Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Das darf doch nicht war sein! Fehlbildung?!

Das darf doch nicht war sein! Fehlbildung?!

2. November 2012 um 16:50

"Die Chancen, dass sie einen 6er im Lotto haben ist höher als die Wahrscheinlichkeit, nochmals ein krankes Kind zu bekommen." Das bekamen wir immer wieder zu hören...

Kurz zu unserer Vorgeschichte. Im Dezember letzten Jahres verstarb unser kleiner Levin kurz nach der Geburt. Er hatte einen schweren Herzfehler, HLHS (Hypoplastisches Linksherz-Syndrom).
Natürlich wäre ein weiteres Kind kein Ersatz für unseren Levin aber wir, mein Mann und ich, waren uns schnell klar - wir möchten es noch einmal versuchen.
Es hat geklappt und ich wurde gleich im ersten ÜZ wieder schwanger. Lange Rede, kurzer Sinn. Bei der Nackenfaltenmessung wurde eine stark vergrößerte Nackenfalte festgestellt. Heute hatte ich den Termin zum Fehlbildungsultraschall und die Diagnose - Plexuszyte im Gehin und eine singuläre Nabelschnurarterie. Man rät uns zur Fruchtwasseruntersuchung.
Ich bin mit meinen Nerven völlig am Ende. Ich weiß nicht, was ich machen soll. Selbst wenn mein Kind krank sein sollte, kann ich es JETZT doch nicht mehr abtreiben lassen.

Mehr lesen

2. November 2012 um 17:02

Hallo
Oh man das ist ja heftig da fehlen einem die Worte.Wie weit bist du den? Ich wünsche dir und deinem Zwerg alles alles liebe und das am Ende doch alles gut geht.Bei meiner Cousine war vor 5 Jahren auch der Verdacht das die kleine eine Zyste im Gehirn hat was sich leider auch bestätig hatte aber bei ihr ist die Zyste von selber wieder zurück gegangen und hat keinerlei Schäden hinterlassen......Ob es das selbe war kann ich dir leider nich sagen. Was sagen den die Ärzte um was es sich da genau handelt ?LG Lucky

Gefällt mir

2. November 2012 um 17:33

du arme
da macht ihr - also du und dein mann - ja wirklich einiges mit.

wenn ihr sicherheit möchtest, dann kommst du um eine fwu nicht herum, auch wenn diese immer ein gewisses risiko mit sich bringt. die entscheidung für oder gegen das baby könnt ihr danach vielleicht auch leichter treffen. falls ihr euch gegen das baby entscheidet würde ich persönlich es verstehen, gerade mit eurer vorgeschichte.

ABER wenn ihr euch einig seid darüber dass ihr das kind so annehmt wie es ist, dann würd ich keine untersuchung machen lassen.

kopf hoch , vielleicht ist euer baby ja doch gesund!

Gefällt mir

2. November 2012 um 18:19

Oh je
lass dich mal knuddeln.

Wenn es dich tröstet ... bei meinen großen wurde auch beim Feinultraschall auch ein Zyste im Hirn festgestellt . Jetzt wird er 3 und es ist alles in Ordnung.

Bei der jetzigen SS wurde ein White Spot im Herzchen gefunden. Ist wohl auch ein Softmarker. Wir haben uns allerdings gegen eine Fruchtwasseruntersuchung entschieden.Uns ist klar , dass ich einen Spätabbruch psychisch nie überstanden hätte und wenn die kleine ein Downsyndrom hätte (wo im Moment nur 1 Softmarker vorhanden ist) würden wir sie auch mit ihren kleinen Extra lieben.

Ich denke es kommt drauf an wie viele Softmarker dafür sprechen und wie ihr euch im Ernstfall entscheiden würde.

Fühlt euch ganz arg gedrückt.

Grüße Krümelchen 37.SSW

Gefällt mir

2. November 2012 um 18:21

Jetzt denk nicht gleich das schlimmste
beid er feindiagnostik wurden bei meinem sohn auch 2 plexuszysten festegestellt und er ist dennoch kerngesund und super netwickelt...die zysten sind 1er von 19 softmarkern... das muss gar nix heißen!!!!

Gefällt mir

3. November 2012 um 19:34


Es tut mir sehr Leid, dass vielleicht etwas nicht mit deinem Kind stimmt. Ich kann da so gut mitfühlen. Vor noch wenigen Wochen war ich in der gleichen Situation. Ich hatte dann eine Chorionzottenbiopsie und es kam tatsächlich eine Behinderung heraus. Aber wir hatten uns gegen eine Abtreibung entschieden, weil ich zu dem Zeitpunkt auch schon in der 15. SSW war und dann nur noch eine stille Geburt möglich ist. Ich hätte immer wieder so entschieden und hätte niemals abgetrieben. Die Biopsie war in dem Sinn gut gewesen, weil wir uns auf die Behinderung einstellen konnten und waren bestens informiert. Leider ist trotz allem meine Kleine vor zwei Wochen gestorben - ihr Herzchen hörte einfach auf zu schlagen. Aber ich bin um jede Sekunde mit ihr einfach froh.

Wenn du dir sicher bist, du möchtest dein Kind - egal wie - und das glaube ich bei dem was du schreibst auch, dann entscheide einfach für dich, ob du über eine evtl. Behinderung informiert sein möchtest oder nicht.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen