiv empfunden - auch viel seltener. Hast du da irgendwelche Zahlen zu? Würd mich interessieren.

Gefällt mir
1. August um 21:22
In Antwort auf schnuckweidev

Ich würd sagen auch durch die Maßnahmen, dass das Kind aufrecht in eigenem Tempo kommenk ann und möglichst kein Arzt "auf den Bauch springt".
Ein Riss in den Schamlippen scheint aber - so von mir ganz subjektiv empfunden - auch viel seltener. Hast du da irgendwelche Zahlen zu? Würd mich interessieren.

nee zahlen habe ich dazu keine aber aus meinem kleinen vorbereitungskurs sind bei fehlgeburten einmal nur der Darm gerissen bei dreien sind die kleinen Schamlippen eingerissen teilweise mussten sie genäht werden punkt zwei von den Mädels haben vorher fleißig mit dem Empino trainiert. Kennst du das das ist ein blauer Ball in dem man sich in die Vagina entführt und dann immer weiter auf. Man soll so bis 9 bis 10 cm schaffen bevor man entbindet. sie hatten eigentlich beide die Dehnung geschafft man drückt dann immer wieder diesen aufgeblasenen Ballon aus der mumu raus und

Gefällt mir
1. August um 21:25
In Antwort auf schnuckweidev

Ich würd sagen auch durch die Maßnahmen, dass das Kind aufrecht in eigenem Tempo kommenk ann und möglichst kein Arzt "auf den Bauch springt".
Ein Riss in den Schamlippen scheint aber - so von mir ganz subjektiv empfunden - auch viel seltener. Hast du da irgendwelche Zahlen zu? Würd mich interessieren.

Simuliert somit die Geburt. natürlich ist das nicht soviel wie z.b. bin auch noch ein Arm oder ein Schultag zusätzlich dazu kommen und das scheidengewebe auch noch denen .

Gefällt mir
1. August um 22:24
In Antwort auf sonnentanz0594

Simuliert somit die Geburt. natürlich ist das nicht soviel wie z.b. bin auch noch ein Arm oder ein Schultag zusätzlich dazu kommen und das scheidengewebe auch noch denen .

*eine Schulter 🤣

Gefällt mir
2. August um 21:24

Von dem Epino hab ich mal gehört als ich mit meinem ersten schwanger war. Aber obs das bringt? Ich denk wenn wirklich die Schulter das Problem ist (meine Hebamme meinte, grad wenn man auf dem Rücken liegt wäre es sehr wichtig, dass die Schulter irgendwie so über dne Damm gehoben würde und das machen halt die meisten nicht), dann hilfts wohl auch nicht, sich mit dem Epi-No zu quälen. Und in der Regel lassen sich die Kinder, grad das erste, mit der Dehnung meist eh Zeit, dass der Damm mitgehen kann. Vielleicht würds bei ner Sturzgeburt helfen, wo das Kind dann in 2 Presswehen ausgetrieben wird, aber sonst....?

Gefällt mir
2. August um 21:24

Auchso ich hab beim ersten Heublumendampfbäder gemacht, das soll dem Damm ja auch helfen und tut zumindest nicht weh.

Gefällt mir
3. August um 15:19

.....danke, ja und baden tu ich gern )

Gefällt mir
3. August um 20:28

Ne, da tut man die Heublumen aufkochen und stellt den Topf in die Toilette und setzt sich drüber. Man badet also gar nicht wirklich.

Gefällt mir
4. August um 8:05
In Antwort auf schnuckweidev

Ne, da tut man die Heublumen aufkochen und stellt den Topf in die Toilette und setzt sich drüber. Man badet also gar nicht wirklich.

okay, also auch kein Sitzbad, sondern eher inhalieren nur anders herum. Danke!

Gefällt mir