Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft: Fehlgeburt / Darüber reden, oder schweigen

Darüber reden, oder schweigen

10. Oktober 2012 um 12:17 Letzte Antwort: 12. Oktober 2012 um 12:51

Diesen Montag habe ich leider die Nachricht bekommen, dass ich eine Fehlgeburt hatte. Allerdings wusste ich nicht einmal definitiv, dass ich schwanger war.
Alles ist sehr kompliziert und ich würde gerne euren Rat haben.

Das ganze fing schon mit einem riesen Fehler an. Und zwar bin ich single und mein bester Freund auch. An einem Abend hatten wirs mit dem Alkohol zu gut gemeint und haben dann miteinander geschlafen. Danach ging er für 8 Wochen nach Indien. Ich war in der Zwischenzeit für 4 Wochen in Frankreich. Ich weiss, dass wir nicht mit einem Kondom verhütet hatten. Allerdings dachte ich, dass er nicht in mir gekommen war und schloss daher eine Schwangerschaft aus. Als ich also das 1. Mal meine Tage nicht bekommen hatte, dachte ich es sei wegen dem Stress in Frankreich. Ich reagiere sehr stark auf Stress und bekam desswegen meine Tage schon öfters nicht. Nur hätte ich sie letzte Woche wieder bekommen müssen und als sie dann nicht kamen, ging ich am Montag zur Frauenärztin. Dieser bestätigte mir, dass ich schwanger war, der Embryo allerdings keine Herztöne hat und ca. in der 9. SSW war. Das hiess, dass es bereits 2 Wochen tot ist. Meine Frauenärztin gab mir deshalb ein Medikament, womit die Blutung kommen sollte, ansonsten bräuchte ich eine Ausschabung. Heute hat de Blutung eingesetzt und zwar sehr stark, so hatte ich sie noch nie. Ich bin jetzt krank geschrieben - was auch gut so ist. Denn obwohl ich mir in meiner Situation kein Kind gewünscht hätte, das was ich jetzt durchmache finde ich viel schlimmer. Ich weine seit Montag nur noch und fühle mich total leer. Der Gedanke, dass ich mein Kind tot im Bauch hatte und nichts gemerkt hatte oder dass ich es jetzt ausblute ist einfach unerträglich.
Bis jetzt hatte ich es noch niemandem erzählt. Was es auch nicht einfacher macht. Ich überlege mir, ob ich es meinem bestem Freund erzählen soll. Wir reden zwar über die Nacht nicht, sind aber trotzdem nach wie vor sehr eng befreundet.

Was denkt ihr? Soll ich es ihm sagen, oder nicht? Was würde es bringen? Vielleicht wäre er erleichtert oder auch traurig. Beides kann ich gar nicht gebrauchen.

Über eure Antwort wäre ich froh. und bitte keine Standpauke bezl. One night stand. Diese Lektion habe ich gelernt!!

Grüsse
Gibrola

Mehr lesen

10. Oktober 2012 um 12:38

Tue das was dir gut tut
Wenn es dich befreit es rauszulassen, dann erzähle es ihm. Ich glaube du wirst immer daran denken wenn du ihm in die augen schaust, da ihr wohl viel miteinander unternimmt. Sag es ihm und dann lass ihn auch seine gefühle dazu freien lauf. Vielleicht kann er es gar nicht glauben. Mein schatz konnte es anfangs auch nicht so recht begreifen, obwohl unser engel total geplant und ein großer wunsch von uns ist. Erst als er merkte, dass mein bauch wuchs und er zum ersten mal bei einer untersuchung dabei war, machte es klick.
Egal wie es kommt, lass es auf dich zukommen. Wenn es dich erleichtert, darüber zu reden, dann rede.

Ich wünsche dir alles liebe! Du packst das!

Gefällt mir
10. Oktober 2012 um 20:35

Kleine Hilfe
Hallo,
zuerst möchte ich dir sagen, dass es auf jeden Fall die richtige Entscheidung war, hier im Forum zu schreiben. Jede Frau in der traumatischen Situation in der du gerade bist braucht Unterstützung. Es tut mir total Leid für deinen Verlust. Ich hatte auch in der 9. SSW eine Fehlgeburt und musste von der Nachricht bis zur Ausschabung 2 furchtbare Tage warten. Ich kann deine Gefühle nachempfinden, das mit dem toten Baby im Bauch... es ist grausam, dass eine Frau das erleben muss.

Zu deiner Frage, ob du es ihm erzählen solltest... Nun, ich denke ja. Wenn du es nicht machst, wirst du dieses Geheimnis mit dir tragen und das wird dich sehr belasten, es wird dich noch mehr traumatisieren. Wenn du es nicht erzählst, bist du damit alleine, das ist zuviel.

Auch wenn es total schwer ist, und das glaube ich dir ganz sicher, würde ich es ihm erzählen! Du sollst nicht alleine damit fertig werden müssen, du arme.

Ich wünsche dir alles Gute und vielleicht schreibst du wieder...

