Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Das Ding

Das Ding

24. Mai 2011 um 21:52

Hallo.

Am Wochenende machte ich einen Schwangerchaftstest, was positiv verlief, und heute hatte mir die Frauenärztin mir die Schwangerschaft nun bestätigt. Das ich mich für eine Abtreibung beschossen habe, habe ich noch für mich behalten. Am besten schildere ich euch mal wie es dazu kommt. Vor 3 Jahren habe ich geheiratet und bin immer noch mit meinem Mann zusammen, letztes Jahr habe ich eine Tochter zur Welt gebracht, Ein Wunschkind war das, aber das Schicksal meinte es nicht gut mit mir und meine kleine Maus ist mit 3 Monaten an einen pötzlichen Kindstot gesorben. Letzenendlich konnten mein Mann und ich die harte zeit durchstehen. Das ich jetzt wieder schwanger bin, ist ungewollt. Ich empfinde gar nichts was in mir gerade wächst. Denkt bitte nicht das ich Angst oder mir Sorgen mache. Es ist einfach so das ich kein weiteres Kind haben will, ich hatte bereits die Möglichkeit bekommen, und will es nicht mehr. Habe meinem Mann von diesem Vorfall noch nichts erzäht, und will es auch nicht, sofern es nicht notwendig ist für eine Abtreibung. Ich will es mir und meinem Körper eine Schwangerschaft nicht nochmal zumuten, indem ich ein Kind gebäre, was ich nicht liebe. Es würgt mich regelrecht. Ich kann einfach nichts damit anfangen.

Je mehr ich nachdenke will ich das Ding lieber Heute als Morgen los haben. Frage mich auch nun warum ich schreibe, aber wohl eher weil ich es irgendwo los werden muss.

Lina.

Mehr lesen

24. Mai 2011 um 22:31

Lina3030
Hallo Lina,
zunächst mein Herzliches Beileid, dass Du letztes Jahr Deine kleine Maus hergeben mußtest. Wieviel Not und Schmerz Dich dies gestürzt hat kann nur annähernd erahnen.
Du wirst dieses Kind lieben können, denn es ist ein Teil von Dir. Du hast Dein 1. Kind über alles geliebt, steckt dahinter die Wunde der Erinnerung und der Sorge, dass Du Dein 1. Kind dadurch weniger lieben würdest. Mutterliebe ist etwas erstaunliches, egal in wieviel Stücke man sie zerschneidet, es wird dadurch kein Stück kleiner, dies ist unabhängig davon ob alle Kinder leben, oder nicht.
Der Gedanke an ein Kind würgt Dich. Du darfst alles was Dich so erdrücken und würgen will, bei ausweg-pforzheim.de herauslassen, denn die sind einfühlsam.
LG Itemba

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Mai 2011 um 10:24


Paranoia lässt grüßen Ziemlich gemein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Mai 2011 um 10:25

Du wirst es lieben und es dich auch!!
...deine negativen Gefühle kommen nicht von der Schwangerschaft, sondern weil du alles noich nicht verarbeitet hast und es auch niemals voll tun kannst. Keine Mutter kann das. Und das baby wird es nie ersetzen. Aber du brauchst es. Es wird dir Liebe geben , mehr als du glaubst. Gib ihm die Chance!!!
http://babysicherheit-und-mehr.de/shop_content.php?coID=0
Lies mal das, ist ganz schön.

Drück Dich!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Mai 2011 um 10:47

Oh doch
ich hab das sehr wohl mitbekommen, aber da war ja wohl die Intention und Formulierung GANZ anders als hier.
Wer du bist weiß ich nichtmal. Grimama war ja diese ekelhafte Stänkerlise, aber du bist - sorry - gar nicht wichtig genug für sowas

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Mai 2011 um 15:23

Ebenfalls Lina
Ich wollte dir nicht zu nahe treten, nur weil ich den gleichen Nicknamen wie du habe. aber meinst du nicht auch das es hier bei gofeminin, tausende annas, maries und badgirls gibt?

deine namensvetterin.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Mai 2011 um 15:29

Warum nicht?
Da scheinen wohl viele von euch die Experten zu sein oder was?

