Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Das schicksal war wohl anderer meinung!

Das schicksal war wohl anderer meinung!

29. Januar 2009 um 19:05

hallo ihr lieben, es soll ja helfen sich alles von der seele zu schreiben...
ich hatte letztes jahr im november einen schwangerschaftsabbruch. ich war hin und hergerissen nachdem ich erfahren hatte das ich schwanger bin.mein freund war sowieso gleich total dagegen. als ich dann bei der 2. untersuchung war und mir meine frauenärtzin miiteilte dass das herzleich schon schlägt bin ich total zusammengebrochen und für mich war klar ich möchte das kind behalten. mein freund war anderer meinung und es war im nachhinein vielleicht auch verantwortungsbewusst von ihm so zu denken. er ist mitten im studium und ich hatte gerade eine neue arbeitsstelle... also hatten WIR uns dann schweren herzens doch für den abbruch entschieden. ich fühlte mich so mies und wollte eignetlich nur das es vorbeigeht. ich war in dieser woche krank geschrieben und erzählte meiner chefin ich habe eine magen-darmgrippe. mittwochs war dann der eingriff.
ich war einerseits froh, doch anderer seits auch sehr traurig. auch wenn mein freund bei mir war fühlte ich mich leer und allein. ein schreckliches gefühl. sonntag abends, ich musste montags wieder zur arbeit, hatte ich schlimme schmerzen und mein freund musste mich in die notaufnhame bringen. es stelle sich heraus das sich meine ganze gebährmutter entzündet hatte und ich evtl. einen eierstock entfernen lassen müsse. es war ein schrecklicher schock für mich. einfach die angst nicht mehr schwanger werden zu können und selbst daran schuld zu sein die "chance" selbst zerstört zu haben. ich musste dann starke medikamente nehmen und zur beobachtung im krankenhaus bleiben.
zum glück mussten die ärtze dann doch nicht operieren und alles schien normal abzuheilen.
als ich dann nach 2 wochen wieder in die arbeit kam wollte ich fairerweise ehrlich sein zu meiner chefin und habe ihr alles erzählt. sie kündigte mir dann aus dem grund das ich sie angelogen hätte... das war so unfassbar für mich da es sicherlich nicht leicht war überhaupt diese entscheidung zu treffen und ich wollte es eignetlich keinem erzählen. ich wollte ja nur ehrlich sein und damit wurde ich dann bestraft. ich war also nervlich auch total am ende. ich nahm dann doch wieder die pille und ging regelmäßig zur kontrolle da ich ab und an immernoch schmerzen hatte. meine damalige ärtzin sagte mir das sei normal. nun war ich vor 2 wochen bei einem anderen FA der mir dann sagte das eindeutig etwas schief lief und ich deswegn meine tage nicht mehr bekomme. es sei aber alles in ordnung mit den eierstöcken usw. das hört sich vielleicht alles gar nicht so schlimm an wie es für mich ist, denn ich fühle mich einfch nur leer und ausgeraubt. ich könnte momentan, selbstw enn ich es wollte, gar keine kinder bekommen da meine gebärmutterschleimhaut gerade mal einen millimeter dick ist und nicht, wie normal, 5 cm. ich weiß nicht wie ich diese leere in meinem bacuh wieder füllen kann. ich weiß nicht ob es am abbruch allein liegt oder der tatsache das dadurch auch noch etwas zerstört wurde... ich hab trotz dem guten zureden meines artzes total angst nie wieder in der lage zu sein ein baby zu bekommen. ich möchte es jetzt deswegen umso mehr. ich glaube es ist aber die falsche lösung diese leere mit einem neuen kind auszufüllen. jeder gedanke dreht sich nur noch darum in meinem leben...

Mehr lesen

29. Januar 2009 um 22:29


Oh je, das ist eine traurige Geschichte. Kann es sein, dass du dem Abbruch deinem Freund zuliebe zugestimmt hast? Wie auch immer, du mußt jetzt nach vorne blicken. Das, was war, kannst du nicht mehr rückgängig machen. Vielleicht hilft es dir symbolisch von deinem Kind Abschied zu nehmen, z.B. mit einer Kerze, die du verziehrst. Ich habe das nach meiner Fehlgeburt so gemacht. Richtig überwunden habe ich den Schmerz aber erst durch eine erneute Schwangerschaft. Hatte mich nach der Ausschabung auch total leer gefühlt und hatte Angst nie mehr schwanger werden zu können.
Wenn du merkst, dass der Schmerz zu stark wird, dann wende dich an einen Psychologen.

lg
d

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar 2009 um 14:20
In Antwort auf elsa_12079345


Oh je, das ist eine traurige Geschichte. Kann es sein, dass du dem Abbruch deinem Freund zuliebe zugestimmt hast? Wie auch immer, du mußt jetzt nach vorne blicken. Das, was war, kannst du nicht mehr rückgängig machen. Vielleicht hilft es dir symbolisch von deinem Kind Abschied zu nehmen, z.B. mit einer Kerze, die du verziehrst. Ich habe das nach meiner Fehlgeburt so gemacht. Richtig überwunden habe ich den Schmerz aber erst durch eine erneute Schwangerschaft. Hatte mich nach der Ausschabung auch total leer gefühlt und hatte Angst nie mehr schwanger werden zu können.
Wenn du merkst, dass der Schmerz zu stark wird, dann wende dich an einen Psychologen.

lg
d

Hallo!
Das tut mir leid!
Aber ich kann Dir sagen dass es immer wieder bergauf geht - langsam aber sicher!
Kopf hoch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2009 um 17:58
In Antwort auf elsa_12079345


Oh je, das ist eine traurige Geschichte. Kann es sein, dass du dem Abbruch deinem Freund zuliebe zugestimmt hast? Wie auch immer, du mußt jetzt nach vorne blicken. Das, was war, kannst du nicht mehr rückgängig machen. Vielleicht hilft es dir symbolisch von deinem Kind Abschied zu nehmen, z.B. mit einer Kerze, die du verziehrst. Ich habe das nach meiner Fehlgeburt so gemacht. Richtig überwunden habe ich den Schmerz aber erst durch eine erneute Schwangerschaft. Hatte mich nach der Ausschabung auch total leer gefühlt und hatte Angst nie mehr schwanger werden zu können.
Wenn du merkst, dass der Schmerz zu stark wird, dann wende dich an einen Psychologen.

lg
d

Mhhh
mhh ja ich habe es schon ihmzuliebe gemacht. mein körper und mein herz haben mir klar was anderes gesagt aber ich dachte es ist vernünftig. mir kam es vor als könnte er klarer denken in dem moment. aber als ich dann mein job verlor und mich jetzt so leer fühle weiß ich nicht ob es gut war. ich hatte auch nochmal mit ihm gesprochen wie es denn wäre wenn so etwas wieder passieren würde und das ich es nicht nochmal abtreiben würde. darauf sagte er, er würde das dann verstehen nach all den umständen und würde es versuchen. ich bin so durcheinander! aber trotzdem danke euch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2009 um 18:52

Mhhh
ja meine beziehung ist soweit ok. wir reden darüber gar nicht mehr. haben wir irgendwie auch nicht in der zeit. mir war es wichtig aber er wollte einfch nicht reden. nicht weil es ihm egla ist bzw war sondern weil er es nicht kann.. er war wirklich so lieb zu mir die zeit über. ich werde einfach die angst nicht mehr los nie mehr schwanger werden zu können. ich bekomme seitdem ja auch meine tage nicht mehr. es ist einfach kein zyklus mehr da. das fühlt sichs chrecklich an als frau. ich spüre weder den eisprung noch die regelschmerzen. es ist alles "tod"... das ist wirklich das schlimmste für mich. ich wäre ja schon froh wenn ich wenigstens wieder meine blutung bekommen würde. ich denke aber das ich mich erst wieder ganz "voll" fühle wenn ich wieder schwanger bin... und ich bin mir genau deswegen nicht sicher was ich jetzt tun soll. ich kann es ja nicht allein entscheiden ob ich wieder schwanger werden möchte, vorrausgesetzt es geht überhaupt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Kurz nach Absetzen der Pille - Eisprung ausrechnen?
Von: ciel_12349246
neu
31. Januar 2009 um 17:15
Noch mehr Inspiration?
pinterest