Gefällt mir
10. Oktober 2012 um 21:01
In Antwort auf milada_12836903

Kleine Hilfe
Hallo,
zuerst möchte ich dir sagen, dass es auf jeden Fall die richtige Entscheidung war, hier im Forum zu schreiben. Jede Frau in der traumatischen Situation in der du gerade bist braucht Unterstützung. Es tut mir total Leid für deinen Verlust. Ich hatte auch in der 9. SSW eine Fehlgeburt und musste von der Nachricht bis zur Ausschabung 2 furchtbare Tage warten. Ich kann deine Gefühle nachempfinden, das mit dem toten Baby im Bauch... es ist grausam, dass eine Frau das erleben muss.

Zu deiner Frage, ob du es ihm erzählen solltest... Nun, ich denke ja. Wenn du es nicht machst, wirst du dieses Geheimnis mit dir tragen und das wird dich sehr belasten, es wird dich noch mehr traumatisieren. Wenn du es nicht erzählst, bist du damit alleine, das ist zuviel.

Auch wenn es total schwer ist, und das glaube ich dir ganz sicher, würde ich es ihm erzählen! Du sollst nicht alleine damit fertig werden müssen, du arme.

Ich wünsche dir alles Gute und vielleicht schreibst du wieder...

Angst
vielen Dank für eure Antwort.

Im Innern weiss ich eig. auch, dass ich damit nicht fertig werde und ich es ihm sagen muss. Nur habe ich solche angst. Was wenn er total wütend auf mich wird, dass ich zuvor nie etwas gesagt habe, dass ich meine Tage nicht hatte? Dass ich keinen Test gemacht habe? Ich mache mir ja auch diese Vorwürfe.
Oder er wird froh sein, nicht Vater zu werden. Was er sowieso nie werden will. Ihn betrifft es ja körperlich gar nicht. Ich seh und spür es momentan dauernd. Jedes Mal auf der Toilette frage ich mich, ob "es" bereits draussen ist, oder was noch übrig ist. Einfach fürchterlich!! Was das bei euch auch so? Wie lange dauerte es bei euch, bis ihr darüber hinweg wart und wieder normal den Alltag bestreiten konntet? ch habe nämlich das Gefühl, dass sich der Alltag nie wieder normalisieren wird und aus dieser Traurigkeit gar nicht mehr rauskomme.

Gefällt mir
10. Oktober 2012 um 21:53

Gibrola
Bei mir ist es nun schon über drei Wochen her als ich die traurige nachricht bekommen habe. Ich bin jetz auch wieder arbeiten. Es werden die Tage kommen wo deine tränen einfach alle sind. Du möchtest gerne weinen, aber es geht nicht. Ab und zu kommt doch mal wieder ne träne raus. Ich sag mal so, ich mache jetzt wieder das, was ich sonst auch gemacht habe. Vor freunden muss man immer gute miene machen. Also wenn sie es nicht wissen. Aber es verging bis jetzt kein Tag an dem ich nicht daran denken musste. Das wird auch noch dauern. Ich habe mir einen Ohrstecker in Sternform gekauft und trage diesen jetzt jeden Tag.
Man könnte jetzt sagen, das erinnert ja immer an das traurige ereignis. Aber für mich ist mein Sternchen noch näher bei mir. Und mir gehts damit nicht schlechter sondern besser. Also dann, lass deinen Gefühlen freien lauf. Und auch wenn du es dir noch nicht vorstellen kannst, es wird besser.
Drück dich

Gefällt mir
10. Oktober 2012 um 22:28

Es dauert aber es wird besser
Hallo noch einmal,

nach meiner FG wartete ich 3 Monate um einen neuen Versuch zu starten. Letztendlich wollten wir ja ein Baby. Ich wurde dann auch schwanger und mein Sohn ist nun 28 Monate alt. Während der Schwangerschaft hatte ich permanent Angst und ich habe lange um mein verlorenes Baby getrauert... sogar als mein Sohn bereits da war habe ich an seinem Geschwisterchen gedacht! Sowas vergisst du nie!
Aber es wird besser, wirklich. Die Zeit wandelt die Wunden in Narben um. Diese bleiben aber der Schmerz, denn du jetzt empfindest ist auf jeden Fall am schlimmsten... es wird besser werden, wirklich!
Drücke dich!

Gefällt mir
12. Oktober 2012 um 12:51

Vielen Danke
erst einmal für eures schreiben. Auch für den Mut, dass es irgendwann besser wird. Ich merke, dass ich mich langsam ablenken kann und es Momente gibt, an denen es mir nicht schlecht geht. Es geht mir zwar auch nicht gut. Denke allerdings, dass es irgendwann besser werden wird.

Ich habe diese Woche den besten Freund noch nicht gesehen, jedoch frage er mich, ob wir morgen abend was machen werden. Ich kann mir momentan nicht vorstellen, ihn zu sehen und ihm in die Augen zu schauen. Ich habe das Gefühl mit ihm die Fehlgeburt automatisch zu verbinden. Trotzdem hab ich extrem angst ihm alles zu erzählen. Wird er wütend auf mich sein? Auch traurig? Erleichtert? Wird es ihm egal sein? Ich weiss es echt nicht. Hab gerade das Gefühl nicht nur eine Fehlgeburt verloren zu haben, sondern auch meinen besten Freund...

Sry, dachte eig. mir geht es jetzt ein wenig besser, doch nachdem ich das geschrieben habe, wohl doch nicht! Zerstört mich gerade total!!!

Liebe Grüsse
Gibrola

Gefällt mir