Ist für euch erst ein Gefühlvoller Beitrag wo die Tränen kommen, ein echter oder ernstgemeinter Beitrag? Für mich ist es ein Ding, und Dinge sind wertlos, so gebe ich es auch wider, wie es in meinen Sätzen ist. Und deswegen ein "Fake" zu sein ist nichts weiter als eine Unterstellung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Mai 2011 um 15:36

Danke!
Danke dafür das mich wenistens eine verstehen kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Mai 2011 um 15:40

Genau die Frage hast du mir beantwortet
Ich wusste nicht wie es mit der Rechtslage aussieht. und dann noch gerade weil ich verheiretet bin, ob ich bei einer Abtreibung nicht noch eine Unterschrift oder sonst was von meinem Mann brauche. Es wäre mir viel lieber eine Abtreibung alleine durchzuführen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Mai 2011 um 19:10
In Antwort auf botum_12452048

Danke!
Danke dafür das mich wenistens eine verstehen kann.

Man bekommt nicht ein Wunschbaby
und bezeichnet sein Geschwisterchen dann als "Ding", das man loswerden möchte. Keine "Mutter von Herzen" wird plötzlich zur gefühllosen Rabenmutter, die sogar den Mann dafür belügt. Falls also kein Fake, liebe Lina, solltest Du vielleicht psychologische Hilfe suchen, denn dann hast Du den Tod Deines Kindes nicht verarbeitet. Sein Kind zu verlieren, ist etwas vom furchtbarsten, dass einem passieren kann, zumindest wenn man halbwegs normal ist (für die, die hier gleich sagen werden, für sie sei's ein Segen gewesen).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Mai 2011 um 19:16


Völlig nachvollziehbar.

Ich wollte damals auch nicht und war einfach nur froh, dass es vorbei war. Es war niemals ein "Kind" für mich, sondern ein Unfall der nicht hätte sein müssen.

Saraa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Mai 2011 um 0:31

Da gibts wohl noch
mehr was du los werden musst und verarbeiten. Der Tod eines Kindes ist das allerschlimmste was einer Mutter passieren kann, Eltern sollen ihre Kinder nicht zu Grabe tragen müssen , deien jetzige reaktion kann ich insofern nachvollziehen dass du das nicht noch mal erleben willst, aber ich hatte auch ein Kind im 6 Monat verloren , und wurde kurz danach schwanger, aber an Abtreibung dachte ich da nie. Heute ist das Kind 198 jahre alt

überlegs dir noch mal und tu was dir dein Herz rät.

alles gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Mai 2011 um 10:28
In Antwort auf sofiya_11916295

Da gibts wohl noch
mehr was du los werden musst und verarbeiten. Der Tod eines Kindes ist das allerschlimmste was einer Mutter passieren kann, Eltern sollen ihre Kinder nicht zu Grabe tragen müssen , deien jetzige reaktion kann ich insofern nachvollziehen dass du das nicht noch mal erleben willst, aber ich hatte auch ein Kind im 6 Monat verloren , und wurde kurz danach schwanger, aber an Abtreibung dachte ich da nie. Heute ist das Kind 198 jahre alt

überlegs dir noch mal und tu was dir dein Herz rät.

alles gute

198


Heike
www.babysicherheit-und-mehr.de

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Mai 2011 um 11:46

Trotzdem gehts nicht
...und zwar zu sagen, mein Körper gehört mir....das stimmt nur fast, denn Dein Kind ist nicht Dein Körper und es obliegt niemands Entscheidung ein Kind zu töten. Und dass jemand es das Ding nennt, ist nur der liebe Statt dran Schuld. Er gibt nämlich vor, dass das Ungeborene rechtlich nicht so wirklich existiert.... das macht die Tötungsentscheidung ja ach so einfach.......

Heike
www.babysicherheit-und-mehr.de

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Mai 2011 um 12:53

Mord
Es ist und bleibt Mord, egal wer es wie interpretiert. Du bringst dann jemanden um, jemnaden der erwürgt, zerstückelt wird, und vesucht zu fliehen...in des Mutters Körper...
Dieses Stück Fleisch hat eine Seele, die Angst und Freude empfindet....und Urvertrauen...leider oft zu den Falschen Skrupellosen....ist nicht bös gemeeint, aber wenn Du einen Fötus fragen könntest, würde er bitten und betteln am Leben zu bleiben!!

Heike
www.babysicherheit-und-mehr.de

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Mai 2011 um 18:41

Eiskalter MORD !!!
Erwiesen ist, dass das zentrale Nervensystem ab der 9 Woche funktioniert, das Kleine auf Reize und Berührungen reagiert.
Einer Kuh mit einem Fötus gleichzusetzen ist ... nun...

Lest mal das:

Wie wird z.B. abgetrieben?

Es gibt verschiedene Arten einen ungeborenen Menschen ab zu treiben.

Die häufigste verwendete Art ist das Absaugen.

Mit einem Schlauch geht der Arzt durch den Muttermund und reißt das Kind mit einem sehr starken Sog in Stücke. Das ungeborene Kind zappelt, aber kann sich ja doch nicht wehren! Arme und Beine werden abgerissen. Dies spürt das wehrlose Kind.
Der Kopf ist zu groß für den Schlauch. Der Kopf wird mit speziellen Instrumenten geknackt und dann abgesaugt.

Dann gibt es noch die Ausschabungsmethode.

Nach dem der Arzt den Gebärmutterhals erweitert hat zieht er den kleinen Menschen mit einer Abort-Zange aus der Gebärmutter heraus. Dabei wird das Kind in Stücke gerissen!
Danach wird die Gebärmutter mit einem Schabeisen ausgeschabt.

Die Hormonmethode gibt es auch.

Die eigentlich werdende Mutter bekommt ein wehenauslösendes Medikament gespritzt und bringt das Kind auf normalen Wege zur Welt.
Überlebt das Kind so wird es seinem Schicksal überlassen bis es qualvoll stirbt!

Man kann ein Kind auch per Kaiserschnitt abtreiben.
Auch bei dieser Methode wird das Kind dem Schicksal überlassen!

Bei einer Abtreibung spürt das Kind richtige Todesangst und unglaubliche Schmerzen. Der Puls des Kindes geht schnell in die Höhe!!!

Und meist wird erst viel später abgetrieben, denn bis es wirklich festgestellt ist und der gestezl. Beratungstermin vorbei oder eine Behinderung erwiesen ist, gehen oft Monate dahin.

Es ist und bleibt heimtückischer Mord !

Heike
www.babysicherheit-und-mehr.de

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Mai 2011 um 18:52

So weit ist die Welt gekommen...
....dass ein Fötus als wertloses Ding bezeichnet und mit Kühen gleichgestellt wird.

Haben sich die Damen mal gefragt WOHER wir kommen, WER euch und das Kleine geschaffen hat und WO ihr mal alle vor Gericht gestellt werdet?...vielelicht solltet ihr das mal irgendwann so ganz im Geheimen tun....

Heike
www.babysicherheit-und-mehr.de

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Mai 2011 um 22:23

Schön
dass Du so logisch denkst und so gut Bescheid weisst. Dafür fehlt's Dir an Mitgefühl und Moral. Ist noch schlimmer als ersteres.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2011 um 7:27

Denk mal drüber nach !!!!
ich kann total verstehen das du extreme angst hast das es nochmal passiert und das kind stirbt. Aber rede trosdem mal mit deinem mann, vielleicht findet ihr zusammen einen Lösung. Ich will nicht über dich urteilen aber vielleicht meint man es ja jetzt gut mit euch, weil du nochmal schwanger bist.... Denk mal drüber nach....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2011 um 7:56

Zumindest mein Mann
...ist Rechtsanwalt !

...ich friere vor Kälte, was ist bloß los hier...

Heike
www.babysicherheit-und-mehr.de

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2011 um 9:25

Verzweifelt...
Verzweifelt weil man ein Leben in sich trägt
...oder weil die Gesellschaft dieses Gefühl fördert ...

...bin ich kalt, weil ich es scharf verurteile wenn ein Kleines in Stücke gerissen wird?

Ich habe Jahre in einem Land verbracht wo es wirklich sehr schwer ist zu Leben; wo es kein Kindergeld und keine Sozialen Hilfen gibt. Und trotzdem waren die Frauen dort glücklich schwanger zu sein. Hier wäre diese Form der Liebe in dieser Lebenssituation nur dann denkbar, wenn die Gesellschaft anders klicke würde. Kinderfreundlicher.. Denn sie ist es definitiv nicht !

Alle die ans Abtreiben denken: Kratzt den schwarzen kalten Schlamm aus eurem Herzen und lasst es sprechen wie es von Natur aus programmiert ist:
Nämlich PRO-Life !!!

Heike
www.babysicherheit-und-mehr.de

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2011 um 9:45
In Antwort auf femke_12747699

Verzweifelt...
Verzweifelt weil man ein Leben in sich trägt
...oder weil die Gesellschaft dieses Gefühl fördert ...

...bin ich kalt, weil ich es scharf verurteile wenn ein Kleines in Stücke gerissen wird?

Ich habe Jahre in einem Land verbracht wo es wirklich sehr schwer ist zu Leben; wo es kein Kindergeld und keine Sozialen Hilfen gibt. Und trotzdem waren die Frauen dort glücklich schwanger zu sein. Hier wäre diese Form der Liebe in dieser Lebenssituation nur dann denkbar, wenn die Gesellschaft anders klicke würde. Kinderfreundlicher.. Denn sie ist es definitiv nicht !

Alle die ans Abtreiben denken: Kratzt den schwarzen kalten Schlamm aus eurem Herzen und lasst es sprechen wie es von Natur aus programmiert ist:
Nämlich PRO-Life !!!

Heike
www.babysicherheit-und-mehr.de

Stimmt
Alle die ans Abtreiben denken: Kratzt den schwarzen kalten Schlamm aus eurem Herzen und lasst es sprechen wie es von Natur aus programmiert ist:
Nämlich PRO-Life !!!
:
:
Das trifft es haargenau auf den Punkt!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2011 um 12:16

Bin keiner
Bin kein kath...Gott sei es gedankt. So einen dreidimensionalen unerklärbaren Mist würde ich eh nie glauben...

Heike
www.babysicherheit-und-mehr.de

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2011 um 12:39

Danke!
Danke dafür das du einer der wenigen bist die wirklich versucht mich zu verstehen. Es herrscht hier viel zu viel das schwarz-weiß denken, hauptsache baby, mutter/frau egal, oder sowas in der art...

Ich muss zugeben, als ich bein Beitrag für mich gelesen habe, die tränen gefallen sind. Ich war immer stark davon überzeugt das ich den Tot meiner Maus verarbeitet habe. Und was ist jetzt? Ich weiß nicht. von nichts empfinden können ist es nicht frage, ich will nichts empfinden, was gerade in meinem bauch ist. Aber vielleicht kommen bei mir schon langsam die SSW Hormonen hoch...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2011 um 15:51
In Antwort auf mamivonvierengel

So weit ist die Welt gekommen...
....dass ein Fötus als wertloses Ding bezeichnet und mit Kühen gleichgestellt wird.

Haben sich die Damen mal gefragt WOHER wir kommen, WER euch und das Kleine geschaffen hat und WO ihr mal alle vor Gericht gestellt werdet?...vielelicht solltet ihr das mal irgendwann so ganz im Geheimen tun....

Heike
www.babysicherheit-und-mehr.de


Du bist so typsich engstrinig. Du denkst an etwas, was noch nie das Leben kannte, aber wahrscheinlich hast du noch nicht mal eine Sekunde an Lina nachgedacht. Was für ein Schicksal hat sie erlebt? Wie hat die Ehe den verlust eines Kindes verarbeiten könne? Was empfindet Lina momentan? Nicht Jeder verarbeitet schlimme Schicksale gleich, anstatt sich wirklich auszuheulen und richtig abschied zu nehmen, verdrängen es auch mal welche.

Mit deinem Thread kannst du niemanden helfen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2011 um 18:11

Richtig
...die Evolutionstheorie ist nur eine Theorie...
Und erwiesen gelogener Auflauf

Heike
www.babysicherheit-und-mehr.de

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2011 um 19:31

Nein
Weil Du über ungeborenes Leben sehr abschätzig redest. Was machst Du denn, wenn jemand stirbt? Ist das dann auch ein lebloser Haufen menschliches Gewebe, den man in den Abfall kippt? Fühlt ja auch nix mehr und ist nicht mehr rechtsfähig. Im Gegensatz zum Ungeborenen ist dieser Mensch dann tatsächlich TOT. Doch selbst tote Menschen haben noch ein Recht auf eine würdevolle Behandlung. Das will unsere Moral so. Genauso sollte es gegenüber dem Ungeborenen sein, sogar wenn man es noch als TOT ansieht (was es nicht ist, denn sonst wäre es schon lange unten rausgekommen).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2011 um 19:35

Genau
Du verstehst es nicht bzw falsch. Ich rede von ein und der selben Frau, nicht von Frau A und Frau B.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2011 um 19:36

Sie hat
keine Kinder. Wollte eins, kriegt jetzt eins und will es nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2011 um 11:26
In Antwort auf botum_12452048

Danke!
Danke dafür das du einer der wenigen bist die wirklich versucht mich zu verstehen. Es herrscht hier viel zu viel das schwarz-weiß denken, hauptsache baby, mutter/frau egal, oder sowas in der art...

Ich muss zugeben, als ich bein Beitrag für mich gelesen habe, die tränen gefallen sind. Ich war immer stark davon überzeugt das ich den Tot meiner Maus verarbeitet habe. Und was ist jetzt? Ich weiß nicht. von nichts empfinden können ist es nicht frage, ich will nichts empfinden, was gerade in meinem bauch ist. Aber vielleicht kommen bei mir schon langsam die SSW Hormonen hoch...

Vielleicht...
...hat es tatsächlich was mit den Hormonen zu tun, doch vielleicht regen sich auch langsam Gefühle für dein Kind in dir. Das könnte doch auch sein oder?
Ich glaube, die Erfahrung das eigene Kind an plötzlichen Kindstod zu verlieren ist schrecklich. Ich bin zur Zeit selbst schwanger und das ist eine meiner größten Ängste.
Trotzdem kann eine Abtreibung eine erneute Verlusterfahrung für dich sein.
Eventuell kann dieses neue Kind alte Wunden in dir erträglicher machen. Ich glaube nicht, dass du dein erstes Kind jemals vergessen wirst und das sollst du auch gar nicht. Doch vielleicht hilft dir dieses neue Kind diese fürchterliche Erfahrung in dein Leben zu integrieren. Es kann auch eine unverhoffte Chance sein. Nicht nur eine ungewollte neue Bürde.

Lass dich doch mal beraten, was es für Möglichkeiten gibt dieses Kind vor einem plötzlichen Kindstod zu schützen. Soweit ich weiß gibt es z.B. Geräte die den Atem überwachen. Sowas würde dir vielleicht Sicherheit geben. Wirklich kenn ich mich damit aber nicht aus. Also hol dir Rat von jemandem, der bescheid weiß. z.B. ein Kinderarzt

Ich könnte mir nämlich vorstellen, dass du es nur so ablehnst zu diesem Kind eine Verbindung aufzubauen, weil du so schreckliche Angst hast es wieder zu verlieren. Das ist verständlich, doch durch eine Abtreibung verlierst du es auf jeden Fall.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai 2011 um 2:07

Hallo nochmal
Wie war dein Wochenende und wie geht es dir jetzt?
Hast du mal darüber nachgedacht, ob du dich vielleicht so vor der neuen Schwangerschaft wehrst, weil du Angst hast das Kind wieder zu verlieren?
Was mir noch dazu eingefallen ist:
Wenn du es abtreibst triffst du die Entscheidung und bist nicht so machtlos wie bei dem plötzlichen Kindstod deines ersten Kindes.
Es kann aber natürlich sein, dass dich hinterher genau deshalb auch die Schuldgefühle auffressen.
Ich weiß nicht ob ich mit dem machtlos/nicht machtlos den Punkt treffe. Es war nur so eine Idee...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2011 um 17:19

Der grösste Unsinn
ist die Behauptung, dass ein Embryo tot sei! Ein toter Embryo wächst nicht mehr und geht in einer Fehlgeburt ab. Medizinischer Fakt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni 2011 um 20:51

An katei
Also deine Diskussionsanregungen haben zwar nichts mit dem Tread zu tun, aber ich antworte da jetzt trotzdem drauf. Ich hoffe Lina ist es recht, wenn wir hier quasi ein neues Thema aufmachen.

Zur Vergewaltigung:
Erst einmal muss man dazu sagen, dass Abtreibungen nach Vergewaltigungen selbstverständlich vorkommen, doch eher selten sind. Als grund wird das bei etwa 1% der Abtreibungswilligen angegeben.Es mag sein, dass die Dunkelziffer höher ist, aber sie wird vermutlich dennoch gering sein. Über das Vergewaltigungsargument lässt sich Abtreibung also nicht rechtfertigen.
Aber auch in diesen Fällen halte ich es für falsch. Eine Vergewaltigung ist etwas fürchterliches und grausames, dennoch rechtfertigt ein großes Unrecht keinen Mord an einem unschuldigen Kind.
Auch wenn es Frauen gibt, die es schaffen auch diese Kinder zu lieben, kann man das von niemandem Erwarten. Doch dafür gibt es eben die Adoption.
Es ist sich keine Kleinigkeit das ein Kind auszutragen, dass durch eine Vergewaltingung entstanden ist, doch das ist eine Abtreibung eben auch nicht. (Auch wenn das gerne so dargestellt wird!!!)
Ich kenne persönlich drei Frauen, die dieses harte Schicksal teilen. Es ist tatsächlich so, dass sich eine für die Abtreibung, eine für die Adoption und eine dafür das Kind selbst groß zu ziehen entschieden haben.
Die, die die Abtreibung gemacht hat, leidet darunter heute nicht weniger als die anderen. Sie wurde in einer psychiatrischen Klinik behandelt und hat dort eine Traumatherapie gemacht. Soweit ich weiß, waren die Vergewaltigung und die Abtreibung gleichermaßen Thema.
Sie bereut die Abtreibung nicht grundsätzlich. Trotzdem ist sie sich bis heute (es ist ca. 5 Jahre her) unsicher, ob ihre Entscheidung richtig war und ich habe sie mehrfach um ihr Kind weinen sehen.
Die sich für die Adoption entscheiden hat, kenne ich leider nicht besonders gut. Sie meinte aber in einem Gespräch zu mir, die Entscheidung wäre ihr unglaublich schwer gefallen, doch richtig gewesen. Die Vergewaltigung wäre immer noch eine schlimme Erinnerung, doch ihr Kind würde dem Ganzen Leid auch einen Sinn geben.Ich finde es schön, dass sie es so sehen kann. Da sie eine offene Form der Adoption gewählt hat, kann sie ihren Sohn rgelmäßig besuchen.
Die dritte Frau, die das kind selbst erzieht, hatte das erste Jahr große Probleme mit dem Kind. Es fiel ihr schwer ihre Tochter im Arm zu halten und Gefühle zu ihr aufzubauen. Ihr Anblick war ihr manchmal sogar unerträglich. In dieser Zeit hat ihr ihre Mutter zum Glück sehr zur Seite gestanden und sie bei der Betreuung des Babys unterstützt.
Nach ca. einem Jahr hat sie es geschafft die Vergewaltigung von ihrer Tochter zu trennen. Seitdem haben die beiden ein fast ganz normales Verhältnis und sie kann ihr Kind von Herzen lieben.
Es mag ganz andere Geschichten von Frauen nach Vergewaltigung geben, die sich für ihr Kind oder eine Abtreibung entscheiden haben. Ich konnte hier jedoch nur die wiedergeben, die ich kenne.
Zum anderen Punkt nehmen ich jetzt nur kurz Stellung. Dazu wurde einfach schon X-Mal was gesagt.
Nur soviel, die Zahl der Kindsmorde nach der Geburt ist seid der Einführung des 218a (sprich der Möglichkeit in Deutschland straffrei abzutreiben) nicht signifikant gesunken. Es scheint also kein sinnvolles Mittel zu sein.
Und ist eine Kindstötung nach der Geburt wirklich besser als davor? Ich kann keinen wirklichen Unterschied erkennen. Außer, dass das sterben vielleicht bei einer Abtreibung schneller geht, obwohl es mithilfe von Abtreibungspillen ja auch Tage dauern kann.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juni 2011 um 14:49

Hab dir eine pn geschrieben
liebe lina!

ich habe dir eine pn geschrieben.

ganz liebe grüße
steffi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juni 2011 um 23:57

...
Seh ich anders.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juni 2011 um 0:14

Keiner darf...
...über eine andere Seele entscheiden. Über deneigenen Körper ja, aber das baby ist es eben nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni 2011 um 21:17

Wann
kommt dann die Seele? 12. Woche? Nach der Geburt?...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juni 2011 um 17:56


Liebe Lina!

Es tut mir sehr, sehr leid, was dir passiert ist. Wenn du dir da das Kind so sehr gewünscht hast, wieso bist du dann nicht froh über dieses? Kann es vielleicht sein, das du einfach wahnsinnige Angst hast, das es wieder am plötzlichen Kindstod sterben könnte. Das du dir "einredest", das du das Kind oder "Ding" wie du es nennst, nicht liebst um nicht an die sicherlich schreckliche Zeit denken zu müssen.Versuche doch mit deinem Mann zu reden. Vielleicht hilft es dir ja sogar.

Wenn du dir aber absolut sicher bist, das du es nicht lieben kannst und mit einer Abtreibung meinst leben zu können (was absolut nicht einfach ist), kannst du ja innerhalb einer bestimmten Frist abtreiben

LG
Sandra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2011 um 0:04

Huhu
Ich kann mich dem nur anschließen, es tut mir schrecklich leid mit deinem kleinen engel!

Dennoch finde ich es sehr mutig von dir das du so ehrlich bist und das äuserst. Es hat mit sehr viel mut zu tuen wenn du diesen schritt gehst und ich môchte dir sagen, an deiner stelle würde ich genauso handeln.

Super mutig du denkst nicht egoistisch das ist toll !

Seid dem beitrag ist etwas zeit vergangen, wie ist der stand der dinge, wenn man fragen darf ?!

Ganz liebe grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest